Beiträge von miramis

    Vielen Dank für die Fotos! Ja, eine Faltschüssel brauch ich auch noch dringend… die Schüsseln zum Essen sind auch interessant. Da fällt mir ein, dass ich schon lang mal nach kleinen Behältern für Gewürze schauen wollte.

    Wir fahren ja auch immer ohne Auto und alles per Rad. Zu viert das geht. Wenn Interesse besteht würde ich heute abend mal unsere Küchenausrüstung fotografieren, das muss alles durchgesehen werden.

    Zwei Zelte haben wir mittlerweile dabei.

    au ja, das würde mich sehr interessieren! Wir fahren zwar mit dem Auto, weil großes Zelt, aber ich hasse es so viel mitzuschleppen…:)

    Wo sagt man denn soixante-dix?

    In Frankreich? ich habe das so im Französichunterricht gelernt... und im Austausch (Raum Lyon / Vienne) angewendet und wurde verstanden :D

    Wir haben septante gelernt, das war allerdings in den 80ern #freu

    cool, ich habe das heute zum ersten Mal gehört. Finde es aber gar nicht schlecht, es klingt logischer, als die ganze "Rechnerei" ;)

    Mein Sohn hatte das letztes Jahr ganz stark über mehrere Wochen.

    Bei ihm lag es daran, dass er etwa 3 Monate davor sehr krank war. Er hatte Influenza und etwa eine Woche richtig hohes Fieber - in solchen Phasen stellt der Körper wohl auf nur noch lebensnotwendige Vorgänge um und vernachlässigt zB sowas wie das Haarwachstum. Die Konsequenz spürt man dann ein paar Monate später... hört aber auch von alleine wieder auf.
    War deine Tochter vielleicht auch in den letzten Monaten mal richtig krank oder hatte eine OP?

    Exakt so war es bei meinem großen auch... er hatte ebenfalls sehr schwer Influenza und dann ein paar Monate später Haarausfall. Die KiÄ sagte es so wie kirmesbunt oben schreibt.

    Was wäre dein Weg damit umzugehen? Also echtes Interesse.

    Begleiten. Sprich: lass es dir mit echter Neugier und ohne Vorverurteilung zeigen. Versuch, seine Begeisterung erstmal nachzuvollziehen, komm in seinem Revier in Kontakt mit ihm. Sprich mit ihm über die Mechanismen hinter dem Spiel, über Addictive Design, den Unterschied zwischen Gratisgames und Kaufspielen, In-Game-Käufe und die Anreize. Evtl gibt es ja gute Kaufspiele (=oft ohne In-Game-Käufe) als Alternative? Oder er möchte selbst als Projekt rausfinden, wie viel Geld und Zeit er da verwendet? Dann sucht gemeinsam nach einem passenden Tracker im App Store - und wieder lernt er den Umgang mit dem Medium.

    Wie findet man gute Kaufspiele, ohne in-Game-Käufe?

    Also für Apple gibt es z. B. im AppStore die Spalten Spiele-Charts (gekauft), da sind viele Spiele ganz ohne In-App-Käufe. Wobei wir immer schauen, was denn genau dazu angeboten wird. Sind es Erweiterungen finde ich es jetzt nicht so schlimm.

    Ich denke, es gehört auch dazu, dass man sich die Zeit nimmt und in Ruhe durchliest, was das für ein Spiel ist. Wir schauen auch immer ob wir so im Netz noch was zu dem jeweiligen Spiel finden.

    Brawlstarszukäufe waren hier auch ein Riesenwunsch. Wir hatten so einen Kauf dann erlaubt mit der Bedingung, noch eine Nacht drüber zu schlafen - ist ja sein Geld. Da kam der 13jährige Bruder ins Zimmer und meinte nur, als er das Thema mitbekam: "für so einen Scheiß willst du Geld ausgeben?" Und das Thema war gegessen. Peargroup at work.

    :D Mein Mann kam letztens auch in Versuchung... da gab es wohl ein Superangebot, allerdings für Andermant. Er fragte nach meiner Meinung und ich nur: „das sind doch die Dinger, die du bekommst, wenn du da rumläufst?! Und da willst du echtes Geld für ausgeben?? ICH würde lieber einen Döner kaufen!“ :D Thema erledigt...

    Erlaubt ihr euren Kindern solche Käufe? Wenn ja, warum oder warum auch nicht.

    Nein, erlaube ich nicht. Ich spiele selbst ein Spiel bei dem einige Challenges ohne gekaufte Character, tools etc nicht machbar sind. Gekauft habe ich noch nie etwas, denn das ist ein Fass ohne Boden. Und das vermittle ich auch meinen Kindern.

    Das kann ich fast unterschreiben, allerdings ist es hier mein Mann der ein solches Spiel spielt.


    Und es kommt hinzu, dass wir keine Smartphones haben. Gezockt wird hier am PC oder an einer der Konsolen. Unter der Woche gar nicht und am Wochenende und in den Ferien mehr oder weniger frei (nur abends ist begrenzt und Bewegung ohne Zocken muss auch sein).

    Da geht es hier dann nur drum ob sie sich DLCs kaufen dürfen oder ein Spiel bei Steam runterladen. Das können sie von ihrem Geld machen.

    Als es in den Klassen losging mit den Smartphones, durften sie auch die Spiele, die die anderen gerade spielten auf das Tablet laden. Das haben sie einmal gemacht und dann das Interesse verloren.


    Bei so Spielen mit In-App-Käufen lege ich allerdings Veto ein, wie auch bei Fortnite (und nein, da geht es mir nicht um den Ballercharakter. Ich habe früher selber Doom und andere (die dann sogar auf dem Index gelandet sind) gespielt) Das können sie gerne machen, wenn sie 16 sind, bis dahin habe ich das Vetorecht. Da sie wissen, dass sie im Vergleich zu ihren Klassenkameraden viel dürfen, ist das auch ok so. Fortnite war hier sowieso kein Thema im Sinne von will ich auch, da haben wir einfach so drüber gesprochen.

    Wir reden viel über Spiele und dass es halt manche gibt, mit denen vorrangig Geld verdient werden soll und da dann auch alle psychologischen Tricks ausgeschöpft werden, um die Spieler bei der Stange zu halten; und Spiele, in denen echtes Herzblut drinsteckt, die komplex und durchdacht sind.

    Hier gehen die Beiden unter der Woche oft spazieren und besprechen dabei Strategien für´s Wochenende oder berechnen irgendwelche Sachen. Ich finde ein gutes Spiel spielen ist wie ein gutes Buch lesen...

    Physiotherapeutin kann mein Kind noch nicht sagen...

    Eben beim Gute Nacht Geschichte vorlesen, wo es um Bohnen ging, wurden die ganzen Bohnensorten aufgezählt.

    Weiße Bohnen, braune, schwarze, Augenbohnen und Picknickbohnen...

    Oh, ihr habt bestimmt den Kasimir gelesen! Der wurde hier geliebt...#herzen

    Heinz Becker sagt mir gar nix, ist das eine Bildungslücke? #schäm Dafür war ich in den Ferien früher immer im Saarland, weil da meine Tante gewohnt hat, an das Freibad in Saarbrücken erinnere ich mich gerne :)


    Ich wollte noch ein paar Teenie-Münder mit euch teilen:


    Der 12-Jährige vor den Ferien. Er war zu faul sein Schlafoberteil auszuziehen und wollte dann in der Pause schnell raus in den Garten. Weil es kalt war, nahm er einen Fleeceschlupfer und kämpfte dann, weil der sich immer mit dem Schlafoberteil verhedderte.

    Kind: „so ein Mist, wer erfindet denn sowas!“

    Ich : „das ist halt zum Schlafen gemacht und nicht zum draußen rumrennen“

    Kind: „du hörst dich an wie meine Mutter!“ :D


    Letzten Donnerstag sind wir zur Apotheke, zum Testen.

    Ich: „macht euch bitte fertig, wir müssen los.“

    Kind2: „wieso??“ (ich hatte es natürlich schon mehrmals angekündigt)

    Kind1: „Hat die Mama doch vorhin gesagt: wir kriegen heute eine Kleinhirnbohrung.“


    Nach dem Test bei Kind2:

    Er kommt mit tränenden Augen raus und meint anerkennend:“ SO tief war ICH noch nie!“

    ach, silbermöwe ich würde Deinen 10-jährigen sofort nehmen ich habe hier einen fast 12-jährigen, der so ähnlich drauf ist, der sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich mal ein Kind, das so ist wie er... #crying (das macht mich grad mehr fertig, wie der ganze andere Mist...)

    Der 11-jährige und ich haben vorhin gerauft. Er umschließt mit beiden Armen meinen Bauch und sagt triumphierend: „jetzt hab ich dich umringt.“



    Neulich waren wir oben, als mein Mann unten nieste.

    Klein: „Wer war das?“

    Groß: „Der Papa?!“

    Klein (völlig irritiert): „WELCHER Papa?“

    (Er kann sich einfach nicht an den Schichtdienst meines Mannes gewöhnen, manchmal beobachte ich ihn, wie er am Arbeitszimmer klopft und artig wartet bis er rein kann, obwohl mein Mann eine halbe Stunde vorher sich schon zum Nachtdienst verabschiedet hat.“ :D Diesmal war ihm dann entgangen, dass mein Mann schon den ganzen Tag hier herumlief...)



    Der Teenie umarmt mich und sagt: „Hey du, ich hab dich lieb.“

    Ich muss lachen, wegen dem „Hey du“

    Da meint er ganz empört: „sorry, ich hab halt den Namen vergessen!“

    Ich kaufe auch nur noch sehr selten bei A... Manchmal gibt es Sachen, die ich einfach nirgendwo anders finde. In den allermeisten Fällen finde ich (z.B. mit der Hilfe von idealo) aber Alternativen.


    Wofür ich A... aber immer noch reichlich nutze ist zum Recherchieren. Selbst wenn ein Teil der Bewertungen gefakt sein dürften, hilft es oft um die Qualität zu beurteilen.


    Diesen Black Friday boykottiere ich insgesamt eher.

    genau so mache ich es auch.

    Ich schaue auch oft, wie der Händler heißt und „google“ diesen dann.


    Ich nutze es eigentlich fast nur als Merkzettel. Ich habe endlose Bücherlisten und Listen für jedes Kind an Weihnachten, auf die packe ich z.B. das ganze Jahr über Ideen und vor Weihnachten schau ich dann nach und kaufe es woanders :D.


    Wenn ich Bücher kaufe, kopiere ich einfach die ISBN, und gebe sie auf der Homepage vom kleinen Buchladen im Nachbarort ein. Dann kann ich sie am nächsten Tag abholen. Oder wenn es nötig wäre, bringt er sie auch vorbei.