Beiträge von asreileeth

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Teenie soll überlegen, wo das Handy zuletzt genutzt wurde. Und dann alles absuchen, wo man danach war. Alles. Auch zum zigsten mal in der ritze des Sofas, unterm Kissen im Bett, hinterm Bett, im Kühlschrank, im Kleiderschrank, im Wäschekorb usw. Am besten mehrere Personen, da der Blickwinkel unterschiedlich ist.

    Hier ist bisher noch jedes Handy innerhalb von einem halben Tag wieder aufgetaucht. Und unsere stehen grundsätzlich auf stumm..

    Viel Erfolg.

    Wichtig ist im Grunde vor allem, dass das Kind nicht austrocknet. J. Hat damals das stillen eingestellt, aber bei ihr wars so schlimm, dass man vor lauten Entzündung die Zähne kaum noch gesehen hat. Das ist normalerweise nicht der Fall, es verläuft viel leichter.

    Ich glaube eigentlich, viel kann der Arzt da nicht machen, im KH gab's auch vor allem Infusionen und Schmerzmittel. Daher würde ich wohl erst in die Apo und gucken, ob sie was haben, was man lokal anwenden kann bei so kleinen und ansonsten halt Schmerzmittel per Zäpfchen.

    Viel trinken, also stillen oder was kühles mit Strohhalm, Kamillentee z. B.

    Essen eher kalt und ganz weich.

    Ich war damals beim Arzt, Anweisung war halt, Trinkmenge beobachten und handeln, wenn zu niedrig.

    Gute und hoffentlich schnelle Besserung.

    Das Problem haben wohl viele in der oberstufe, meint j. Auch.

    Bei ihr ist ein ein bisschen anderes gelagert, sie schreibt gern nen Hauch zu umgangssprachlich, treibt sich aber sonst seit Jahren nur noch auf englischen Seiten rum, guckt Filme und Serien ausschließlich im original und arbeitet jetzt explizit ein bißchen am erweiterten Wortschatz extra für die Klausuren.

    Besorgt hat sie sich dafür ein Buch für die Oberstufe, eher allgemein gehalten, wo es aber auch um die textinterpretation geht und sonst liest sie eben diese Interpretationen zu den gängigen Texten online und merkt sich besonders gelungene Formulierungen.

    Bei der Rechtschreibung kann ich nix sagen, die deutsche ist auch grottig, die englische komischerweise gut.

    Aber wir haben doch angeblich (ob der wirklich so groß ist, wie da immer getan wird, weiss ich nicht, gefühlt suchen auch zeitarbeitfirmen für die gleichen Stellen, die auch direkt besetzt werden sollen usw.) Fachkräftemangel. Dann muss man sich als Arbeitgeber eben mal die Zeit nehmen und die Leute erneut einarbeiten

    Ich hoffe es wird ein Unterschied gemacht zwischen Ehepaaren, die nie Kinder hatten und Paaren, wo die Kinder inzwischen aus dem Haus sind, die aber mangels Kinderbetreuung jahrelang Einkommenseinbußen hatten. Denn die sind ja nicht beseitigt, wenn man nach Jahren wieder in den Beruf einsteigt. Zumindest sollte es eine Übergangsphase geben,

    Ja, bitte... Wenn man 20-35 Jahre lang mehrere Kinder erzogen und versorgt hat, hatte man nun mal über die ganze Zeit mehr Ausgaben und weniger Geld dafür , selbst fürs Alter vorzusorgen usw... Dann einem kinderlosen paar gleichgestellt zu werden wäre nicht wirklich fair.

    Aber im Zweifelsfall ist es dann einfach für alle schlechter, wäre ja nix neues....

    Esperanto hat Vor- und Nachteile.

    Es liegt sehr zentral, man kann also auch mit der Bahn anreisen. Einmal durch die Bahnunterführung und man ist in der Stadt - wenn man nicht nur auf Ruhe und Natur steht, super.

    Das Essen ist sehr gut.

    Das Hotel ist aber sehr gross, wenn man das nicht mag, ist das eher nix. Jetzt in Corona-Zeiten werden zwecks Abstand auch sämtliche Nebenräume für Mahlzeiten genutzt.

    Der Wellnessbereich war außerhalb von corona wirklich sehr voll. Letztes Wochenende abends aber echt leer, tagsüber ist wahrscheinlich immer noch eher viel los.

    Familien gab es eher wenige, ich vermute, Leute mit kleinen Kindern fahren eher woanders hin.

    Ruhiger und vermutlich auch günstiger wird es wahrscheinlich eher in Gebieten, die mehr außerhalb liegen, aber da fällt mir spontan nix ein...

    Hier nur hörensagen - Hessen. Wir hatten bei meinem früheren AG viele Oberstufenschüler, die nur deswegen aufs BG gegangen sind, um Mathe als Abifach zu umgehen. Ansonsten ist hier Abi in Mathe nämlich Pflicht. Die Aussagen gingen in die Richtung - es ist etwas einfacher, wenn einem die Fachrichtung liegt. Sie kamen aber auch alle von einem leistungsstarken Gym und waren alle schlechte bis ganz gute Schüler, deswegen find ich es schwer zu beurteilen, wie sehr das stimmt.

    Unsere hessische Ferienregelung mit den kurzen Herbstferien ist echt zum Davonlaufen.

    Die 2 Wochen im Herbst waren immer so wichtig zum Auftanken für den Winter.

    Was soll das eigentlich? Also warum haben wir die nicht mehr? Uns fehlt ja eine Woche Ferien

    Die wird auf Ostern verschoben. Ich hätte das null gebraucht, wie bisher war okay.


    Ansonsten, ja, Hessen hat keine Pfingstferien und auch keine um Fasching rum (die Zeit zwischen Neujahr und Ostern ist dann oft elendig lang, wenn Ostern spät liegt). Viele Schulen schieben an Fasching 1-2 bewegliche freue Tage ein, aber nicht alle.

    Danke für den Link asreileeth. Das bestätigt mein Gefühl. Obwohl ich im Zusammenhang mit dem einen Tag, den Frau Scheeres nun aus Gnade zugesprochen hat, auch die Info von buntgrün gelesen habe, dass alle BL eine gleiche Anzahl an Ferientagen hätten. Warum ist das umterschiedlich?

    Ich weiß es nicht.

    Speziell für Hessen weiss ich, dass wir Ostern 2023 dann 3 Wochen statt wie bisher 2 Wochen haben und die Herbstferien 2022 somit 5 Tage kürzer sind als sie sonst wären, da die Woche hier abgezogen wurde. Wäre alles wie immer, hätten wir halt 62 Tage - immer noch deutlich weniger als in Bayern . Und weniger Feiertage *grummel*

    Ihr habt ja dieses Jahr sehr kurze Weihnachtsferien.

    Hier ist wenigstens die erste Januarwoche noch frei.

    Aber, sollten nicht im Schnitt überall in D gleich viele Ferientage sein? Klar, gibt es regionale Unterschiede bei den Feiertagen, aber Ferien werden doch in der immer im Konsens festgelegt(außer den Bayern, die rotieren in den Sommerferien nicht)

    Dachte ich auch, aber es ist tatsächlich etwas unterschiedlich.

    https://urlaubstage-planen.de/ferien-deutschland/2022.htm

    Wir sind in Hessen und haben damit wie immer die A-Karte gezogen...

    "Inflation“ ist irgendwie unangenehm, aber nicht lebensbedrohlich.

    Ich hab eine ordentliche Inflation mitgemacht und kann das so nicht stehen lassen. Wenn das Geld schlicht nicht mehr genug wert ist, um den täglichen Bedarf ausreichend zu decken, ist es durchaus lebensbedrohlich, für die schwächsten der Gesellschaft nämlich. Da geht's nicht um ein Auto, sondern um genug zu essen und eine Jacke im Winter.

    Das Problem ist, dass die gesamte Weltwirtschaft auf genau diesen übermäßigen, unnötigen, alle zwei Jahre ein neues Handy oder jährlich die neue sneaker-Kollektion-Konsum ausgerichtet ist und das erst mal ziemliche Probleme geben wird, wenn das wegbricht (Arbeitsplätze etc)

    Es gibt einen Umbruch, aber es wird auch neues enstehen. Eben weil es ja auch wieder interessant sein könnte, Dinge zu reparieren, wieder instand zu setzen.

    Bislang galt ja, dass die Neuanschaffung bei günstiger war als eine Reperatur und das könnte sich nun wieder ändern.


    Wenn es nicht mehr möglich ist, dass Menschen mit tiefen Löhnen weite Strecken pendeln, dann wird es evtl. wieder interessant, dass der AG Wohnungen erstellt und seinen Angestellten anbietet oder externe Werke erstellt. Ich meine, das gab es alles mal, wurde aber alles abgeschafft.

    Ich kenn das tatsächlich noch incl. Bus morgens zur Schicht, mittags und abends (Werk war draußen, das Stadtviertel deutlich zentraler).

    Fand ich grundsätzlich auch gar nicht so schlecht.

    Allerdings seh ich echt nicht, wie das heutzutage umgesetzt werden kann, da beide Partner oft in völlig unterschiedliche Richtungen pendeln. Um wieder dorthin zu kommen, müssen die Strukturen wieder ganz anders werden und zumindest im Moment kann ich mir eine Rückkehr dorthin echt schwer vorstellen, da liegen Welten dazwischen.

    Ich war mal Silvester in Hamburg und es war abartig kalt, für jemanden, der eher vom Rhein kommt und solche Winde wenig kennt.

    Und grad zur Zeit will man ja wahrscheinlich doch eher möglichst viel Zeit draussen verbringen...

    Wien ist wunderschön, aber da waren wir im Sommer. Spontan hätte ich gesagt, ist weniger kalt ☺️ Amsterdam kenn ich nicht.

    Eigentlich ist Fundbüro schon das richtige... Mann hinschicken?

    Alternativ die passende Facebook-Gruppe, aber in einer Grossstadt ist das wahrscheinlich auch eher umständlich?

    Marke, Modell, wo gefunden und hoffen, dass sich der Besitzer meldet...

    Hier haben die Kids schon zu Beginn des letzten Schuljahres gestöhnt, da es in einem ziemlichen Tempo losging, wohl wegen Angst vor den Schließungen. Es wurden zig Referate gehalten, Arbeiten sehr früh geschrieben, außer Stoff durchpeitschen fand nix an sonstigen Aktivitäten statt.

    Dieses Jahr bin ich echt sauer. S. ist in der 7. Klasse Gym (G9). Es wird gefühlt so getan, als ob die letzten 1,5 Jahre völlig normal gelaufen wären.

    Nach den ersten grad mal 4 Wochen haben sie bereits: Online-Leistungsfeststellung in Mathe und Englisch (die Kids mußten zuhause also online Tests bearbeiten). Dazu 2 Vokabeltests in Englisch, einen oder zwei in Mathe, einen in Spanisch (dafür hat S., sonst eine gute und zügig arbeitende Schülerin, laut Online-Test im guten bis sehr guten Bereich in den 3 Hauptfächern - kein Wunder, schließlich hab ich 1,5 Jahre lang den Hilfslehrer gegeben #augen, sonst würde das ganz anders aussehen - im Moment eigentlich gar keine Zeit, weil sie in Englisch überschüttet werden mit Aufgaben), 2 Deutsch-Diktate (mit irgendwas drumrum, da Leistungsfeststellung in Deutsch), zusätzlich gingen 2 Tage für Medienbildung drauf. Und es fielen natürlich auch einige Stunden aus, da die 5. Klasse Kennenlerntage hatte, die E-Phase auch und den pädagogischen Tag mit Schule zu gab es natürlich auch. In den letzten 2 Wochen vor den Ferien werden jetzt 4 Arbeiten geschrieben, über neue Themen, die im Grunde noch gar nicht sitzen, dafür war eigentlich gar keine Zeit.

    Fazit: die Kinder sind schlecht. O-Ton Lehrerin aufm Elternabend nach grad mal 2,5 Wochen Schule (davon wie gesagt, vielleicht 1,5 Wochen Unterricht): noch nie soooo eine schwache Klasse erlebt. Och jo, das ist dann natürlich die Schuld der Kinder, wenn gerade in diesem Fach in der 5. Klasse (wir erinnern uns, die Schulen waren ganz zu) alle 3 Wochen 2 Arbeitsblätter kamen, die dann nie kontrolliert wurden und die Kinder sich so ganz alleine und selbständig neue Grammatik erschließen mußten. Und dass der Unterricht letztes Jahr zwar online stattfand und teils auch im Wechselunterricht, aber dass die Aussprache mit Maske echt super ist *augenverdreh*, die Kids schlicht nicht genug Übung hatten und die Online-Stunden im Wechselunterricht gerade bei der Ex-Lehrerin in diesem Fach quasi nicht stattfanden, da sie in der Schulstunde schlicht das gemacht hat, was die andere Gruppe am Vortag hatte - egal. Einfach alles auf die Kinder schieben, was waren sie auch so doof und haben nicht gelernt.

    Fazit: gut die halbe Klasse braucht Förderunterricht in Deutsch, Mathe und Englisch (die Gruppen überschneiden sich natürlich teilweise). Was in Deutsch und Mathe gemacht wird, weiß ich nicht, diese Mappen hab ich nicht gesehen. Die Mathe-Mappe schon, da gab´s eine ordentliche Auswertung und bei hohen Punktzahlen etwas schwerere Aufgaben, aber auch da weiß ich nicht, was die schwächeren Kinder bekommen haben. Zumindest bei den schweren Aufgaben kommt S. damit alleine eigentlich nicht klar. Wir haben das daher also einfach mal ignoriert, Englisch ist grad wichtiger. Kind sass das halbe Wochenende am Schulstoff für die Arbeit heute und fühlt sich total schlecht vorbereitet. Nun denn.

    Außer den Mappen gibt es nichts. Früher gab es Förderunterricht in Kleinstgruppen in der Schule. Diesmal dürfen die Kids das in Eigenregie zuhause machen. Weil die Gruppen ja nicht gemischt werden dürfen. Es darf geraten werden, wie gut das klappt.

    Die Ergebnisse der Tests hab ich teils gesehen, Durchschnitt irgendwo bei schlechter 3,irgendwas, mehr als eine 1 war selten dabei, dafür gern mal 10 5en. Kommentar dazu - wir haben keine Zeit, alles zu wiederholen, bitte Mappen nehmen und zuhause nachholen. Oh, die Eltern haben keine Zeit oder können selbst kein Englisch? Tja, dann muss das Kind halt lernen, selbständig zu arbeiten oder auf den Gesamtschulzweig wechseln.


    Und nur so am Rande - in dieser Schule lief wenigstens der Onlineunterricht alles in allem recht gut. In der anderen Schule, gleiche Jahrgangsstufe, wo ich auch einen guten Einblick habe, gab´s kaum Onlineunterricht und bisher auch keine Leistungsfeststellungen. Die Themen hinken unserer Schule hinterher, in Mathe und Englisch werden grad die Reste aus der 6. Klasse durchgenommen. Da bin ich dann mal auf die ersten Arbeiten gespannt.

    Ich könnte so kotzen, 1,5 Jahre Ausnahmezustand auf Schultern der Kinder und jetzt wird so getan, als ob nix wäre.

    Sowas hat meine Schwiegermutter als tischuhr. Sie sagt jede Stunde die Uhrzeit durch, findet sie ganz gut zur Orientierung.