Beiträge von cashew

    Myrte : da deine Positiv-Liste sehr ähnlich ist wie die meines jüngsten (bis auf die Bananen-Muffins, die werden nicht angefasst - dafür Banane in Stücken ;) ), ergänze ich mal, was der noch passendes isst:

    - Pfannkuchen mit Schinken (aber ausschließlich gekochter Bio-Schinken :) ) und


    - gekaufte Weizentortillas mit Tomatensauce bestrichen, Schinkenstückchen und etwas Parmesan, zusammengeklappt, gewärmt und in Stücke geschnitten. Letzteres ist meine schnelle Lösung, wenn mir gerade sonst nichts einfällt (mit der Tiger-Tomatensauce von Rapunzel).


    - Pancakes (mit halb Vollkornmehl, halb weißem Dinkelmehl und Naturjoghurt im Teig) mit Ahornsirup


    - Waffeln (auch Halb-Vollkorn und Quark im Teig)


    - Pizzaschnecken aus Blätterteig (nur mit Tomatensauce, Schinken und etwas Parmesan aufgerollt)


    Reis kommt bei Euch nicht vor? Der schmeckt dem Kind hier mit asiatischer Pflaumensauce oder als Milchreis.


    (Das macht die Auswahl nicht gesünder, nur variantenreicher.)

    Ich hab‘ überhaupt keine Lust, mit jemanden, der hier mit einer „früher gab‘s das doch auch nicht“-Haltung reinplatzt, zu diskutieren.


    Gummibärchen : ich habe ja nur einen kleinen Einblick in Möpps Essverhalten bekommen und vermute, Du bist da ein bisschen verwöhnt ;)

    Wie erfreut und selbstständig er das Krankenhausessen verspeist hat, das hat mich sehr beeindruckt. Vielleicht wirkt die Erbse nur im Vergleich wählerisch?

    Wenn Du eh schleppen musst, würde ich gleich den Doppelsitzer tragen. Vielleicht kennst Du jemanden oder lernst jemanden kennen, bei dem Du einen ausleihen kannst, um das mit der Treppe mal auszuprobieren? Oder das Teil etwas weiter weg parken?

    Ich habe es geliebt, wenn man ein Stück geradelt ist, beide kinder schlafen im Hänger und man selbst hat mal eine halbe Stunde für sich :-)

    Bei steiler Kellertreppe und zwei kleinen Kindern wäre vielleicht ein Zweisitzer mit „Hängergarage“ eine Option, um das Gespann draußen abzustellen. Hoch und runterschleppen, ein- und abbauen, ein- und ausklappen (was beim Chariot/Thule alles ganz gut geht) ist in der Summe doch recht mühsam. Falls es draußen eine Abstellmöglichkeit gibt, würde ich daher den Hänger unter so einer Schutzhaube parken.

    Einzig aufpassen muss man, dass das Kind auf längeren Touren nicht muede wird und dann einschläft. Im Schlaf Gleichgewichthalten geht naemlich nicht

    Das war für uns ein Argument gegen Follow me...da habe ich die noch nicht so weit fahrenden Kinder lieber in den Hänger gesetzt.

    Wir wohnen allerdings sehr urban, meine wenigen grauen Haare habe ich aus der ersten Selbstständig-Radelzeit der Kinder... (da würde eine Follow me durchaus Entspannung bringen.)

    Ich hab‘ das Upgrade nach der Probephase rückgängig gemacht, weil es zumindest auf dem iPhone kein Family-Sharing gibt und auch just dann das Interesse nachgelassen hat. Wie gesagt, bei uns kommt und geht das Interesse in Wellen. Aber vielleicht hast du da mehr Glück.

    Also, ich habe keine Geheimtipps außer dieser Person, die auf Kinder spezialisiert ist, aber auch schon unsere Elterngeneration toll beraten hat, wenn deren Stamm-Akkustiker einfach das teuerste empfohlen hat.

    Hm, lange blonde Haare hat sie durchaus, ich kenne sie aber erst seit etwa 10 Jahren und da war sie schon Meisterin mit eigenem Geschäft.


    Was vielleicht für mänty nützlicher zu wissen ist, dass die Akustiker ja direkt von der KK bezahlt werden. Wenn man sich mal entschieden hat, bleibt man meist dort, stärker gebunden als bei einem Optiker zb., so ist mein Eindruck. Vielleicht kann eine von euch noch was erklären dazu. Für mich wäre das ein Grund, auf jeden Fall beide in Frage kommenden Läden zu beschnuppern. Weil man eine längere Geschäftsbeziehung eingeht.

    Das würde mich jetzt interessieren, ob der Tipp von Xenia die Fachfrau wäre, die ich in M empfohlen hätte. Aber das ist das andere Ende der Republik. Ich könnte aber dort im Laden fragen, ob sie eine Empfehlung im Norden hat. Anderseits, wenn sie selbst die Wege machen soll, dann ist die Auswahl vermutlich nicht groß, oder?

    Aber wenn kein Bock da ist, halte ich Duolingo für eine gute Sache. Das ist wirklich hübsch gamifiziert, also mit achievements, neuen Levels etc., das würde ich nicht unversucht lassen.


    Die Idee von Aurora.75, mit der Nachhilfe den kommenden Stoff vorzubereiten, statt hinterherzulernen, finde ich auch sehr elegant. Da lässt sich vielleicht das ein oder andere Erfolgserlebnis zaubern.