Beiträge von jeya

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Ich muss nochmal auf die hängengebliebenen Lehrwerk-Zitate zurückkommen. Erst heute ist mir nämlich plötzlich wieder klar geworden, dass ich Ronny Bennett und Kevin Pearson auch kenne. Und die Kate, mit dem kite. Wohnten die in York?

    Die kranke Story mit dem Hotdog.... Haben wir sehr viel Spaß gehabt, das in verteilten Rollen vorzulesen...

    Ui, das ist schon lange her.

    Kennt noch jemand Julien mit Arthur, dem perroquet, der nach Paris zieht? "Il porte un carton. Il pose le carton sur une étagère."

    Ohja, ich kenne beide! Die Bennetts aus Green Line wie diesen Julien und den unsäglichen Papagei. „Au secours! Au secours!!“ hatten die Franzosen dann nicht eine/n englische/n Austauschschüler/in? Der/die dachte, man serviere Gift, was sich als Fisch herausgestellt hatte?


    Leider hatte ich das ganze nur bis zur 8., das dafür dann zweimal und dann war Schluss mit Schule für mich... das wars mit der humanistischen Bildung.... und jeglicher andren....

    By the way: holly gewinnt den Preis für den Beitrag Nr. 1000 mit ihrem kurzen und prägnanten Ausspruch!


    #laola#luftballon#banane#prost#hammer

    „Kinderspiele sind es, die wir da spielen. An überflüssigen Problemen stumpft sich die Schärfe und Feinheit des Denkens ab; derlei Erörterungen helfen uns ja nicht, richtig zu leben, sondern allenfalls, gelehrt zu reden. Lebensweisheit liegt offener zu Tage als Schulweisheit; ja sagen wir’s doch gerade heraus: Es wäre besser, wir könnten unserer gelehrten Schulbildung einen gesunden Menschenverstand abgewinnen. Aber wir verschwenden ja, wie alle unsere übrigen Güter an überflüssigen Luxus, so unser höchstes Gut, die Philosophie, an überflüssige Fragen. Wie an der unmäßigen Sucht nach allem anderen, so leiden wir an einer unmäßigen Sucht auch nach Gelehrsamkeit: Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir.”


    Der alte Seneca.

    Danke.

    Die Messis, die ich persönlich kenne, wurden es aufgrund schwerer Schicksalsschläge (Tod einer nahestehenden Person, plötzliche schwere Trennung), einer, weil ihn seine Mutter abgeschoben hat und seine Großeltern es ihm nicht beibringen und die Trennung von der Mutter nicht mit ihm aufarbeiten konnten und einer wegen starker Drogenkonsum.


    Dass als Kind Kuscheltiere sammeln dazu führen soll, kam mir noch nie unter.


    Hilf ihr, sozial klar zu kommen, wenn das ein Problem ist.

    Akzeptier sie so, wie sie ist. Wenn nicht du in erster Linie, wer dann.

    Ich wurde tatsächlich in der Sbahn schon mal gefragt: „Sie sind doch Mutter, Sie haben doch bestimmt Taschentücher dabei?“

    Ääääh, nö, tut mir leid, ich bin (wähnte mich bis jetzt als) die wahrscheinlich einzige Mutter ohne Taschentücher.

    ... weil ich ganz viele Fragen habe, die plötzlich im Forum auftauchen und mir durch reines mitlesen beantwortet werden.


    ... weil man sich auch mal blöd anmachen und dann wieder einkriegen kann, in einer Art und weise, die ich im Reallife so noch nicht erlebt habe.


    ... weil ich hier seit 12 Jahren viel über mich lerne.

    Fiawin

    Gestern Abend lief es aus dem Ruder, ich könne dir an die Füße fassen, der Thread sei so furchtbar usw., was ich so aufgenommen habe, dass ich dir persönlich auf die Füße gestiegen bin, weil meine Meinung konträr zu deiner ist und ob ich mich dran störe, dass du „in den Thread eingedrungen seist“. Dafür habe ich um Entschuldigung gebeten. Möglich ist auch, dass Abends einfach kein guter Zeitpunkt ist, um sowas nicht nah an sich ranzulassen, ich für meinen Teil bin abends dünnhäutiger als morgens nach dem ersten, zweiten Kaffee.


    Dass in den Praktikas (das ist jetzt bestimmt falsch geschrieben ;) ) dann „typische Mädchensachen“ gebaut oder programmiert werden, hab ich überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt, dazu fehlen mir noch die Erfahrungen. Ich weiß auch nicht, ob das in jedem dieser Angebote so ist oder ob gerade nur die heraus gefiltert sind, bei denen das so ist. Da geh ich dir natürlich recht, da wären neutralere Werkstücke prima.


    Die Seitengestaltung ist mir, wie gesagt, gar nicht so aufgefallen wie dir. Was eben auch daran liegt, dass mir erst die Mädchen im Blaumann auffielen, bzw. weil ich Logos sowieso wenig Beachtung schenke und einfach runterscrolle, wo mir dann sofort der Junge im Boutique-Praktikum aufgefallen ist, der zur besseren Beratungsfähigkeit das Kleid anprobiert hat.


    Ich kann mir halt sehr gut vorstellen, dass die Kinder oft von den Eltern dazu gebracht werden, dieses und jenes auszuprobieren, wobei wir ja im Verlauf des Threads festgestellt haben, dass gerade die Eltern diese geschlechtsspezifische Zuweisung fördern. Und gesellschaftlich gesehen sind die Berufe immer noch in weiblich (Erzieherin, Verkäuferin, Grundschullehrerin usw.) und männlich (Handwerker, Programmier etc.) aufgeteilt. Diese Berufe werden auf den Seiten nicht als „das ist für Männer, das für Frauen“ dargestellt, sondern ich sehen es als „du kannst das auch, probier’s mal!“ präsentiert.

    Gibt es ein gemischtes Angebot, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Erziehungspersonen (und die gesellschaftlichen Konventionen) wieder zu althergebrachten Berufen für das jeweilige Geschlecht raten. Wird es aber so angeboten, wie es diese Seiten jetzt tun, MUSS person (und die Eltern dahinter) sich damit auseinander setzen, Praktikas außerhalb der gesellschaftlich geprägten Komfortzone zu machen.


    Soweit meine Theorie.


    Die Kritikpunkte daran könnte man noch nehmen und sich an die Verantwortlichen wenden, in der Hoffnung, dass sich da noch was tut.

    Ach ich weiß nicht. Ich gehe aber auch nur selten nach dem ersten Eindruck, sondern sehe mir eine Sache einfach komplett an. Was sagst du zu dem Jungen im Kleid?

    Zu den Mädchen im Blaumann, welche ganz ohne scrollen ersichtlich sind?

    Was bitte ist schlimm an einem Turnbeutel? Den tragen hier alle Geschlechter, meist um cool zu sein. Sogar Jungs mehr als Mädchen. Vielleicht nehmen mehr Jungs als Mädchen an solchen Angeboten Teil, weswegen sie mehr Werbung für Mädchen machen wollen/müssen, um es Ihnen schmackhaft zu machen?


    Sorry, aber ich finds immer noch wahnsinnig verkopft und schon penibel nach Dingen suchend, an denen man sich stoßen kann.

    Ich wäre froh gewesen, hätte es bei uns überhaupt Angebote gegeben.


    Ach, jetzt ärgere ich mich mehr als ich sollte und bin hier wieder raus.

    Ich mach es aber jetzt kurz:


    Fiawin, ich bitte dich um Entschuldigung, dass ich dir wohl auf die Füße gestiegen bin.

    Ich werde zwar weiterhin meine Meinung kundtun, wenn ich eine habe, hoffe aber, Dir damit nicht mehr zu nahe zu treten. Solltest du mich blockieren wollen, um dieses Risiko zu umgehen, verstehe ich das und nehme es natürlich hin.

    Fiawin

    Nein. Ich schreibe hier eh nur bedingt mit. Da sind wir beide wohl eingedrungen.

    Aber dass du andere Meinungen scheinbar nur schwer für dich zulassen kannst. Und jetzt auch auf gewisse Art ausfällig wirst, nachdem du Kontra erhältst. Das ist tatsächlich kein gelungener Austausch. Wir hätten das anders machen können. Beide wahrscheinlich, stimmt.


    Du störst dich an mir, dein gutes Recht. Jetzt wegen mir den ganzen Thread als furchtbar zu bezeichnen, ist sämtlichen Vorschreiberinnen gegenüber nicht fair.

    Fiawin

    Und ich mag nicht, wenn mir jemand auf Biegen und Brechen das negative an etwas klarzumachen versucht, woran ich viel Mühe zum Positiven erkennen kann.

    Es tut mir leid, wenn du dich da belehrt fühlst, aber genau das tue ich hierbei auch. Belehrt darin, gefälligst das negative zu sehen.

    Ich empfinde den Satz als heischend.

    Aber okay. Umformulieren kann ich ihn grad nicht.


    Naja, dann beenden wir unsren Austausch.

    Trotzdem einen schönen Abend Dir.

    Der mittlere Satz ist jetzt ein wenig Verständnis heischend, hätte nicht sein müssen.


    Deswegen frage ich doch nach, und so wie du es jetzt erklärst, ist es viel verständlicher und ich geb dir da Recht.


    Trotzdem muss man da mit Fingerspitzengefühl rangehen, um gesellschaftliche Verfestigungen aufzubrechen. Das geht nicht hopplahopp.


    Eventuell stehen da Eltern dahinter, die dem Kind sagen, es soll das und das, passend zum Geschlecht machen. So haben sie gar keine Wahl als die Kinder zu lassen.


    Ich würd versuchen, nicht alles negativ zu sehen.

    Und warum findest du es bekloppt?


    So, wie das alles gesellschaftlich verankert ist, kann man nicht mit der Brechstange daherkommen. Da find ich es schon gut, das bröckchenweise umzustellen.


    Wobei mein ältester Berufsinfotag in der Schule hatte, wozu alle Schüler gemischt eingeladen wurden und die Vorträge nicht geschlechtergetrennt stattfanden.

    Hat auch geklappt.

    Sorry, aber ich verstehe euch da gerade absolut gar nicht.


    Wenn man da runter scrollt, findet man beim Boys Day gehighligtet Berufe wie Erzieher und Pfleger und einen Bericht eines Jungen, der in einer Modeboutique Praktikum gemacht hat, wo er, um besser beraten zu können, erstmal ausprobiert hat, was es heißt, ein Kleid zu tragen.


    Beim Girls Day gehts hervorgehoben um Programmieren, das Foto unter der Beutelwerbung zeigt Mädchen im Handwerkerberuf.


    Dass der Beutel jetzt ganz oben ist, kann doch schlicht dran liegen, dass der letzte getätigte Beitrag ganz oben angezeigt wird?


    Am Seitenlayout ist mir jetzt auch nichts aufgefallen.

    Okay, beim nochmaligen draufschlagen sind mir die unterschiedlichen Schrifttypen aufgefallen.

    Aber echt, daraus denen einen Strick drehen, obwohl der Inhalt echt tragbar ist? Ich verstehe es wirklich nicht.

    Vielleicht solltet ihr die Macher anschreiben und sie drauf hinweisen?


    Edit:

    Und dann wird das ganze auch noch von der Initiative Klischee-Frei unterstützt.

    Seid ihr sicher, dass ihr euch da nicht gerade in etwas verrennt?

    Ihr könnt den Engelwurzbalsam problemlos anwenden.

    Gut, dass ihr spazieren wart während der Wartezeit, das find ich immer schrecklich mit eh schon angeschlagenem Kind der massiven Viren-konzentration im Wartezimmer ausgesetzt zu sein, um am Ende das Ergebnis „passt schon“ zu bekommen und dafür ein Überraschungspaket an sonstwelchen Infekten mit heim zu nehmen.


    Jetzt seh ich grade, dass es doch schon ne gute Weile her ist.

    Habt ihrs gut überstanden?