Beiträge von towanda

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Die Faltschüssel liebe ich dafür, dass ich z.B. das ganze Abwaschzeug quer über den Campingplatz schleppen kann.

    Genau das wollte ich auch gerade schreiben. Und Wäsche haben wir auch schon drin gewaschen.

    Ja. Und Getränke gekühlt, Salat zubereitet, Fußbäder gemacht... Ich finde die Schüsseln auch unverzichtbar.

    Ja, mich auch. Zelt haben wir extra schon so gekauft, dass es nicht so riesig und gut zu transportieren ist. Heißt aber natürlich auch, dass wir da keinen weiteren Innenraum haben, nur die Schlafkabine und ein kleines Stück Vorzelt für Kram.

    Wir haben ein Zelt von Vaude mit Stehhöhe, zwei Kabinen und einem kleinen Innenraum. Es wiegt knapp 8 Kilo und lässt sich prima mit dem Rad transportieren.

    Jetzt mach mir doch mein Zelt nicht madig... #freu

    Oops. Nein, das wollte ich auf keinen Fall. Sorry!


    Dein Zelt ist bestimmt total toll! :)

    Wir fahren ja auch immer ohne Auto und alles per Rad. Zu viert das geht. Wenn Interesse besteht würde ich heute abend mal unsere Küchenausrüstung fotografieren, das muss alles durchgesehen werden.

    Zwei Zelte haben wir mittlerweile dabei.

    au ja, das würde mich sehr interessieren! Wir fahren zwar mit dem Auto, weil großes Zelt, aber ich hasse es so viel mitzuschleppen…:)

    Ja, mich auch. Zelt haben wir extra schon so gekauft, dass es nicht so riesig und gut zu transportieren ist. Heißt aber natürlich auch, dass wir da keinen weiteren Innenraum haben, nur die Schlafkabine und ein kleines Stück Vorzelt für Kram.

    Wir haben ein Zelt von Vaude mit Stehhöhe, zwei Kabinen und einem kleinen Innenraum. Es wiegt knapp 8 Kilo und lässt sich prima mit dem Rad transportieren.

    Kuekenmama , ihr fahrt zu fünft ohne Auto zelten?

    Das geht. Man muss nur gut planen und ist dann ziemlich minimalistisch unterwegs. :)


    Wir fahren immer ohne Auto zelten, jahrelang waren wir zu acht. Mangels Geld auch schon mehrfach mit Wochenend-Ticket und 7 Mal umsteigen.


    Zur Mattenfrage: Wir haben unterschiedliche Therm-A-Rest-Modelle und sind super zufrieden. Sie sind lange nicht so teuer wie die von dir verlinkte und es gibt sie oft günstig und in einem super Zustand Second Hand.

    Soll ich Mal Fragen? Es gibt einige Projekte in verlassenen Dörfer. Aber nicht nur.

    Oh ja, gerne. Allerdings fände Tochterkind nicht ganz so verlassen schöner...


    Soll deine Tochter in eine spanische oder in eine deutsche Schule gehen?

    Das wissen wir noch nicht genau. Eher eine spanische, denke ich.



    edit: Kennt eine von euch sich in Barcelona aus? Das wurde mir jetzt von mehreren Leuten empfohlen.

    Ich bin ab Sommer für ein Schuljahr im Sabbatical und würde gerne einen Teil der Zeit, ca. 3-4 Monate, im Ausland verbringen. Meine Tochter (dann 9. Klasse) möchte mitkommen und wir dachten, Spanien könnte ganz gut passen. Die schulischen Rahmenbedingungen kläre ich gerade.


    Nun war ich zwar schon mal in Spanien, aber noch nie länger. Ich kenne niemanden dort und spreche nur ein paar Brocken Spanisch.


    Das sind die Rahmenbedingungen. Der Rest ist noch ziemlich unklar.


    Wir haben angepeilt, im Februar loszufahren. Es sollte um diese Zeit schon etwas wärmer sein als bei uns.


    Ich hätte Lust auf ein kleines Projekt, in dem ich mitarbeiten kann. Nicht Vollzeit, aber die ganze Zeit nichts zu tun, wird mir bestimmt zu langweilig.


    Es darf städtisch sein, aber vielleicht nicht gleich Madrid. Am Meer wäre schön, muss aber nicht unbedingt.


    Und ich will einen Sprachkurs machen und Tochterkind müsste dort zur Schule gehen.


    Hat eine von euch schon mal was Ähnliches gemacht? Oder hat Kontakte nach Spanien? Oder kennt sich dort aus und hat den ultimativen Tipp?


    Ich bin für alle Hinweise dankbar.

    Wir haben mangels Auto auch immer nur eine Picknickdecke dabei und nutzen die und unsere Schlafmatten zum Sitzen.


    Ich weiß nicht, wie alt deine Kinder sind. Als unsere ganz klein waren, haben wir sie in den zusammengeklappten Kinderwagen gesetzt, der neben unserer Decke stand. Das hat uns viel Stress erspart, weil das Kleinkind beim Essen sitzen blieb und nicht ständig über die Decke und durch unser Essen krabbelte.

    Unverzichtbar: Campingwäscheleine, Faltschüssel und Flipflop.

    Ja, definitiv. Alternativ zu den Flipflops gehen auch Crocs.

    Jetzt habe ich mit der Mutter gesprochen und es ist alles anders. Sohni fährt doch die gesamte Zeit mit und sie fahren mit dem Auto hin. Insgesamt klingt das alles schon ziemlich traumhaft. Kleine Insel, autofrei, alles bekannt weil es seit Jahren der Stammurlaubsort der Familie ist. Es ist dort alles sehr klein und idyllisch. Sohni ist hocherfreut. Jetzt so bei Tageslicht betrachtet denke ich schon, dass die beiden zusammen auskommen werden. Wenn mit irgendeinem Freund 2 Wochen, dann mit dem.


    Ich bin erleichtert, weil er jetzt ein Highlight hat und genau das, was er gerade braucht bekommt. Dort treffen sich wohl seit Jahren immer wieder die selben Kinder und Jugendlichen und verständigen sich mit Händen und Füßen und sechs Sprachen und haben einfach einen coolen Sommer zusammen.

    Das hört sich doch sehr gut an. Schön, dass alles passt.

    Aber echt... USA?! Irgendwer hat es hier geschrieben). Naja. Für jetzt sind wir alle zufrieden.

    Das mit den USA hatte ich geschrieben. Tochter hat ein Highschool-Jahr dort gemacht, das ging nicht ohne Flug. Als Familie sind wir noch nie geflogen.

    Meine Tochter ist mit knapp 16 alleine in die USA geflogen und ihr Anschlussflug in Washington ist wegen Sturm ausgefallen.


    Wir haben nachts einen Anruf von ihrer Organisation (Highschooljahr) bekommen, ob wir was von ihr gehört hätten. Hatten wir nicht...


    Es stellte sich später raus, dass ihr Handy leer war und sie sich nicht melden konnte. Sie hat andere Passagiere angesprochen und die haben ihr geholfen.

    Die Angestellten der Airline wollten ihr einen Hotelgutschein geben und sie damit auf Hotelsuche schicken, zum Glück hat sie noch erwähnt, dass sie noch nicht volljährig ist.

    Letztendlich hat sie die Nacht gut betreut in einem Sanitätsraum des Flugfhafens verbracht und ist am nächsten Tag weitergeflogen. Auch sie ist daran sehr gewachsen und hat später in prekären Situationen immer wieder daran gedacht, wie sie diese Hersausforderung gemeistert hat.


    To make a long story short: Ich würde es meinem Sohn erlauben, wenn er es wirklich will. Einziges Argument dagegen wären für mioch die Finanzen. Wenn euer Urlaub wegen seines Fluges ausfallen müsste, fände ich das unverhältnismäßig.

    Danke für die tolle Erklärung. Bisher habe ich das nie verstanden.

    Hier war der 15-Jährige dieses Wochenende auf eigenen Wunsch für eine Nacht alleine zu Hause.


    Mitten in der Nacht gab es einen Stromausfall, das fand er ziemlich gruselig und hat vergeblich versucht, uns zu erreichen... Insgesamt hat er die freie Zeit aber sehr genossen.

    Ich finde den Speiseplan auch nicht so ungewöhnlich und rate zur Gelassenheit.


    Auch in Punkto Auslandsjahr würde ich mich an eurer Stelle entspannen, bis dahin ist noch viel Zeit. Und es ist ein guter Anlass, locker zu lassen und neue Erfahrungen zu machen.


    Unser 15-jähriger Sohn wird im August ein Auslandslahr machen und ist Vegetarier und darüber hinaus sehr picky. In der Bewerbung und den Auswahlgesprächen für das Auslandsjahr war Essen durchaus Thema und es ist ihm bewusst, dass er in den USA beim Essen Offenheit beweisen und Kompromisse machen muss. Das übt er gerade in der Familie und springt dabei immer mal wieder über seinen Schatten. Wir sind alle gespannt, wie es im Ausland wird...