Beiträge von Guinan

    Ich kann dazu kaum was sagen, ich bin da momentan zugeschnürt innen drin. Eins meiner Kinder wäre fast zu dem Zeitpunkt am Bahnhof gewesen, als die Mutter im ersten Fall geschubst wurde. Purer Zufall, dass er sich anders entschied.

    Ich habe Facebook gelöscht, weil ich die Hassreden dazu nicht mehr ertragen kann.

    Mal eine Rückmeldung:

    Knabe wurde heute entlassen. Therapie im Krankenhaus war erfolgreich.

    In der Diagnose hieß es "schweres postskabiöses Ekzem", flächige Eryhteme und multiple kratzexkorrierte Papeln.

    Knabe hat nun eine freie Haut, keinen Juckreiz mehr und fühlt sich insgesamt wesentlich besser.


    Ein Inhaltionstest hat während des Aufenthaltes einen positiven Wert ergeben, so dass wir nun noch zum Allergietest mit ihm müssen, um herauszufinden, worauf er reagiert. Im Spiel wären Hausstaub, Katzen- oder Hundeschuppen, Lieschgras, Roggeln, Cladosporium herbarum, Birke oder Beifuß. Schaun wir mal.


    Er hat noch mal die Anweisung bekommen, von Hautkontakt zu den beiden Freunden, die auch immer wieder von der Krätze betroffen waren, einige Wochen Abstand zu halten. Ich hoffe, er hält das ein.


    Jetzt darf der Knabe erst mal den Schock des Krankenhausaufenthaltes hinter sich bringen. Meine Herren, ist dieses Kerlchen empfindlich. Die Sache mit dem Psych-Konsil hat nicht geklappt und ich werde ihn jetzt erst mal beobachten uns sehen, wie es ihm so weiterhin geht in der Beziehung.


    Danke euch für alles hilfreichen Tipps und Ohren zum Ausheulen.

    So, Familienfest gestern war dann ein rundes Ding und hat mir gut getan. Töchter und Ehedings haben mir geholfen und mich "getragen". Letztlich lief es völlig stressfrei und schön ab.

    Ich hab mir Weibergesöff angetan und das half dann auch. Stimmung war schön, Unterhaltungen haben mir gut getan.

    Mittags nach Aufbau und bevor das Fest losging, sind Ehedings und ich dann zum Knaben gefahren. Und das war schlimm. Der Junge ist ein Raubtier im Käfig und wehrt sich gegen alles und jedes, was ihm helfen könnte.

    Er liegt auf Kinderstation, aber zuständig ist die Dermatologie. Sprich, ein psychologisches Konsil muss von der Dermatologie eingeleitet werden. Und dafür fühlte sich gestern keiner zuständig. Muss ich heute mal klären. Die Schwestern der Kinderstation gestern habe ich dann auch aufgeklärt, dass ich meinen Sohn so nicht kenne und nicht einschätzen kann, wie er weiterhin reagieren wird. Er fühlt sich eingesperrt, obwohl er durchaus raus darf. Aber er ist in einem Zustand, wo er anscheinend selbst nicht raus kann. Denn er könnte sich beschäftigen, sperrt sich aber dagegen. Er hat viel geweint, gewütet und war dem hilflos ausgeliefert. Er glaubt nicht daran, dass ihm geholfen werden kann.

    Und ich glaube nicht, dass nur die Ausmaße der Krätze allein des Wurzels Übel sind. Ich vermute weiterhin, dass er einem Hormonchaos unterliegt, das schon leichte depressive Tendenzen aufweist.


    Abends sind große und gleichaltrige Schwester noch zu ihm gefahren, mit denen er schon besser umging, sich auch mal zum Lachen verleiten ließ.


    Für mich ist es nach wie vor schwer auszuhalten. Aber ich komme allmählich dahinter, dass das nicht so tragisch ist, für mich jedenfalls. Denn ich bin schon groß und psychisch stabil. Damit werde ich klar kommen. Es fühlt sich zwar scheiße an, aber das vergeht auch wieder. Es tut einfach weh, sein Kind so hilflos zu sehen und nichts tun zu können. Ehedings versuchte mir zu eklären, dass Männer das anders sehen. Er lockt ihn aus der Reserve, damit er es raustoben kann und kann sich da klar abgrenzen. Große Tochter mit einiger Erfahrung mit angeknacksten Jugendlichen durch ihre Heimarbeit meinte dann irgendwann auch zu mir, dass das jetzt eine Phase ist, wo er durch müsse, so schwer das auch sei. Er würde sich ihrer Meinung nach bei einem Psychologen auch nicht öffnen, nicht mitarbeiten. Das kenne sie von vielen ihrer Jugendlichen. Trotzdem darf man den Versuch wagen und dann sehen, was läuft.


    Nun, schauen wir mal, wie es dem Knaben heute geht.

    Das tut mir leid, dass ihr es gerade so schwer habt. Wie alt ist dein Sohn? Wir hatten hier beim 12jährigen auch gerade so eine Hautgeschichte, die ihn sehr belastete, langsam wird es besser, aber es macht ihn auch wütend und er zieht sich zurück.

    Alles Gute für euch, dass sich alles bald klärt und du auch wieder durchatmen kannst.

    Der Kerl ist 17,5 Jahre alt. Emotional aber würde ich sagen, er steckt gerade bei 14 oder 15 fest.

    Und genau das macht es so schwierig. Eigentlich ist er in einem Alter, wo alle ihn anders einschätzen, in einem Alter, wo Eltern nicht mehr der richtige Ansprechpartner sind. Aber auch in einem Alter, wo er sich sonst niemandem anvertraut. Er redet auch mit den beiden Freunden, die er hat, nicht darüber, wie man sich fühlt. Emotional dicht.

    Bei mir ist es momentan auch nur ein ungute Mischungen aus tausend Sachen. Montag werde ich Termin beim Hausarzt machen, denn ich bin mir relativ sicher, er hat mich, was die Schilddrüsenwerte angeht, zu niedrig dosiert. Ich habe alle klassischen Symptome einer Unterfunktion und das macht das Leben nicht grade einfacher.

    Ich bin einfach nur komplett müde und antriebslos und muss dennoch das Alltagsgeschäft schaffen.

    Alles Dinge, die zu regeln sind und geregelt werden können. Das weiß ich im Kopf.

    Die Seele hingegen schlägt gerade um sich und steht auf Alarm und signalisiert mir auch permanent genau das. Oder wie sagt man so schön: Frau befindet sich im Fluchtmodus und weiß nicht wohin.


    Hinzu kommt, dass wir heute das alljährliche Familienfest haben, was geplant und organisiert werden musste. Da haben aber meine beiden älteren Töchter übernommen und mir das abgenommen. Kleine Tochter hat sich ums Essen kaufen und Kartoffelsalat gekümmert. #blumeWas aber wiederum dazu führte, dass der Oldie am Rad gedreht hat, weil wir bei alle dem vergessen hatten, ihn darüber zu informieren. Gab gestern dann ordentlich Zoff, bis ich das gestern über Tag auf der Arbeit und abends nach der Arbeit mit ihm wieder gerade gebogen habe.#haare#haare#haare


    Also ein Rundumpaket mit großen Nervfaktor.


    Ich danke euch fürs Rauslassen. Das hilft mir meistens am besten weiter und sortiert meinen Kopf. Für heute steht also an, zum Oldie zu fahren, den Garten zu richten für die Feier heute nachmittag, zum lädierten Knaben zu fahren und nachmittags jede Menge Weibergesöff für diese Frau., ganz viel davon. Wobei ich in meinem Zustand sicher nur zwei Gläser brauche, um dann ohmmmmmmm zu erreichen.#cool

    So, der Knabe ist seit heute morgen stationär. Meine Große und fas Ehedings waren dann bei der Erstuntersuchung dabei und meldeten mir, dass die Ärzte sagen, dass seine Hautreaktionen den normalen Rahmen deutlich übersteigen.

    Gegenwärtig hat er keine Krätze, nur die Hautreaktionen. Er bekommt erst mal per Infusion etwas. Weiß nicht was. Er soll 7 Tage bleiben, damit seine Haut komplett zur Ruhe kommt. Außerdem testen sie seinen Immunstatus bzw. allergische Tendenzen.


    Wir haben erst mal nur den Schwestern etwas zu seinem psychischen Zustand gesagt. Ärzte dürfen sich selbst ein Bild machen. Er ist auf Kinderstation und ich gehe davon aus, dass ein Konsil eines Psychologen möglich ist. Klären wir morgen.


    Knabe ist seit vorgestern komplett stumm, redet kaum ein Wort mit irgend jemanden. Schwer für mich auszuhalten, ich altes Muttertier.

    Aber große Schwester durfte ihn vorhin wohl streicheln, als in die Tränen flossen.


    Nun ja...soweit, so gut.

    Da frage ich mich echt wo die Arbeitnehmerrechte und Arbeitgeberpflichten hin verschwunden sind #hmpf

    In manchen Sparten geht da alles konsequent nach unten. Was aber durchaus auch an fehle der Solidarität der Mitarbeiter liegt. Und am AG.

    Ihr habt alle recht. Ich hadere damit nur, weil das Kraft kostet. Kraft, die ich momentan eher nicht übrig habe. Es wird Folgen haben, wenn das durchboxe.


    Ehedings war gerade beim Hautarzt, um die Überweisung zu holen und hatte wohl ein Gespräch mit diesem. Der schrieb also nicht nur die Überweisung aus, sondern gleich eine Einweisung mit. Einfach nur, um zu klären, ob das nicht schneller ginge. Und das klären wir jetzt mit dem Knaben, den ich gerade geweckt habe. Das alles kurz vor knapp bevor ich zur Arbeit muss.

    Ich bin psychisch ebenfalls ordentlich am Limit. Alles nicht gut und muss mal gündlich geklärt werden.



    Rasselbande, richtig. Die Kinder haben Ferien. Wir Eltern aber nicht. Ich weiß, dass ich außer der Reihe (also fest gelegter Urlaub) keinen freien Tag bekommen werde.

    Und Boxen ich das irgendwie durch, kann mich ja kaum jemand von abhalten, endet das in Kündigung. Ist halt nicht immer alles so einfach wie es klingt.

    Ich bin immer noch bei dem Gedanken mit dem Fenster, evtl. such ich mir ein Hochhaus.

    Helios möchte wie gesagt eine Überweisung vom Hautarzt. Telefonisch geklärt, bekommen wir. Also wieder dort angerufen.

    Die vergeben immer nur Montags Akuttermine für die Woche darauf. Also erst am 15. anrufen und einen Termin für die Woche darauf zu bekommen.#motz#motz#motz

    Ich habe jetzt mal dort angerufen, einfach um zu klären, ob es nicht doch mit Termin ginge. Nein, geht nicht. Und im Falle einer möglichen Krätze, müssen dann sogar ALLE Familienmitglieder in diese offene Sprechstunde mitkommen (mit entsprechender Überweisung). Das ist einfach so nicht zu regeln.


    Die andere Klinik möchte dann eine Überweisung vom Hautarzt.


    Ist es ok, wenn ich jetzt mal aus dem Fenster springe? Sofern ich eines finde, was hoch genug wäre. #sauer

    Mir wäre die Uniklinik auch lieber. Aber das bekommen wir derzeit zeitlich nicht geregelt. Und genau das finde ich grade leicht ärgerlich und frustrierend. Wäre alles sicher leichter, wenn man nicht berufstätig wäre. Das kanns ja nicht sein.

    Ich kann da auch nicht zuwarten, da der Knabe wieder mal neue Krätzstellen hat. Ich hoffe jetzt mal auf das Beste.

    Durchs Duschen können Sachen, die nicht so stark aussahen, stärker sichtbar werden. Wärme triggert. Von daher heißt das nicht, dass es so schnell weg war sondern kann durchaus von gestern sein und nur durchs Duschen vorübergehend stärker zu sehen.

    Mit der psychischen Komponente würd ich vorher abklären, ob in einer der Kliniken auch Psychotherapie möglich ist. Wär natürlich das Beste, wenn hauptsächlich die Haut und "nebenbei" auch auf die Psyche geschaut wird.

    Zum einen, weil er wenn er schon sauer abgerauscht ist wenn der ARzt es nur erwähnt wird er sicher nicht freiwillig zum Psychologen gehen. Zum Anderen bin ich mir aber auch nicht sicher, ob nicht die Scabies-Sache sich negativer auf die Psyche auswirkt als andersrum. Sprich, wenn der Juckreiz und die Hauterscheinungen endlich im Griff sind, dann gehts auch der Psyche besser. Von daher macht fachübergreifende Behandlung am Meisten Sinn.

    Ich hoffe es auch, dass es dem Knaben psychisch erst mal besser geht, wenn er diesen Mist endlich dauerhaft los wäre.

    Ich fühle mich momentan etwas überfordert mit der psychischen Komponente, die ihm zur Zeit Probleme bereitet, weil er ja nun mal kein Kind mehr ist und eigentlich jedes Gespräch abblockt und nur noch hilflos agiert. Ich bin dabei seit einiger Zeit nur noch Zuschauer, der ihm Gespräche anbieten kann. In diesem Alter sind Eltern nicht mehr die richtigen Leute befürchte ich.

    Man muss sich in einer offenen Sprechstunde anmelden. Die Infos der Website besagt, dass es wichtig wäre, sich bereits um 7:30 Uhr anzumelden, das nur eine begrenzte Anzahl von Patienten angenommen werden könne. Das ist schon schwierig zu schaffen. Ich kann es mir lebhaft vorstellen, welche Schlange da schon gegen 7 Uhr anwesend sein wird. NERV!

    Würde ich normalerweise auch. Aber es geht um einen möglicherweise stationären Aufenthalt. Das macht die Dinge dann etwas umständlicher. Wir fahren bis Essen im Berufsverkehr locker 1,5 Stunden.

    Die haben einen Ablauf, der erst einen Durchlauf in der offenen Sprechstunde vorsieht, was ohne Termin von Statten geht und ich bekomme nach 8 Wochen Krankenschein und 2 Wochen Urlaub und extrem mieser Personalsituation zur Zeit sicher keinen freien Tag dafür. Keine Ahnung, wie wir das regeln. Wir diskutieren noch.

    So, waren vorhin beim Kinderarzt. Da war der Fleck bei Sichtung schon deutlich blasser geworden, was auf eine Hautreaktion hindeutet.

    Da der Knabe zu diesem Zeitpunkt ebenfalls wieder heftig deftig am Limit war und zwar weil er auf den Händen nach dem Mittagessen schon wieder neuen Krätzausschlag hatte, hab ich das ebenfalls zum Thema gemacht.

    Fazit: Überweisung zur Uniklinik Essen in die Dermatologie. Habe ihm auch die diversen Fotos von Hautreaktionen von L. gezeigt, die er inzwischen auf die diversen Mittel vom Hautartz zeigt und klar zum Ausdruck gebracht, dass wir uns bei diesem Hautarzt nicht gut aufgehoben fühlen. Bei uns allen schlägt die Behandlung immer sofort uns spürbar an, bei L. eben nicht. Dauert keine zwei Wochen und alles ist beim Alten. Der Kerl ist kurz vorm Durchdrehen. Findet der KiA alles nicht mehr normal. Wir leider auch nicht.

    Außerdem bekam ich die Empfehlung nach Erklärung zum psychischen Zustand meines äußerst empfindlichen und wenig belastbaren Sohn, mit ihm zum Kinderpsychologen zu gehen. Die verspätet eingesetze Phase der Puberät tut ihr Übriges, so dass der KiA der Ansicht ist, Knabe ich gefährlich nahe am Abrutschen. Knabe verließ nach Sichtung seiner Hände wortlos und sichtlich wütend die Praxis. Alles übrige habe ich dann mit dem KiA geklärt.


    Jetzt überlegen wir nur, ob es unbedingt die Uniklinik sein muss oder ob es auch die Helios Dermatologie die wir wesentlich näher hätten, auch tut. Kläre ich morgen früh noch mal mit dem KiA.


    Vor 10 Minuten habe ich mir den Fleck noch mal zeigen lassen und er ist inzwischen kaum noch sichtbar. Spricht ja eindeutig gegen ein Hämatom.


    Seltsame Dinge hier.

    So, Sohn noch mal näher befragt. Sie waren auf einem Spielplstz und ja, er hing an irgend einem Gerät kopfüber hinunter. Hing dort mit Kniekehlen. Erscheint mir noch nicht ganz logisch für die Stelle des Flecks. Insbesondere, da er lange Jeans trug.

    Die Konturen des Flecks erscheinen mir vom Sitzen auf etwas scharf abgegrenzten am ehesten einleuchtend. Aber kann Sitzen allein so ein Hämatom erzeugen? Das Ding ist locker 10x10 cm.


    Ich ruf gleich mal beim KiA an und frage, ob sich das jemand ansehen kann.

    Preschoolmum,

    die Stelle ist Oberschenkel, direkt unterm Po, geht teilweise noch in Schrittbereich unter der Pofalte weiter.

    Kratzer hat er momentan vom Kratzen der letzten behandelten Krätze-Episode.