Beiträge von buechertrine

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ja, es gibt ja auch Synthetik zum Joggen und Co. Aber ich dachte jetzt mehr an das handelsübliche Polyestherzeugs.
    Allerdings bei Unterwäsche sollte es wohl schon eher so wenig Synthetik wie möglich sein. Frau schwitzt ja nicht nur untenrum.

    Meine Unterwäsche wird auch komplett bei 60 Grad gewaschen. Und mit Handtüchern, Einlagen und Co. fällt da recht schnell genug an.


    Zum Achselschweißproblem fiel mir noch ein, dass einige Menschen Slipeinlagen unter den Achseln tragen. Die kleben sie wohl irgendwie ins T-Shirt, bzw. Oberteil. Habe ich noch nicht ausprobiert, kann also nichts dazu sagen, wie bequem das ist. Das hilft zwar nur bedingt gegen den Geruch, aber gegen die Nässe. Es soll wohl sogar extra Einlagen für Achseln geben.

    das hätte ich dazu schreiben sollen, die ohne plastikfolie. und meine erfahrung ist, regelmässig gewechslelt verstärken die das müffelproblem, zumindest bei mir nicht. vermutlich hilft da nur testen, ich finde es allerdings grade unterwegs oder bei der arbeit praktikabler einlagen zu wecheln als die unterhose.

    Eben. Zumal ich die Unterhose dann mehrfach wechseln müsste. Da ist das mit Slipeinlagen deutlich praktikabler.

    Ach so, Kleidung sollte natürlich so wenig Synthetik sein, wie möglich.

    Ach und da fällt mir noch was ein. Wenn du die Möglichkeit hast, lass die Wäsche in Sonne lufttrocknen. Die UV-Strahlung hilft dir im Sommer, sofern er denn da ist, auch.

    Ich nehm den von Azzura Paglieri, weil ich den schon immer habe und den Geruch unglaublich toll finde.

    Jaa, ich liebe es auch!! Ich selbst schwitze auch schnell und stark und habe einen recht starken Körpergeruch. Ganz viel liegt auch einfach in der Veranlagung. Meine Mutter riecht fast gar nicht, mein Vater eher so wie ich.

    Körperpuder finde ich, gerade im Sommer sehr angenehm. Ansonsten kann ich auch nur empfehlen, lockere, luftige Kleidung. Slipeinlagen, aber nur die ohne Plastikfolie natürlich, damit du sie mehrfach wechseln kannst. Du kannst auch dünne Stoffeinlagen nehmen. Es geht ja darum, dass der Schweiß aufgefangen und wieder entfernt wird, zwischendurch. Je nach Belieben.
    Achseln wasche ich mit Seife, da gibt es ja auch schon sehr gute (Aleppo, Dudu Osun, Olivenöl,...); die Reinigungswirkung ist besser.

    Haare kürzen, ja, aber nicht rasieren, denn dann läuft die Suppe direkt in die Kleidung und du kannst dich zig mal am Tag umziehen.(Erfahrungswerte). Untenrum ist es ähnlich.

    Bei mir hat es beim ersten Kind 2 Jahre gedauert und bei der Hummel gut 2,5 Jahre bis ich meine erste Regelblutung bekam und die ist immer noch sehr unregelmäßig und unterschiedlich stark.


    Beim ersten Kind hatte ich mich schon so daran gewöhnt, periodenfrei zu sein, dass sie mich total überrascht hat. Wochenende im Urlaub und natürlich hatte ich nix dabei. :D

    Ich frage mich dabbei, wieviel Impfung meine beiden bei der Spontangeburt bekommen haben, da ich bei beiden Geburten ein Antibiotikum bekommen habe und das tötet ja nicht nur die B-Streptokokken, sondern auch den Rest, oder?
    Also wirklich profitieren werden wohl nur Kinder, deren Mütter auch kein Antibiotikum brauchten.

    Ich denke, es ist, sofern es möglich ist, wichtig, und man sollte es nutzen, aber man kann auch überleben, wenn man dieses Glück nicht hat und wie das später mit dem Kind, den Allergien und Co. weitergeht, entscheidet ja nicht nur die eine Sache, sondern ganz viele weitere Faktoren. Es erhöht ein Risiko, es bildet aber keine unabdingbare Tatsache.

    Ich würde mein Kind dann eher mehr mit Tieren und Dreck in Kontakt bringen lassen. Das senkt ja bekanntlich die Allergie- und Infektionsrisiken wieder.

    Mit Wochenfluss würde ich es auch nicht machen. Davon ab, weißt du ja auch nicht, ob Einreiben reicht. Vermutlich gelangt ja beim Durchrutschen auch was in Mund und Nase. Und meinem Kind jetzt bewusst etwas davon in Mund und Nase schmieren wollte ich auch nicht.

    Was ist mit Müttern, die nicht stillen können. Nicht jedes Flaschenkind bekommt später Probleme. Es sind nur Risiken für gewisse Teilbereiche des Lebens erhöht sind.

    Ich wohne ja auch in SH und in unserem Kiga sind wir immer rechtzeitig informiert worden und es hieß, sie bräuchten unsere Einwilligung.
    Dann kam die Schnecke in die Schule und erzählte mir irgendwann, der Schulzahnarzt sei dagewesen, besser gesagt die Schulzahnärztin. Da war dann aber auch schon alles gelaufen.
    Da meine Tochter da sehr entspannt ist, habe ich mir ehrlich gesagt kaum Gedanken dazu gemacht. Obwohl ich es auch etwas befremdlich fand, darüber so gar nicht informiert worden zu sein.

    Den im Blumenbeispiel gebrachten "bequemen" Weg (beqwuem aber eigentlich nur für Zahlen die auf 8 oder 9 enden) mit 98 + 98 = 100 + 100 - 4 bekommen die Kinder später gezeigt, dann wenn die Rechenrichtungen so sicher sind, daß "erst X plus dann Y minus" in EINER Minusaufabe eben nicht mehr zu Richtungsverwirrungen sorgt.

    Oh, auf 7 endend funktioniert das auch noch prima. ;) Aber mir ging es jetzt gar nicht so sehr um das kindliche Problem, sondern weil mehrere schrieben, dass sie die Rechenwege, die da geübt werden so kompliziert fänden.

    Mein Beispiel sollte eigentlich nur einmal verdeutlichen, dass sich die Mühe lohnt und es später, mit Übung eben gar nicht mehr kompliziert ist, sondern einem das Rechnen mit "krummen" Zahlen tatsächlich erleichtert.

    Im Grunde genommen magst du recht haben, was das Verständnis angeht. Ich selber bin aber schon immer, recht häufig ironisch und merke das zum Teil gar nicht. Bei meinem Mann ist es ebenso. Unsere Kinder haben es anfänglich sicherlich nicht verstanden. Die Hummel versteht es auch jetzt noch nicht, klar. Aber die Schnecke erkennt es meist schon recht gut und wendet es mittlerweile auch schon recht treffsicher an. Ich kann aber gar nicht sagen seit wann. Es ist auf jeden Fall nicht mehr neu.

    Das ist nur im Anfang etwas komplizierter. Später kann das sehr erleichternd sein. Ich habe früher manchmal meiner Mutter auf dem Markt geholfen. Wenn dann Kunden 2 Bund Blumen für je 1,98 kaufen, kommt man mit diesen Rechenwegen viel schneller zum Ziel.

    Ich rechne dann im Kopf 2+2=4, dann 4 Cent abziehen (2ct+2ct=4ct, das sind die zuviel gerechneten) = 3,96 und das ist fast beliebig so weiter rechenbar.

    Wenn also einer 4 Bund Blumen für 1,98 kauft, geht's 4x2 = 8, dann noch 8 ct wieder abziehen und schon hat man die 7,92.

    Ich glaube, dass es der Lehrerin weniger um das Rechenergebnis als vielmehr um den Weg ging. Also das Rechnen bis zur 10, darum die Pfeile. Das ist allerdings schon sehr missverständlich.

    Unser Waldkindergarten hat das anfangs auch gemacht. Da hatten sie aber noch keine vernünftigen Räumlichkeiten für Gespräche. Das war ganz
    entspannt. Mehr so ein Kaffeeklatsch :D . Mittlerweile haben sie eine Räumlichkeit dafür und machen seitdem auch keine Hausbesuche mehr. Schade eigentlich, obwohl, wenn es so einen Kontrollgeschmack gehabt hätte, wäre ich eher dagegen gewesen. So, war's ganz schön.