Beiträge von Guinan

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Und nun isser weg.

    Entgegen meiner Erwartungen ist das doch irgendwie komisch.

    Ich weiß, dass er bei meiner Großen sehr gut aufgehoben ist. Trotzdem geht es mir durch den Kopf, ob er jetzt wohl genug essen und ruhen wird. Das hat wahrscheinlich weniger mit seinem Auszu zu tun, als mehr mit seinem Zustand in der Woche vor seinem Auszug. Da kam einfach zu vieles zusammen. Infekt, tausend Fahrten, um Kleinkram schon in die neue Wohnung zu bringen. Immer vor oder nach einer Schicht im Krankenhaus. Er ließ sich bei nichts helfen. Und dann noch die Tatsache, dass sein gegenwärtiger Ausbildungseinsatz eine Corona-Station ist und er täglich tote Patienten vorfindet. Mal wieder vergräbt er diese Erfahrungen tief.

    Er sah schlimm aus.


    Ich hoffe, er findet jetzt nach Umzug endlich etwas Ruhe. Mir gelingt das noch nicht.

    ...meinen 120GB-iPod. Der ist garantiert zusammen mit zwei kleinen iPods versackt. Alles sicher supergut und sinnvoll verstaut, der ganze 60qm-Raum (Arbeitszimmer und Tonstudio) ist im November 2020 perfekt sortiert worden.


    Ich weiß, wo die Teile vorher waren. Und ich meinte bis eben zu wissen, wo sie jetzt sind. Allein: Da sind sie nicht. #haare (Und niemand anderes kann was damit anfangen...)

    Exakt so geht's mir mit einer externen Festplatte. Ich weiß genau, wo sie vor dem Aufräumen war.#hammer Fazit: Aufräumen wird stark überbewertet!

    Ich finde es immer wieder super, wie viele Gleichaltrige wir hier haben oder annähernd gleichaltrig.


    Ostern heute: Der Riese ist erschöpft vom Umzug, muss heute zur Mittagschicht ins Krankenhaus. Der ist übrigens grade auf Gyn eingesetzt und hütet ständig die Neugeborenen, was er total süüüüüüüüüüüüüüüüüüß findet.

    Madame hat sich gestern ebenfalls bei ihrer großen Schwester für Ostern einquartiert und wird wie immer deren Kleiderschrank plündern.

    Und Nr. 3, der Flummi schläft bei seiner Allerliebsten. Ehedings ist arbeiten.

    Somit Ostern 2021 - gähnend leeres Haus. Finde ich total klasse#lol#lol

    Jetzt bin ich wehmütig und irgendwie froh das es erstmal ein Auszug light wird.


    Ich hab echt schon bammel vor dem Moment wenn eins meiner Kids das Nest verlässt.

    Und das ist, denke ich, völlig normal.

    Als meine Große seinerzeit auszog, war das auch schräg und sicher nicht so entspannt, wie heute mit dem Riesen.

    Hach, ich liebe ja dein Avatar#herzen

    Ich kann mich Anja einfach anschließen! Da ich ja mit den Drillis zusammen Geburtstag feiere, vergesse ich ihr Alter nie! #super Und ich kann kaum glauben, dass nun der Erste von ihnen auch auszieht. Ich wünsche ihm einen tollen Start und dich umarme ich trotzdem mal. #knuddel

    Und dich habe ich wie jedes Jahr wieder vergessen. Das schieben wir jetzt mal meinem Methusalix-Alter zu.

    Und danke sehr für die Umarmung. Davon hat man neuerdings immer zu wenig.

    Wieder ein neuer Schritt, das Leben steht nicht still was?


    Ich muss einräumen, wenn die Kinder der Foren-Urgesteine so alt werden dann bin ich immer etwas ergriffen. (Ich weiß, die Geburtstage waren bereits im Febuar - aber auch das ist doch krass, dass ich das einfach weiß ;) ). Meine Tochter wird nun dieses Jahr auch 18. Ich finde es Wahnsinn dass wir uns teilweise schon so lange virtuell begleiten.


    Egal, jedenfalls wünsche ich steife Ohren für den Auszug von Nr. 1 - oder Nr. 3 eigentlich. Klingt wie ein dream team, die beiden Geschwister. Toll! #super

    Ja, das geht mir auch oft so. Ist schon wirklich der Wahnsinn, wie lange wir uns hier zum Teil schon austauschen und begleiten. 19 Jahre, das ist ein Zeitraum, den ich gar nicht erfassen kann. Oder 18 Jahre, wie bei deiner Tochter. Das kommt mir wie Äonen vor....

    Meine Älteste war 19, als die Drillis kamen. Somit hab ich dieses "Kind groß kriegen" nun das zweite mal geschafft. Gott sei Dank muss ich das nicht noch ein drittes mal machen#lol

    ist der Drllingshaufen schon eine Weile. Und nun kommt, was kommen musste.

    Der Erste aus diesem Haufen ehemaliger Minis zieht aus. Mein Riese verlässt das elterliche Nest. Und das auf eine für meine Kinder typische Weise. Er und seine älteste Schwester haben entschieden, dass sie zusammen ziehen.

    Die beiden sind ein Pott und ein Deckel und harmonieren perfekt. Sie haben nun ein neues Zuhause in einem Haus gefunden. Es liegt auch satte 10km näher an seinem Ausbildungsbetrieb.

    In der unteren Etage wohnen die Vermieter. Erste Etage und Etage darüber mieten die beiden. So hat jeder sein eigenes Reich mit eigenem Bad und Zimmer und kann sich zurückziehen, aber Küche benutzen sie dann zusammen. Den Riesen zieht es schon länger raus in die Welt, aber sowas braucht entsprechende Finanzen. Deshalb hat er eisern sein Ausbildungsgehalt gespart, um den von uns gestellten Autokredit abzubezahlen und finanziell Luft zu bekommen.

    Die Große hat zwar eine Beziehung, will aber nicht mehr mit einem Mann zusammen wohnen. Sie kocht sehr gern, mag es aber nicht, allein essen zu müssen. Und mein Langer ißt sehr gern ( wenn man davon auch leider nie etwas an der Figur sieht) und lässt sich gern bekochen. Die beiden spielen abends gern Gesellschaftsspiele oder reden über Gott und die Welt. Die halbe Woche hat er bisher ohnehin immer bei ihr verbracht.


    In den Ferien ist dann auch der Sohn meiner Ältesten da ( ist schon 7 Jahre alt #eek), der ansonsten bei seinem Vater auf einer Insel lebt. Der findet den Umzug und Einzug seines Onkels total cool und freut sich sehr drüber sehr.


    Rieses Schwester K. freut sich auch sehr über den Auszug ihres Bruders, denn sie bekommt sein Zimmer, was eine Etage höher ist als ihres. Sie ist nämlich leicht genervt von der Geräuschkulisse des anderen Bruders und seiner Allerliebsten, die nun auch schon seit gut einem halben Jahr zusammen sind.


    Somit werden hier nun jeden Tag irgendwelche Kartons oder Möbelteile herausgeschleppt. Einzug offiziell wäre 01.05. Aber theoretisch könnten sie jetzt schon rein. Sie machen es aber beide in Ruhe.

    Ich muss dann mal schauen, was mir hier dann aus Küche oder Bad fehlen wird, wenn der Bursche komplett raus ist #lol


    Falls ihr fragen solltet, wie ich mich dabei fühle, dann sei gesagt, das ist völlig ok. Ich freu mich, dass der Bursche die Selbständigkeit in der Lightversion startet und bin mir sicher, er wird klar kommen. Es ist schön zu sehen, dass man es anscheinend gut gemacht hat . Er darf gehen mit unserem Segen. Da die Familie ohnehin meist zusammen gluckt, ändert sich ja nicht sooo viel #super


    Bruder L. hat dazu verlauten lassen, das er noch sehr lange nicht ausziehen wird. Dazu wäre er doch zuhause zu gut versorgt. Pragmatisch wie immer.

    Madame wird sicher die nächste sein. Aber sie muss nun erst mal das Fachabi schaffen und dann eine Ausbildung starten.

    Liebe Grüsse an deinen 50er-Jahre-Anteil:


    Kochen ist eine Grundfähigkeit, die jeder Erwachsene beherrschen sollte und die genügend Übungsmöglichkeiten benötigt.


    Willst du wirklich deine Kinder ohne diese ins Leben entlassen!?! #crying:D

    Glaub mir, die können alle drei kochen. Sie tun es in der Regel aber nur dann von allein, wenn sie a)genug Zeit haben und b) Lust haben, was Neues zu probieren.

    Der Flummi kocht momentan komplett für sich, da er einen vegetarischen Monat hat und ich nicht zweierlei mache.


    Also grundsätzlich: Wenn es mir absolut ernst wäre, gäbe es nix, was mich dran hindern würde, es umzusetzen. Ergo, ist es mir noch nicht absolut ernst.

    Einer der Gründe, es nicht akribisch umzusetzen, ist einfach. Da ist zum einen mein Mann. Mit Contischicht ist es ohnehin schon ein schweres Leben, was das bisschen frei Zeit am Tag angeht. Und diese Zeit füllt er auch noch mit Arbeit aus. Er macht hier nämlich größtenteils die Wäsche, kümmert sich um die Autos oder geht einkaufen.

    Wenn er dann sagt, er möchte nicht kochen, ist das Ok.

    Sollte ich dann aufhören zu kochen, wäre das auch ok für ihn.


    Dann kommen die Kids dazu. Klar sind die alt genug. Aber auch da ist nun einer mit Schichtarbeit dabei. Die anderen beiden mit unterschiedlichen Beginn- und Endzeiten der Schule. Ohne Corona war dann noch drei- bis fünfmal Sport in der Woche. Das wäre recht kompliziert, einen Plan aufzustellen, der rund ist.

    Auch diese drei hätten kein Problem damit, wenn ich nicht mehr kochen würde. Die finden die Tiefkühlkost allein. Nur würden sie sich dann nicht mehr besonders gesund ernähren. Kann mir ja wurscht sein, ist es aber nicht. Grade beim langen, dünnen Auszubildenden ist es mir ganz und gar nicht wurscht.


    Ja, ich mag nicht mehr kochen.

    Ich hätte sicher dazu schreiben sollen, dass ich hier mit dem Eingangstext nur grummelige Gedanken rauslassen wollte, damit es dann auch jede nachvollziehen kann. Denn wie bereits gesagt, wenn ich es wirklich umsetzen wollte, würde ich es tun und entsprechende Lösungen finden.


    Danke für eure vielen Vorschläge. Die werde ich speichern für den Zeitpunkt, wo meine Kochära endgültig endet .

    #finger Du machst den Plan,

    und vier Leute kochen.

    Kichert hier irre vor sich hin.

    Also........das Ehedings stellt sich dabei echt an. Klar könnte der lernen, wie man kocht, will er aber nicht. Also jammert man, bekommt weidwunde Augen oder bestellt kurzerhand was zum Futtern. Wahlweise zitiert wr dann auch einen, zwei oder alle drei seiner noch hier lebenden Kinder und delegiert das weiter. Es gibt kein Problem.


    Azubi mit Schichtarbeit wird mit seinen Geschwistern diskutieren bis zum Erbrechen und notfalls schneller als geplant ausziehen . Problem gelöst.


    Flummi, der Schussel der Familie, wird es die Hälfte der Zeit einfach vergessen. Es muss schön sein, wenn man sich so in eine Wohlfühlblase verlegen kann. Problem gar nicht vorhanden.


    Und Madame wird 3/4 des Tages vor sich hin zicken, dass es immer sie trifft. Unabhängig davon, ob das tatsächlich so ist oder nicht. Sie zelebriert diese Zickerei mit Worten wie "Diskriminierung", "Genderkacke" oder das Standardwerk "Scheiß Brüder!!!". Problem durch ein anderes ersetzen.


    Kann ich das überleben?

    Es gibt sicher einen guten Grund, dass ich zwar innerlich der Kratzbürste recht gebe, aber alles noch drinnen lasse

    Kochen!

    Seit gut 40 Jahren bin ich die, die kocht.

    Ich habe deshalb in mir drin entschieden, dass ich mein Soll erfüllt habe.

    Gesagt hab ich das noch nicht. Ob ich das umsetzen, weiß ich auch noch nicht. Es ist bisher nur ein Grummelgedanke, der immer lauter grummelte und nach einer Entscheidung verlangte. Die Entscheidung hab ich also innerlich getroffen.

    Und dabei musste ich feststellen, dass ein anderer, mir wohl bekannter Teil in mir anfing, vor sich hin zu grummeln. Dieser 50iger-Jahreteil suggeriert mir, dass das ja wohl nicht geht. Wie soll die Familie dann ernährt werden?

    Der kratzbürstige Teil in mir faucht dann zurück, dass bei 5 Erwachsenen Personen im Haus jemand anderes kochen könnte und mir das somit völlig egal sein könnte, denn schließlich....40 Jahre!

    Der 50iger Jahreteil suggerierte dann etwas von den armen Kindern, die ja zur Zeit mehr als 8 Stunden im Homeoffice verbringen, keine Freunde sehen können und überhaupt, was ich für eine Mutter bin. #wisch

    Kratzbürste fährt dann die Stacheln voll aus und schmettert dagegen, dass Frau arbeiten geht und danach noch Einkaufen und Haushalt hat.

    Dann gibt es noch den unterbelichteten fairen Teil in mir, der sich gelassen meldet und sagt, dass Ehedings auch Haushalt macht und einkaufen geht. Den Teil ignoriere ich weg, weil Kratzbürste nicht rational ist. #haare


    All diese verschiedenen Teile in mir verursachen beim Diskutieren wohl auch die dazu gehörenden Gedichtsausdrücke. Kann ich selbst nicht beurteilen, denn ich laufe ja nicht mit einem Spiegel vor der Nase herum. Aber meinem Ehefings fällt das auf. Denn er fragte mich vorhin, womit ich mich gerade gedanklich befasse bzw. mit wem ich gedanklich streite und lachte lauthals.

    "Schatz, ich glaube, es ist wirklich besser, wenn du das nicht weißt!"

    #cool

    Ich weiss was du meinst, habe ich aber auch schon ewig nicht mehr gesehen.


    Sowas suche ich auch für meine Töchter.


    Edit sagt unter Haarspange mit Stab spuckt Ecosia einiges aus. Nur leider keine Sachen für dickes Haar

    Ja, so ging es mir auch. Hab schon überlegt, ob ich bei einem Schuster eins machen lasse.