Beiträge von Gundula

    Ich weiß noch, dass mir mein Ausbilder als ich gerade 14 Tage in der Lehre war, die nackte Frau in der Blödzeitung gezeigt hat und mich gefragt hat, ob ich mich nicht auch mal so anziehen könne, haha. Aber das war im letzten Jahrtausend. Trotzdem war es prägend.

    Meine Kinder haben beide in der 6. Klasse einen Bohrerführerschein gemacht. Gesamtschule NRW. Genützt hat es nur bei meiner Tochter, mein Sohn ist - nun ja - eher nicht ganz so talentiert wenn es ums Handwerken geht. Informatik und Co hatten sie zwischendurch auch immer mal wieder, aber das war lächerlich, museumsreif oder so. Und was bei Schulveranstaltungen von LehrerInnenseite an PowerPointpräsentationen abgeliefert wird - da klappen sich mir regelmäßig die Fußnägel hoch, nee, so sollen meine Kinder das nicht lernen.

    Meine Tochter hat irgendwann in der 6. Klasse oder so die Kurve gekriegt (auch mit Kalligraphie) und hat inzwischen eine sehr schöne und ordentliche Schrift, mein Sohn ist in der 10. Klasse und hat bis vor einigen Monaten nun ja, ich sag immer, "sieht aus wie tote Hühnerfüße aufs Papier geklatscht" hingelegt. Fürchterlich. Was genau passiert ist, weiß ich nicht, aber seit einiger Zeit übt er regelrecht schön zu schreiben. Allerdings ist es an unserer Schule tatsächlich so, dass spätestens in der 10. Klasse das Schriftbild Einfluss auf die Note hat - negativen, versteht sich, alles andere würde ja motivieren...


    Es fällt ihm aber sichtlich ganz schön schwer. Und ich versuch, die Klappe zu halten.

    Ich werde nie den Spruch des Chefs meines Mannes vergessen - als er (also mein Mann) nach der Geburt unserer Tochter 4 Wochen Urlaub nehmen wollte, weil ich in der Diss steckte und alles etwas chaotisch war (und ich auch nicht gedacht hatte, dass so ein Winzling SO anstrengend sein könne): "Wer hier vier Wochen Urlaub nehmen kann, ist überflüssig, dann können Sie gleich gehen."


    Der Fairness halber muss ich dazu sagen, dass er den Spruch ein paar Jahre später bitter bereut hat, als sein Kind mit einer schweren Erkrankung auf die Welt kam und er recht plötzlich - überflüssig wurde.


    Das ist doch alles bescheuert.

    Hihi... bei uns liefern sich das Tochterkind und ihr Vater einen erbitterten Kampf um das Auto - der sieht so aus, dass beide der Meinung sind:


    MEINE Bonbons im Seitenfach = Das. ist. MEIN. Auto. Die Bonbons des/der jeweils anderen werden zur Sicherheit irgendwohin gestopft, wo man während der Fahrt als FahrerIn nicht rankommt. Mein Sohn und ich verfolgen diesen kleinen innerfamiliären Machtkampf sehr belustigt.

    Na, sie meinte Groß A-Tuin. Irgendwie ist da in ihrem Kopf ein Ninja-Turtle draus geworden. Und in irgendeinem Buch bekommt die ja Mini-Ninjas. Nun ja. Ich fand es auch schnuffig, dass sie das als Klassiker bezeichnete.

    Definitiv streng genommen kein Kindermund mehr, meine Große ist ja schon groß... aber gestern hat sie noch mal was rausgehauen:


    "Mama, ich brauch ein Buch. Haben wir noch welche mit diesen Turtle-Ninjas?"

    "Hä?"

    "Na diese Turtle-Ninjas."

    "Welche - was???"

    "Na die mit den Elefanten und der Scheibe. Was ich neulich gelesen habe. Ich will nämlich noch mal was Klassisches (!) lesen."


    Ach so. Ja. Klar. Haben wir, Kind. Alle Bände. Ich weiß nur blöderweise nicht, wo. #lol

    Meiner guckt - neben dem obligatorischen und von der Schule vorgegebenen Karteikartenlernen - Filme auf englisch bzw. hört Hörbücher auf englisch. Phase 6 ist hier bei beiden Kindern grandios gescheitert, dabei fand ich das System echt nicht schlecht. Meine Tochter plant, demnächst (sie ist in der Abivorbereitung... #kreischen ) auch mal ;) Filme auf englisch / französisch zu gucken. Fremdsprachen sind nicht so ihr Ding... Gut klappt auch, wenn die beiden sich gegenseitig abhören - Tochter hat Englisch und Französisch, Sohn Englisch und Latein. Das klappt wesentlich stressfreier und ist lustiger als wenn ich mich einmische. Obwohl ich auch kein Latein kann - es wirkt besser, wenn die Schwester es macht. Und umgekehrt.

    Hier auch Kopfkarussell - Sorgen um kranke Angehörige und die - nicht risikofreie, verlockende aber gleichzeitig beängstigende - Option einer beruflichen Veränderung. Ich glaub, die Nacht kann ich knicken. Aber Schlaf wird sowieso überbewertet...

    Zitat

    Mit Ende 40 ist man doch nicht "ältere Dame" . #gruebel

    Ich beziehe mich da eher auf 60+, falls du dich durch meinen Post angesprochen fühltest. #schäm

    Na ja, du hattest Rattenkind zitiert und die schrieb von "um die 50" - das hab ich dann wohl echt sehr missverstanden am frühen Morgen. Tut mir leid. Ich fand es auch eher amüsant.

    Ich krieg gerade Schnappatmung - bin Ende 40 und somit gerade als ältere Dame bezeichnet worden. Das ist mir das letzte Mal passiert als ich Mitte 20 und schwanger war und ein Kind versonnen zu mir sagte: "Ich wusste nicht, dass so alte Leute wie du überhaupt noch Kinder bekommen können..."


    Also nicht, dass das schlimm wäre, aber doch ungewohnt.

    Na ja, aber wenn wir über Menschen in der Q2 reden (meine Tochter ;) ), bei denen es um einen NC geht oder um Bewerbungszeugnisse im Jahrgang meines Sohnes (10. Jg.) - nun ja, dann finde ich das schon recht mies. Betrifft meinen Sohn zwar nicht, der macht weiter, aber die Kollegen, die jetzt Bewerbungen schreiben, die fühlen sich durchaus unter Druck gesetzt. Nee. Ich find das Verhalten unserer Schule unterirdisch.

    Familienintern im Echtleben heißt es hier sehr oft Kind1 und Kind2 - das geht auf die Hausbauphase vor vielen vielen Jahren zurück, als im Bauplan eben für die Zimmer Kind1 und Kind2 stand. Kind1 hatte das Glück, dass es schon auf der Welt war ;) und sich das Zimmer aussuchen durfte während Kind2 noch im Bauch war und es hat das Kind1-Zimmer gewählt. Sonst wäre es wohl Kind2 geworden. Ok, vermutlich familieninterner Humor. Dafür müssen beide mit 18 und 15 immer noch damit leben, dass ich immer noch von "Kindern" spreche, was strenggenommen bestimmt auch irgendeine Kacke ist. Ich versuche ja, es mir abzugewöhnen... aber das ist so schwer.

    Zitat

    Bei den Nachbarn im Garten, der bis vor einigen Wochen noch große Baustelle war, fährt ein Rasenmäherroboter rum! #freu

    Als wir vor zwei Jahren oder so einen von meinen Eltern geschenkt bekamen, begab es sich ;) , dass sämtliche Nachbarskinder (und das sind schon einige wenn sie sich zusammenrotten) bei uns im Garten standen und versuchten, ihn zu streicheln. :)