Beiträge von jeya

    Wenn dein Baby jetzt Brei will, dann gib ihm den :) anscheinend findet er die verschiedenen Geschmäcker toll und wenn er davon satt wird, noch besser.

    ich persönlich hab mich nie an Pläne gehalten, meine Babys wollten aber auch keinen Brei, sondern weichgegarte Stücke Gemüse und alles andere, was sie matschen, betatschen und in den Mund schieben können. Da hat der Kleinste mit einem halben Jahr tatsächlich nennenswerte Mengen angelassene Gemüsewürfel verdrückt. Und bald bei unserem Gericjt mitgegessen, wobei ich ihm zuerst davon eine Portion weggenommen und dann für uns gewürzt habe.
    mach dich nicht verrückt. Such dir erstmal zwei, drei Sorten (oder Gemüse) aus und lass ihn probieren. Variier, wenn du merkst, ein Geschmack kommt nicht an oder ein Brei, ein Gemüse stopft zu sehr (das kommt am Anfang gern mal vor, da kann man sanft mit Obstgläschen entgegen wirken. Es steht drauf, welche auflockernd sind.).
    Dein Baby wird dir mitteilen, was ihm zusagt. Und sieh dir wirklich mal das erwähnte Baby Led Weaning an. Das macht sogar richtig Spaß beim rumprobieren.

    Ich will nur mal Updaten, damit das abgeschlossen ist und falls jemand hier liest, die sich ähnliche Fragen stellt.


    Vor vier, fünf Wochen fand die Koni nun statt. Mit lokaler Betäubung, alles lief gut, war halt anstrengend, aber was will man erwarten. Es war danach sogar eine kleine, langsame Runde Christkindlmarkt drin, weil der eh auf dem Weg zur S-Bahn lag. In der S-Bahn aber hat’s gut weh getan. Die nächsten zwei Tage hab ich eingerollt auf der Couch verbracht. Die drei Wochen darauf habe ich den Heilungsprozess deutlich gemerkt, war dann aber auch vorbei und gut. Es zwackt mitunter noch etwas, aber da ich heute sowieso die Nachkontrolle habe, mach ich mir wenig sorgen.
    Befund des Gewebes gibt es noch nicht.
    Und meine vormals wichtigste Frage: es ist fast alles wieder beim alten. Ich spüre tatsächlich eine gewisse Abnahme der Empfindlichkeit, aber das ist so wenig, dass das durchaus schlicht mein Kopf sein kann.


    :)

    Das kann man so echt nicht sagen. Es kommt zum Beispiel auf die Lagen an, aus denen das Brett gemachtes. Wie viele, welches Holz. Manche Bretter flexen sich nach oben, haben also eine Wölbung, die sich erst gerade drückt, wenn man aufsteigt, sind auch sehr wabbelig. Meines ist recht gerade, sehr fest.

    Darf der Sohn mit zum Aussuchen kommen oder ist es eine Überraschung unterm Baum?
    so und so würde ich dir den Skateshop Titus ans Herz legen. Mein Anfängerboard von deren Eigenmarke hat circa 100€ gekostet. Ist aber auch sehr lang.
    Ansonsten habe ich als Anfänger vor allem eine fester gezogene Achse gebraucht, damit ich nicht schwammig fahre. Es gibt aber so viele unterschiedliche Boards, was die Federung des Holzes angeht, die Form usw. (die mit der komischen Form, bei der die Rollen ganz frei liegen, sind zum Beispiel eigentlich für Downhill Fahrten gemacht, damit kann man sich steil in Kurven legen), ich würde dir wirklich empfehlen, mit ihm in den Shop zu gehen und ihn ausprobieren zu lassen.
    Vielleicht ist auch eines für dich dabei. ;) Longboard ist sehr viel einfacher als Skateboard. :)

    weil das hier nicht unter „Leben und leben lassen“ fällt. Dafür, dass der Garten ordentlich ist, gibt es viele Lebewesen, die genau deswegen keine Lebensraum mehr haben, ergo, nicht leben dürfen.

    Mag sein, dass dein Robbi noch keinen erwischt hat, aber du kannst es nie sicher wissen (auch andere Kleintiere werden immer wieder Opfer davon), außer wenn du ihn bei seiner Arbeit beständig beobachtest. Das Risiko ist geringer, wenn er am Tag fährt (davon geh ich bei dir jetzt mal aus, einfach weil du eine vernünftige Person bist, was ich bisher las), aber auch am Tag gibt es verwirrte, kranke Igel. Unser nicht jeder ist sofort tot, die meisten aber schwer verletzt, womit sie sich dann wegschleppen.


    Klar muss man dich mit deinem Garten lassen, so wie man das mit meinem muss. Der Garten neben uns ist auch picobello, ich sage nichts und denke mir meins (Nur wenn wieder Gift zum Einsatz kommt, dann sag ich was),

    Aber man muss halt auch damit leben, dass man anderen damit dringend benötigten Lebensraum nimmt. Sorry. :(

    Die Igel laufen auch über 1cm Rasen von a nach b und werden dann vom Robbi gehäckselt.

    Und wenn sie die Robbis überlebt haben, verhungern sie in aufgeräumten Gärten und werden vom Laubbläser ihrer Unterschlüpfe beraubt und rumgewirbelt. Was wieder Energie kostet, was sie wieder hungern lässt.


    Warum kann nicht jeder einfach das Laub unter die Büsche schubsen, wie weiter oben genannt? Aber nee, alles muss picobello sein, um dann im neuen Jahr Gift und Galle zu sprühen, weil die Schädlinge überhand nehmen.


    *seufz*

    Könnte das ein unglücklicher Versuch gewesen sein, dem Baby eine extra Schicht Wärme zukommen zu lassen?

    Oder der Versuch, das Tuch stabiler zu kriegen. Bzw. mit nem zu kurzen Tuch die dritte aus ner einfachen ne Wickelkreuztrage zu machen?

    Ich muss gestehen, hab ich auch schon so ähnlich gemacht als das Billigtuch dauernd ausgeleiert ist. Unterwegs ohne Spiegel mit schon Rückenschmerzen oder wie nasser Sack zusammensackendem Baby (was ja riskant für Rücken UND Atmung ist) hat man da nicht viel andere Möglichkeiten wenn Neubinden nicht hilft oder wegen schlafendem Baby nicht geht.

    das könnte tatsächlich so sein. Wärme kommt mir eher unwahrscheinlich vor, es war sehr warm an diesem Tag.

    Klar, wissen kann man es nicht. Weil es doch immer wieder solche Tragen gibt, in denen das Kind steckerlgrad drinsitzen muss, ist’s mir nur aufgefallen.


    Nur nach Notstand, wie Runa beschrieb, sah es nicht aus, sie sind da gemütlich über den Markt geschlendert. Naja, ich freu mich mal einfach übers Tuchtragen an sich. :)

    Hier im Ort sieht man immer mehr Papas, die tragen, was ja super ist. Noch mehr, wenn sie dafür ein Tuch verwenden.

    Jetzt habe ich aber vor kurzem einen Papa mit ziemlich kleinem Baby gesehen, ich schätze es auf ca 3 Monate. Trug im Tuch, allerdings hatte er einen Extra Schal um sich und das Baby gebunden und zwar so, dass der Rücken vom Baby ganz gerade gehalten wurde. Also der Schal war in Papas Rücken zusammengebunden und auf Babys Rücken ganz aufgefächert und wirkte sogar etwas gespannt. Könnt ihr euch in ungefähr vorstellen, was ich meine?

    Ich weiß nicht ganz, was ich davon halten soll.

    Meine hatten „nur“ das Rückwärtsfahren gehasst, ab Blick nach vorne war schlagartig Ruhe. Vorher war Brüllen bis zur Erschöpfung angesagt. Oder Stillen. Das war toll, auf der Reise mit meinem Opa nach Südtirol hing ich 4 Stunden stillend über der Babyschale. Jeweils hin und zurück.

    Wir haben es mit einem Reboarder getestet, es ging wirklich ums Rückwärtsfahren! Daher käme, bei aller Sicherheit, ein Reboarder nie in Frage. Im ÖPNV ist das komischerweise nie ein Problem gewesen.

    Und auch einfach so in der Schale, ohne Autofahren, war auch unproblematisch. Wie ist es da bei euch?


    Ansonsten hast du mein Mitgefühl! Grad wenn man selbst fahren muss, ist das nur schwer auszuhalten.

    Nur zum Thema Magensäureblocker:


    Es wurden in letzter Zeit einige Präparate zurückgerufen. Hier einer der Artikel für dich: https://m.focus.de/gesundheit/…irkstoff_id_11156755.html


    Sonst kann ich leider nichts dazu sagen und möchte dir viel Erfolg wünschen.

    Einzig, was mir noch einfällt, die Tochter meiner Freundin hat sich eine ganze Weile viel geräuspert. Bei ihr war es aber ein Tick, der mit der Zeit, bei sowieso schon stattfindender (also nicht wegen dem räuspern) Verhaltenstherapie verschwunden ist.

    Wäre diese Richtung was für deine Problemlösung? Wenn nicht, vergiss sie einfach. :)

    Freut mich, wenn es irgendwann mal jemandem hier hilft!

    Also, ich schwöre ja auf diese weichen lila Gebäckdekorierspritzen vom Al*di. Damit hab ich schon Salzbrocken und richtig dicke Popel aus der Kleinkindnase gespült.

    Seitdem ist immer eine im Medizinschrank. Fürs dekorieren taugen die nicht so, das Silikon schmeckt durch.

    Spülst Du dabei ins Nasenloch mit dem Fremdkörper oder ins andere, damit es dann von oben her runtergespült wird?

    Ins andere. Ich steh hinter ihm, halt den Kopf unterm Kinn, damit der Mund zubleibt und damit gleichzeitig auch ein Taschentuch hin, falls wir nicht gerade an einem Waschbecken stehen, halte die Spritze an das freie Nasenloch und drücke sanft. Das Wasser kommt aus dem verstopften Loch und spült den Gegenstand raus. Da braucht es gar nicht viel Druck, bisher kams beim ersten Mal raus. Drauf gebracht hat mich ein Video einer Asiatin, die ihrer kleinen Tochter, welche massiv Schnupfen hatte, die Nase mehrmals mit Kochsalzlösung gespült hat. Was mich an die Nasendusche meiner Oma erinnert hat.

    Also, ich schwöre ja auf diese weichen lila Gebäckdekorierspritzen vom Al*di. Damit hab ich schon Salzbrocken und richtig dicke Popel aus der Kleinkindnase gespült.

    Seitdem ist immer eine im Medizinschrank. Fürs dekorieren taugen die nicht so, das Silikon schmeckt durch.

    Wir waren jetzt doch ganz spontan an der Isar als in Olching, aber freut mich für euch.

    Wie fandet ihrs? ;)

    Wenn ihr ein kleines Stückchen raus fahren wollt und weil es sich sehr gut mit Dachau kombinieren lässt:


    Olchinger See. Wenn ihr dorthin geht, unbedingt im Haus am See (bei der Wasserwacht) eine selbstgemachte Limo trinken. Essen gibts dort auch, alles selbstgemacht und auch immer was vegetarisches dabei.

    Es gibt sich noch die Villa Romantica, das ist ein Italiener, teils gehoben, teils Seekiosk mit Kugeleis. Die mag ich aber nicht so. Die Jungs und Mädels vom Haus am See sind entspannter. Da kann man sich auch SUPs ausleihen.


    (Solltet ihr da landen, gebt Bescheid, vielleicht lande ich da heute auch).


    Eisbach würde ich nichtmal selbst drin schwimmen, auch wenn es alle machen. Es sind schon zu viele Leute (einige davon Touris) von der Strömung überrascht worden und in der Schleuse gelandet.