Beiträge von MiChY

    Vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe bei ebay Kleinanzeigen einen gefunden.


    Eure Angebote waren sehr hilfreich. Meine Tochter war sehr traurig und hatte dadurch immer das Gefühl, dass wir so einen kleinen Affen wieder bekommen.


    Danke!

    Wir waren im Nachbarort. Mit dem Fahrrad sind wir zum Meer gefahren. Da gibt es dann ja auch recht viel. Das Wetter wurde dann bei uns extrem schlecht. Wir waren im Indoorspielplatz, der auch eine kleine Achterbahn, Kettenkarussell und alles so Sachen hatte. Meine Kinder hätten da von morgens bis abends bleiben können. Das war in Hohenkirchen.

    Bei meiner großen Tochter wurde die Diagnose erst in der Grundschule diagnostiziert. Der Zahnarzt davor hat nur gesagt, dass die Zahnfarbe anders ist, sonst alles okay. Mir sagte die nachfolgende Zahnärztin, dass die Kinder wohl unterschiedlich stark betroffen sein können. Bei meiner Tochter ist es wohl sehr mild. Sie hatte jetzt mit fast 13 Jahren keine Probleme mit den Zähnen, alles tadellos bis auf die Verfärbung.

    Schuldgefühle habe ich nicht. Mir wurden Umweltgifte als mögliche Ursache genannt.

    Ich habe in der Schwangerschaft keine Medikamente genommen, habe die D-Flouretten immer regelmäßig gegeben, habe und Stillhütchen habe ich nicht verwendet.

    Die Ursache würde mich aber sehr interessieren.

    Bei uns hätte nachts abstillen nicht geklappt, wenn ich im Schlafzimmer bin. Ich habe gesagt, dass ich im Bett nicht mehr so gut schlafen kann und daher auf der Couch schlafe. Sie wusste, Papa ist da. Ich habe dann aber irgendwie doch nicht unten auf der Couch geschlafen, sondern im Nebenraum vom Schlafzimmer, wo ich sie hören konnte. Sie weinte nachts ganz kurz, schlief aber sofort wieder ein. Ich konnte es gar nicht glauben. Sie war so kurz wach, als ob ich schnell gestillt hätte. Mein Mann sagte, er lege dann den Arm auf sie und fertig.8o Sie schlief dann ganz schnell durch ohne weinen. Nach 3 Wochen wollte ich im Schlafzimmer wieder schlafen und sofort wollte sie wieder stillen.:D

    Wann haben eure Kinder das 1. Mal woanders übernachtet. Also bei Großeltern, Tante, Onkel oder so.


    Wir haben hier keine Verwandten und daher wird die erste Übernachtung wahrscheinlich erst später eine Kindergarten-Freundin oder so sein.

    Das große Kind ist in der weiterführenden Schule und benötigt zur Zeit Hilfe beim Lernen. Das Problem ist, dass das Kleinkind permanent anwesend ist. Das kleine Kind geht nicht früher ins Bett. Ich kann also nicht abends einfach lernen. Eine 2. erwachsene Person ist nicht vorhanden. Das kleine Kind klebt so fest, dass Kommunikation schwierig ist. In die Tragehilfe/ Tuch geht es nicht. Es kann im Normalfall schon alleine spielen, aber wenn das große Geschwisterkind so viel Aufmerksamkeit bekommt, will es das auch. Der Lernstoff vom großen Kind ist auch so, dass ich kurz Zeit brauche, um zu verstehen und zu erklären.

    Es gibt Eltern, die haben kinderfreie Zeiten? Mehrere Tage? Das würde bei uns vielleicht der Fall sein, wenn die Kleine in der Schule ist und die Große ausgezogen.

    Wir würden abends Essen gehen, lange Spaziergänge machen, vor dem Fernseher essen, ins Kino gehen.

    Meine große Tochter war auch 4 Jahre. Sie hatte vorher noch nirgends ohne uns übernachtet. Sie hatte eine beste Freundin, mit der sie sich sehr oft traf, anfangs mit Eltern, dann auch ohne. Dann äußerte sie den Übernachtungswunsch. Das klappte super. Die Freundin traute sich aber erst viel später.

    Bei mir war die Richtung schon ganz lange klar. Ich bin auch glücklich damit.


    Bei der Beschreibung dachte ich bei dir auch sofort an Soziale Arbeit. Verwechsle ich jetzt etwas oder wolltest du nicht ursprünglich Lehrerin werden und hattest dann aber aufgehört. Wenn ja, bist du mit der Entscheidung zufrieden?

    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals einen komischen Kommentar dazu gehört habe, obwohl ich ausschließlich tragend unterwegs war. Eigentlich habe ich hier das Gefühl, dass heute jeder eine Tragehilfe oder ein Tragetuch hat. Ich habe mich auch gefragt, wo du wohnst.

    Ich kenne mich nicht aus in Düsseldorf. Bisher habe ich noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, wenn ich irgendwo gestillt habe. Auch in Cafés habe ich noch nie Blicke bekommen bzw. sehe ich die vielleicht nicht, weil ich stille. Bisher war ich in vielen anderen deutschen Großstädten ohne schlechte Erfahrungen unterwegs. Warum sollte Düsseldorf da anders sein.

    Mein jüngstes Kind ist fast 14 Monate. Sie wird gestillt auch tagsüber und das ist bei mir im Umfeld so völlig normal.


    Beim 1. Kind fanden das alle noch komisch, dass ich mit 14 Monate noch stille.

    Vielleicht hat sich Dein Umfeld inzwischen daran gewöhnt, beim 1. Kind von Dir war es noch "neu", inzwischen wissen alle bescheid und kennen das?

    Nein, ich meinte eher meinen Bekanntenkreis. Der hat sich durch einen Umzug komplett verändert. Ich kannte schon damals einige Eltern, die länger gestillt haben. Das waren aber so wenige, dass man dadurch genau wusste wer und ich auch gleich gefragt wurde, ob ich hier im Forum bin. Die Mütter, die ich jetzt kenne, stillen fast alle noch. Mir fällt keine ein, die mit 6 Monaten oder so abstillte.