Beiträge von jeya

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Ich definitiv auch nicht.

    Das war auch eher ein Seitenhieb darauf, dass hier eine ganz bestimmte Windelsorte (Marke, Ausführung und Größe) mehrfach in neuen Threads vorkam.

    casa ich war gerade so frei, mir den Satz deines E. zu notieren, nur für mich zum merken. Das ist ne Schlüsselsache in der Beziehung zu meinen Kindern und ich hab es noch nie so exakt aufgeschrieben gesehen. Danke, E.! Du hast mir von ganz weit weg was beigebracht!

    Da fällt mir auch wieder die Ausdrucksweise meines kleinen ein, der Dinge zwar „aufbewahrt“ oder „befestigt“ und der letzte Nacht sagte: „Ich wünsche euch allen hier einen guten Rutsch ins neue Jahr!“, für den Beton aber lange Zeit Mischaton war. Und der mit seiner Schwester zusammen gern Salange sagt. Da glaube ich mittlerweile aber an Absicht ;)

    Das hatten sowohl ich als auch mein kleiner letztens, ich durchs Bouldern, er ist einfach hingefallen. Dabei hat das Knie jeweils erstmal gar nicht gemeckert, plötzlich schwoll es an und es ging gar nichts mehr.

    Ihn hab ich auch sicherheithalber untersuchen lassen (Röntgen, U-Schall). Es war jeweils eine Prellung, bei der harte Knochenteile weiches Gewebe beim Aufprall gequetscht haben. Bei Ruhe ist dann dort Flüssigkeit eingeströmt, was die Schwellung, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zur Folge hatte. Bei uns beiden hat das ganze noch mindestens eine Woche gedauert, bis wir wieder gut durchstrecken und auftreten konnten. Zu anfangs war Kühlen gut, später Wärme, dazu K*ytta Salbe.


    Wenn du aber nagende Zweifel hast, stell ihn beim Arzt vor. Grad Kinder können manche Verletzungen zu gut kompensieren.


    Gute Besserung!

    Shiplap doch doch, die kennen das schon, dass man sich an allen Schulen in Reichweite bewirbt. Das würde ich auch dringend empfehlen. Leider ist dadurch erstmal eine Wahnsinns Fahrerei angesagt. Mit Corona werden zwar nicht so viele Präsenzabende verlangt, aber sie möchten dich schon auf möglichst allen sehen, hatte ich das Gefühl. Manche sind verbindlich.

    Gilching war krass, so viele Leute überhaupt erst auf dem Infoabend, nur dort bekam man die Formulare. Danach kam ein Elternseminar, zu dem man eine Seminargebühr entrichtete. Ist aber bei fast allen so, soweit ich weiß? Dort waren fast nochmal so viele Eltern.

    Aber diese Schule ist einfach auch wunderschön, fast komplett aus Holz.

    Die in Starnberg auch.

    Hier heißt es immer: „Mein Lieblingsmond ist wieder da! Und meine Lieblingssterne auch!“ Von Sonne (im Gesicht) ist er kein Fan. ;)

    Ich fand die Ausstellung damals in München sehr interessant und würde auch in Beröin rein gehen.

    Aber wohl nicht mit meinen Kindern, die Tochter ist sensibel, der Kleine zu klein.


    Was das Thema „Leichen ausstellen“ angeht:


    Seht ihr euch in Museen keine Mumien oder andere, irgendwo ausgegrabene Exponate an? Ötzi ist eine Leiche.

    Jedes Dinoskelett ist, grob gesehen, eine Leiche.


    Und warum scheint es in Ordnung, wie oben vorgeschlagen, tote Tiere aufzuschneiden, wenn man es unbedingt wissen will, anstatt in diese Ausstellung zu gehen? Die Tiere haben sicher keine Einverständniserklärung abgegeben, anders als die Verstorbenen, die in diesen Ausstellungen gezeigt werden.


    Versteht mich nicht falsch, ich möchte niemanden überreden, sich etwas anzusehen, was einen schaudert. Das muss nicht.

    Aber ich möchte ein Nachdenken darüber anstoßen, warum uns das eine anpiekst und das andere nicht?

    Wenn man das Grundeinkommen erhält, kann man keine Leistungen mehr beantragen. Dafür ist’s Zuviel.


    Ein Mieter in der Münchner Innenstadt hat aber, hoffentlich, einen Job, sonst wird es dort so und so schwierig ( 1 Zimmer Wohnung 1175€, in der Au ).

    Bei sowas soll das Grundeinkommen dafür sorgen, dass zumindest das Dach über dem Kopf sicher ist. Wenn das BGE die ganze Miete bedeutet, ist es zwar direkt weg, aber man hat immer sicher seine Wohnung. Diese Sorge von den Schultern zu haben, kann viele Menschen schon erleichtern und sie müssen „nur“ noch den restlichen Lebensunterhalt erwirtschaften. Ich finde, schon das nimmt Druck raus.

    Hat man, heutzutage, das Glück, eine günstige Wohnung zu haben, und kann somit auch den Lebensunterhalt weitgehend mit dem BGE bestreiten, hat man sogar noch weniger Druck.


    Worum es beim BGE ja auch geht, ist, den Menschen die Möglichkeit zu geben, nicht irgendwas arbeiten zu müssen, um nicht zu verhungern, sondern ihnen die Freiheit zu geben, zu machen, was sie wirklich möchten.

    Ich glaube wirklich, würde das BGE erfolgreich installiert, würde es den meisten Leuten besser gehen. Es würde mehr Teilzeit gearbeitet, statt Vollzeit, es würde mehr Work-Life-Balance stattfinden, weil man nicht mehr den Großteil des Tages in der Arbeit sitzt.

    Die Leute würden zufriedener werden. Die Menschen wollen nicht Nichtstun. Vielleicht mal 3 Wochen lang, aber dann werden sie aktiv.

    Und, wenn es sich um mehr als eine Person in einer Wohnung handelt, wird’s noch einfacher, weil ja jeder das BGE bekommen soll.

    Natürlich wird es auch Menschen geben, die faul sind, denen ein BGE völlig reichen würde für ein Leben voller Müßiggang. Aber selbst das wäre in Ordnung. Es gäbe nämlich dahin gehend keinen Neid mehr (der liegt faul rum, während ich für das gleiche Geld hart arbeiten muss!).


    Das war jetzt ein langer Text für so ein kurzes Fazit:


    Auch wenn manche sich mit BGE „mehr“ leisten können (aufgrund Mietpreisexplosion) als andere, glaube ich, es wird bei allen erstmal Druck rausnehmen.


    Edit, weiß schon weiter lief:

    Ich habe mich noch nicht mit den Krankenleistungen und so beschäftigt. Das muss ich jetzt dringend nachholen, danke fürs aufmerksam machen!

    Die Notfalltoiletten mit Pappding haben bei mir leider nicht geklappt. Das Pappding ist in sich zusammen gefallen, dann durfte ich mich direkt umziehen.

    🙈

    Ja, auch wenn hier ja schon einige von diesen Urinierhilfen (das Pappding ist ja nix Anderes) begeistert waren, da gabs ja schon etliche Threads dazu - ich stell mir das auch unpraktikabel vor.

    Wobei die DIY-Variante mit Ziploc-Beutel (die haben ja oben nen festeren Rand) bei Mädels eigentlich funktionieren sollte. Wenn man an Anfang und Ende vom Zipperrand drückt, ergibt sich ja ne recht große Öffnung. Versuch wärs auf jeden Fall wert.

    So eine Urinierhilfe aus stabilerem Material möchte ich mir schon noch besorgen, auch für eklige Raststättenklos und sowas.

    Auf einem Festival hatte ich die aus Pappe tatsächlich gut nutzen können und in Anbetracht der Toiletten auch sehr gefeiert, die vom Drogeristen haben nix gehalten.


    Hm, Ziplocbeutel mit kleiner Ecke unten abgeschnitten, um ins eklige Bahnhofsklo zielen zu können? Du liebe Zeit, Ideen tun sich gerade auf.

    Die Notfalltoiletten mit Pappding haben bei mir leider nicht geklappt. Das Pappding ist in sich zusammen gefallen, dann durfte ich mich direkt umziehen.

    🙈


    Vielen Dank für die ganzen Notfallideen! Ich werd da welche für unseren Camper vorbereiten, da haben wir das Chemieklo raus verbannt.

    Wir haben den Feiertag diesmal auf dem Schirm behalten (ok, ich, alle anderen im Haus waren milde erstaunt).

    Meine Freundin gestern Abend war schier entsetzt, nachdem sie mich angeschrieben hatte, ob sie mir was vom Supermarkt mitbringen könne und ich sie auf den Feiertag hinwies.


    Ich habe aber auch schon mein Kind am Buß- und Bettag zur Schule geschickt. Das ist ein bösartiger Feiertag, an dem alles geöffnet hat außer Schule und Kindergarten.

    Sie ging hin, kam etwas verstört wieder, erzählte was von einem rasenmähenden Mann, der sie heim geschickt hat.

    Ich bin also wieder mit ihr los, wütend auf den Fremden, der mein Kind rumschickt.

    Vor der Schule, kein Roller zu sehen, kein Fahrrad, nur der Mann auf dem Rasenmäher. Der sich als Hausmeister entpuppte und mich mit Todesblick ansah.

    Erst der Anruf bei meiner dann schallend lachenden Freundin brachte mir Klarheit...

    Olchinger See, ca 20-30 Min von München und dort dann im chilligen Haus am See (Nähe Wasserwacht) köstliche selbstgemachte Limo schlürfen. Sie haben auch großartiges Essen und wenn ihr ganz viel Glück habt, gibts Live Musik.

    nicht zu verwechseln mit der Villa Romantica, auch dort am See, da habt ihr italienische Küche in einer Toscanavilla, bzw recht nerviges Strandbudenfeeling mit Piepsgeräten, die zum fertigen Essen rufen. Dafür gibts da tolle Pizzen.

    Double Hammock. Ohne jeglichen Zweifel.

    Bedarf am Anfang Übung da sie kompliziert wirkt, aber keine andere Bindeweise war so stabil.

    Im Sommer braucht es dafür aber geeignetes Tuch, sonst wird’s gut warm. ;)

    Schiefem Rumhängen wurde durch ausgiebigem Strähnenweisen Zurechtzuppeln entgegen gewirkt. Ab dem Moment, ab dem ich sie richtig kapiert habe, dauerte es nur noch ne Minute, das zu binden.


    Rucksack hat bei mir nie geklappt, meine Kinder hingen dabei immer irgendwann mit dem Hintern in der Luft.