Beiträge von asreileeth

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Für mich ist ein Gericht in dem auch nur ganz wenig Koriander ist leider nicht essbar. Also nicht im Sinne von "Schmeckt eklig" sondern im Sinne von ich krieg richtig Würgereiz und für Stunden Übelkeit durch den bleibenden Mega-ekligen Geschmack im Mund.

    Das ist auch total dominant find ich, schon ein kleines Bisschen reicht dass es extrem rausschmeckt.

    So geht's mir mit Zwiebeln...

    Bei einem durchschnittlichen 14jährigen hätte ich grundsätzlich keine Bedenken.

    Das packen die schon und heutzutage hat mal ganz andere Möglichkeiten als vor 20 Jahren, man ist ja überall erreichbar.

    Und fliegen ist tatsächlich sehr sicher im Vergleich zum Verkehr in einer größeren Stadt. Insofern - ja, generell hätte ich es erlaubt.

    Kontrapunkte:

    - Verhältnis zum Freund, wenn das nicht gut genug ist, kann auch eine Woche zu lang werden.

    - finanzielle Aspekte. Könnte man für das gleiche Geld als Familie wenigstens paar Tage Urlaub machen?

    - wenn das Kind es sich selbst nicht zutraut.

    Ich kann mal was ganz anderes berichten.

    J. Kam mit 18 Monaten ins KH wegen fieser Mundfäule und da haben wir dann auch abgestillt, da ging nix mehr, sie konnte nicht saugen.

    Geschlafen hat sie davor schlecht, währenddessen schlecht und danach auch schlecht. Statt Brust gab's dann erst ne Wasserflasche nachts, die ich alle 1,5-2h rüberreichen musste, später wurde dann wegen Schnuller nimmer im Mund gebrüllt und irgendwann mit 4 Jahren und bisschen schlief sie dann theoretisch durch. Theoretisch deswegen, weil sie jahrelang im Winter ne Bronchitis hatte und ordentlich gehustet hat.

    Langer Rede kurzer Sinn - abgestillt haben wir, gebracht hats in Sachen Schlafqualität eigentlich null.

    Insofern würde ich mit dieser Erfahrung im Hintergrund eher dazu raten, sich das Leben möglichst einfach zu machen. Ersatzeinschlafrituale sind selten einfacher. Vielleicht kann man an der Situation nachts noch was drehen - Brust reinschieben und weiter schlafen klappte hier recht gut. Morgens mal ausschlafen können oder am Wochenende nachmittags schlafen, wenn der Papa spazieren geht.

    Und in der Betreuung läuft vieles anders (die meisten Kinder schlafen da ziemlich problemlos - j. Natürlich nicht, sie hat den Mittagschlaf einfach abgeschafft).

    Seculact, Nachfolger von cerazette.

    Ohne bin ich schlicht nicht funktionsfähig (Migräne, Dauerblutungen, heftiges pms).

    Ich habs vor paar Jahren mal wieder ohne versucht, war die Hölle.

    J. Nimmt solgest, gleicher Wirkstoff wie bei mir, gleiche Gründe.

    Ich weiß noch, j. War da so 3-4 Jahre alt, ich stand beim Bäcker, um Brot zu holen und hab mich geweigert, ihr ne Brezel zu kaufen. Hintergrund - das Kind hat grad mal 30 Minuten vorher ne Pizza verputzt. Alleine. Ich wusste, die Brezel wird max einmal angebissen, weil satt.

    Und dann hab ich ne weile mit einer älteren Dame diskutieren dürfen, warum das arme Mädchen keine Brezel bekommt und dann wollte sie j. Eine kaufen. Wäre ich damals finanziell knapp dran gewesen, wär ich vermutlich im Boden versunken, so war ich wahrscheinlich eher Sorte Mutter, die dem armen Kind nix gönnt.

    Insofern würde ich persönlich sowas immer vermeiden und nix sagen oder tun (Ausnahme - kleineres kind steht allein an der Kasse und das geld reicht nicht, da hab ich schon immer mal wieder paar Cent oder nen Euro einfach dazu gegeben).

    Was man tun kann - gut erhaltene Klamotten weiter geben. Muss nicht die Tafel oder Kleiderkammer sein, ich verschenke an eine Freundin meiner Schwester, die Mädels jünger als s. Hat, ähnliche Figur, ähnlicher Geschmack. Immer mit der Auflage, was nicht gefällt, nicht passt, einfach an Freunde weitergeben.

    Es gibt freeyourstuff und ähnliches.

    Für passende Organisationen spenden. Vielleicht in der Schule in den Verein eintreten, der für die Schulkids unkompliziert schulsachen besorgt und Klassenfahrten mitbezahlt. Bei der Tafel aushelfen. Wenn man in der Kirche ist, dann evtl. dort fragen, ob bedürftige Familien bekannt sind, die man unauffällig unterstützen kann (unser Gemeindepädagoge weiß ganz gut, welcher Familie man anbieten kann, die nächste Kinderbetreuung/Freizeit/paar Nachhilfestunden zu übernehmen , weil die Gemeinde Geld für diese Zwecke (= Privatspende) bekommen hat). Was für das Jugendzentrum im Ort spenden. Uswusf.

    Ich war 8. Aber mit Nachbarin direkt nebendran, die mich jederzeit mit offenen Armen aufgenommen hätte, wenn was wäre. War cool, ich bin an sich gern alleine.

    Meine kids bisher nie, hat sich nicht ergeben. Zusammen paarmal, als wir nachts ins kh mussten, war für sie kein Ding. Komplett über Nacht weg waren wir schlicht nicht. Wäre aber inzwischen sicherlich kein Ding.

    Abends kurz heim klingt doch sehr gut.

    Wenn er mag, würde ich das wohl testen...

    Ich find das ziemlich durchschnittlich.

    S. Isst ähnlich. Ergänze um Rohkost, da geht quasi alles und streiche Gorgonzola (Nudeln werden grundsätzlich nur mit Ketchup+Parmesan gegessen).

    J. War nur etwas besser in dem Alter und ich kenne einige Kids, die so ticken.

    Beim kochen ist es hier inzwischen total simpel - das Kind bekommt die Beilage. Geht diese nicht, gibt es im Kühlschrank immer ne Packung fertig-käse-tortellini, fertig-spätzle oder im Eis ne sojalasagne.

    Gibt es halt was davon. Ja, ist nudellastig. Irgendwann kommen sie ihr hoffentlich zu den Ohren raus, im Moment ist das nicht der Fall.

    Ich biete immer wieder mal was anderes an, zwanglos, frei nach dem Motto, vielleicht schmeckt es ja in dieser Kombi besser. Gelegentlich kommt dadurch was neues dazu.

    Kind liebt grillen. Das heisst, wir grillen, kind isst kräuter baguette. Soll mir recht sein. Und so ist es oft.

    S. Ist normal groß, normal schwer und quasi nie krank. Ich hab mich damit abgefunden - ich esse selbst nicht alles, manches aus Unverträglichkeit, manches schlicht aus Geschmack/Geruchsgründen und bin damit inzwischen deutlich über 40 geworden. War nicht immer einfach, aber machbar...

    Mir ist nicht klar, wo überhaupt das Problem liegt.

    Es ist (so weit ich das weiß) Ermessensache der Firma, ob der Urlaub wegen Kurzarbeit insgesamt gekürzt wird.

    Und es ist auch Ermessensache der Firma, ob es Zeiten mit Urlaubssperren und sonstigen Regelungen gibt (z. B., dass die Mitarbeiter mit Kindern in den Ferien Vorrang haben).

    Gibt es da nix, darf der Mitarbeiter den Urlaub nach Lust und Laune beantragen und der Chef kanns halt genehmigen oder ablehnen. Vielleicht ist es dem Chef jetzt auch lieber als z. B. Später in der Touristensaison oder Weihnachtsgeschäft, weiss hier doch keiner.

    Röschenflechte hatte mein Mann vor Jahren mal, das ist wohl total harmlos und nicht ansteckend, hat aber ne Weile gedauert. Juckt auch nicht.

    Ansonsten hatte j. Hand-mund-fuss optisch ähnlich und am ganzen Körper, wär ich ohne Arzt nie drauf gekommen...

    Zudem die Vernetzung mit diversen Influencern, die diesen Hype weiter anheizen.

    Wir reden da permanent drüber, aber die Kinder stehen weiterhin auf Lukas, Paluten, Jojonas & Co.

    Diese Influencer arbeiten , indem sie spielen. Egal, ob man lieber was anderes zocken will, egal, wie das Wetter ist, egal, ob Wochenende, Urlaub, Geburtstag der Freundin, je nach Channel muss jeden Tag ne Folge gedreht werden und das dauert. Und wenn man in den Urlaub will, braucht man genug Material, um wenigstens paar Tage zu überbrücken und dann muss man am besten, je nach Spiel, um größere Events rum planen. Und wenn man nicht genug Clicks bekommt, ist es mitm influencen recht schnell vorbei.

    S. Fand das auch erst ganz cooles Leben, seit sie um 3 Ecken rum einen dieser Typen privat kennen gelernt hat, ist es eher nix mehr. War übrigens privat ein netter Typ, völlig ohne Starallüren, aber sein Leben dreht sich halt um ein Spiel für kleinere Teens.

    Und sie zahlen die Summen im Spiel halt nicht privat, das ist der grosse Unterschied zu ihrer Zielgruppe...

    Hier dürfen die Kids das - wenn sie unbedingt wollen und das Geld haben.

    So wie sie sich hin und wieder den letzten Schrott bestellen/kaufen und am eigenen Leib erfahren müssen, dass es eben Schrott ist, das hilft imho wesentlich nachhaltiger als wenn ich zig mal erkläre, warum nicht.

    Bei digitalen Inhalten setze ich auf Aufklärung, wir hatten aber auch nie irgendwelche Sperren. Ich rede eher darüber, wie pay2win funktioniert, wie mikropayment, mit welchen Tricks dabei gearbeitet wird und dass man damit leben muss, dass jemand anders immer mehr Geld investiert und mehr hat und stärker ist - that's live oder besser bestimmte online Spiele, da gibt es ja auch solche und solche.


    Bisher hat die Methode hier gut funktioniert, wobei wir Eltern beide spielaffin sind, ich zocke sehr gern mal und hab so mein Budget, was ich hier und dort investiere, mein Mann kauft eher ein ganzes Spiel oder ne App, ich bin eher für f2p und hier und dort paar Inhalte.

    Bei Komplettverbot hätte ich im Freundeskreis eher den Eindruck, dass es schwierig ist - und einfach dem Kind ne Kreditkarte in die Hand drücken wird sicherlich auch keiner, also muss auf irgendeine Art und Weise ein Mittelweg her...

    Kerstin_Pfalz , lustig, hier recht ähnlich.

    J. War erst mittelmäßig in englisch, nimmt jetzt englisch-lk, da sie im internet schon lange fast nur auf englisch unterwegs ist.

    Latein war die ganzen Jahre ne Gnaden-4, sie mochte die Lehrerin und dadurch ging es, sonst wäre es noch schlimmer. Wäre in französisch aber vermutlich nicht besser geworden.

    Ihre Empfehlung wäre allerdings "beides Mist, nimm französisch, wenn sprechen okay und Latein, wenn nicht okay".

    S. Nimmt übrigens spanisch 😂

    Bei uns wars so, dass von den eh schon knappen Musiklehrern 2 langfristig ausfielen. Ersatz dauerte ne Weile.

    Mit spanisch auch so, 3 Lehrkräfte da, eine fiel lange aus. Ersatz in dieser Sprache war auf die schnelle nicht zu bekommen.

    Gängigere Fächer werden sehr schnell vertreten, da geht es also nur um wenige Stunden, die ausfallen.

    In der Grundschule kamen dann die Lehrerinnen in Rente für paar h zurück oder mal eine Vertretung, das war nie grosses Thema.

    Das ist imho eher regional. Und in manchen Jahren schlimmer als sonst.

    Wir hatten in beiden Schulzweigen einige Jahre lang viel zu wenige Musiklehrer und spanisch war ne weile kritisch.

    Im Februar fällt gern mal vieles aus. Sonst geht es eigentlich.


    Daher schon mal gut, wenn du es speziell für die Schule weisst, die in Frage kommt.

    Flickan , hier gibt es ja kaum noch reine RS... Trend zu all-in-one, von allem H- und R-, Gym darf natürlich extra.

    Wobei ich neulich doch sehr gestaunt habe. Unsere kooperative GS hat ja Jahre gebraucht, um aus H und R einen Verbundszweig zu machen, ich glaube, als J. in die 5. kam, liefen die letzten reinen H- und R-Jahrgänge aus. Jetzt heißt es Kommando zurück, es geht von V wieder nach H und R. Nun denn...

    Zu meiner Zeit war´s in Bayern tatsächlich anders, da waren die RS eine gute Wahl, wenn man nicht aufs Gym wollte und es sind danach auch viele auf die FOS (in die normale gymnasiale Oberstufe dagegen kaum einer und die paar, die es versucht haben, gingen teils ganz schön baden, FOS klappte aber echt gut) und das Niveau war ordentlich.

    Und auch an unserem alten Wohnort in Hessen gab´s ne recht gute private RS, die hätte ich auch in Erwägung gezogen. Aber nicht das, was man hier im Umkreis hat...


    edit wegen Gym: es gibt hier schon das ein oder andere, das den Ruf hat, eher elitär zu sein, aber insgesamt hab ich eigentlich so gar nicht den Eindruck, dass auf dem Gym besonders viel Druck herrscht. Hatte ich allerdings vor zig Jahren mit G9 in Bayern auch nicht (da hab ich aber nur Klassen 10-13 mitgemacht) - von den Erzählungen der Eltern aus Bayern heutzutage aber schon eher...