Beiträge von zsuzsmuzs

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Aoife Ich weiß nicht, ob du das noch liest. Warum ich dich als barsch empfunden habe:

    Ich hatte extra geschrieben, dass ich Erfahrung mit dem offenen Biss suche. Es macht halt nen ziemlichen Unterschied. Viele Sachen verwachsen sich, der offene Biss nicht (soweit ich weiß). Ich mache mir arg Sorgen um meine Tochter und fand dieses 'was erwartest du?' Nicht sehr freundlich.

    Ich glaub dir, dass es nicht so gemeint war. Ich habs auch nicht böse gemeint.

    Ich würd das aber gern abschließen, weil ich s.o. wirklich arge, arge Sorgen habe wegen meiner Tochter.

    Ich bin nicht so der Typ, der sehr auf Äußerlichkeiten achtet, aber es sieht so schlimm aus. :( Und sie sagt das selbst. Mir ist das anfangs gar nicht so aufgefallen. Aber sie hat immer wieder gefragt ob und wann dass denn besser wird.

    Aoide es wird sehr wohl in dem Alter oder sogar jünger was gemacht. Abwarten wird der KFO mit Sicherheit nicht sagen. Sie hat eine Kieferfehlstellung keine schiefen Zähne.

    Entschuldigung, ich werde mich zu Fragen bei dir nicht mehr äußern. Habe exakt das wiedergegeben, was ich bei meinen Söhnen 2x mit unterschiedlichen KFO erlebt habe. Ich empfinde deine Antwort als barsch und unfreundlich.

    Tut mir leid, ich fand deine Antwort auch barsch und unfreundlich. Meine eigene aber total neutral. Anscheinend können wir wohl nicht miteinander. #weissnicht


    Nayala Danke. Warum gerade Fränkel? Ich hab da gelesen, dass das eher früher benutzt wurde. Da gibt es bestimmt wieder 100 verschiedene Meinungen.

    Wovor ich Angst habe ist halt dasd wir Jahre lang wad tun und ed ändert sichvdoch nix.

    Ich wusste dass ich bei euch richtig bin!


    Aoife es wird sehr wohl in dem Alter oder sogar jünger was gemacht. Abwarten wird der KFO mit Sicherheit nicht sagen. Sie hat eine Kieferfehlstellung keine schiefen Zähne.


    Katze sieht man das denn nicht? Bei meiner Tochter sieht das schon ziemlich unschön aus und sie kann z.B. nicht in einen Apfel beißen.

    Von Zähne ziehen hab ich total bammel. Aber schief sind die Zähne nicht, hoffentlich kommen wir da drum rum.


    neela danke!


    igel Gaumennahterweiterung klingt gut. Hoffentlich gibt es das hier auch. Meine Tochter ist hochsensibel da mach ich mir auch Sorgen ob sie das schafft.


    Vorhin vergessen. Wir waren gestern bei der Logo und werden eine Therapie wegen Zungenstoßen machen. Der offene Biss kommt wahrscheinlich daher. Ich hoffe das hilft.

    Es geht um meine 9 jährige Tochter. Sie hat wohl einen sogenannten offenen Biss, d.h. die oberen und unteren Zähne berühren sich nicht wenn sie den Mund schließt.

    Wir waren bisher noch nicht beim KFO weil ihre bleibenden Zähne unheimlich langsam wuchsen und ich dachte, dass sie einfach nur zu klein sind.

    Einen Termin habe ich schon (erst für Januar, war der frühst mögliche Zeitpunkt). Ich wüsste aber gerne was auf uns zukommt. Sie hat keine Engstände, Zähne sind eher klein als groß. Sie hatte keinen Schnuller, hat nie am Daumen genuckelt, die Milchzähne schlossen ganz normal.


    Hat jemand Erfahrung damit?

    Hm... das ist sehr seltsam. Eigentlich misst man bis zur 13. SWS die SSL. Erst ab der 13. SWS wird das Alter mit Hilfe der anderen Werte berechnet. Wenn der größere Wert bei 13+0 liegt, dann verstehe ich auch nicht wo sie die 13+3 hernimmt. Wahrscheinlich hat sie ein späteres Datum eingetragen, weil sie irgendeine Art Durchschnitt von deinen Werten und den US Werten genommen hat.


    Ich hab ein bisschen im Internet gesucht und komme für die 1,89cm eher auf 12. SWS (z.B. hier, oder wenn ich hier 19mm eingebe, dann spuckt er genau 12+0 aus). Ich würd jetzt tippen, dass deine Einnistung vielleicht etwas früher war als der "Durchschnitt" (ich glaub die kann auch zwischen 5. und 10. Tag nach ES sein) und dein Baby halt ein ticken größer ist als der Durchschnitt und da passt das mit deinem "echten" Datum auch mehr oder weniger, oder?


    Hihi "Pimmelchen" hilft in dem Bereich wirklich nicht. ;)

    So weit ich weiß ist der US nur im ersten Trimester genau. Danach sind die Abweichungen zu groß. Unter 10.SWS ist das Baby zu klein und daher kommt es zu Messfehlern, also am Genauesten ist es wohl so zwischen 10./11 - 12./13 SWS.


    Rysin: Weißt du wie groß die SSL war? Bei meinem US kam eine SSL raus, die etwa 12+3 entspricht (laut allen Tabellen die ich im Netz gefunden habe). Das Gerät hat jedoch 12+6 berechnet mit +-10 Tagen Abweichung. Wobei es bei dir ja schon etwas mehr an Abweichung ist. Andererseits hat meine FÄ so lange gemessen, bis sie den kleinsten Wert gefunden hatte. Die erste Messung lag noch bei 13+1.

    @Sepia danke :)


    Ok bei Herzfehlern oder schnellem Puls kann ich schon verstehen dass es angeboten wird.


    Ich hab im Februar schon ein EKG machen lassen (machen die in meiner Firma jedes Jahr routinemäßig). Ich wüsste nicht, dass es hier mehr Herzprobleme gibt als anderswo. Ich hab mich jetzt mal schlau gemacht. Das EKG wird gemacht, damit man es im Falle eines Kaiserschnitts es nicht machen muss. Klingt für mich als seltsamer Grund, aber naja.
    Mein Hauptproblem ist ehrlich gesagt wirklich der Terminkalender. Ich hatte auf Vorsorgen alle 4 Wochen gehofft. Aber ich werde in den nächsten 4 Wochen zu vier verschiedenen Untersuchungen gehen müssen + EKG +Downscreening was ich aber abgelehnt habe.
    Falls mein Hausarzt - zu dem ich auch muss - das EKG machen kann, dann lass ich es machen, falls nicht, dann nicht.

    Ich frag mal in die Runde, vielleicht weiß ja jemand, warum man wohl in einer Schwangerschaft ein EKG macht. Ich überlege grad, ob ich das ablehnen soll. In meinem Land ist das wohl normales Vorgehen. Ich sehe da wenig Sinn hinter. Aber schaden wird es wohl auch nicht, nur die vielen Termine die ich habe nerven mich.

    @Jayd, danke für die Einladung. :)
    Notfalltermin geht denk ich schon, aber ehrlich gesagt ist es ja kein Notfall. Ich hatte nur sehr darauf gewartet und mich auch gefreut, es war psychisch einfach Mist. Aber ich habe mich dann beruhigt und eigentlich ist es sogar besser wenn der Termin später ist, weil je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist umso größer sind halt auch die Unterschiede zwischen den Babys.


    @Ti.na Ich verstehe schon was du meinst, aber dringend ist es ja nicht, ich hab ja keine Beschwerden und ich muss auch arbeiten, ich kann nicht einfach den ganzen Tag über da sitzen. Zudem wäre meine Frauenärztin ja so oder so nicht dagewesen, weil sie bei einer Geburt war. Sie ist auch nur Freitags in dieser Praxis, deswegen konnte ich keine früheren Termin kriegen. Sie hat auch selbst vier Kinder, wahrscheinlich hat sie deswegen generell weniger Termine. Wenn es ein Notfall gewesen wäre, dann hätte sich da sicher eine Lösung gefunden, aber das war es ja nicht.


    Ich danke euch für eure Worte, das tut echt gut nicht allein damit zu sein. Das Schlimmste ist nämlich, dass ich mich in diesem System komplett allein gelassen fühle, es ist alles sooo kompliziert.

    Ich könnte Montag zu einem anderen Frauenarzt in der Praxis, aber ich traue mich nicht, ich habe so ultra schlechte Dinge über ihn gehört. "Meine" Frauenärztin wurde mir von einer HG erprobten Freundin empfohlen. Ich wünschte ich könnte einfach so zu einem Frauenarzt gehen und hätte nicht schiss dass der sonstwas mit mir macht. Wahrscheinlich sind meine Ängste auch ziemlich überzogen aber das hilft ja auch nicht.
    Auf jeden Fall habe ich jetzt einen Termin für nächsten Freitag 7:20. Zur Sicherheit mache ich noch einen parallelen Termin bei einem anderen Frauenarzt, damit ich auch definitiv innerhalb der 14.ten Woche bin.


    Rysin: super, dass die Hebamme es einfach abgesegnet hat. Wenn ich mich recht entsinne hat meine Hebamme einfach auch den Konzeptionstermin eingetragen und der hat die Frauenärztin nie interessiert.
    Die Fürsorgerin kann (und werde ich auch wahrscheinlich) abgelehnt werden. Die Risikoeinschätzung macht die Frauenärztin.


    Sorry dass ich den Thread so sprenge.

    Wenn alles ok ist, möchte ich eine HG, ja. Krankenhaus hier wäre für mich der blanke Horror. Hausgeburten sind mittlerweile gesetzlich geregelt und nicht mehr "halb-legal". Die Situation ist auf jeden Fall besser als noch vor einigen Jahren. Wobei meine Hebamme schon sehr gefrustet ist. Sie hatte schon öfter das Gesundheitsamt(?) am Hals, weil sie ihr die Zulassung entziehen wollten. Die Regeln sind halt ziemlich bescheuert. Keine Blutungen in der Frühschwangerschaft, keine künstliche Befruchtung (?!), keine Babys mit einem geschätzten Gewicht von über 4kg. Das Beste ist aber die "soziale Komponente". Mütter die ihre Kinder tendentiell vernachlässigen dürfen auch nicht zu Hause gebären.


    Danke :)

    Bin in der 12.SWS. Einen Grund für mein mulmiges Gefühl habe ich nicht. Ich hatte weder Blutungen (zum Glück, denn das wäre ein Ausschlusskriterium für HG #augen ) noch vorherige Fehlgeburten. Es ist einfach nur so eine Angst, dass ich vor dem US stehe und sie mir sagt, dass sie keinen Herzschlag sieht, hatte ich bei den Großen gar nicht. Ich wohne nicht in Deutschland, die Betreuung ist hier auf Frauenarzt und so eine Art "Fürsorgerin" aufgeteilt die aber keine Geburten betreut und sonst für Kinder zuständig ist und die einem zugeteilt wird - ich hoffe dass meine nicht zu schrecklich ist, da hab ich echt schon horror Storys gehört. Klassische Hebammenbetreuung wie in Deutschland gibt es nicht. Ich habe aber schon eine Hebamme bei der ich entbinden möchte und sie hatte mir auch dazu geraten einen späteren Termin beim Frauenarzt zu nennen.
    Leider sind die hiesigen Frauenärzte nicht so gut auf Hebammen zu sprechen, deswegen denke ich nicht, dass es helfen würde, wenn ich sage, dass ich das so mit meiner Hebamme abgesprochen habe. Wobei "meine" Frauenärztin eigentlich pro natürliche Geburt ist, ich hoffe einfach aufs Beste. :)
    Wann hast du deinen Termin zum US?

    @Jayd das klingt nach einem guten Plan.


    Ich bin am Freitag beim ersten US und mega nervös. Zum einen ob das mit der Schummelei durchgeht zum anderen ob mit dem Baby alles ok ist. Bei meinen Großen war nicht halb so angespannt wie jetzt. Blöd :( Vor großem Baby hab ich auch keine Angst, meine Mäuse waren mit 3kg beide zierlich, ich geh davon aus, dass es jetzt ähnlich sein wird.

    Was ich mir noch gedacht habe ist, dass man vorher sozusagen mehr Zeit hat. Das Baby "darf" (in meinem Fall) drei Wochen früher, aber nur eine Woche später kommen. Wenn ich es jetzt eine Woche nach hinten verschiebe, dann darf es zwei Wochen vorher und zwei Wochen nachher kommen. Passt für mich besser. Verstehe äh nicht ganz warum das so ist. Warum ist eine Abweichung von drei Wochen in die eine Richtung ok aber in die andere Richtung nicht mehr?
    Das bequemste für mich war übrigens in England, da hat man mich einfach in Ruhe gelassen. Ich hatte zwar einen Termin für die Einleitung für ET+14, aber es gab keine täglichen Untersuchungen und pipapo das würde ich mir wieder wünschen. Bei meiner Tochter war ich ihr unendlich dankbar, dass sie dann am ET kam und ich mir den Stress hatte sparen können.

    Statistiken habe ich keine, aber ich denke, dass konkret meine Kinder eher zu spät kommen als zu früh (Sohn bei ET+12, Tochter bei ET, ich bei ET+1 nach Einleitung, mein Bruder bei ET+7 nach Einleitung, mein Mann auch ET+7 nach Einleitung, nur meine Schwägerin kam bei ET-7). Natürlich kann es sein, dass mein Kind jetzt bei 37+0 kommt, was dann "offiziell" 36+2 wäre und dann dürfte ich auch nicht zu Hause entbinden aber die Wahrscheinlichkeit dafür sehe ich auf Grund unserer "Vorgeschichte" als deutlich deutlich geringer an.

    Wir leben in Ungarn, immerhin sind HG mittlerweile legal, das ist auch erst seit wenigen Jahren so. Aber die meisten Frauenärzte torpedieren HGs wo sie nur können.
    41. SWS ist Interpretationssache die Hebamme bei der ich war meinte sie begleitet bis ET+7 aber es gibt wohl auch Hebammen die ab der 41.-ten Woche (d.h. 40+1) schon nicht mehr begleiten. Die Hebi hatte empfohlen so 12/13 SWS zum US zu gehen weil die Babys da schon unterschiedlich wachsen, wenn ich den "echten" Termin kriege ist das nur insofern ein Problem, dass ich eine Krankenhausgeburt wirklich vermeiden möchte. Es gibt dann noch Schalls um die 20.SWS und die 32.te Woche also eigentlich wie in Deutschland. Man kann auch hier Untersuchungen verweigern und muss da auch nicht mit negativen Konsequenzen rechnen. Nur der erste Termin ist wichtig, weil ich da den Mutterpass kriege und da eine Schwangerschaft mit niedrigem Risiko angekreuzt sein muss.


    Ich lese mir gerade die Voraussetzungen für Risikoschwangerschaft durch und ich krieg das Kotzen, das hat teilweise überhaupt nichts mit der Schwangerschaft zu tun und ist überaus diskriminierend. Immerhin betrifft es mich nicht...