Beiträge von Pfeifhase

    Ist die Stelle sehr weit seitlich oder eher mittig? Gast du vielleicht ein Bild? Ist der Schmerz tief oder eher an der Oberfläche?

    Wenn man sich den Körper, also die Vorderseite als zwei Hälften vorstellt, ist der Schmerz leicht links von der Mitte der linken Hälfte. Nicht komplett an der Flanke, eher zur Mitte.


    Ich hab leider kein Bild, hat der Hausarzt. Wenn ich mit zwei Finger an dieser Stelle drücke, fühle ich, dass es nicht direkt unter der Oberfläche ist, kann aber durch diesen Druck die Stelle finden und den Schmerz vertiefen. Es ist ein ganz bestimmter Punkt und immer nur genau dort. Deshalb glaub ich nicht, dass es von wo anders ausstrahlen

    Ich hatte gefragt weil ich etwas ähnliches hatte bzw. habe. Bei mir waren es bestimmt Punkte am Bauchmuskelrand. Also am seitlichen Rand des Muskels den nan als Waschbrettbauch kennt. Die waren völlig verspannt. Ich konnte den Schmerz nachstellen indem ich den Bauch leicht anspannen und Versuche die Stelle zu tasten. Das tut richtig weh. Kommt anscheinend aber wohl wirklich auch vom Rücken obwohl mir dort gar nichts weh tat. Der Schmerz fühlt sich für mich aber eher Oberflächlich an.

    Ich habe das in Phasen wo ich viel gebeugt sitze also einen Buckel mache.

    Mit 12 und >150 benötigen sie doch gar keinen Sitz mehr.

    Ja, wundert mich auch bei der Umfrage ... Scheint der neue Trend zu sein, die Kinder länger damit fahren zu lassen. Da ich selbst nur 1,58m gross bin, kann ich den nicht so ganz nachvollziehen und ob das von der Sicherheit her noch irgendwelche Vorteile hat? Keine Ahnung.

    Naja vielleicht ist es wie bei meiner Tochter. Sie ist auch 1.58 ist aber ein Sitzzwerg. Der Gurt läuft nicht richtig ohne Sitzerhöhung. Daher fährt sie mit. Das findet sie auch einfach bequemer.

    Wenn wir nebeneinander stehen sieht man dass die mittlerweile längere Beine hat als ich obwohl ich 7 cm größer bin und eigentlich auch lange Beine habe. Sie hat also einen ganz kurzen Oberkörper und sitzt daher einfach zu niedrig.

    Sonst hat das eher keine Sicherheitsvorteile. Ein richtiger Sitz hat aber natürlich schon welche. Denn der hat einen Seitenaufprallschutz. Und natürlich ist es besser wenn der Kopf bei einem Unfall an die Seiten des Sitzes knallt als gegen die Scheibe.

    Daher würde ich immer so lang wie möglich den richtigen Sitz nutzen.

    Meine ältere Tochter (fast 14) fährt erst seit diesem Jahr mit Sitzerhöhung, dabei ist sie schon 1,58 cm. Sie hat sehr lange Beine und einen kurzen Oberkörper, daher ist es für sie mit Sitzerhöhung bequemer. Lange Reisen haben wir letztes Jahr och mit dem richtigen Sitz gemacht. Davor haben wir vor allem bei anderen die Sitzerhöhung mitgegeben.

    Meine jüngere Tochter (9,5 - 1,30 m) fährt nur mit Sitz bei uns mit, bei anderen auch mal mit Sitzerhöhung.

    Schon im Grundschulalter auf langen Fahrten nur mit Sitzerhöhung kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Mir ist Sicherheit wichtig und die richtigen Sitze haben einen Seitenaufprallschutz, Sitzerhöhungen haben nichts. Die Sitzerhöhungen haben ja auch keinen Vorteil sonst, wenn man sein eigenes Auto hat.

    Auch wenn ich das im Umfeld schon immer mal gesehen habe, völlig ohne Sitz, obwohl noch einiges unter 1,50 m. Aber ok in Italien habe ich kleine Kinder gesehen, die auf der Autobahn hinten herumgeturnt sind, also gar nicht angeschnallt waren. Ganz ehrlich, ich kapier nicht, warum man dieses Riskio eingeht.

    Ich habe schon ziemlich oft gelesen, dass sich Leute wegen eines zu hohem Kaliumwerts Sorgen machen, weswegen sie es Foren posten. Oftmals haben die Ärzte dazu nichts gesagt. Ich hatte das so interpretiert, dass die Ärzte wissen, dass das öfter mal vorkommen kann. Ich glaube manchmal stand auch direkt bei der Übermittlung an den Arzt dass die Probe (leicht) hämolytisch ist, somit weiß der Arzt gleich dass gewisse Werte verfälscht sein können (eben auch Kalium).

    Jedenfalls kam glaube ich immer heraus, dass die Werte durch die fehlerhafte Blutabnahme so hoch waren.

    Ich denke du musst dir keine Gedanken machen.

    Ok, davon wurde uns nichts gesagt, Sport ist aber gerade eh nicht viel im Moment. Dann sprech ich das nochmal an bevor sie Sport macht.

    Eine der besten Freundinnen meiner jüngeren Tochter hatte im April die Diagnose Pfeiffersches Drüsenfieber bekommen, wäre theoretisch tatsächlich denkbar.

    Der Coronatest war wie erwartet negativ, auch der EBV Test war negativ, allerdings meinte die Ärztin, dass die anderen Blutwerte für ein Pfeiffersches Drüsenfieber sprechen könnten (Monozyten zu hoch und irgendwas mit der Blutsenkung). Wir könnten den EBV Test in 10-14 Tagen wiederholen, wenn es ihr schlecht gehen sollte.

    Bisher geht es ihr aber zum Glück wieder gut, hat auch wieder etwas Appetit. Ich hoffe einfach, dass das jetzt so bleibt.

    Es könnte nichts so wirklich festgestellt werden. Es wurde auf Corona und EBV getestet. EBV ist aber auch eher unwahrscheinlich da die Lymphknoten nicht sehr geschwollen sind und sie keine Halsschmerzen hat. Aber in unserem Freundeskreis gab es aber letztens einen Fall. Daher wohl nur zur Sicherheit. Die Entzündungswerte sprachen für ein Virus.

    Also erstmal abwarten. Sie hat halt keinen Appetit und ist natürlich noch drüber geworden. Wir müssen sie erst Mal aufpäppeln. Sonst geht es ihr aber nach wie vor gut.

    Gestern tagsüber war es OK. Temperatur nicht über 37.5 grad. Sie gar sich ganz normal und gut gefühlt. Heute Nacht dann kam sie zu mir und hat gefroren. Sie hatte dann starken Schüttelfrost. Ich hatte dann irgendwann knapp 39 Grad gemessen. Später war ihr warm und sie konnte schlafen. Jetzt fühlt sie sich wieder normal an aber sie schläft noch. Sonst hatte sie keine Symptome.

    Mir ist das irgendwie nicht geheuer. Ich geh dann lieber nochmal zum Arzt mit ihr.

    Ja beim Arzt aufgesammelt habe ich auch gedacht, aber der letzte Arztbesuch ist nun schon eine Woche her, aber wer weiß. Die letzten Symptome sind jetzt 5 Tage her, sie war dann auch in der Schule, bei Freunden usw...nun war sie die letzten Tage eigentlich nur daheim und hat Hausaufgaben gemacht, ziemlich ruhig.

    Sonst geht es ihr recht normal, ihr ist nur heiß, woraufhin sie Fieber gemessen hatte, es war nun wieder 37,8 Grad.

    Ich hatte ja noch einen zweiten Faden aufgemacht weil meien Tochter Bauchschmerzen hatte. Es ging ihr dann tag für Tag besser, das Fieber war weg udn das Bauchweh irgendwann auch. Entzündungswerte waren etwas erhöht, im Ultraschall sah man wohl eine Entzündung im Darm, aber kein Blinddarm. Sie hatte wieder Appetit, war gut drauf und nun hat sie wieder erhöhte Temperatur ohne irgendwas. Nun mache ich mir doch irgendwie Gedanken. Was kann sowas sein? Beim letzten mal war erst die Temperatur zu hoch und am nächsten Tag setzte das Bauchweh ein. Noch hat sie sonst nichts. Aber ist schon seltsam, es ging ihr jetzt etwa eine knappe Woche wieder richtig gut.

    Also ich meinte ein unterschwelliger Magen-Darm-Infekt. Die Wand vom Dünndarm an der Stelle war wohl verdickt usw., was auf eine Entzündung hindeutet. Das könnte auch zu einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung passen, aber sie hatte keinen Durchfall und es trat ja das erste Mal auf. Falls das wieder sein sollte, müsste man wohl nachforschen.

    Sie hat auch vorhin Pizza gegessen, ich denke es ist wieder viel besser ;)

    Danke euch allen.


    @coridae: Das klingt tatsächlich ziemlich ähnlich.


    Heute war noch mal ein Ultraschall, es wurden Entzündungszeichen am Darm gefunden und geschwollene Lmphknoten (im bereich wo es weh tat). Sie gehen von einem abklingendem Infekt aus.

    Heute sagte sie dass sie weniger Schmerzen hat, es scheint also besser zu werden :)

    Für Ultraschall waren wir leider zu spät.#haare Doof gelaufen. Urin und Bauch waren soweit ok. Heute wurden Entzündungswerte genommen. CRP war erhöht...das kann ja viele Gründe haben. Daher morgen aber zur Sicherheit noch Ultraschall. Sie gehen von einer Magen-Darm Geschichte aus. Nichts akutes.

    Heute hatte sie wieder mehr Appetit und es war wohl auch besser :)

    Danke euch allen.

    Wir waren jetzt noch in der Notaufnahme. Unser Nachbar hat uns netterweise gefahren. Es ging auch super schnell...echt toll. Sie haben sie untersucht und waren sich nicht ganz sicher...sie haben noch Mal getastet und befragt. Es kam auch die Kinderchirurgin extra nochmal dazu. Die Verlauf ist jetzt nicht untypisch aber alle anderen Zeichen sprechen wohl dagegen. Könnte auch was am Eierstock sein. Wir sollen morgen wiederkommen wenn weiter subfebrile Temperaturen und Bauchweh bestehen. Dann würde ein Ultraschall gemacht werden und Blutwerte.


    Ich hoffe einfach es ist morgen besser.

    Ich bin da ein gebranntes Kind, denn ich hatte auch sehr unspezifische Symptome bei meiner Blinddarmentzündung. Kein Fieber, kein Loslassschmerz, überhaupt keine starken Schmerzen, sondern nur "komische", die nach einem Toilettengang nicht verschwanden. Mit diesen komischen Schmerzen war ich sonntags um 9:30 aufgewacht, und als ich mittags (13:30 oder 14 Uhr) beim dritten Arzt war, hat der im Ultraschall freie Flüssigkeit im Bauchraum gesehen - da war der Blinddarm bereits geplatzt. Allerdings hat auch das der Arzt nicht feststellen können, sondern wollte bei einer OP nachschauen, was da los ist.


    Ich bin sehr dankbar dafür, dass meine Kinder nicht zu komischen Bauchschmerzen neigen, denn da hätte ich jedes Mal beim Arzt oder zur Not im KH auf der Matte gestanden...


    Deiner Tochter drücke ich jedenfalls die Daumen, dass es etwas Harmloses ist, und euch beiden, dass es sich schnell klärt und schnell weggeht.

    Puuh das klingt ja heftig, das macht mir schon Angst. Ich überlege nochmal.

    Also sie hat seit 2 Tagen Fieber und seit gestern Vormittag Bauchweh? Das finde ich schon recht lange (grade für unspezifische Bauchschmerzen) und würde unter den Umständen heute noch ins Krankenhaus fahren. Ich nehme an, dass ihr ohnehin nicht wirklich schlafen könnt, sie wegen Schmerzen und du aus Sorge.
    Fahrt hin, lasst es abklären. Entweder es ist kein Blinddarm und ihr könnt nach Hause und du brauchst dir keinen Kopf mehr machen. Oder es ist doch Blinddarm und dann kann sie zeitnah behandelt oder ggf. operiert werden. Je früher, festo besser.

    Naja sie hatte nur am Freitag Abend/Nacht Fieber, gestern war es fast weg, noch so 37,5 Grad und heute morgen ganz weg als wir beim Arzt waren. Jetzt ist es eben wieder so bei 37,7 Grad. Das würde ich jetzt nicht als Fieber bezeichnen, aber normal ist es natürlich nicht. Fühlen tut sie sich normal, nicht mal groß schlapp oder so.

    Geschlafen hat sie bisher gut und eigentlich hatte ich mir nicht wirklich Sorgen gemacht da sie wie gesagt herumhüpft und singt und laut lacht. Es scheint also nicht soo schlimm weh zu tun.

    Geheuer ist es mir aber nicht, jetzt ins KH wäre allerdings ein ziemlicher Aufwand. Wenn es jetzt schlimm wäre, würde ich es natürlich machen, aber sie klingt für mich zwischendrin ganz normal, wenn sie mit ihren Freunden telefoniert oder so.


    Ich überlege nochmal was wir machen.

    Hallo zusammen,


    gestern habe ich das Forum scho einmal befragt, da meine Tochter Fieber hatte und sonst symptomlos war. Wir waren dann gestern vormittag beim Arzt, da wurde nichts weiter festgestellt. Nun hat sie seit gestern kurz nach dem Arztbesuch Bauchschmerzen im rechten Unterbauch aber auch im mittleren unteren Bauch, ein bisschen wellenförmig. Die Temperatur ging etwas zurück, war heute morgen normal, jetzt wieder bei 37,7.

    Wegen der Bauchschmerzen waren wir nochmal beim Bereitschaftsarzt, der hat nach den klassischen Blinddarmzeichen geschaut, da war aber alles normal. Also kein Loslasschmerz oder Schmerzen beim Bein anheben usw. Treoppensteigen geht auch, die Schmerzen sind nicht stark, aber wohl schon deutlich.

    Das Bauchweh hört aber nicht auf, dazu hat sie keinen Appetit. Sonst fühlt sie sich aber ganz gut. Die Ärtztin geht wohl von einem Infekt aus, der auch den Darm betrifft.

    Ich weiß dass eine Blinddarmentzündung wohl ziemlich unterschiedlich verlaufen kann, bei mir war das eindrucksvoll mit Erbrechen, Durchfall, Fieber, ich habe mich echt schlimm krank gefühlt.

    Ich würde sonst morgen nochmal mit ihr zum Arzt, sonst natürlich wenn der Schmerz stärker wird.


    Kennt ihr sowas? Was könnte das sonst sein?