Beiträge von navete

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    ich finde das völlig in Ordnung :)


    Als mein Bub in den Alter von e war, hat er auch noch ähnlich gestillt und ich bin ein Wochenende weggefahren. Zum Vergnügen.
    Es ging weitaus besser, als ich dachte, Einbrüche hatte er nur, wenn wir telefoniert haben, so dass ich das dann tatsächlich gelassen habe.


    Traue ihm es zu! Traue Deinem Mann es zu! Das wird am meisten helfen, denn wie es nun klingt, ist Deine Entscheidung eigentlich schon gefallen.


    LG
    navete

    ich frage mich gerade, ob Du Dich wirklich entspannt verwöhnen lassen kannst, wenn Du das Gefühl hast, Du tust es egoistisch.


    Damit schreibe ich nicht, dass ich es egoistisch finde! Die Frage ist, wie Du es bewertest.


    Schreib doch mal alle Fürs und Widers bzgl. e auf einzelne Zettel und guck mal was mehr wiegt.
    Oder überleg, ob es Weg C gibt: Deine Familie begleitet Dich, Du hast sie abends/morgens und die restliche Zeit wirst Du verwöhnt/gehst in Behandlung.


    Wie geschrieben: bitte keine Wertung deuten. Ich finde beides okay!

    Liebe Ratteldattel,


    die anderen haben schon viel geschrieben; ich kenne Dich und Deine/Eure bisherige Geschichte nur aus diesem Thread.
    Für mich schwirren mindestens 2 Themen im Raum:
    Da ist erstmal die Verarbeitung der 1. Geburts bzw. evtl. Erweiterung der Sichtweise der Geburt durch ärztl. Zweitmeinung, Hebamme, Therapie.
    Dann habe ich nochmal Dein Ausgangspost gelesen. Da steht, ihr wolltet vier Kinder und zumindest noch ein Geschwisterchen für Deine Tochter. Hier verstehe ich, vielleicht naiv, nicht, warum Deine Frau das nicht "auf sich nimmt". Es gibt dafür bestimmt gute Gründe, und doch: Wenn mein Mann eine Frau wäre und ich einen gemeinsamen Kinderwunsch wg. zu hohen Risikos nicht erfüllen dürfte, ich bin mir sicher, dann hätte er (respektive: sie) das gemacht.


    Aber vielleicht ist das auch nur ein weiterer Hinweis darauf, dass erstmal Thema eins noch ein wenig bearbeitet werden will.


    Mein Posting kommt mir grad ein wenig taktlos und plump vor. Es fehlen mir die besseren Worte, ich hoffe, es kommt bei Dir so an, wie ich es meine: ein liebevolles Deuten auf das erste Thema und das Öffnen der Frage, wie Kinder in die Familie kommen. Da gibt es viele Wege. Dein Gebären ist "nur" einer davon.


    Alles Gute
    navete

    Ich kann mich nicht so genau erinnern, an was ich mich allerdings erinnere: im Alter von ca. 2,5 Jahren waren oder-Fragen die perfekte Art der Überrumpelung. Das Kind wollte z.B. nie Zähneputzen. So sind wir dazu übergegangen, das Zähneputzen mit einer Oder-Frage einzuleiten:
    "Soll Dir jetzt der Papa oder die Mama Zähne putzen" Kind völlig überrumpelt: Wählt eine Option
    "Willst Du ins Bad laufen oder Huckepack getragen werden" Kind: Wählt Option
    "Sollen wir die grüne oder die blaue Zahnbürste nehmen?", "Wo willst Du stehen?"....


    Allein das Vorhandensein von stets zwei Optionen waren essentiell. Wir hatten also zwei Sorten Zahnpasta, zwei Sorten Shampoo...


    Beim Kurzen war das anders, aber ich meine: Oder-Fragen waren nie eine Überforderung, sofern es nicht zu abstrakt war oder das Kind anderweitig absorbiert war, z.B. durch generelle Unlust etc.


    LG
    navete

    Wir haben im Keller eine Werkbank-Ecke installiert, auf Wunsch der Kinder. Die hat allerdings "normale" Höhe und einen stabilen Schemel für die kürzeren Nutzer. Das macht IMHO langfristig mehr Sinn. Sie wachsen soooo schnell.


    Gut kam hier ein Laubsäge-Set an: da war eine Zwinge drin, eine Säge mit Ersatzblättern und ein paar dünne Sperrholzbrettchen, teilweise schon nett bedruckt, zum Aussägen. Mein Sohn war auch fünf, als wir das neu hatten. Allerdings hat das der Hersteller aus dem Sortiment genommen, weil es den Richtlinien für Spielzeug-Sicherheit widerspricht. Aber so ein Set kann man sicherlich auch im Baumarkt zusammenstellen!


    Liebe Grüße
    navete

    Hallo miteinander,


    meine Große wünscht sich einen MP3-Player und eine neue Digitalkamera. Nach endlosen Recherchen und Diskussionen haben wir den Entschluss gefasst, ihr ein Smartphone, vorerst ohne SIM-Karte, zu schenken. Damit hat sie diese beiden Funktionen und kann in 1-2 Jahren die Telefon-(SMS-/Whatsapp-)Funktion mit hinzunehmen. Das Gerät hat einen austauschbaren Akku, so dass ich zuversichtlich bin, dass es eine Weile hält. Sie geht pfleglich mit ihren Sachen um und die grundsätzliche Entscheidung will ich nicht mehr diskutieren ;)
    Mir ist nun wichtig, von vorne herein bestimmte Regeln für den Umgang mit dem Gerät einzuführen. Solange das Ding nicht telefonieren etc. kann, sind die "Gefahren" ja überschaubar, aber ich will mein Kind von vorneherein daran gewöhnen, dass ein Smartphone mit Sinn und Verstand genutzt werden will. Das fängt natürlich mit dem Vorbild an. #augen Und ansonsten: Wie macht ihr das? Welche Regeln im Umgang habt ihr? Könnt ihr mir sonst noch Tipps mit auf den Weg geben?


    Danke
    navete

    Das klingt doch prima!


    Ich muss noch kurz rechtfertigen: es kamen ein paar Feedbacks auf meine Frage, ob Du die Kinder gefragt hast... ich hab schon gelesen, dass die gut versorgt sind, das ist gar nicht das Thema :) Wenn berufliche Veränderungen in der Familie anstehen, die Auswirkungen auf den Alltag haben, besprechen wir dies (zumindest in groben, leicht zu verstehenden Zügen) immer mit den Kindern. Und ich finde das Feedback der Kinder immer mal wieder spannend. Sie sind natürlich egoistisch und wollen soviel Elternzeit wie möglich. Das ist auch gut so. Alles andere wäre schlimm. Und gleichzeitig äußern sie dann Wünsche oder Vorstellungen, die sehr bereichernd sein können.


    Liebe Grüße! ich drücke die Daumen.

    Hast Du die Möglichkeit, diese Woche mal hinzufahren und die Lage nochmal auszuchecken/"Realitätscheck"?
    Hast Du Deine Kinder gefragt?
    Hast Du die Möglichkeit, Überstunden zu machen und die nach Projektende abzufeiern, z.B. durch ein halbes Jahr mit 20-Stunden-Woche?


    Ich verstehe Dich. Ich arbeite auch gerne :) Ich habe zwar meine "Karriere" eingeschränkt, aber nur so sehr, dass ich nicht das Gefühl habe, ein allzu großes Opfer gebracht zu haben - so eine Opfer-Dramatik brauche ich nicht, und meine Kinder auch nicht!


    Manche Kinder lassen sich gut auf solche Deals ein, also z.B. die Perspektive, Dich nächsten Sommer mal ein paar Woche für sich zu haben/ nicht in die Ferienbetreuung zu müssen oder ähnliches.


    Doof wäre halt, wenn da eine "Vergangenheitsverklärung" stattfindet. Aber vielleicht kannst Du das noch klären?



    Sorry, ich schreibe irgendwie wirr... Gute Entscheidung wünsche ich Dir! Wenns hart auf hart kommt, gönn Dir ein Coaching in dieser Frage


    LG
    navete

    Hallo miteinander,


    meine Migräne meint es in letzter Zeit wieder gut mit mir #augen Nun habe ich gehört, dass eine längere Einnahme von Mutterkraut eine gute Wirkung haben soll. Das wollte ich einerseits mit Leidensgenossinnen teilen, andererseits auch fragen, ob jemand damit Erfahrung hat? Großen Schaden kann es wohl nicht anrichten; ich bin keine Allergikerin.


    Freue mich auf Resonanz, liebe Grüße
    navete

    Ich will mitsenfen.


    Es fehlt: "Die vergessene Option" :D


    "Alle Familienmitglieder gehen theoretisch zu verschiedenen Zeiten zu Bett, aber praktisch schläft das Einschlaf-begleitende Elternteil jeden zweiten Abend mit ein"


    Ach, das waren noch Zeiten. Mittlerweile schlafen meine beiden in ihren Zimmern, manchmal kommen sie noch rüber, manchmal teilen sie sich eines der Kinderbetten. Und kommen morgens nochmal zum Kuscheln bei uns vorbei.


    Liebe Grüße!

    Die Rahmenbedinungen von offener Ganztagsschule sind von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich.


    Insofern empfehle ich, einen Blick auf die Homepage Deines Kultusministeriums zu diesem Thema zu werfen! Der gesetzliche Rahmen ist zwar trocken, aber meist sehr übersichtlich. Es gibt erschreckend wenig bindende Standards, wenigstens in meinem Bundesland. Allerdings gibts hier die OGS erst ab der 5.; es sei denn, irgendwas hat sich kürzlich geändert.


    Liebe Grüße!

    Weißbrot. Eines reicht locker für 4 Erwachsene, also 10 Stk. sollten dicke reichen.
    und Brezen für die Kinder (zumindet in Süddeutschland Standard ;) )


    Gemüsespieße finde ich super, kann man auch gut jemanden mitbringen lassen, essen ja auch nicht nur die Vegetarier.
    Außerdem sind bei unseren und den Freundeskreis-Kindern gegrillte Maiskolben sehr beliebt; diese aber halbieren und so Steckerchen zum Festhalten sind auch ganz praktisch.
    Was ich auch gerne vom Grill mag sind vorgekochte Kartoffeln, halbiert. Spart dann die Brotmenge.


    Liebe Grüße

    Die Entscheidung ist schon gefallen, oder?


    Trotzdem noch eine Strategie:


    Stell Dir die 20jährige odette vor und frag sie um Rat
    Und dann stell Dir die 70jährige odette vor und frag sie um Rat


    LG
    navete

    Wir haben ständig Zecken #yoga


    Alle Zecken, die wir finden und mittlerweile sehr professionell entfernen, werden mit Tesafilm auf unser "Zeckenblatt" geklebt und dazu notiert, von welchem Familienmitglied sie wann und wo entfernt wurde (also z.B.: "Papa/Oberarm/vermutlich Garten/1. Mai"). Ein schnöder DinA4-Zettel, der oben im Ordner "Gesundheit" abgeheftet ist.


    Sollten wir einen konkreten Borreliose-Verdacht o.ä. haben, hätten wir dann die Option, die Zecke untersuchen zu lassen.


    Kam allerdings noch nicht vor.


    Das Verfahren beruhigt mich irgendwie und am Ende des Jahres ist es hübsch, die unterschiedlichen Zecken-Größen mit den Kindern bestaunen zu können. Letztes Jahr warens mehr als 30.


    LG

    Outdoor-/Reise-Zeug: guter Schlafsack, Rucksack, Reisetasche, Kulturbeutel
    eine schöne Bibel-Ausgabe (frage mich gerade, obs da was für die Altersgruppe gibt - ich kenne eher Bilderbuch-Bibeln, die auch für jüngere Kinder geeignet sind)
    Gesangbuch

    die meisten Ingeborgs werden dann letztlich sowieso "Inge" genannt. So wie bei Tobias (sehr schön!) Tobi (naja...) und Andi für Andreas...


    Mich wundert, dass "Irene" noch nicht genannt wurde. Oder habe ich es überlesen? Wenns mit a sein soll, geht Irena bestimmt auch durch.


    LG