Beiträge von Inge81

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Hallo zusammen, ich bräuchte mal Inspiration. #hilfe


    Ich arbeite bei einem ehrenamtlichen Deutschkurs mit, der sich nach keinen Vorgaben richtet und bei dem es am Ende auch kein Zertifikat gibt.
    Es geht in erster Linie darum, Frauen, die kleine Kinder haben und deshalb keinen offiziellen Deutschkurs besuchen können, die Möglichkeit zu geben, bei uns ein wenig Deutsch zu lernen, während ihre Kinder im Nebenraum betreut werden.
    Es kommen aber auch Männer und Jugendliche zusätzlich zu anderen Deutschkursen.
    Mittlerweile sind wir eine nette Gruppe aus allen möglichen Ländern mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen (manche können englisch, manche schon etwas deutsch, manche sind in ihrem Heimatland Analphabeten gewesen usw.), die sich sehr gut versteht.


    Die Schüler sind aufgeteilt nach Anfänger und Fortgeschrittene und dann nach Männer, Frauen, Kinder, Teens, damit die Gruppen klein und effektiv sind.


    Die Anfänger machen Wortschatzübungen und lernen Buchstaben und Laute usw., manche bekommen Hausaufgabenhilfe oder Hilfe mit Formularen...


    Ich selber betreue ein kleine Gruppe fortgeschrittener Frauen, die schon einigermaßen bis gut lesen können, die teilweise lautgetreu schreiben können und sich ganz gut verständigen können.
    Wir machen auch Grammatik und üben schreiben und lesen, aber am liebsten haben sie es, wenn sie das freie Sprechen üben können.
    Jetzt brauchen wir aber Gesprächsanlässe. Einfach hinsetzen und warten, was sich ergibt, ist zäh und hat sich nicht bewährt.
    Wir haben schon Themen vorgegeben (Wer gehört zu deiner Familie? Wo kommst du her?), Fragenkärtchen gezogen und nacheinander beantwortet (Von "Hast du schon mal gezeltet? bis "Wann hast du da letzte Mal einen Brief geschrieben?) und ein Wortratespiel im Stil von Tabu (ohne Tabus ;) ) gespielt.
    Die Fragekärtchen und vor allem das Tabu kam sehr gut an. Bei Tabu war das Aha-Erlebnis (Ich erkläre etwas und die anderen verstehen mich und erraten es!) super und das in Kombi mit echt viel Spaß!


    Jetzt, nach der langen Erklärung, die Frage: Habt ihr weitere Ideen für Gesprächseinstiege oder Spiele, die die Lese-, Schreib-, und/oder Sprachfähigkeiten fördern?


    Liebe Grüße
    Inge

    Wir mögen unseren Doblo mit seinen Schiebetüren, den drei vollwertigen Sitzen auf der Rückbank und dem großen Kofferraum sehr, aber: Wir passen genau rein, können nie jemanden mitnehmen. Und jetzt haben wir ein 6. Familienmitglied auf Zeit und passen nicht mehr alle rein #heul


    Liebe Grüße
    Inge

    Mein kleiner Eisbär wird zum Braunbären eingefärbt, sprich: Sie wechselt die Klasse und wiederholt das zweite Schuljahr. Sie ist dann nicht mehr in der Eisbären-, sondern in der Braunbärenklasse #freu
    Wir durften das selber entscheiden, die Lehrerin hätte sie auch mit in die 3. genommen, findet aber, dass man Zoe nicht unter Druck setzen solle.
    Zoe ist pfiffig aber laaaaangsam (Wink zu Fiawin) braucht deshalb mehr Zeit für den Stoff.


    Trotzdem sind wir sehr zufrieden:
    Zoe hatte zwei tolle Jahre, in denen sie sich in der Schule und im Klassenverband sehr wohlgefühlt hat. Jetzt hat ihre tolle Lehrerin organisiert, dass sie zu einer anderen tollen Lehrerin kommt, in die Klasse, in der der Schulhund ist und wo sie einige Freundschaften pflegt.
    Außerdem kann sie in den Hauptfächern einfach in ihrem Plan weiterarbeiten, wo sie ist, weil in der Schule zwar im Jahrgangsverband aber im individuellen Tempo gelernt wird.


    Also alles tipp topp!


    Nur muss ich mich jetzt von euch verabschieden. Ich werde bestimmt weiter aus Gewohnheit in diesen Thread klicken :D


    Ich wünsche allen, die wechseln, und allen, die weiter aushalten müssen, und allen, denen es gut geht, alles erdenkliche Gute!


    Liebe Grüße
    Inge

    In unserer Anlauttabelle hatten viele Laute zwei Bilder: I = Insel und Igel, O= Ohr und Ordner usw.


    Fand ich ganz sinnig.


    Liebe Grüße
    Inge

    Zwerg und ich bestaunen im Frühling die wiederkehrenden Zugvögel.


    R. bemerkt erstaunt: "Die Vögel formen ein W!"
    Ich korrigiere: "Ein V!"
    R. antwortet: "Echt 8o ? Ich hätte gar nicht gedacht, dass Pfauen so fliegen können!"


    Liebe Grüße
    Inge

    Ich verstehe Frage 1 und 2 nicht.


    Man sieht überhaupt nicht, wer sich welche Fotos angeschaut hat, es sei denn, derjenige liked/herzt das Bild.


    Zu Frage 3: Sucht man gezielt nach dem Namen deines Kindes oder schaut man sich die Followerlisten anderer Nutzer an, auf denen dein Kind ist, kann man das Profilbild sehen. Auch wenn es privat ist.
    Zu Frage 4: Nein.


    Liebe Grüße
    Inge


    Unsere Tochter (auch schnell und kommunikativ) wurde vom Lehrer gebeten, Kindern, die den Stoff noch nicht verstanden haben, noch einmal zu erklären, wie es geht.
    Das ist eigentlich eine Win-Win-Situation: Lisanne vertieft den Stoff, weil sie ihn verständlich formulieren muss, die Kinder haben eine Alternative Erklärung zu der des Lehrers in einer 1 zu 1 Situation und der Lehrer hat mehr Zeit auf weitere Kinder einzugehen. Und Lisanne hält die anderen nicht vom arbeiten ab.
    Sie hat dadurch auch keine Sonderstellung, es sind noch ein paar mehr Kinder, die das machen.


    Vielleicht wäre das eine Möglichkeit?


    Liebe Grüße
    Inge

    Bei uns ist seit G8 die 10. Klasse die erste Oberstufenklasse (Orientierungsstufe). Kinder, die aus der Realschule kommen, um das Abi zu machen, steigen auch in der 10 wieder ein (haben also ein Jahr mehr).


    Ich wünsche euch, dass ihr eine gute Entscheidung findet (oder vielmehr dein Kind #freu ), Gabriele!


    Liebe Grüße
    Inge

    Wir haben uns letztens mit der meiner Verwandschaft väterlichseits getroffen: Die Geschwister meines Vaters, deren Kinder und deren Kinder jeweils mit Partnern. Wir waren genau 100 Personen.


    Dann kommt noch die Verwandschaft mütterlichseits und die beiden Verwandschaften meines Mannes #super


    Da weiß ich trotzdem alle Vornamen. Wo ich mich manchmal schwer tue, ist den (neuen) Nachnamen von meinen Cousinen und Cousins zu kennen, aber ich könnte alle mit Namen ansprechen. :D


    Von meiner Oma (mütterlichseits) habe ich sogar ein Erinnerungsbuch mit vielen Erzählungen, Fotos und Zeichnungen. Da kenne ich deshalb auch meine Vorfahren, weil sie alles so eindrücklich geschrieben hat #herzen


    Liebe Grüße
    Inge

    definiere viel :)
    Wir bzw. die Kinder sind jeden Tag draußen. Aber nicht so lange wie im Sommer. Im Sommer sind sie teils nach dem Abendessen noch raus. In der Mittagsbetreuung tobt er noch rum. 1 - 2 Stunden pro Tag verbringt er im Moment draußen. Also nicht so viel.


    Das ist viel :D
    Sehr viel mehr als wir momentan draußen sind #schäm


    Liebe Grüße
    Inge

    Uns geht es allen jetzt im Winter etwas schlechter.
    Wir sind alle antriebsloser, reizbarer, schneller traurig. Die Antriebslosigkeit führt bei uns auch dazu, dass wir noch weniger nach draußen gehen, so dass das ein Kreislauf wird #augen


    Seit ihr denn viel draußen, Kalliope?


    Liebe Grüße
    Inge

    Ich versteh mein Kind nicht.... beim Rechnen bis 20 mit Zehnerübergang und so tut er sich soooo schwer. So schwer, dass wir uns nach mehreren Gesprächen mit der Lehrerin beim SPZ gemeldet haben, um das abklären zu lassen.
    Heute kommt er mit der ersten Probe bis 100 heim und hat 67/78 Punkten (oder so, hab's grad nicht im Kopf). Klar, da war jetzt viel Zahlenstrahl ablesen dabei und nur Zehnerrechnen (40+30), aber HÄ? Wieso kann er das und bis 20 geht's nicht in den Kopf?!?!?!?


    #confused


    Das ist bei uns auch so. Und es liegt meiner Meinung nach tatsächlich daran, dass 40+30 nichts anderes ist als 4+3, und das ist halt kein Zehnerübergang (und somit schaffbar).


    Wir hatten vor kurzem wieder Elternsprechtag. Fazit: Wir haben ein tolles, aufgeschlossenes, soziales Kind, dass sehr langsam lernt (und trotzdem total motiviert ist, dank der tollen Lehrerin #herzen )
    Die Lehrerin fragte uns, ob wir einverstanden sind, dass Z. weiter in ihrem Tempo arbeiten wird. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie in dem Tempo das Klassenziel nicht erreicht, dafür hat sie mehr Zeit, sich die Grundlagen ordentlich zu erarbeiten.
    Dann könnte sie im Frühjahr in die erste Klasse zurück wechseln.
    Aufgrund der individuellen Planarbeit, die in der Schule praktiziert wird, könnte sie in den Hauptfächern an genau der Stelle weiterarbeiten, bis zu der sie bis dahin gekommen ist.


    Falls sie doch noch mal einen Schub macht, schafft sie es evtl. doch. Wir warten jetzt erstmal entspannt ab.


    Liebe Grüße
    Inge

    Meine Kinder haben alle drei am gleichen Tag einen Termin (Kinderstunde in der Gemeinde) und die zwei großen haben an einem weiteren Tag Kinderchor.


    Jeder von ihnen hat ca. 1 Mal im Monat eine geplante Verabredung.


    Dazu kommen spontane Besuche wenn es gerade zufällig passt und sich ergibt, die belasten mich aber nicht, weil ich jederzeit ablehnen könnte, wenn ich wollte.


    Ich kann nicht damit leben, wenn ich komplett verplant bin (und das bin ich zwangsläufig, selbst wenn sie wo anders sind, bin ich das Taxi, weil wir nicht so zentral wohnen).
    Wenn ich viele Termine habe, kann ich mich auch nicht auf Verabredungen freuen, die ich eigentlich mag.
    Und wir sind eigentlich auch gerne unter uns und genießen es, wenn wir es ruhig haben.


    Isoliert leben unsere Kinder trotzdem nicht, weil sie in Schule, Kirchengemeinde, Nachbarschaft und der erweiterten Familie natürlich immer in Kontakt zu verschiedensten Menschen kommen.


    Liebe Grüße
    Inge

    Ich wünschte, es könnte einfach jeder einfach anziehen, was er wollte *seufz*.


    Meine Mädels wollen gerne (durchaus nicht hässliche) Jogginghosen anziehen, und in der Grundschule haben sie es auch gemacht/ machen es.


    Die Große (5.Klasse) würde gerne immer noch, hat aber selbst schon gemerkt, dass es niemand macht und ist darüber traurig.


    Dass Schüler sich zur Jogginghose äußern kann ich noch verstehen (einfach weil sie noch nicht erwachsen sind), aber dass Lehrer deinen Sohn darauf angesprochen haben finde ich total unmöglich.


    Deine SMS finde ich eine super Reaktion.


    Liebe Grüße
    Inge

    Ich finde es nicht schlimm, dass unterschiedliche Kinder unterschiedliche Hausaufgaben auf bekommen (in der Klasse meiner Tochter bekommen alle Kinder individuelle Hausaufgaben, gemäß ihrem Lernstand und ihrer Geschwindigkeit).


    Aber ich würde mein Kind zumindest nicht überreden ein bescheuertes Wort 40 Mal zu schreiben. Wenn es das selber gemacht hätte und sich nicht beschwert hätte, hätte ich mich nicht eingemischt. Ansonsten hätte ich erlaubt, das weniger oft zu schreiben und das auf meine Kappe genommen.


    So wie du es ja auch gemacht hast.


    Liebe Grüße
    Inge

    Bei uns ist auch Gesetz, was Frau W. sagt.
    Kürzlich sagte sie, dass das Wort "ich" immer klein geschrieben wird (vermutlich im Rahmen der Regel, dass Dingwörter immer groß geschrieben werden, als Ausnahme).
    Zoe schreibt seitdem also konsequent "ich" klein. Dummerweise auch am Satzbeginn #yoga
    Da kann ich mich auf den Kopf stellen oder meine Lippen wund argumentieren, ich bin da einfach nicht die Fachfrau.


    Wir haben uns geeinigt, Frau W. einen Brief zu schreiben. "Hallo Frau W., wird das Wort "ich" immer klein geschrieben, auch am Satzanfang? Liebe Grüße Zoe und I.H. (= ich)" ;)
    So konnte sie es richtig stellen.


    Ich habe sie auch ein mal per E-Mail gebeten ein Missverständnis aufzuklären.


    Liebe Grüße
    Inge