Beiträge von campari

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich war anfangs echt frustriert und hab resigniert:

    Ist doch egal, was ich esse und wie das schmeckt .... Ich könnte auch Pappe essen.

    Warum Kräuter und Blüten sammeln, ich riech eh nix. Räuchern brauch ich auch nicht mehr, alles für die Katz...


    Aber im Frühjahr hat mich dann die Wut gepackt und ich dachte: Und trotzdem sammelst und räucherst Du jetzt *Fußstampf* #freu

    Schau die Farben an, wie fühlen sich Blätter/Stengel an? Was verändert sich beim Trocknen? Wie ist das Licht im Wald, was höre ich, zu welcher Uhrzeit, spür den Wind, wie ist die Stimmung, das Licht....

    Im Prinzip habe ich alle anderen Sinne mehr aktiviert und den fehlenden Geruch einfach als gegeben hingenommen.

    Und dann kam er langsam zurück und es ist jedesmal ein kleines Fest, wenn ich wieder eine Nuance neu lerne #applaus


    Meine Familie hat immer wieder gefragt, ob ich xy schmecken oder riechen kann. Meist war die frustrierte Antwort "nein" und ich habe es ihnen verboten, mich zu fragen. Weil es mich immer wieder daran erinnert und frustriert. Es ist schöner, wenn ich ab und an sagen kann "Da, da ist es wieder..... Möhre!" 8o

    huehnchen69

    Glaub mir, es geht auch auf Dauer ohne Geruch und Geschmack.

    Nicht schön, aber geht. #crying


    Ich hatte früher einen seeehr ausgeprägten Geruchssinn, inkl. Wetter riechen und sehr feine Nuancen. Er beeinflusst meine Stimmung, er ruft Erinnerungen wach und beruflich ist es auch sinnvoll, gut riechen zu können.


    Tja, C hatte ich im Nov 21 und mein Geruch/Geschmack ist noch lange nicht da, wo er mal war. #hmpf

    Am Anfang hat es mich wahnsinnig gemacht. Wirklich. Mir fehlte ein wichtiger Sinn, um die Welt zu erleben. Ich hab im Wald gestanden und vor Frust und Wut geheult, weil ich den Wald nicht riechen konnte. #heul #motz

    Ich konnte mich eine lange Zeit selbst nicht riechen, das war auch sehr befremdlich. Gerade was den Zyklus und dessen Gesundheit angeht, brauche ich den Geruch.

    Meinen Mann kann ich immer noch nicht riechen und das fehlt mir wirklich sehr. #crying

    Ich muss aber sagen, es hat sich immer wieder geändert. Von gar nix riechen bin ich mittlerweile weg. Gewürze rieche ich zb. alle, ausser Paprika. Und dabei liebe ich Chips.

    Ich räuchere viel und gerne und kann da mittlerweile wieder Nuancen wahrnehmen. Das ist super.

    Beim Abschmecken bin ich vorsichtig mit Salz, weil ich da mehr brauche als normal.


    Was überhaupt nicht geht, sind künstliche Duftstoffe. Die fand ich früher aufdringlich, aber jetzt riechen sie alle gleich und zwar süß/verwesend/eklig. (Wenn meine Töchter duschen waren, könnte ich ins Bad kotzen #blink)

    Gewaschene Wäsche riecht immer muffig, da frag ich jedesmal nach, ob das sauber riecht.


    Wetter und Natur riechen, ist leider noch nicht zurück. Ganz ganz selten kommt da mal eine Nuance, bei der ich dann wirklich erschrocken stehen bleibe, innehalten und wittere und mich frage "Hab ich gerochen oder war es die Erinnerung an den Geruch?"



    Ich geb die Hoffnung jedenfalls nicht auf. So lange sich etwas ändert, kann es wieder besser werden #ja

    Bei Vaginose nehme ich Vagi C.

    Das senkt den ph-Wert und funktioniert sehr schnell. Seitdem habe ich das nur noch sehr sehr selten.

    AB hat das Problem bei mir immer wieder kommen lassen.


    Stillverträglich ist das bestimmt auch. Bin mir aber nicht sicher, also besser nochmal nachlesen.


    Edit: Deien Hunger auf Süßes wäre dann auch weiter ok. Vagi C wirkt ja lokal da, wo das Problem ist.

    Ist. Mir. Schlecht. <X

    Es zeigt mal wieder sehr sehr deutlich, daß es im Gesundheitswesen nie um den Patient sondern vorrangig ums Geld dreht.

    Zu Heulen und gleichzeitig so ohnmächtig fühlen #hmpf

    Unsere Stammapotheke hat bald einen neuen Besitzer, ein ganz junger und frisch gebackener Apotheker, furchtbar nett und ein klitzekleines wenig nervös. Und er meinte, bei ihm wird es dann so sein, dass man Medikamente als Stammkunde mit Foto vorbestellen kann. Also, es tut sich doch was in unserem Städtchen ! :)

    #applaus



    Ich hoffe auch, daß unsere neue Hausärztin anders arbeitet, als unser alter Hausarzt. Aber noch hatte ich (Gott sei Dank) keinen Anlass hinzugehen.

    Man müsste eigentlich das ganze Gesundheitssystem einmal umkrempeln, damit das irgendwann gut und unkompliziert läuft, aber da traut sich niemand ran #hmpf Verdienen ja genug Leute einen Haufen Geld damit. Leider nur nicht diejenigen, die wirklich am/mit dem Patienten arbeiten.

    Für das Steuersystem gilt das (leider) auch #rolleyes

    Geilstes Erlebnis war die zahnarztpraxis. Ich hatte eine CD vom MRT. Dürfen sie aber nicht einlesen #gruebel ich hätte aber mit Laptop vorbeikommen können und wir könnten es an meinem Laptop anschauen #freu

    Hier war es kein Problem, das Röntgenbild der Zahnärztin auf CD beim Kieferchirugen abzugeben. Sie haben explizit danach gefragt.

    Wieso brauchst du für eine fortgeführte Behandlung beim Facharzt immer eine Überweisung? Ich brauche das nur fürs erste mal. Das wäre ja schon mal ein Weg weniger.

    Und Rezepte für Dauermedikation kann ich mir idR einfach so abholen (Schilddrüse und MPH, letzteres würde mir sogar zugeschickt werden.). Hast du mal nachgefragt, ob so was möglich ist? Das vereinfacht das Leben schon sehr.

    Mein Hausarzt hat bisher immer verweigert, Folgerezepte vom SPZ auszustellen. Das zählt wohl nicht als Facharzt. #weissnicht


    Jetzt hat eine neue Ärztin die Praxis übernommen .... Da spreche ich das auf jeden Fall mal an .

    campari : Pille fuer meine Tochter: Anruf bei der Ärztin während ich vor der Apotheke stehe.....2 Minuten spaeter mit der Karte reingehen und Pille abholen. (Wir brauchen zur Frauenärztin nämlich sonst auch ca. 45 Minuten einfache Fahrt.....)

    Ein Traum #flehan


    November waren wir bei der FÄ und es war wegen Krankheit geschlossen. Also zur Vertretungsärztin. Die stellt Pille aber nur für 1 Monat aus, die die Apotheke natürlich nicht vorrätig hat (mittlerweile rufe ich vorher an und sie bestellen es) Aber dann ja nach 3 Wochen wieder zur normalen FÄ für neues Rezept #hammer


    Aber ich mag die Autofahrten mit nur 1 Kind immer auch ganz gern. Da ist mal Alleinzeit mit einem Kind und Ruhe zum Reden. Zuhause sind ja immer Geschwister drumherum.

    Ökologisch ist es natürlich Null #flop

    NanaBaby

    I feel you #rolleyes


    Wir sind hier auch absolut dörflich gelegen und ich hasse diese Fahrerei und Warterei wegen Rezepten.

    Die Frauenärztin ist 40min einfache Fahrt entfernt. Wenn meine Älteste die Pille braucht, plane ich 2h ein. 60km insgesamt.

    Mit Öffis braucht sie 2h (einfache Fahrt) mit 2x Umsteigen. Kostet 14€ hin und zurück. Genauso nervig.


    Meine Mittlere braucht regelmäßig Physio. Rezept gibt's nur im SPZ, 1h 30km, einfache Fahrt. Vorher zum Hausarzt, wenigstens hier im Dorf.

    Und da sind nur 6 Termine drauf. Mehr geht nicht, sagen sie.


    Zum Kotzen und Heulen gleichzeitig #flop

    AnneL

    Danke für die Erklärung.

    Bei mir wird es allerdings immer der PrivatPKW mit Fahrtenbuch, weil ich privat wenig Kilometer fahre und vermute meine Dienstfahrten werden mit mehr Kilometern zu Buche schlagen.

    Ich kann also nur die 30ct/km als Ausgabe in der EÜR deklarieren. (Falls es sich ergibt, das ich den PKW zu mehr als 50% nutze, könnte ich die Kosten dafür komplett als Ausgaben angeben.)


    Ich habe nochmal mit einer Bekannten telefoniert, die sich damit auskennt und die sagt, dasselbe wie Du. Wenn ich Fahrtkosten vom Kunden erhalte, sind es Einnahmen in der EÜR und gleichzeitig kann ich die gefahrenen Kilometernit den 30ct als Ausgabe eintragen.

    Alternativ könnte ich die Fahrtzeit (zu einem geringeren Stundensatz) dem Kunden in Rechnung stellen und dann auch wieder als Einnahme und parallel dazu die 30ct/km als Ausgabe angeben.


    Ich bin jetzt insgesamt schon mal schlauer.

    Danke :)

    Hm, das hab ich auf mehreren Webseiten anders gelesen.


    "Im Dienstleistungsbereich wie bei Installateuren, mobilen Friseuren oder Elektrikern wird gerne die Strecke zum Kunden verrechnet. Dadurch trägt der Kunde die Kosten für die Fahrten und in diesem Fall sind die Strecken nicht mehr steuerlich absetzbar."


    "Wenn Sie eine Dienstleistung beim Kunden vor Ort anbieten, etwa als Handwerker, dürfen Sie die anfallenden Fahrtkosten natürlich dem Kunden in Rechnung stellen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass diese Fahrten beim Finanzamt nicht mehr geltend gemacht werden dürfen."


    #confused

    Danke für den link.


    Dieses WerkstorPrinzip hab ich auch schon gefunden. Allerdings trifft das bei mir nicht zu, weil es keine 1.Werksstätte gibt. Ich habe nur Kundentermine, zu denen ich von daheim aus starte.

    Also sind das dann immer Dienstfahrten.

    Ich habe es für Hin- und Rückfahrt gemacht.


    Fahrtkosten haben bei mir kaum Auftraggeber übernommen.


    Ja, ich denke auch, daß Fahrtkosten den Kunden eher abschrecken...


    Allerdings habe ich da noch ein Verständnisproblem:

    Falls ich dem Kunden Anfahrt berechne, sind das dann Einnahmen, die ich versteuern muss?

    Denn dann macht es ja noch weniger Sinn, sich die Anfahrt bezahlen zu lassen...