Beiträge von gaagii

    Vielleicht habt ihr eine Idee, woher mein Problem kommen könnte.


    Ich mache Weight Watchers, und um in der Kita schnell und zum Programm passend essen zu könne, habe ich mir Suppen vorgekocht und eingefroren.

    Eine Kohlrabisuppe, also Kohlrabi, Suppengemüse und Brühpulver kochen, pürieren, einfrieren. Frisch gekocht total lecke rund ich vertrage das problemlos.

    Dann eine Zucchinisuppem also Zucchini, Suppengemüse in passierten Tomaten gekocht, gewürzt. Auch hier: Frisch keinerlei Probleme.


    Aber wenn ich davon eine Portion auftaue, heiß mache und verzehre, bekomme ich danach Sodbrennen. Das ist so unangenehm, dass ich gerade darüber nachdenke, meine Vorräte zu entsorgen, Mir vergeht der Appetit, das zu essen.


    Hat jemand eine Erklärung, wo das herkommt? Und was ich dagegen tun kann? Toastbrot, um die Flüssigkeit im Magen zu binden hab ich heute versucht - hat nicht geklappt.....

    Dass ein Mann sich das einfach erlauben kann und das auf eine solch demütigende Weise klar macht - Polygamie ist eigentlich auch dort nicht erlaubt, aber der König hat das für sich anders entschieden. Stellt euch vor, eine der amtierenden Königinnen würde das tun - es würde vermutlich über ihre Hormonlage diskutiert, ob sie sexsüchtig ist und geistig überhaupt in der Lage sei ihr Land zu führen.

    Das Ritual mit auf den Boden werfen finde ich auch gruselig, aber wenn das alle machen hat es nichts mit Genderkacke zu tun, sondern nur mit Macht.

    Ich kenne das auch extrem, sich mit Kalorien zu belohnen (oder auch zu trösten) und bin da noch lange nicht weg von. Aber mittlerweile sind schon mehr non-food Belohnungen dazu gekommen. Sich Zeit für sich selbst zu gönnen, z. B. für einen spannenden Podcast, einen TED talk, eine geführte Meditation. Mal ins Kino. An Deiner Stelle, gaagii, wäre ich wohl gestern in die Therme gegangen.


    Vivalavida, in deiner Liste kann ich mich sehr wiederfinden. Für mich ist Zeit allein auch sehr, sehr wichtig.

    ja, Therme wäre schon schön gewesen, aber ich habe bis 13 Uhr gearbeitet, bin eine Stunde zu den Terminen gefahren, erst EEG in Ruhe und mit lösen von Aufgaben, ca. 30 Minuten, dann MRT mit lösen von Aufgaben und in Ruhe, mit kurzen Pausen (1-2 Minuten zwischen den Aufgaben, aber ich musste natürlich in der Röhre bleiben) ca. 45 Minuten, dann wieder eine Stunde Heimfahrt - da war nur Zeit für was kurzes - Zeit für eine längere Erholung frühestens am Samstag......

    Das ist doch stinknormal, oder ?

    Nein, es ist leider nicht für jede/n stinknormal. #hmpf


    Die Frage, die ich mir häufig dabei stelle, ist, ob ich das jetzt wirklich verdient habe. Ist das gut genug, was ich getan habe, dass das jetzt eine Belohnung verdient hat. Warum kann ich nicht einfach glücklich damit sein, dass ich es geschafft habe, das zu tun, was ich mir vorgenommen habe. Wie komme ich davon weg, essen als Belohnung zu sehen.

    Also, wie du siehst ist das alles nicht so einfach.

    Kennen das echt so wienige von euch, dass man sich "belohnen" möchte? Dann ist da wohl in meiner Kindheit schon was schiefgelaufen.

    Früher habe ich dann viel gegessen: Einen schmerzhaften Zahnarzttermin hinter mich gebracht: Dafür gönne ich mir ein Eis. Wenn ich diese vielen Fragebögen fertig ausgefüllt habe, dann esse ich als Belohnung ein Stück Kuchen. Wenn die Wohnung fertig aufgeräumt ist, erlaube ich mir eine Tüte Chips bei meinem Lieblingsfilm.


    Bei mir ist "mit etwas Gutes tun" oder "das hab ich gut gemacht" ganz eng mit Naschen und Essen verbunden - und das tut mir eigentlich nicht gut. Aber diese Verknüpfung muss ich erstmal loswerden, bzw. die Nahrungsaufnahme durch etwas anderes ersetzen.

    Und einfach "Karotte statt Schokoriegel" klappt nicht, die Karotte ist nicht besonders genug......


    Seufz, wird wohl hart, da etwas Alltagtaugliches zu finden.

    Ich such ja nach Ideen, die nicht im Alltag eh schon eingebaut sind, sondern nach den besonderen Dingen.

    Klar, meinen Kaffee am Morgen gönn ich mir auch in Ruhe.

    Aber ich hatte gerstern einen anstrengen Termin mit EEG und MRT und hatte danach das Gefühl "Ich möchte mich jetzt belohnen/mit etwas extra Gutes tun, weil der Nachmittag eben nicht Alltag und extrem anstrengend war.

    Früher hätte ich mir da ein Eis, eine Tüte Chips, ein Bier gekauft und das genossen - aber etwas "GUTES" ist das im Moment auch nicht, weil ich Gewicht reduztieren muss/möchte, um wieder gesunder zu werden und mich wohler zu fühlen.


    Die Idee mit heiß duschen oder Haarkur/Gesichtsmaske gefällt mir gut. Ich brauch eben manchmal eine Belohnung für einzelne Dinge - insgesamt tut ich mir auch gute Dinge, Abend mit Freundinnen, Sauna, Sport. Das ist aber meistens mit Planung verbunden.

    Ich suche also die schnelle Belohnung zwischendurch oder die Mini-Durchschnaufpause - das was in der Werbung das Ki*derpingui oder das Kno**ers ist.

    Auf Anregung aus einem anderen Thread möchte ich mal die Frage ins Rabenrund stellen:


    Was tut ihr euch Gutes, wenn ihr eine Aufgabe bewältigt habt?

    Womit belohnt ihr euch am Ende eines anstrengenden Termins?


    Gesucht sind Kleinigkeiten, Dinge die schnell gehen, was sich gut in den Alltag einbauen lässt - aber eben NICHT der Schokoriegel oder das Feierabendbier, was es ja so oft ist.


    Ich habe mir gestern als Belohnung für einen anstrengenden Termin 2 Päckchen Heidelbeeren gegönnt (statt einer Kugel Eis, die im Moment zwar sehr lecker, aber eben nicht GUT für mich ist.


    Eine Freundin hat erzählt, sie setzt sich im Moment auf die Teradee, macht ein Räucherstäbchen an und macht, bis es abgebrannt ist, einfach mal nichts - was gar nicht so leict ist, aber gut tut. Und durch die Brenndauer ist es zeitlich begrenzt, aber auch vorgegeben.


    Ich bin gespannt, Gruß, gaagii

    Meine Friseurin nimmt zwar deutlich mehr Geld für meinen Kurzhaarschnitt, aber Ohren frei, Nacken schön kurz und der Rest der Haare ist auch nicht länger als max. 10 cm am Oberkopf ist gar kein Problem, sie würde mir auch gaaaanz kurz schneiden, irgendwann trau ich mich das vielleicht......

    Ich sehe unterschiedliche Caches auf der Website (eingeloggt) und in der App? Ich glaube in der App sind es mehr (jeweils Kartenansicht).

    Premium-Caches in der App werden mir aber nur rudimentär angezeigt, z.B. ohne Listing. Hat jemand bitte einen Tipp? Danke!

    Ich würde an eure Stelle nicht mit der Geocaching.com App cachen sondern mit einer von einem drittanbieter... die bekommen das besser hin.

    Ich nutze C:geo und GCDroid.

    Oder habt ihr Iphone? Da weiss ich nicht obs inzwischen ne gute Alternative gibt

    Kann das sein, weil ihr vielleicht verschiedene Filter angegeben habt? Ich lasse mir nur Caches bis 3,5 T Wertung und meistens auch 3,5 bei der D Wertung - aber vielleicht muss man den Filter für Handy und Computer dort jeweils eingeben.

    Ich nutze Geocaching.com, mein Mann C:Geo - die dritte kenne ich nicht, muss ich mal testen, ob ich damit klarkomme

    Tisi DANKE - jetzt hats gelingelt.... dass die 10 Zeilen irgendwas bedeuten hab ich mir schon gedacht - aber wir standen völlig auf dem Schlauch...... Nur heute Nacht wird da nun leider nix, wir haben gestern den hier : GC3CPMG gemacht und nach 4,5 Stunden abgebrochen, weil wir keinen weiteren Hinweis gefunden haben.....


    Vielleicht sollten wir zum wieder reinkommen erstmal ein paar Tradis machen, um das Cacherauge wieder zu schulen.....


    Wie gut, dass es die Raben gibt! Liebe Grüße, gaagii

    Ich hol das hier mal hoch, wir haben nämlich das Geocaching wieder für uns entdeckt. In der Mutter-Kind-Kur haben mein Sohn und ich mit einer anderen Familie 30 Caches gesucht und gefunden, gestern sind mein Mann und ich zu einem Nachtcache aufgebrochen, aber an Stage 9 hingen wir irgendwie, mal sehen, wie wir da an einen Hint kommen.....


    Und direkt bei uns im Wald liegt ein Mysterie-Nachtcache, aber wir finden die Lösung zum Eingangsrätsel nicht, entweder stehen wir nur auf dem Schlauch oder es ist doch ziemlich schwer. Die Rätsel an den einzelnen Stages sollen dann leichter sein, verraten die Logbucheinträge.


    Vielleicht mag uns jemand helfen und hat eine Idee zu diesem Cache:


    Colored Eyes of the night


    Liebe Grüße, gaagii

    Hitze mit Ventilator war kein Problem, da wurde ja nur warme Luft bewegt. Aber seit gestern pustet der Ventilator die kalte Luft in der Gegend umher und schon hab ich einen steifen Nacken. Autsch....

    Ich hoffe ich bekomme entweder spontan einen Massagetermin oder finde morgen Zeit, zum Sport zu gehen...

    Ach doof, ich kann nicht viel hilfreiches beitragen, aber mir hilft es, dass ich eine Menstasse nutze, wenn ich mal wieder Schmierblutubgen habe: erstens suppt es nicht ständig, zweitens brauche ich nicht 30 Slipeinlagen im Monat und drittens hab ich es nicht ständig vor Augen und sorge mich dadurch weniger.

    Ich nehme Agnus Castus, seit Jahren regelmäßig, wenn ich mal eine oder 2 Tabletten vergesse, geht es sofort los.

    Ich genieße es auch . Ja, Erderwärmung ist doof - an der kann ich aber heute nicht soviel ändern, dass es morgen schon kühler wäre - ich tue also meinen Teil zum Klimaschutz und genieße trotzdem die Hitze.

    Der Natur hier geht es nicht gut - aber MIR, MIR tut es soooo gut, die Sonne, morgens kurz duschen und zum abkühlen auf die Terasse, nachmittags in den Pool, und abends nochmal.

    In der Kita hatten wir indoor 28 Grad - fast frisch mit outdoor verglichen.....

    Und im Fitnesstudio war es schön leer, auch wenn die eine Klimaanlage haben, komisch.


    Darf jetzt gerne mit viel Sonne und Wärme, hin und wieder auch Hitze, so weitergehen - und wenn ichs mir wünschen dürfte Nachts von 0-5 Uhr Regen....

    In eine Geheimschrift verschlüsseln? Bzw. Eine komplizierte (aber lösbare) Rechenaufgabe machen und die evtl. Verschlüsseln?

    Weißt, was gerade im Matheunterricht dran war? Wir hatten sowas wie "subtrahiere die kleinste aus den Ziffern 1-9 zu bildende Zahl von der größten aus diesen Ziffern zu bildende Zahl (jede Ziffer genau einmal pro Zahl) dann teile durch xxxx und subtrahieren xxx - so dass du eben auf 729 kommst

    Das Raben forum hat sich auch ins Reallife geschoben durch die Rabentreffen. Und es sind nicht nur virtuelle Freundschaften entstanden, sondern auch "echte" und Frau bekommt nicht nur virtuelle Unterstützung durch Rat, sondern auch ganz praktisch durch Tat (Besuche, Babysittig, Sachspenden, Geldspenden, Geschenke für die Kinder, Bücherleihgaben....)


    Falls du da noch eine zweite Umfrage machen willst, wie sich so ein Internerforum aufs Leben auswirkt..... :D ich wär dabei....