Beiträge von Fräulein Wunderbar

    leider auch nur noch halbherzig.

    Dass beim vorletzten Plenum erste Rufe nach Struktur, Ordnung und Zuständigkeiten kamen, hat mich verschreckt.

    Ich kann dieses Verlangen nach Ordnung und das Kompetenzgerangel einfach nicht mehr aushalten.


    Ist aber alles nicht schlimm.

    Ich denke nicht, dass wir (wer auch immer dann "wir" ist) unbedingt die eine Organisation brauchen, die alles regelt.

    Es gibt so noch genug andere "Vereine" in denen ich aktiv bin und mit Ende Gelände, dem Hambi und Gesa Support ist immer für Auslastung gesorgt.


    Ich brüte allerdings an zwei Dingen, die mir extrem am Herzen liegen und will diesbezüglich in den Sommerferien durchstarten: das Ende der Polizeigewalt und diese elende (falsche) Berichterstattung der Medien.

    Die Nachfrage über das Angebot zu regeln halte ich tatsächlich in Teilen für super gefährlich. Also prima wäre es, Zugreisen günstiger zu machen und Inlandsflüge teuer oder abschaffen.

    Prima wäre auch, Plastikverpackungen so teuer zu machen, dass mensch sich was anderes einfallen lassen muss.

    Aber bei vielen Dingen führt ein fehlendes Angebot dazu, dass Begierde/Wünsche/Verlangen nach etwas entstehen und die Menschen unglücklich sind.

    Fein wäre zB ein bedingungsloses Grundeinkommen, mit dem schon mal alle Grundbedürfnisse gestillt werden können und von da aus kann dann jede*r individuell weitersehen.

    Klar kann ich die Umwelt schonen, weil ich kein Geld für einen Trockner habe. Aber cooler ist es, ich verzichte freiwillig. Die Menschen sollten so viel Geld zur Verfügung haben, dass sie selber entscheiden können.


    Ach. Undsoweiter. Das ist ein endloses Thema.

    Ich persönlich mache alles, was nur geht und ich leide fast nicht darunter. Im alltäglichen Leben geht das alles gut, darauf zu verzichten im kalten Herbst nach Ibiza zu fliegen tut mir schon weh, aber ich kann es einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

    Hallo :(

    Ich habe tausend Allergien, Asthma, blöde Polypen im Kopf (Asthma Analgetika Syndrom), im Winter reißen meine Handrücken auf und an den Fingerkuppen bekomme ich Risse.

    Mit den ersten Pollen dieses Jahr erwarb ich als Sahnehäubchen eine Erdnuss Allergie und weil das alles nicht genug ist, dreht mein Körper seit zwei Tagen total ab. Meine Beine haben kurz gejuckt, dann brannten sie total und dann hatte ich lauter kleine blutende Stellen. Es tut ziemlich weh. Die Hände jucken und auch hier ist die Haut rot und fleckig und reißt auf. Seit heute Mittag juckt es mich ziemlich an den Wangen.

    Ich habe keine Ahnung, was ich gemacht habe. Aber ich hätte gerne Tipps zum Überleben. Was kann ich meiner Haut Gutes tun?

    Klaro, zum Arzt gehen. Mach ich. Allerdings habe ich keine Lust auf Experimente fremder Menschen am Wochenende und gehe am Montag zur Allergologin meines Vertrauens.

    ich kenne auch keinen Röteln Fall. (Westzipfel NRW)


    edit: aber Masern! Die wurden vor ein paar Jahren in unsere Stadt importiert. Da hatte es irgendwie jahrelang keinen Fall gegeben und ich kenne auch noch den einzigen Fall persönlich. Er war schon groß, er war geimpft und machte eine Englisch-Kursfahrt und brachte die Masern mit.

    ich habe auch ein wenig Angst davor.

    Wir haben uns auch nicht darum bemüht, einen "Impfschaden" offiziell anerkennen zu lassen, aber meine Tochter gehört defintiv zur Gruppe der Menschen, die auf Impfungen ganz massiv und folgenreich reagiert und darum schließe ich dieses Thema für sie (in weiten Teilen) aus. Gleichzeitig kommt ihr Körper sehr gut mit Krankheiten zurecht, ich fürchte mich also vor vielen Erkrankungen viel weniger als vor der Impfung.

    Ich halte mich für einen verantwortungsbewussten Menschen und würde mich in meinen Rechten massiv eingeschränkt fühlen, sollte mir jemand vorschreiben, was ich in diesem Bereich zu tun oder zu lassen habe.


    edit: mein Impfstatus wird regelmäßig überprüft und Impfungen lasse ich auffrischen, für mich selber ist es kein Problem.

    Hm, ich unterstütze die Proteste meines Kindes. Nach Kräften. Weil es für uns alle wichtig ist. Aber nicht ICH gebe den Ton an, das sollen die Schüler, die das organisieren. Ich darf darüber nachdenken, was mir gefällt und was nicht, ich darf kritisieren. Aber ich glaube, ich bin nicht in der Position, das Ruder zu übernehmen und den Ton anzugeben. Ich finde es gut, das das Schülerproteste sind. Das sollen sie bleiben.


    Verstehst du was ich meine?

    ja.

    Du willst niccht das Ruder bei FFF übernehmen. Klar. Nicht deine Party.

    Aber mach deine eigene Party. Applaudieren reicht nicht.

    Ich habe mich gestern an unsere vom Plenum gewählten (sie wollten gern, wir waren einverstanden) Delis gewandt. Die eine war gleich online und hat sich einen Überblick verschafft und Kontakt zu zweien der Admins der Gruppe aufgenommen, die Situation sachlich geschildert und dann kam ja heute Morgen das Statement, dass persönliche Differenzen dort nichts zu suchen haben.

    Das reicht mir persönlich an dieser Stelle.


    Mir fiel es nicht schwer, es bei den beiden Sätzen zu belassen, die ich antwortete. Ich wollte nur zeigen, dass ich es gesehen habe.


    Wie es nun weitergehen soll, weiß ich jedoch nicht. Ein weiteres Plenum bei mir zu Hause wird es nicht geben, dass haben mir die anderen unserer Ortsgruppe daraufhin mitgeteilt und ja, ich finde einen neutralen Ort auch besser.


    Ein Treffen mit der Dame alleine (zur Aussprache) lehne ich ab.


    Es macht mir sehr zu schaffen alles. Ich weiß allerdings keinen Ausweg.

    Mir ist das alles zu viel, aber ich stecke mittendrin.

    Gestern sind wir nach der Schule in den Hambi gerast. Ich war traurig, wie wenig Menschen da waren. Es waren viel mehr Polizisten als Unterstützer dort. :(

    Dann habe ich mich am Abend total über die Solidaritätsbekundung von P4F gefreut, um dann gegen Mittag in der Realität aufzuprallen. Der Hambi spaltet die Bewegung.

    Schön war dann wieder, dass innerhalb ganz kurzer Zeit eine Soli Demo für Donnerstag auf die Beine gestellt wurde.

    Am frühen Abend dann der große Knall. Die Dame, die unserer Ortsgruppe den letzten Nerv raubt, schreibt in einer recht großen P4F Gruppe über unser (beider) Problem. Irgendwie hat sie sich auf mich eingeschossen. Es war beeindruckend.


    Irgendwie habe ich keine Kraft und keine Lust mehr. Vielleicht baue ich mir auch ein Baumhaus...

    ja. Ich bin im Deli Chat und die, die mich nervt ist die mit den meisten Beiträgen. Die Dame hat einen Output, unfassbar.

    Und alles heiße Luft.

    Ich habe auf allen Kanälen zusammen etwa 300 Nachrichten von ihr am Tag. Dazu zählen nicht ihre Anrufe, die kommen noch obendrauf.


    Ich habe sie gerade angeschrieben, sie soll sich bis zum Treffen überlegen, was sie abzugeben bereit ist.

    Ich gehe sonst, ich schaff das nicht. Meine Mitarbeit habe ich dem Orga Team angeboten, da kann ich mich auch austoben. So.


    Die anderen... tja. Wir kriegen sie auch zusammen nicht gebremst.

    erzählt mal, wie es euch so geht in der PFF Gründungsphase.

    Ich war hier in meiner Stadt dabei und ich finde es gerade super anstrengend.

    Dass ich mich für die Sache einsetzen möchte, ist mir klar. Aber ich habe wirklich zu kämpfen mit den Personen, die beteiligt sind. Wir haben eine Frau dabei, die nach meinem Empfinden alles an sich reißt. Leider verbringt sie den lieben Tag damit, alle Chats vollzuspammen. Ich bin so genervt, dass ich überlege wieder zu gehen.