Beiträge von mokimarble

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hi,
    Berichte von anderen werden Dir da kaum helfen, da die Bedingungen von Eurem Vertrag abhängen.
    Meine Kinder z.B. haben gar keinen Anspruch auf Kuren, da wir die unaufmerksamerweise nicht mitversichert hatten.
    Also, lies den Vertrag Deines Kindes. Wenn Du der Meinung bist, Kur mit Begleitperson gehört dazu, lass dem Kind die Kur ärztlich mit Begleitperson verordnen und beantrage schriftlich.
    Wenn Du Zweifel an der Rechtmässigkeit der Kassenentscheidung hast, dann widersprich ihr. Bleib stur und nimm im Zweifelsfall einen auf KK spezialisierten Rechtsbeistand (kann ich Dir gerne per Mail einen nennen).
    Wir haben es damit schön öfter geschafft gegen die Kasse anzukommen.


    Aber wie schon getippt, erstmal den Vertrag genau lesen.


    LG
    Moki

    Wenn der KiA mitmacht, würde ich mir in jedem und für alle Fa(e)ll(e) ein Antibiotikum mitgeben lassen. Wir haben das immer mit im Urlaub...
    Und wirklich nicht mit abschwellendem Nasenspray auf dem Flug sparen...


    Mal was anderes:
    Florida? Ist da nicht gerade Hurricane Season?
    Wo geht's denn hin?


    Alles Gute

    Warum auch immer - das Zitieren untendrunter will gerade nich #weissnicht
    Ich finde Deine Reaktion auf meine Antwort etwas überzogen. Ich habe Dich nicht angegriffen oder beschimpft.
    Ich habe lediglich geschrieben, wie wir es gehandhabt haben.
    Aber anscheinend fühlst Du schon, dass Dein Verhalten problematisch war, sonst verstehe ich Deine Antwort nicht.

    . Dann ist das Kind ja ruhig. Und brüllt wieder los, sobald das Auto losfährt.
    Wir haben das wie gesagt, hier schon öfter diskutiert. Und es ist einfach schade, dass man immer mit als "zu faul", "zu dumm", "unverantwortlich" etc. beschimpft wird. Egal wie man es schreibt.


    PS: Auch das Kind im Sitz stillen hätte nichts genützt.


    Aber klar, es wäre besser gewesen, ich wäre auf der Autobahn ausgestiegen und wäre mit dem Kind zu Fuß nach Hause gegangen.

    Biene Maya
    meine Tochter hat als Baby durchaus Apfelbrei oder Banane gegessen und das dann eingestellt.


    Mein Kleiner verweigert Käse und wir anderen essen das alle. Allerdings hab ich als Kind ebenfalls jeglichen Käse verweigert

    Stimmt - als Baby hat der Grosse Obstbrei gegessen - aber auch Apfelmus ist nun für ihn persönlich uninteressant.

    Und ja, da habe ich sie auf der Autobahn auch mal aus dem Sitz genommen, weil sie so außer sich war.
    Ich weiß, dass das ganz schlimm verboten ist. Aber in dieser Situation hat ihr Brüllen uns in meiner Abwägung alle mehr gefährdet (weil der Fahrer sich so nicht mehr konzentrieren konnte), als dass das stillende, ruhige Baby gefährdet war (wenig befahrene 3-spurige Autobahn bei besten Wetter und weiter Sicht). Insofern verstehe ich auch Odettes Erklärung, dass man in bestimmten Situationen abwägen muss. Und sich dann ggf. für den verbotenen Weg entscheidet. Ohne sich das leicht zu machen..

    Wir haben beim Grossen auch solche Schreiattacken gehabt. Aber da hab ich mich neben ihn gesetzt und rübergebeugt. Er konnte dann glücklich stillen, war aber angeschnallt. Gut - für mich war es nicht gemütlich, aber rausnehmen auf der Autobahn kommt für uns nicht infrage.

    Vielleicht sind diejenigen noch nie ohne ihrem eigenen Auto weggewesen? Als wir noch ein Auto hatten, hatten wir auch die passenden Kindersitze drinnen. Sogar für Besucherkinder.Ohne eigenes Auto, ist schlecht mit Sitzen.
    Nur in Sydney hatten die Taxen entsprechende Sitze. In allen anderen Ländern war Pustekuchen. Auch in Berlin, übrigens.

    Hmmm, also ich reise eigentlich nie ohne eigenen Kindersitz, da man eben weiss, wie schlecht die Versorgung in Taxen ist oder wie schlecht das mit dem Mitmieten klappt. Wenn ich hier ein Taxi bestelle, dann mit entsprechendem Kindersitz. Der ist zwar nicht auf gleichem sicherheitsstandard wie unsere, aber besser als wie nix.
    Auch demnächst wieder nach Griechenland.


    'Ich stelle hier fest, dass es häufig Familien mit Migrationshintergrund sind - d.h. hier im wesentlichen türkischstämmige Familien-, die die Kinder unangeschnallt transportieren. Wahrscheinlich wurde es dort auch anders in der eigenen Jugend vermittelt. Und nein, das ist kein Vorurteil, sondern einfach Beobachtung vor unserer Multi-Kulti-Kita.


    P.s.: Ich hoffe die Zitiererei stimmt jetzt - warum auch immer das schiefgelaufen war


    Was meint ihr? Hat jemand Obstverweigerer trotz gutem Vorbild? Oder meint ihr, dass das Erziehungssache ist?

    Hier! Mein Sohn ist Obst und Gemüse nur, wenn ich es ihm unterjubele (in Saucen oder Pfannekuchen etc). Er mochte von Anfang an keine Bananen oder Apfelschnitze o.ä..


    Ich bilde mir ein, ausgewogen und gesund zu kochen und ihm häufig etwas anzubieten.
    Aber er probiert noch nicht einmal.
    Meine Tochter liebt Brombeeren, Weintrauben, Äpfel, Blaubeeren, Bananen etc.
    also behaupte ich, dass es nicht an mir liegt.


    LG
    Moki

    An die lieben Motorista hier,


    ich fahre Motorrad seit ich 18 bin und möchte das auch - soweit möglich - über Schwangerschaft & Co. beibehalten. Uuund vielleicht später mal mit den Stepkes im Beiwagen? Das wär jedenfalls eine schöne Vorstellung.
    Anyway, ich wollte mal anfragen, wer hier noch alles auf zwei motorisierten Rädern tourentechnisch unterwegs ist - oder ob ich am Ende die Einzige bin?
    Fahre btw eine quietschlilane Diva ('93) #rabe

    Das hatten wir hier schon mal im alten Forum.
    Hier - in der 1. Schwangerschaft bin ich noch bis September gefahren - Schlumpf kam im Dezember ^^ .
    Danach erstmal nicht mehr.
    Allerdings fährt Sohnemann jetzt beim Papa im Flexit Schwenker mit. Der legt sich mit in die Kurve. Das findet unser Sohn total klasse.
    Ich hätte gerne auch ein Gespann - aber der Preis :( Da wäre ein Auto nötiger. Obwohl es gerade in der Bucht ein interessantes BMW-Gespann gibt.


    Ich selbst habe momentan eine CB750 KZ, BJ. 79 und eine Scrambler CL250, das optimale Stadtgefährt, in der Garage, mein Mann eine Pan European (an besagtem Flexit). Ich bin leider zu kurz für die Pan ;( Das ist mir mit schwankendem Beiwagen dann doch etwas zu heavy


    LG
    Moki

    Und: Bio ist nicht immer gleich gesund. Eine Bioschokolade ist genau so süß wie eine normale. Lediglich die Herstellung und die Rohstoffe sind vielleicht besser (Fair trade, Biozutaten)

    Ist bio echt gleich fair? Nicht generell, oder? Wäre ich Alnatura-Manager würde ich das fair nämlich dick und fett draufschreiben, wenn es so wäre.
    Ich glaube jedenfalls nur noch an gepa, was fair angeht.


    Ansonsten konsumieren wir hier eine bunte Mischung aus bio, demeter und bioland. Bei den Eiern bin ich inzwischen strenger. Da gibt es nur noch Bioland, weil die Naturlandeier tlw. von gewaltigen Grossfarmen kommen.
    Bei der Salami hat Sohnemann die richtige Biosalami boykottiert, weil die nicht so aussieht wie Salami für ihn auszusehen hat (rot). #augen Jetzt gibt's da für ihn halt Ald*-Bio.
    Ich hoffe, dass es ein klein bisschen besser ist als kein bio!

    Ich habe 2 LZS (Sohn hat sich mit ca 3,5 endgültig abgestillt, Tochter stillt noch).
    J., der Grosse, hat mit ca 8 Monaten Brei gefuttert und ist dann ohne Probleme an den Familientisch gewechselt. nachdem er anfangs viel Verschiedenes gegessen hat, ißt er inzwischen extrem eigenwillig.
    Da er eine Behinderung hat, habe ich mir da nichts bei gedacht. Er bekommt halt, wenn er nichts isst, Alternativen, v.a. heissgeliebte Joghurt angeboten, da er eh schon eher Richtung Untergewicht neigt.
    Da er nicht sprechen kann, kann er vorher auch nicht sagen, was er nicht mag oder was er möchte. Es sei denn, er zeigt darauf. Aber insgesamt ist Kommunikation schwierig.
    Meine Tochter hat nach ca 5,5 Monaten angefangen, Pizza vom Teller zu klauen und dann auch ziemlich alles einfach probiert. Obst klappt auch klasse, ansonsten ist momentan Essen auch bei ihr total schwierig. Sie mag Wurst und Würstchen (und das bei einer Vegi-Mutter ;)), Brot seltenst, Laugenstangen manchmal.
    Gemüse ist momentan wieder out. Auch sie bekommt dann Alternativen, wenn sie das Angebotene nicht mag (sie liebt ebenfalls Joghurt oder eben Obst).
      ;( Was mache ich falsch?


    Ich fände es falsch, Ihr dann nichts zu geben - dafür ist sie imho viel zu klein.
    Verziehe ich meine Kinder?


    Wie bekomme ich meine Kinder zu mehr auswahl beim Essen?
    Bei meinem Sohn nützt "lustiges Kinderessen" übrigens nichts.


    LG
    Moki, etwas verzweifelt

    Warum? warum?


    Ehrlich gesagt glaube ich, dass da eine Fehlschaltung im Hirn passiert. Man hat irgendwann mal gelernt, dass man Glut (IN einer Feuerstelle) mit Sand bedecken soll wg. Funkenflug und dann steht man da mit seiner Grillkohle und dann kommt nur "mit Sand bedecken" und man kippt das Zeug in den Sandkasten... Völlig bekloppt natürlich, aber solche Unfälle, in denen Menschen nach Mustern handeln, die zwar per se nicht falsch, aber in der Situation total blödsinnig sind, gibt es glaube ich öfter.
    Ich hoffe dem Kind geht es bald besser und er kann bald nach Hause!

    Ähhh, bei der Fehlschaltung stimme ich zu. Alles andere ist imho eher die übliche Bequemlichkeit.
    Bitte, was hat Grillmüll überhaupt in einem Sandkasten zu suchen? Richtig - nix!!
    Aber das war ja gerade so praktisch und dann ist sie weg die lästige Kohle.
    Genauso wie es vielen zu weit ist Müll 2m weiter in den Eimer zu werfen. Den lassen sie lieber direkt unter die Park-/Spielplatzbank fallen, direkt zu den Kippenresten im und vor dem Sandkasten. Ob das alles jemand anders schaden könnte oder auch nur hässlich aussieht - egal. Hauptsache ich bin das Problem los.
    Sonst hätte derjenige nämlich eher Sand aus dem Sandkasten geklaut und über seinen Grill geschaufelt.


    Dem Kind wünsche ich jedenfalls alles erdenklich Gute.



    LG
    Moki

    Ich bin ja der Südwest-USA-Fan.
    Wenn man nach Las Vegas fliegt, sich ein 4W-Auto mietet und dann eine kürzere Runde durch die NPs und viele kleine Attraktionen zwischendurch plant, ist es auch nicht zu viel Gurkerei. Man muss ja nicht alles ins Programm stopfen, gerade,wenn man etwas mehr Zeit hat.
    Wir haben dort oft gezeltet. Traumhafte, günstige Zeltplätze mit grossen Campsites gibt es von National Parks, State Parks und BLM oder man zeltet in der Wildnis (abklären, ob BLM-Land, nicht dass man auf Privatland campiert!)
    Trails gibt es in unterschiedlichen Längen und unser Grosser hatte dort jedes Mal viel Spass am Wandern und Erkunden.
    Die Amis sind sehr kinderfreundlich.

    Das mit diesem überholen frage ich mich auch. Ich hasse es hiinter Motorradfahrern herzufahren.


    Einfach, weil es saugefährlich ist, wenn der mal vor mir umkippt und ich Angst habe nicht ausweichen zu können. Deswegen versuche ich das, wenns irgend geht, zu vermeiden (Spurwechsel, langsamerfahren).
    Da wollte ich schon immer mal fragen, ob die das dürfen? Ich hasse das so sehr!

    Wieso soll ein Motorradfahrer so einfach vor Dir umkippen?
    Und wieso solltest Du nicht halten können? Ich hoffe ja, Du hälst einen ordentlichen Abstand zu Deinem Vordermann (v.a. zu 2-Radfahrern)


    Ich fahre auch an Ampelschlangen vorbei, wenn genug Platz ist und sortiere mich vorne ein. Das ist in Hessen auch deutlich besser möglich als in NRW, wo viel aggressiver reagiert wird (habe da mal gewohnt).


    Übringens sind statistisch gesehen bei Kollisionsunfällen zwischen Zwei- und Vierrad die Autofahrer meist Schuld (Autofahrer nimmt Motorradfahrer die Vorfahrt, Autofahrer übersieht Motorradfahrer beim Abbiegen oder Einbiegen auf die Strasse) und nicht die bösen Motorradfahrer.