Beiträge von Pfeifhase

    Ich bin auch 36. Bei mir sind die Zyklen kürzer geworden. Vor den Schwangerschaften waren sie immer recht lang, um die 33-35 Tage. Danach um die 29 Tage und nun sind es eher 27 Tage. Meine Periode ist auch anders. Ich blute nun die ersten beiden Tage stark, dann kommt kaum noch etwas, also nur noch um die 5 Tage. Vorher eher 7 Tage und gleich mäßiges Bluten. Mir gefällt es so besser, nur die längeren zyklen hätte ich gern zurück.

    Und wisst ihr, was mich ganz depressiv macht? Der Gedanke, dass dieser Sommer unmöglich genauso genial und großartig werden kann, wie der letzte, weil das nun mal ein Ausnahmesommer war. :(#crying

    Ja genau, das denke ich auch. Ich weiß, es war zu wenig Regen und so, aber ich habe es echt genossen und war ab September richtig betrübt das es bald zu Ende ist. Ich bin echt in der falschen Klimazone geboren glaub ich. Ich will keinen Regen bei 15° im Sommer, wie oft hatten wir das schon bitte? Wochenlang oft :(

    Mir geht es genauso. Ich fand den Sommer eigentlich auch gar nicht so extrem, außer die ersten zwei Augustwochen, da war es echt heftig. Aber sonst war es endlich mal ein richtiger Sommer in meinen Augen. Seit April Sonne Sonne Sonne und schön warm. Man musste nicht überlegen was man am Wochenende macht, weil es eh schönes Wetter war :)

    Was genau ist das Problem? Eher Durchschlafen oder leichter, unruhiger Schlaf?

    Ich habe schon immer gut geschlafen, zum Einschlafen brauche ich wenige Sekunden und ich wache gefühlte nach wenigen Minuten frisch wieder auf. Außer ich hatte Sorgen oder so, dann war es schon mal so, dass ich nicht einschlafen konnte.
    Dann gab es aber eine Zeit (etwa ein halbes Jahr), in der ich gefühlt 18 Stunden lang geschlafen habe, obwohl es nur 8 waren. Der Schlaf war irgendwie oberflächlich, viel geträumt, herumgewälzt als ob die Nacht nie enden würde usw. Der Schlaf war auch nicht erholsam, ich war morgens platt. Ich konnte mir das nicht erklären, hatte mich aber damit abgefunden.


    Irgendwann wurde bei mir eine Eisenmangelanämie festgestellt und ich bekam Eisenspritzen. Am Tag nach der ersten Spritze konnte ich wieder schlafen! Erst dachte ich an einen Zufall, aber danach schlief ich wieder jeden Tag wie früher, bis heute :) Ich hätte nie gedacht, dass das irgendwie zusammenhängen könnte.

    Von daher ist mein Tipp, wie die anderen auch schrieben, Schilddrüse, Eisen und Vitamin B12 prüfen lassen.

    Also ich habe das ein paar Mal gehabt, also so 3-4 Mal. Auch beim Einkaufen, einmal in einem Club.

    Bei mir ist es wohl der Kreislauf gewesen, mir war schlagartig total übel, Schweißausbrüche, Ohrensausen, komisch Sehen (Tunnelblick). Als nächstes würde ich dann umkippen, schon 2-3 Mal passiert, aber da waren vorher Bauchschmerzen die Ursache.

    Oft war mir recht warm, obwohl mir Wärme normalerweise nichts ausmacht, aber einmal passierte es mit dicker Winterjacke im Einkaufszentrum, da ging es mir von einer Sekunde zur anderen so schlecht, ich stand an der Kasse und wartete. Ich bin dann gerade noch so schnell raus, Jacke ausgezogen und auf eine Treppe gesetzt, nach 5 Minuten war wieder alles gut.

    Im Club war es so ähnlich, es war recht stickig und da passierte es wieder, ich bin schnell raus gewankt (hatte aber nix getrunken) und an der frischen Luft ging es mir schnell wieder gut.

    Vorher war immer alles in Ordnung, hatte genug gegessen und getrunken und habe auch sonst keine Kreislaufprobleme.


    Was heißt denn dir ging es schlecht? Nur Übelkeit und der leichte schwindel? oder auch Schweißausbrüche und seltsam hören/sehen?

    Vor meinen Kindern habe ich gerne Horrorfilme gesehen, aber nur Sachen, die im Fernsehprogramm liefen.

    Jetzt denke ich bei solchen Filmen an die Eltern der grausam dahin gemeuchelten Teenies, die mit dem Verlust ihrer Kinder umgehen müssen. Meine Kinder haben mich da echt weich gemacht. Ich habe aber eine Weile gerne mal Criminal Minds gesehen, das ist für mich fast noch gruseliger als normale Horrorfilme, da realistischer. Und ganz schlimm ist Aktenzeichen XY ungelöst. Da liege ich dann im Bett und bei jedem kleinen Geräusch bin ich überzeugt, dass da jetzt jemand einbrechen will

    Das geht mir haargenau so!

    Auch mir geht es so.

    Zwar habe ich Horrofilme nicht wirklich gern gesehen, aber mir haben Gewalt- und Blutszenen nicht so viel ausgemacht. Heute kann ich eigentlich kaum noch spannende Filme schauen weil irgendwo immer ein eklige Blut- oder Gewaltszene gezeigt wird. Mir kommt es so vor, als gebe es Thriller oder spannenden Film mehr der ohne diese Art von Darstellung auskommt. Früher wurde es angedeutet wenn jemand umgebracht wurde, heute muss alles bis ins Detail gezeigt werden. Mich widert das extremst an. Mir reicht meine Phanatsie, ich muss nicht sehen wo die Kugel genau landet oder was das Messer abschneidet oder oder.

    Und ja Filme wo es irgendwie um Kinder oder Jugendliche oder Eltern geht, kann ich eigentlich gar nicht mehr ansehen ohne an die Angehörigen zu denken oder mich da hineinzuversetzen.

    Ich habe das seit Jahren und in den schlimmeren Phasen hat es sich so wie oben beschrieben angefühlt. Dann habe ich meine Diät wieder etwas verschärft. Kein Kaffee und haferbrei oder Kartoffelbrei und gedünstetes Gemüse, zu trinken nur Kräutertee oder stilles Wasser.

    In diesen Phasen habe ich dann auch keinen Appetit, und muss häufiger aufstoßen. Das wird aber nach wenigen Tagen besser.

    Ich würde abwarten und schauen wie es sich entwickelt.

    Wenn meine Gastritis gerade wieder etwas doller war habe ich das immer durch einen Druck gemerkt, vor allem beim Laufen, aber auch bei anderen Bewegungen. Schummrig und kraftlos ist mir in de Phasen dann auch manchmal.

    Hast du Blähungen? Auch das verursacht bei mir manchmal am Magen heftige Schmerzen. Merkst du einen Unterschied wenn du etwas ißt?

    Mach dir keine Gedanken, Eisen im Serum ist so störanfällig und unterliegt starken Schwankungen dass es eigentlich nutzlos ist diesen Wert in dem Zusammenhang zu bestimmen. Weit über dem Messwert ist es außerdem nicht. Wurde das Ferritin auch bestimmt? Wenn der normal ist, würde ich mir gar keine Gedanken machen.

    Puuh aber 8 ist ja immer noch fast eine schwere Anämie. Wie kommst du im Alltag damit zurecht?

    Danke für deine Recherche :)


    Ich habe 3 Mal Ferinject bei meiner Frauenärztin bekommen, einmal habe ich es selber gezahlt, etwa 190 Euro. Einmal hatte sie es mir angebote, das war in der Schwangerschaft, da war der HB unter 10, aber mit Sicherheit nicht nur 8. Das dritte Mal hatte ich sogar einen normalen HB und nur ein niedriges Ferritin. Es geht also schon. Ich habe allerdings auch nicht so das Problem damit das zu bezahlen, Ferrinject kostet 190 Euro für insgesamt 50 mg Eisen, aber eigentlich bräuchte man 2 davon. Denn ich habe ja gemerkt, dass ich damit gerade mal aus der Anämie komme, aber nicht den Speicher auffüllen kann.

    Mir wurde das Ferinject gespritzt, allerdings auf 3 mal verteilt. Aber manche geben das auch gern als Infusion, dann kann man auch höhere Dosen geben.


    Aber meine leichte Blutarmut ist natürlich nichts gehen einen HB von 3 (wenn es wirklich g/dl ist), ich wusste echt nicht dass man damit überhaupt noch leben kann #hmpf


    tulan : Ich nehme ab und zu gentle iron. Das soll auch von der Aufnahme her sehr gut sein. Es irritiert meinen Magen am wenigsten von allen Präparaten.

    Es gibt (leider sehr niedrige) Werte unter die man kommen muss, damit die Kasse die Infusion zahlt.

    Bei meiner Kasse ist die Voraussetzung für eine Eiseninfusion nicht der Eisenwert sondern ein HB unter 8. Damals lag er ständig bei 5 und ich habe alle paar Wochen Eiseninfusionen bekommen.

    In welcher Einheit? Ein HB von 8 mmol ist ja im Normbereich. Der beginnt ab 7,5 mmol. In g/dl wäre allerdings ein HB von 5 zu niedrig. Also vermute ich du meinst mmol/l, aber wie gesagt da liegt 8 ja im guten Normbereich.

    Bei einer Anämie zahlt meines Wissens nach die Krankenkasse Eisentabletten und somit auch Infusionen, wenn der Arzt diese für sinnvoller hält. Nur tun das natürlich nicht alle.


    Wie hast du dich damals gefühlt mit dem schlechten HB?

    Ich dachte eigentlich immer dass es im Ermessen des Arztes liegt, wann eine Infusion gegeben werden kann. Zumindest hatte ich eine Anämie und nicht nur ein niedriges Ferritin. Mein Ferritin lag dann im Januar bei 11 und da hab ich mich noch super gefühlt, auch noch im Sommer mit HB 12,4. Also das allein macht mir nichts aus, aber ich befürchte dass es seit dem schlechter geworden ist, zwar nicht so schlimm wie letztes Jahr, aber vermutlich schlechter als vor einem Jahr.

    Naja es nützt ja eh nichts, ich muss erst mal Werte machen lassen, wenn ich mich aufraffen kann :D

    Es gibt (leider sehr niedrige) Werte unter die man kommen muss, damit die Kasse die Infusion zahlt.

    Weißt du wie die Werte sind?

    Sich gut zu fühlen ist unbezahlbar :) daher habe ich auch kein Problem damit das zu bezahlen, wenn es es nicht anders geht, aber ich will irgendwo einfach die Möglichkeit haben ohne ewig zu betteln.

    Vielleicht versuche ich nochmal mit meinem HA zu reden, ich habe aber echt das Gefühl die hören einem nicht zu. Da wird wieder gesagt nehmen sie einfach Tabletten auf nüchternen Magen mit O-Saft, wo ich drei Wochen vorher da war und erklärt habe, wie mein Speiseplan seit einem Jahr wegen der Gastritis aussieht und da hätte ich niemals O-Saft trinken können, geschweige denn Eisentabletten auf nüchternen Magen. Tjao dann gehts halt nicht, müssen sie eben mit den niedrigen Werten leben. #flop

    die.lumme

    Hat mal Risiken bei den Infusionen beschrieben. Allerdings lässt mich die Suchfunktion und mein Gedächtnis im Stich.

    Die Risiken kenne ich. Damit wird mir das verweigern auch immer begründet. Daher wundere ich mich darüber dass das doch so verbreitet schein oder besser gesagt bin ich fast neidisch darauf.

    Ich wundere mich gerade ein bisschen darüber dass so viele Infusionen oder Spritzen bekommen.


    Wo bekommt ihr die her? Ich muss immer ewig meine Frauenärztin überreden und das Ganze auch selber bezahlen (knapp 200 Euro). Dazu will sie mir ständig die Pille verschreiben oder die Spirale, wobei ich gar keine starken Blutungen habe.

    Beim Hausarzt wollen sie mir immer nur Tabletten geben, wobei ich von denen Durchfall bekomme und vor allem schlimme Magenschmerzen. Dabei habe ich seit 2,5 Jahren eine Gastritis und habe die endlich im Griff und will mir nicht wieder durch Eisentbletten alles kaputt machen.

    Meine letzte Infusion ist 1,5 Jahre her aber ich denke so langsam sinkt der Spiegel wieder (das Ferritin war vor einem Jahr bei 11, HB noch in der Norm), ich habe im Sommer gentle iron genommen, das vertrage ich ganz gut, aber ich glaube es reicht nicht um den Spiegel ganz aufzufüllen.


    Ich bin öfter mal antriebslos bin und ich weiß wieder nicht woher das kommt, ich befürchte dass es wieder Eisenmangel ist. Bei mir ist schlechter Schlaf und später dann Antriebslosigkeit bzw depressive Symptome die typischen Anzeichen. Ich will es aber nicht so weit kommen lassen wie letztes Jahr, wo ich echt am Ende war. Deswegen würde ich das Eisen endlich mal ordentlich aufsättigen und eine Zeit lang Ruhe zu haben.