Beiträge von elly

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich hatte gehofft, dass er irgendwann noch das Ende von Putin erleben kann.

    Sonst geht mir der Tod von Prominenten / Menschen aus Politik und Gesellschaft nicht so nah, aber hier habe ich einen sehr großen Kloß im Hals.


    #kerze für Alexej Nawalny.


    Russland: Kremlkritiker Alexej Nawalny ist tot
    Der Oppositionelle Alexej Nawalny ist offenbar tot. Dies teilte die Gefängnisverwaltung nach russischen Medienangaben mit. Der Kremlkritiker saß zuletzt eine…
    www.spiegel.de

    Ich denke, dass bei der AfD-Anhängerschaft die Mobilisierung wesentlich höher ist. Die Demos haben da wahrscheinlich so ein "Jetzt-erst-recht" ausgelöst.

    Jaennchen mitten in der Demo war schon mal einer mit Deutschland Flagge, das fand ich so schräg… aber dann weiß ich jetzt, wo der hingehört hat!

    Mich stört es, dass die Deutschland-Flagge so okkupiert wird.

    Schwarzrotgold 🇩🇪 steht für Liberalität und Demokratie, es ist die Flagge des Paulskirchenparlaments!

    Ich will mir das von der AfD nicht nehmen lassen.



    Bei uns waren ca. 350 auf der Demo.

    Leider gab es kein breites Bündnis.

    Wir waren ca. 75 Min. da.

    Zunächst gute Rednerinnen von SPD und DGB.

    Aber dann nutzte ein lokaler Autor das Podium für eine Anti-Kriegs-Rede à la Wagenknecht. Dann noch schlimmer: MLPD.

    Der von der MLPD erzählte auch was von: " wer gegen Faschismus ist, ist für Sozialismus. Man muss den kapitalistischen Sumpf trocken legen, um die rassistischen Giftkröten loszuwerden" (oder: zu töten, zu erledigen, weiß das genaue Wort nicht mehr).

    Da war auch noch eine Musikerin, die Lieder auf der Gitarre spielte. Bella Ciao, Moorsoldaten, aber auch so eines von der Arbeitereinheitsfront (Hannes Wader).

    Ehrlichb Wie kann man auf einer Demo für Demokratie Stalinisten reden lassen?

    Da ist es wohl au h klar, dass Kirchen, CDU nicht sprechen wollten.

    Mir fehlten auch Ausländerbeirat, Behinderten-Orgas etc.

    Ich würde mich auch links verorten, aber da fehlte mir die Mitte.

    Mit dem Lieferkettengesetz ist eben das Problem, dass alles schon in Sack und Tüten war in der EU und auch alles berücksichtigt wurde, was die FDP wollte. Und last minute scheren sie wieder aus.

    Da war doch letztes Jahr schon ein anderes Gesetz, was die FDP torpediert hatte. Das ist eben schlecht für das deutsche Standing in Brüssel. D wird dann eben nicht mehr als verlässlicher Partner wahrgenommen.

    Und dann verstärkt es den Eindruck, dass die Ampel total zerstritten ist. Was wiederum das Vertrauen in den Staat schwächt und zur allgemeinen Politikverdrossenheit führt.

    Ein Dienst an der Demokratie sieht anders aus.

    Was wohl auch wichtig ist:


    Briefe schreiben! ✉️ ✉️

    Ganz altmodisch auf Papier.


    Warum, das erläutern Philipp Banse und Ulf Buermeyer in der Lage der Nation (Link führt zur genauen Position).



    Emails werden vergessen, Briefe liegen auf dem Tisch, man nimmt sie in die Hand.


    AfD-Anhänger schreiben wohl sehr viele Briefe und dadurch entsteht wohl auch der Eindruck, dass viele Menschen eine Beschränkung des Asylrechts etc. wollen.


    Also Briefe an Abgeordnete und auch Lokalredationen!


    Ich habe jetzt ein paar Vorlagen gemacht, abgewandelt für die jeweiligen Fraktionen, tüte die separat ein, alle Umschläge kommen dann in einen großen Umschlag und der wird adressiert an die Bundestagsverwaltung. So wird wenigstens das Porto nicht so hoch.

    Gerade in der elektronischen Kommunikation kann man das doch auch automatisieren.

    In meiner Pädagogik-Hausarbeit in den 90ern war "Schülerinnen und Schüler" Standard. Da habe ich in Word immer nur "sus" eingegeben und das wurde dann automatisch ersetzt durch die Langform.

    Beim Podcasthören habe jetzt ein paar Mal Black-Friday-Werbung von Emma-Matratzen.


    Plot: Die Leute sind total erschöpft vom Schnäppchenergattern.


    Szene 1: Er hat sich ganz viel Gaming-Zubehör gekauft (Graphikkarte, Spiele,....).


    Szene 2: Sie hat sich Beauty-Items und eine Designerhandtasche gegönnt.


    😬🤐

    zwei weltfremde in einem ansonsten tauglichen Lehrkräftekollegium. Sind solche tonangebend an einer Schule, dann kommt so etwas wie der Waldorfsalat heraus: lauter Leute, die Grund haben, wütend zu sein.

    Für mich klingt der Waldorfsalat nicht wie gemacht von wütenden Menschen.

    Sie unterhalten sich meiner Meinung nach sehr sachlich. Und es gibt doch oft persönliche Erlebnisse, die auch positiv beurteilt werden. So hat die eine berichtet, dass ihr die Euthythmie gut gefallen hat.

    Es wird eben nur gemessen an der Außendarstellung, dass Waldorf die Kinder und Jugendlichen individuell und ganzheitlich betrachtet werden.


    Auch die ganze unwissenschaftliche "Medizin" wird kritisch betrachtet.


    Aber wütend: Nein, wütend sind sie nicht.

    Ich habe jetzt relativ viele Folgen vom Waldorfsalat gehört.

    Und da gab es in den Folgen zur Waldorfpädagogik und zum NRW-Unterricht von den Exwaldis schon die Aussage, dass sie geglaubt haben, sie hätten ein Allgemeinwissen, dass mit anderen Leuten vergleichbar sei. Aber sie hätten erst im Nachhinein festgestellt, dass ihnen die Grundlagen des naturwissenschaftlichen Denkens oder auch die Methoden fehlen würden. Oft würde anthropomorph erklärt ("Der Apfel fällt runter, weil er ein inneres Bedürfnis hat zur Erde zu kommen.")

    Eine Hörerin meldete sich auch, dass sie ganz lange nicht zwischen Fakten und Mythen habe unterscheiden können, weil das in ihrem Waldorrf-Unterricht immer gleichberechtigt nebeneinander gestanden habe.



    Wenn es um die Abiquoten geht, muss man auch sehen, dass es viele SuS gibt, die vorher von der Schule gehen. Außerdem ist die Schülerschaft recht homogen und kommt meist aus sehr bildungsnahen Haushalten. Die in der Regel ihre Kinder auch zu Hause gut unterstützen.

    In den nächsten Tagen bekommen wir die Eurythmiekleider ausgeteilt, die wir dann umnähen und anpassen sollen. Aber das muss tatsächlich von Hand gemacht werden 8I - also nix von wegen schnell mal mit der Nähmaschine drüber gerattert :S .

    Auch wenn der Beitrag schon älter ist: warum ist es wichtig, dass man das Eurhythmiekleid mit der Hand näht? #gruebel

    Vielen Dank für den Hinweis auf den Podcast Waldorfsalat.


    Waldorfsalat Podcast
    Was ist der Waldorfsalat Podcast? Ein Gast oder eine Gästin mit Expertise, der "Anthroblogger" Oliver Rautenberg als Moderator und zwei ExWaldi mit…
    pca.st


    Ich werde Weleda und Demeter meiden. Bisher habe ich es so gehalten wie PaulaGreen und ab und zu Kosmetik gekauft.

    Aber bei der Weleda AG können nur Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft Aktien mit Stimmrecht erwerben. Es werden große Summen für anthroposophische Zwecke gespendet (jedes Jahr Millionenbeträge), die gut verdienende Kosmetiksparte finanziert den Teil der anthroposophischen Medizin.


    Daher für mich die Entscheidung, keine Weleda-Produkte zu kaufen.

    Meine Kinder sind auch in einen freien Kiga mit starker Waldorf-Prägung gegangen.

    Für sie im Kiga war das damals auch ok, v.a. weil sie eine super Erzieherin hatten. Da habe ich damals die positiven Aspekte mitgenommen. Einzig die Impfskepsis und die Homöopathie sah ich damals kritisch.


    Eine Waldorf-Schule gab es nicht in erreichbarer Nähe und so bin ich ganz froh, dass uns diese Entscheidung damals erspart blieb.

    Waldorfsalat.


    Diese Sendung von Deutschlandfunkkultur fiel mir noch ein:


    "Eine Waldorfschülerin bricht mit ihrem Weltbild"

    Eine Waldorfschülerin bricht mit ihrem Weltbild
    Lange hielt Lena die Waldorfschule, die sie besuchte, für eine optimale Bildungsstätte. Doch mit dem Beginn ihres Studiums bekam ihr Weltbild Risse.
    www.deutschlandfunkkultur.de


    Erschreckend fand ich da vor allem das elitäre Weltbild, das war mir vorher gar nicht so bewusst.


    Worüber ich auch gestolpert bin:


    Thüringer Waldorfschüler unternehmen Klassenfahrt nach Russland
    In der Ukraine führen Moskaus Truppen einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg. Westliche Sanktionen sollen den Aggressor stoppen. Eine Gruppe Waldorfschüler…
    www.n-tv.de

    Gerade jetzt! – Thüringer WaldorfschülerInnen reisen trotz Krieg nach Moskau
    SchülerInnen der Waldorfschulen in Weimar und Erfurt fuhren im Winter 2023 zu einem Schüleraustausch nach Russland. Trotz des seit einem Jahr tobenden…
    anthroposophie.home.blog


    Da fiel mir gar nichts mehr zu ein.

    In diesem Jahr waren wir in mehreren Museen:


    In der Kunsthalle Bremen, gab es zum Teil ein paar ausgewählte Gemälde in einer "Fühl"-Variante für Seh-Behinderte. Auch sehr interessante Exponate!


    Das fand ich schon toll.


    Im Angermuseum Erfurt war es eher klassisch: Gemälde mit Etikett (Künstler_in, Jahr, Titel, evtl. Eigentümer_in), die aktuelle Sonderausstellung hatte noch erläuternde Texte.


    Sehr toll fand ich das Archäologische Museum in Brandenburg an der Havel. Zum teil auch mit Bildschirmen: Dort wurde zum Beispiel gezeigt, wie getöpfert oder auch ein Faustkeil hergestellt wird. die hatten auch einen Querschnitt: Oben das Haus mit keller, dann darunter die verschiedenen Schichten der Geschichte.


    Das Landesmuseum Oldenburg (Naturkunde, Einfluss Mensch/Natur), war auch sehr schön, beeindruckend der Moorraum mit Moorleiche , einem Querschnitt, auc alles zu den Küsten, den Gezeiten) manche Sachen auch fast künstlerisch.


    Ich mag auch Freilichtmuseen (Cloppenburg, Kloster Vessra, Fladungen, Hohenfelden....).