Beiträge von yummymummy

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    ich hab mal zufällig in einer gemäldegalerie (meine, es war das rijksmuseum in amsterdam) mitgehört, wie ein führer einer gruppe sagte auf die frage, warum kaum weibliche malerinnen ausgestellt sind "es war und ist sehr praktisch, die hälfte der konkurentinnen mal einfach so ausschalten zu können, alleine schon durch den markt".

    ist in der musik nicht anders, da fand ich es im frühjahr toll, dass in daniel hopes europa athome sendung auf arte sehr viele weibliche komponistinnen ausgegraben wurden. oder auch dieser artikel, da geht es auch um rassismus:

    https://www.zeit.de/2021/20/ra…ik-europa-usa-deutschland

    Mein Kind und ich hatten neulich eine Diskussion, dass Professor McGonagall bei Harry Potter unmöglich eine Frau sein könne. Da würde schließlich "Professor McGonagall" stehen und nicht "Professorin McGonagall". Ich habe dann versucht ihm das generische Maskulinum zu erklären und die Schwierigkeiten der Übersetzung aus dem Englischen.

    das war auch übrigens eines der bsp. aus oben erwähntem buch: kinder in england denken beim wort "professor" an eine frau, da sie alle an professor mcgonagall denken#super


    aber ja, um ein umdenken zu bewirken, ist die gegenderte form sicherlich besser.

    ich wäre da früher auch traurig gewesen, bin aber durch ein buch von nele pollatschek, die die praxis in gb beschreibt, nachdenklich geworden. da wird nämlich das gendern von feministinnen abgelehnt und eine schauspielerin möchte als actor, nicht mehr als actress, bezeichnet werden.eine komödiantin als comdian, etc. die idee dahinter: gender soll hinter die aufgabe sozusagen zurücktreten. bei prime minister denken sowieso die meisten an maggie thatcher, bei author an j.k.rowling, etc.

    und es stimmt: in der lehrerin ist immer noch der lehrer enthalten, in der bundeskanzlerin der bundeskanzler...und es wird immer bundeskanzleramt, lehrerzimmer....heißen.

    wenn ich so überlege, war mein mann am anfang unserer beziehung mal kurz überrascht, dass ich nichts bügele und v.a. auch nicht seine sachen (seine mutter war beim fernsehen anscheinend nur am bügelbrett#rolleyes), hat sich aber sofort in sein schicksal gefügt;), sein bruder bügelt sogar gerne, was ich so mitbekomme. wir haben es wie gesagt ausgelagert und zur corona zeit musste er halt auf seine hemden verzichten, brauchte er eh nicht;)...

    ich vermeide auch das bügeln, wo es geht...muss dafür immer das bügelbrett entstauben;)

    mein mann bringt seine hemden weg zum bügeln, und ich bügel wenns sein muss meine blusen und sommerhosen, etc. aber hass es jedes mal...:P wahrscheinlich, weil ich kein vernünftiges bügeleisen habe (s.o.):P

    es geht auch um die tatsache, dass weltweit wahrscheinlich die überwiegende anzahl der frauen nicht völlig frei ihren partner bestimmen darf oder kann, einerseits gibt es länder wie indien und china mit männerüberschuss (es wird sogar der osten deutschlands im buch erwähnt), und dann gibt es sowas wie in kirgisien, bei der brautentführungen an der tagesordnung sind und wobei auch frauen sterben:

    https://www.sueddeutsche.de/pa…ng-1.5262546?reduced=true

    Es wird auch angesprochen, dass Frauen, die die Pille nehmen und an einen Parner binden, wenn sie diese absetzen, den Partner oft nicht mehr "riechen" können. Das halte ich für nicht ganz abwegig.

    Man muss sich auch den gedanklichen Überbau anschauen: die Autorin argumentiert ja, dass das Problem des Patriarchats und damit der "Bevorzugung" von Männern bei der PArtnerwahl seit der Sesshaftwerdung besteht. Männer können also ihre fehlende "natürliche" Anziehung durch Ansehen, Geld, Macht wettmachen. Das wiederum kann man ja jeden Tag in den Medien beobachten, wie könnten da z.b. gewisse Politiker schon 5mal mit wesentlich jüngeren Frauen verheiratet sein, an ihren guten Genen liegts sicher nicht!

    Ne, das kenn ich nich. Klingt aber interessant, ich guck mal, ob mir das irgendwer leihen kann.

    ich hatte es aus der bib und da ich zwei töchter habe, erwäge ich irgendwann das buch zu kaufen, wenn es für die beiden relevant wird...die gedanken über partnerwahl sind für männer nicht angenehm zu lesen...

    ich kann ja mal unser wohnzimmer (fast alle wände sind mit regalen bestückt, es wird auch immer mal wieder aus - und umgeräumt) bei mir gehts auch zunächst mal nach sachgebieten wie garten, gesundheit, kunst, ein bisschen reise (da hebe ich kaum mehr was auf), kinder-und jugendbücher, fotoalben, ein paar der noten. die kür sind die romane, die bleiben dürfen, da wird nach autoren geordnet (bei meinen büchern, praktisch nur englischsprachige, mein mann hat auch einen kleine deutsche abteilung). und dann gibts noch ein segment "noch ungelesen", da wird nicht geordnet.

    dann gibt es noch eine kiste für die büchereibücher, und ein fach für zeitschriften.

    bücher wohnen bei uns noch in anderen zimmern, aber das ist ein anderes thema!

    letztes mal, das ich geordnet habe, war vor ziemlich genau einem jahr#hmpf...