Beiträge von gaagii

    Ich bin nicht so experimentierfreudig, meine Mutter liebte aber "Delikatessen". Sie hatte schon Zunge gegessen (vom Rind, glaube ich) und in Frankreich Käse mit Würmern in der Rinde.


    Die flüssigen Krabben waren allerdings nur aus Versehen ungekocht :wacko:

    Zunge habe ich immer gegessen, wenn wir zu Besuch in der DDR waren. Andere Innereien esse ich aber heute noch gerne, Nierenspieße, Leber und mein Sohn teil sich immer mit unserem Kater das Päckchen Hühnerherzen, wenn wir mal wieder welche kaufen um Tabletten in das Katzetier zu bekommen.

    Sauerbraten finde ich ultralecker - finde ich gar nicht so ungewöhnlich. mein Schwiegervater hat mir aber erzählt, dass sauerbraten in restaurants schwierig ist, weil dieses Fleisch, so eingelegt nicht von gammelfleisch zu unterscheiden ist. ob da was dran ist weiß ich nicht....



    schillerlocke esse ich total gerne, wenn ich mal im norden bin

    Sauerbraten ist auch lecker, und hier im Ort gab es früher einen Pferdemetzger, da habe ich sowohl Pferde- als auch Eselsalami gegessen.

    Ebura, WENN du irgendwo mal Durian findest, dann darfst du mich zum probieren sehr gerne mal einladen! Und Lutefisk klingt so, als ob das ohne meine Familie kosten müsste.

    Jetzt muss ich ein bisschen den Spielverderber spielen, aber Schillerlocken soll man wirklich nicht mehr essen. Ich mochte die früher auch gerne, aber das sind die Bauchlappen des Dornhais, und der ist vom Aussterben bedroht. Seit mindestens 15 Jahren gibt es Anti-Schillerlocken-Initiativen.

    Nicht falsch verstehen: ich finde, jede sollte hier frei von der Leber weg schreiben, was sie schon mal Ungewöhnliches gegessen hat, aber nicht dass jemand auf die Idee kommt, Schillerlocken endlich mal probieren zu müssen.

    Danke für den Hinweis - früher habe ich oft Schillerlocken gegessen, schon länger nicht mehr, ich hate zwar irgendwo mal gehört, dass das nicht mehr so gut ist, aber gut, dass du nochmal darauf hingewiesen hast.

    Lamm finde ich jetzt auch nicht ungewöhnlich.


    Aber synthetisches Fleisch, da das würde ich auch sehr gerne probieren!

    Schlange, Krokodil und Känguru. Achja, Heuschrecke und Ameise.

    Wobei die Ameisen am seltsamsten waren, weil man sie lebendig in flüssige Schokolade getaucht hat und dann gegessen hat. Musste man fix sein... Ich weiß echt nicht mehr wo das war!

    Ach siehst du, Krokodil und Känguruh hatte ich auch schon, und eben fiel mir auch Haggis und Blutwurst ein, was viele nicht essen. Sowohl als "normale Blutwurst", als auch gebraten und als "Black Pudding" zum Frühstück in England. Und Marmite haben wir probiert - aber da ist ja nicht essbar - brrrr, da schüttelt es mich schon bei dem Gedanken wieder.....


    Bei der Liste außergewöhnliche Lebensmittel, die ich eben gefunden habe, ist mir aufgefallen, dass ich vor allem bei gegarten, Dingen kaum Abneigung verspüre, das mal zu probieren.

    Bei Froschschenkeln habe ich die Gelegenheit verpasst, mal sehen, ob die mir nochmal über den Weg hüpfen....

    Ich selbst esse gerne, auch gerne fast alles - zumindest probiere ich alles. OK, fast alles.......

    Und ich esse und probiere auch "ungewöhnliche" Sachen.

    "Ungewöhnlich" für mein Umfeld, für das, was in Deutschland bisher so üblicherweise in Durchschnittsfamilien auf den Tisch kommt .

    Was genau "ungewöhnlich" ist, darf jede für sich definieren.

    Handkäs mit Musik ist jetzt eigentlich nicht ungewöhnliches hier in der Gegend, in anderen Gegenden schon, und wenn man dann erzählt, dass der Käse erst dann richtig reif und gut ist, wenn er ca. 3 Wochen über dem Haltbarkeitsdatum ist - dann gucken viele schon echt schräg.


    Und als Rattenkind vorhin schrieb, ihre Freundin wolle sich durch Tieralphabet futtern (oder so ähnlich hast du es formuliert), dachte ich, ich muss doch mal überlegen, was ich schon si außergewöhnliches gegessen habe.

    Sowohl Fleisch, als auch andere Lebensmittel, die eben nicht unbedingt üblich oder an jeder Ecke zu bekommen sind.


    Mein Sohn ist da übrigend fleißig an meiner Seite, mit 2 Hat er Handkäse gegessen und fand ihn lecker, auch Blauschimmelkäse isst er, Gouda oder butterkäse fand er schon immer fad.

    Dann wollte er unbedingt mal Heuschrecken essen - also habe ich ein Restaurant in Köln ausfindig gemacht und bin mit ihm dort essen gegangen. Vorspeisen Salat mit Heuschrecken und Mehlwürmern haben wir gegessen, war jetzt kulinarisch keine Offenbarung, aber gut und nicht im geringsten eklig.


    Schnecken, Austern, andere Meeres"früchte" also meeresgetier, Strauß, Zebra und getrocknetes Kamelfleisch, daran kann ich mich spontan erinnern, und hätte ich eine Liste, dann fiele mir bestimmt noch mehr ein, das ich schon mal probiert habe.

    Wenn sich die Gelegenheit mal ergibt, würde ich auch Schlange, Meerschweinchen oder auch Murmeltier probieren, aber am liebsten nur dort, wo es eben auch üblich ist, das zu essen. Dachhase und Hund - puh, das würde ich wohl mal testen, nur um es mal gemacht zu haben, aber nicht zum Spaß, sondern auch nur, wenn es zubereitet und wirklich gegessen wird.

    Und außer bei der Auster weiß ich nicht, ob ich mich überwinden könnte, ein noch lebendiges Tier zu essen. Wobei der Regenwurm, den ich mit ca. 7 Jahren gegessen habe auch nicht vorher tot war - aber lecker war er auch nicht, glaube ich.


    Und jetzt suche ich mal im Internet nach einer Liste, ich hatte da mal was, aber es ist von meinem Rechner verschwunden.


    Erzählt ihr mir, was ihr schon an außergewöhnlichen Dingen gegessen oder getrunken habt?


    neugierige Grüße, gaagii

    Bei mir hat der Betriebsart bei Antritt der neuen Stelle alle Titer bestimmt, weil ich auch keinen alten Impfpass mehr habe. Das hat mich nichts gekostet.

    Wenn es anders nicht nachzuweisen ist, dann so (und den Zettel hüte ich jetzt wie meinen Augapfel!)

    Unser Kinderarzt gibt die Werte mit der Begründung wie oben nicht raus und ich vertraue ihm.

    Einen Arzt den ich meine in seinem Fachgebiet durch Googeln kontrollieren zu müssen würde ich sofort wechseln

    Naja, es gibt ja noch mehr Gründe, warum man die Ergebnisse gerne auch selber hätte.

    Ich finde es ok, wenn ein Arzt sagt, er möchte die Herausgabe gerne mit einer kurzen Besprechung verbinden, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

    Aber prinzipiell finde ich es schon richtig und wichtig, seine eigenen Befunde zu haben. Oft möchte man sie ja zb noch zu weiteren Ärzten mitnehmen, das ist ja schon sinnvoll

    Hätten wir nicht darauf bestanden, die Werte unseres Sohne selbst zu bekommen, hätten wir ein Kind, das angeblich eine lebensgefährliche Stoffwechselkrankheit hat, er würde ein Medikament nehmen und wir hätten bei jeder Magen-Darm-Erkrankung Angst um unser Kind.

    Da wir auf Herausgabe der Werte bestanden haben und mein Mann sich dann (auch mit Hilfe von Google) durch die Werte gewühlt hat, viel gelesen hat und wir dann noch andere Ärzte zu Rate gezogen haben, haben wir ein Kind, dass zwar die genetische Anlage zu dieser Stoffwechselerkankung hat und es vererben kann, aber selbst komplett gesund ist. Wenn er Vater werden will, dann sollte man das Baby untersuchen, für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass die Mutter den Defekt ebenfalls hat. Aber so ist alles gut.


    mandragora alles Gute für das Telefonat morgen!

    Nach immer lauter werdender Kritik und insgesamt 111 Beschwerden beim Werberat zieht der Pro-Sieben-Sat-1-Streamingdienst Joyn einige seiner Plakate für die Reality-TV-Sendung „M.O.M. – Milf oder Missy“ zurück. Das bestätigte eine Joyn-Sprecherin der F.A.Z. Sie schrieb in einer E-Mail: „Wir werden unsere Kommunikation dahingehend anpassen und künftig auf die Verwendung des Wortes „Milf“ verzichten. Auch an unserer Sendung werden wir, sofern möglich, Anpassungen vornehmen.“

    oh, uuuppss. Es tut uns ja so leid, dass wir da die Gefühle verletzt haben. Und natüüüürlich machen wir das nie mehr <X<X


    (Sorry, habe wohl meinen sarkastischen Tag)

    Ja dachte ich auch und "Immerhin haben wir damit jetzt ordentlich Aufmerksamkeit bekommen, Ziel erreicht" Es ist zum ....................

    Und dass ich am Wochenende irgendwo das Wort "Dilf" als Pendant gelesen habe macht es nicht besser.....

    Zur Werbung von Joyn hat die Stadt Mainz wohl reagiert.


    https://www.faz.net/aktuell/wi…ung-zurueck-16801571.html

    Nach immer lauter werdender Kritik und insgesamt 111 Beschwerden beim Werberat zieht der Pro-Sieben-Sat-1-Streamingdienst Joyn einige seiner Plakate für die Reality-TV-Sendung „M.O.M. – Milf oder Missy“ zurück. Das bestätigte eine Joyn-Sprecherin der F.A.Z. Sie schrieb in einer E-Mail: „Wir werden unsere Kommunikation dahingehend anpassen und künftig auf die Verwendung des Wortes „Milf“ verzichten. Auch an unserer Sendung werden wir, sofern möglich, Anpassungen vornehmen.“

    Die Stadt Mainz hat da wohl positiv mitgewirkt, aber den Artikel kann ich wegen fehlendem Zeitungsabo nicht lesen.

    https://www.allgemeine-zeitung…befirma-reagiert_21767693

    Wir haben heute eine Nachbarin mit ihrem Haustier im Treppenhaus getroffen.


    Tochter: Muh-Muuuuuh!


    Sohn: Nein <Tochters Name>, das ist eine Kuh!

    das erinnert mich an mein tageskind, dass den Windhund beim Spazierengehen spontan als Ziege bezeichnet hat

    Unterwegs reicht es, wenn Du entweder mit der flachen Hand den Bereich am Schlüsselbein leicht klopfst oder die Karatepunkte außen an den beiden Händen.

    Das und jeden Tag eine kurze Meditation zuhause sind schon mal gut - und mir eingestehen, das es ist wie es ist.

    Die nächsten drei Tage muss ich arbeiten, da werde ich mich beobachten und hoffen, dass es nicht doller wird.

    Danke schon mal für die vielen Tips - das mit dem klopfen werde ich mal testen in verkürzter Form. Und vielleicht auch beim Einkaufen einfach Musik auf die Ohren ist mir eingefallen, da singe ich in Gedanken mit und es bleibt weniger Hirn zum anderes denken.


    Meditation mache ich hin und wieder (sicher nicht genug, um wirklich geübt zu sein) - aber ich brauche was in der konkreten Situation, ich möchte dann nicht noch 15 Minuten im Auto meditieren, dann fahr ich lieber schnell nach Hause, da gehts mir dann ja besser.

    aber insgesmt meditieren um Stress abzubauen, das muss ich wieder üben.

    Gibt es schnelle Tipss und Tricks, Kurzmeditationen oder irgendetwas, um sich schnell selbst zu beruhigen?

    Grund der Frage: Mir geht es außerhalb unseres Hauses zunehmend schlechter, ich sitze mit Herzklopfen im Auto, muss einfach so weinen, habe einen Kloß im Hals.

    Ich kann arbeiten fahren, in der Kita ist es OK, da muss ich funktionieren, das klappt. Aber auf der Heimfahrt muss ich schon weinen, bin dann völlig erschöpft, obwohl ich nur 6 Stunden arbeiten war und der halbe Tag noch vor mir liegt. Und da steht ja dann auch hin und wieder einkaufen oder ein Arztbesuch oder so an.

    Ich möchte das mit dem Einkaufen auch nicht völlig an meinen Mann abgeben. Nicht, weil er das nicht könnte oder machen würde, sondern weil ich die unangenehmen Situationen nicht vermeiden möchte. Ich möchte eher das Unwohlsein angehen. Also, irgendwie so wie "Konfrontationstherapie".


    Habt ihr da irgendwelche Ideen für mich?


    Vielen Dank, gaagii

    Ich unterbreche die Wahlmeldungen aus Hamburg kurz für einen kurzen Werbeblock für den Mainzer Karneval......


    Nein, im Ernst, ich finde das absolut sehenswert, dass auch im Karneval das Thema AFD angegangen wird - und nicht auf die Schippe genommen sondern sehr deutlich und ernsthaft. Der "Obermessdiener" hat eine grandiose Rede gehalten, einen Teil möchte ich zitieren und verlinke auch auf das Video - ich hab Gänsehaut bekommen.


    „Die Demokratie, die werden wir schützen, eure Gesinnung wird euch nix nützen. Unsere Kinder werden nicht mehr für euch erfrieren, auf keinem Schlachtfeld mehr krepieren, und auch nicht kämpfen bis zuletzt, während ihr euch in den Führerbunker setzt. Sie vor euch zu schützen ist erste Bürgerpflicht, Mainz ist weltoffen, ihr nehmt uns die Freiheit nicht. Solltet ihr für jedes Naziopfer eine Schweigeminute gestalte, müsstet ihr 38 Jahr' lang eure Schandmäuler halte. Es war millionenfacher Völkermord, ihr braunen Wichte, und kein Vogelschiss der deutschen Geschichte. Die Morde von Hanau, die Schüsse auf die Synagoge in Halle - ob Juden, Christen, Muslime, das war ein Angriff auf alle. Wir leben hier zusammen, die Demokratie wird triumphieren, dieses Land werdet ihr niemals regieren.“


    https://www.zdf.de/show/karnev…hmitt-114.html#xtor=CS5-4



    Ich gebe zurück nach Hamburg......... (und hoffe so sehr, dass ein Zeichen gesetzt wird, dem die anderen Bundesländer folgen)

    Heute beim einkaufen in der "Alles muss raus Ecke" - Komische Vasen (das Regal dazu war leer)


    Lustig, dass die das selbst schon so bezeichen, die hätte ich gerne gesehen.


    Waren dann aber doch konische Vasen

    Analog möchte ich den Fuchs nicht als Faschismus verstanden wissen, halte wohl das wissen darum für wichtig und würde es gegenüber erwachsenen die den Fuchs gebrauchen auch thematisieren


    Schoko

    Da aber ja die Lehrer in den Schulenden Leisefichs ja als solchen in den Klassen einführen und immer wieder bestätigen, sollte das in allen Schulen thematisiert werden. Ich sage ja nicht den Kindern auf dem Schulhof, was das Zeichen bedeutet, und dass ich mir wünsche, dass sie das nicht benutzen. Ichhabe es ja den Erwachsenen gegnüber thematisiert. Einmal mit Erfolg, einmal ohne Erfolg. Und nur, weil das Zeichen regional positiv besetzt ist, oder in einer Gegend in Deutschland die Grauen Wölfe nicht aktiv sind das einfach weiter zu benutzen halte ich für falsch.

    Und da sehe ich dann auch wie Trin eine Parallele zu der Bezeichnung für Schaumküsse. "Ein Kuss ist doch was Schönes und die Kinder wissen doch gar nicht, dass N. ein schlechtes Wort ist" - dann würde das auch durchgehen als Argument. "Die Kinder wissen doch gar nicht, dass dieses Handzeichen auch für eine faschistische Gruppe steht und es symbolisiert doch so schön das "Mund zu - Ohren auf".


    Ich bin ganz klar gehen N-Kuss, M-Kopf und den Leisefuchs - egal wann und wo!

    Selbst meine Arbeitskolleginnen, da ist von 23 - 61 Jahren alles dabei, sagen "M.....köppe" und meinen damit Schaumküsse - ich hab einmal was gesagt, wurde schief angeschaut - und nun nutze ich einfach die richtige Bezeichnung und die Kinder in der Kita bekommen das zum Glück bei uns nur einmal in Jahr zu essen, meist in Form von Mini-Dickmanns, die heißen dann auch Mini-Dickmanns......


    Immer wieder erwähnen und immer wieder anecken mag ich auch nicht, ich versuche durch vorleben etwas zu ändern. Immerhin konnte ich den Schweigefuchs aus dem Maxitreff und aus immerhin einer Grundschule vertreiben.