Beiträge von jeya

    Meine hatten „nur“ das Rückwärtsfahren gehasst, ab Blick nach vorne war schlagartig Ruhe. Vorher war Brüllen bis zur Erschöpfung angesagt. Oder Stillen. Das war toll, auf der Reise mit meinem Opa nach Südtirol hing ich 4 Stunden stillend über der Babyschale. Jeweils hin und zurück.

    Wir haben es mit einem Reboarder getestet, es ging wirklich ums Rückwärtsfahren! Daher käme, bei aller Sicherheit, ein Reboarder nie in Frage. Im ÖPNV ist das komischerweise nie ein Problem gewesen.

    Und auch einfach so in der Schale, ohne Autofahren, war auch unproblematisch. Wie ist es da bei euch?


    Ansonsten hast du mein Mitgefühl! Grad wenn man selbst fahren muss, ist das nur schwer auszuhalten.

    Nur zum Thema Magensäureblocker:


    Es wurden in letzter Zeit einige Präparate zurückgerufen. Hier einer der Artikel für dich: https://m.focus.de/gesundheit/…irkstoff_id_11156755.html


    Sonst kann ich leider nichts dazu sagen und möchte dir viel Erfolg wünschen.

    Einzig, was mir noch einfällt, die Tochter meiner Freundin hat sich eine ganze Weile viel geräuspert. Bei ihr war es aber ein Tick, der mit der Zeit, bei sowieso schon stattfindender (also nicht wegen dem räuspern) Verhaltenstherapie verschwunden ist.

    Wäre diese Richtung was für deine Problemlösung? Wenn nicht, vergiss sie einfach. :)

    Freut mich, wenn es irgendwann mal jemandem hier hilft!

    Also, ich schwöre ja auf diese weichen lila Gebäckdekorierspritzen vom Al*di. Damit hab ich schon Salzbrocken und richtig dicke Popel aus der Kleinkindnase gespült.

    Seitdem ist immer eine im Medizinschrank. Fürs dekorieren taugen die nicht so, das Silikon schmeckt durch.

    Spülst Du dabei ins Nasenloch mit dem Fremdkörper oder ins andere, damit es dann von oben her runtergespült wird?

    Ins andere. Ich steh hinter ihm, halt den Kopf unterm Kinn, damit der Mund zubleibt und damit gleichzeitig auch ein Taschentuch hin, falls wir nicht gerade an einem Waschbecken stehen, halte die Spritze an das freie Nasenloch und drücke sanft. Das Wasser kommt aus dem verstopften Loch und spült den Gegenstand raus. Da braucht es gar nicht viel Druck, bisher kams beim ersten Mal raus. Drauf gebracht hat mich ein Video einer Asiatin, die ihrer kleinen Tochter, welche massiv Schnupfen hatte, die Nase mehrmals mit Kochsalzlösung gespült hat. Was mich an die Nasendusche meiner Oma erinnert hat.

    Also, ich schwöre ja auf diese weichen lila Gebäckdekorierspritzen vom Al*di. Damit hab ich schon Salzbrocken und richtig dicke Popel aus der Kleinkindnase gespült.

    Seitdem ist immer eine im Medizinschrank. Fürs dekorieren taugen die nicht so, das Silikon schmeckt durch.

    Wir waren jetzt doch ganz spontan an der Isar als in Olching, aber freut mich für euch.

    Wie fandet ihrs? ;)

    Wenn ihr ein kleines Stückchen raus fahren wollt und weil es sich sehr gut mit Dachau kombinieren lässt:


    Olchinger See. Wenn ihr dorthin geht, unbedingt im Haus am See (bei der Wasserwacht) eine selbstgemachte Limo trinken. Essen gibts dort auch, alles selbstgemacht und auch immer was vegetarisches dabei.

    Es gibt sich noch die Villa Romantica, das ist ein Italiener, teils gehoben, teils Seekiosk mit Kugeleis. Die mag ich aber nicht so. Die Jungs und Mädels vom Haus am See sind entspannter. Da kann man sich auch SUPs ausleihen.


    (Solltet ihr da landen, gebt Bescheid, vielleicht lande ich da heute auch).


    Eisbach würde ich nichtmal selbst drin schwimmen, auch wenn es alle machen. Es sind schon zu viele Leute (einige davon Touris) von der Strömung überrascht worden und in der Schleuse gelandet.

    Hallo zusammen.


    Gestern hab ich einen Anruf aus der Gyn-Praxis bekommen, mein Abstrich ist auf PAP IV diagnostiziert worden und jetzt blüht mir im Oktober die Konisation mit kleiner Ausschabung, um alles in Labor gründlich zu untersuchen. Welcher PAP, ob a oder b, weiß ich aber grad gar nicht.

    Meine Ärztin sagte zwar, dass es auch noch die Biopsie gäbe, um erst zu gucken und dann im Fall des Falles die Konisation zu machen, aber da zum einen mein Kinderwunsch erledigt ist und zum anderen in der Familie dieses Thema das einzige ist, von dem alle Frauen ein Lied singen können, kommt es uns sinniger vor, direkt die Konisation durchzuführen.


    Jetzt rattert es aber in meinem Kopf. Der Muttermund gehört bei mir eher zu den errogenen Zonen und wenn da jetzt ein großes Stück angeschnitten wird, wie ist das dann?

    Klar muss erstmal die vollständige Heilung abgewartet werden. Aber ich hab Angst, dass es dann nicht mehr so ist, wie zuvor. Ich bin eh grad schon dahingehend durcheinander, erst bringt die Spirale alles zum erliegen, dann brauchte es eine Ausschabung (aus anderen Gründen), ständig gibts ne neue Zyste (die aber sonst keinen Ärger machen) und überhaupt ist die Zweisamkeit wegen äußerer Baustellen (finanziell und Stress) auch irgendwie grad angeknackst.

    Ich fühl mich grad nicht so richtig „funktionierend“ als Frau. Wenn da jetzt auch noch Empfindungsveränderungen dazu kommen, muss ich echt Umdenken.


    Wie war das bei euch, die Ihr eine Konisation habt machen lassen? Vielleicht beruhigt mich das. Oder bereitet mich drauf vor, was ich zu erwarten habe.


    Liebe Grüße.

    Wegen der Fenster gab es gerade ein Lifehack Video, indem die Person eine stoffhülle, sah aus wie eine XXXL Strumpfhose, über die Autotür selbst gezogen hat. So kam die Sonne nicht direkt rein, aber das Fenster konnte geöffnet werden.

    Soooo! Ich kluge Person hab gar nicht überrissen, dass ich unterwegs gar keine Internet hatte. Wir waren dann im siebentischwald, haben beim Parkhäusl was gegessen und dann wären die Kinder auf dem Spielplatz und ich lag lesend in der Wiese 💜

    Die liebe Julikäfer hat uns das per WhatsApp geraten und kam sogar auf einen ratsch dazu. (Da ging dann nur noch Telefon und sms)


    Gummibärchen Tut mir leid, dass ich dir hier nicht geantwortet habe, siehe oben, Internet und so. Da waren wir nicht weit voneinander entfernt.


    Ich werd mir eure Tipps aber beibehalten und wiederkommen. Danke!

    Hallo,


    Wir fahren heute nach Augsburg, weil mein Mann dort beruflich zu tun hat. Ich hab dann Zeit rumzukriegen mit 2 Kindern (7 und 3) und dem Hündchen, das kann nicht so lange allein zuhause bleiben.

    Was können wir tun? Es sollte nicht zu teuer sein. Das Wetter scheint zum rumlaufen ja ganz gut zu sein.

    Ich nehme aber auch gern einfach den ultimativen Spielplatz, um mit einem Buch in Schatten zu fläzen.

    Oder wo stellt man das Auto am besten ab, um sich die schöne Altstadt anzusehen?


    Danke für eure Tipps :)

    Hingegen finde ich, muss susi Sonnenschein nicht unbedingt ihre Initialen am Auto spazierenfahren.

    Wenn ich da recht informiert bin, darf sie das auch gar nicht. Auch nachdem sie den Namen ihres Mannes, Herrn Applebee, angenommen hat, nicht.

    Spannend und immer wieder überraschend finde ich, dass STA-SI als Kennzeichen nicht verboten ist. Wie bitte kann man freiwillig damit rumfahren? Aber Bayern ist halt auch weit weg von dem Land, in dem die Stasi zu Hause war...

    Als jemand, die in Starnberg (STA) geboren wurde, kratzt mich das jetzt ziemlich an, besonders der letzte Satz. Der klingt, als wären wir Bayern da besonders naiv oder schlimmeres.

    Wir hatten ja keinen BND hier in Pullach, nicht? Wir wissen nix von dunklen Zeiten, weil wir zu weit weg von der Stasi waren?

    Als ob deren Finger nicht bis nach Bayern gereicht hätten....


    Warum man damit rumfährt? Weil man das Kennzeichen random erhalten hat und sich nichts weiter gedacht hat. Vielleicht heißt der Fahrzeughalter Stefan Ignazius? Vielleicht ist der Halter einfach alt (alte Leute hat Starnberg viele) und froh überhaupt noch zu fahren?