Beiträge von krebbel

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Aber dann melde das doch so zurück? Dass es mit der Anleitung nicht funktioniert. Die müssen da doch einen Kollegen haben, der sich mit den Geräten und der Software auskennt - soll er es austüfteln. Zumal wenn es etwas ist, was sich nicht absolut im Bereich der Legalität bewegt (soviel ich weiß, stellt Apple spezielle (günstige) Programme für educational use zur Verfügung - ich weiß nicht, ob das mit einer "normalen" ID kombinierbar ist).

    Das hat sie und ich auch schon rückgemeldet. Dann kam nur der Hinweis auf den Elternbrief. Und heute von der Mathelehrerin, die meinte, das wir uns ein Video dazu anschauen sollten.


    Die eigentlichen Apps sind ja über eine Schul-ID drauf. Aber scheinbar wollen die Lehrer noch andere Apps, und da das dann schneller geht privat als mit Antrag beim Träger, sollen sie eine Privat-ID haben.


    Ich hab jetzt gesagt, sie soll ein Video machen, wo sie zeigt, wie es bei ihr aussieht, wenn sie diese Schritte macht. (Sowas machen die im Moment sowieso sehr gern, Erklärvideos, hihi, nur mal anders) Das soll sie dann den Lehrern zeigen... *-

    Meine Tochter ist in einer Tabletklasse. Eigentlich läuft das alles über den Schulträger. Aber jetzt sollen sie doch noch eine private Apple ID erstellen, weil sie Apps runterladen sollen, die scheinbar nicht über diese Verwaltung laufen. Erst hieß es, sie erstellen die ID in der Schule. Dann gab es auf Nachfrage nur einen Elternbrief mit "Anleitung". Diese funktioniert aber nicht.


    Da wir keine Apple User Familie sind, kennt sich hier keiner aus. Ich vermute, die Wege, die "man" so findet, funktionieren eventuell nicht, weil der Support der offiziellen ID über die Verwaltung des Schulträgers läuft? Mann, ich bin genervt. Hätte ich geahnt, dass ICH irgendwas in der Art hier machen muss, hätte ich mich gegen diese KLasse (ist eigentlich eine bilinguale Klasse, das mit dem Tablet kam dann so "dazu") entschieden... Es hieß ja, sie müssen nix machen zuhause, außer sich interessieren...

    Ich wohne ja in Rheinhessen, wo das durchaus üblich ist. Aber ich kriege das inzwischen häufiger von der (Rap)-Jugendszene mit. So wie "Isch geh Schulhof". Ich finde es schon im Dialekt nur bedingt "schön", immerhin klingt es manchmal vertraut. Aber diese "Ey Alder, isch krieg Plaque"-Nummer finde ich abstoßend.

    Warum gab es den Anfang/Mitter der 90er jahre nicht und jetzt aber schon und zwar vor allem im Westen?

    Doch, den gab es. Die Republikaner waren in einigen Parlamenten, die DVU meine ich auch. Die wirtschaftliche Lage war aber (zumindest gefühlt) anders, die Menschen waren noch autoritätengläubiger, es gab noch nicht so lange Privatfernsehen und vor allem: KEIN Internet.

    Das ist mir zu abgedreht

    Mir auch. Das mit dem gemeinsamen "Feind" rechts außen funktioniert doch gerade nicht. Es haben doch einige in CSU und CDU, aber auch bei den Linken versucht, entsprechende AFD Positionen zu übernehmen und Wähler zurückzugewinnen. Hat nicht funktioniert, insofern wäre das eventuell jetzt die neue Strategie.


    Woran es hakt bei den Abschiebungen und Asylverfahren ist, dass es schlicht zuviel war in den letzten Jahren und dass man sich auf die aktuelle Lage auch möglichst schnell einstellen müsste. Verfahren sind aber bürokratisch. Wenn viele neue Sachbearbeiter eingearbeitet werden müssen, wenn es Zeitdruck gibt etc., dann ist die Qualität der geleisteten Arbeit nicht so gut wie sie sein könnte. Dazu kommt, dass man da sicher noch einiges anpassen muss in den Vorgängen. Eventuell muss der Gesetzgeber auch das ein oder andere Gesetz bzw. die ein oder andere Vorschrift ändern... Da sollte man einfach mal in Ruhe mit den Leuten sprechen, die das tagtäglich machen und nicht die Chefin der Asylbehörde in XY öffentlichkeitswirksam durch's Ort treiben #hmpf und dann sagen, ist jetzt alles gut.

    Nach dem, was ich so von Leuten gehört habe, die bei den Ämtern arbeiten, gibt es schon noch einiges, das man da verbessern könnte. Aber man sollte nicht reflexartig auf die Parolen der AfD und anderer reinfallen und gleich den Rechtsstaat grundlegend beschneiden. Darauf sollte man auch immer wieder mal so konkret wie möglich hinweisen.

    Wenn dieser Rassismus schon immer in diesen Menschen war, wenn es das schon immer in uns als Bürgern gegeben hat, warum hat denn nur ein minimaler Bruchteil von denen bei früheren Wahlen die NPD gewählt?

    Das liegt daran, dass das Thema Zuwanderung lange Zeit im Hintergrund war. Dann kam die Bankenkrise und kurz hintendran die Flüchtlingskrise. Davor war Hartz. Und dann kam das Thema Flüchtlinge so sehr in den Fokus, entsprechende Parteien haben es zur "Mutter allen Übels" stilisiert. Finde einen äußeren Feind und schüre die Angst vor ihm. Das ist Populismus und es wirkt. Man hat auf einmal alle im Boot, von links bis rechts. Dazu kommt, dass wir seit Jahren mit den großen Koalitionen und der selben Kanzlerin eine wenig bewegliche Regierung haben (was aber von den Wählern bis dahin ja so gewollt war, offensichtlich).


    Die Tatsache, dass die AfD weiterhin Zulauf hat, obwohl sie ihre Maske längst hat fallen lassen, liegt am Protest gegen "Mutti" und Konsorten. Ich kann ja Kritik an Frau Merkel verstehen und ich habe sie z.B. nie gewählt. Aber dieser Hass auf sie- das finde ich unglaublich, das ist eine Emotionalisierung von Politik, eine Enthemmung, die ich erschreckend finde. Das kann eigentlich nur daran liegen, dass man alles mögliche noch auf sie projiziert.

    Morgen ist in Mannheim eine Demo gegen Hass und für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Ich bin dabei, vielleicht sind ja noch ein paar Raben da...? 14 Uhr geht's los auf dem Alten Messplatz.

    Ich finde es geradezu beängstigend. Und jetzt auch noch der Typ vom Verfassungsschutz, der im Interview mit der Blödzeitung sagt, dass es seiner Meinung nach keine Beweise für die Hetzjagden gibt und er meint, das sei absichtlich gestreut worden, um vom Mord abzulenken. Leute, mir fehlt der massive Widerstand. Die Leute, die sowas nicht wollen, werden gerade vorsichtig und das ist echt gefährlich! Der Widerstand ist zu gering! Und ich weiß gar nicht, wo ich bei mir in der Gegend ansetzen könnte, es findet einfach NICHTS statt, es ist schlicht kein öffentliches Thema!#eek

    Ich rege mich mal wieder über Herrn Seehofer auf. Die Mutter allen Übels sei die Migration. So ein bösartiger Schwachsinn. Als hätte die Politik der letzten Jahrzehnte so gar nichts damit zu tun, wie es den Leuten im Land geht und was für Probleme die haben. Dieser Herr und all die Leute, die am rechten Rand fischen, sind mit dafür verantwortlich, dass so etwas wie in Chemnitz hat passieren können. Und leider gibt es fast keine Gegenbewegung auf der Straße.

    seiner Meinung nach sollten wir uns von dieser Idee verabschieden.

    Letztlich ging es aber doch darum, ob das die Meinung der regierenden oder etablierten Parteien ist. Weil die Frage war, wen man denn noch wählen kann. Letztlich wird auch die AfD nicht ändern können, dass die Flüchtlinge kommen, jedenfalls nicht, wenn sie auf dem Boden der Genfer Konventionen bleiben will. Was sie wahrscheinlich nicht will. Das heißt aber de facto, dass man bereit ist, Menschenrecht in Teilen zu ignorieren. Dessen muss man sich dann schon bewusst sein. Und ob es möglich ist, um Deutschland herum in absehbarer Zeit einen undurchlässigen Grenzzaun zu bauen, so wie Trump seine Mauer bauen will, das wage ich zu bezweifeln (und deshalb und wegen Schengen ist diese Mär davon dass Frau Merkel die Grenzen geöffnet hat sowieso völliger Käse).

    Nee werden sie eben nicht.

    Ich hab keine Zeit für Videos und hätte es lieber in Worten gelesen. Falls du meinst, dass es Probleme mit den Abschiebungen gibt: Das ist nichts, wofür man eine neue Regierung braucht. Da müssen schlicht die Abläufe kontrolliert und korrigiert werden. Im Übrigen waren die ach so schlimmen und vielen Fehlentscheidungen beim Bamf dann auf einmal doch nicht so viele, wie in der Presse und von AfD und CDU aufgeplustert.

    empfinden die meisten menschen hier anders.

    Aber dieses Empfinden ist ein Gefühl! Woher das kommt, hat total unterschiedliche Gründe und ist oft mit Fakten nicht belegbar. Nicht immer. Aber eben oft. Siehe Ost/West Ausländeranteil...

    krebbel und neeee es geht doch gar nicht darum niemand aufzunehmen. Warum immer gleich wieder diese Extreme?

    Naja, weil du pauschal geschrieben hast, es wollen viele kommen und die möchstes du nicht finanzieren. Fakt ist aber, dass die gängigen Parteien an Einwanderungsgesetzen arbeiten und dass eben Flüchtlinge, die einen Asylantrag stellen, überprüft werden müssen. Und dann werden sie, wenn der Asylgrund eben nicht gegeben ist, idR abgeschoben. Insofern geht das halt so seinen Gang und ist für mich kein Grund, nicht CDU oder SPD zu wählen.

    So und welche Partei wähle ich jetzt?

    Da kannste gern CDU wählen. Nicht, dass ich Werbung für die machen will. Aber die wollen ja Migration steuern, auch in dieser Art. Das "Problem" sind halt so Bestimmungen wie die Genfer Flüchtlingskonvention und unsere Gesetzgebung. Wir müssen halt erstmal prüfen, ob die Leute, die einen Antrag auf Asyl stellen, diesen genehmigt bekommen oder nicht. Deshalb kann keine Partei einfach sagen, nein, wir nehmen niemanden auf (der pauschale Begriff "Grenzen zu"), solange es diese Gesetze gibt.

    Erstmal habe ich für mich persönlich geschrieben. ICH wäre da eben vorsichtig, weil ich die Antifa als hasserfüllt und gewaltbereit erlebt habe.

    Und warum sollte die Antifa nicht eben falls eine Bühne bekommen? Die Nazi bekommen die doch auch

    ÄHm, schlechter Vergleich, sehr schlecht. Whataboutism in Reinform. Nur weil die Gewaltbereiten auf der einen Seite eine Weile machen durften, was sie wollten, sollen das die von der anderen Seite jetzt auch so machen dürfen? Die reale Bühne gehörte GsD nicht der Antifa bzw. eben nur ganz kurz, wenn auch Sympathisanten gespielt/zugehört haben.

    Ja, wie kommen die Leute nur dazu, auch noch diejenigen zu loben, die schon seit Jahrzehnten gegen rechte Gewalt und rechten Terror aktiv sind. Völlig absurd.

    Weil das keine Organisation(en) ist/sind, die für friedlichen/gewaltfreien Widerstand stehen? Weil einige Leute von der Antifa regelmäßig auf Demos austicken bzw. nicht friedlich bleiben? Und ansonsten wird man auf Dauer die Mitte nicht erreichen, wenn man mit anderen Orgas vom Rand demonstriert.


    Ich bin froh, dass es gestern gut und friedlich lief. Aber von anderen Demos hab ich tatsächlich nirgendwo gehört. war das bei euch andersß

    Ich bin ja sehr für's Flagge zeigen und wollt mir das eigentlich auch anhören. Aber als ich gegen 18 Uhr eingeschaltet habe, fand ich die Musik einfach nicht so nett bzw. sehr anstrengend. Auch wollte ich keinen Leuten zusehen, die sich gegenseitig anrempeln, das konnte ich noch nie leiden. Und ja, obwohl ich absolut dafür bin, dass so viele wie möglich gemeinsam gegen diesen Hass aufstehen müssen, es stört mich trotzdem, wenn die Antifa dabei ist, einfach, weil die mir auch oft zu heftig und hasserfüllt sind.

    Zu diesen Demos parallel zum Konzert habe ich genau NULL im Internet gefunden. Im Real Life auch nix. Gab wohl auch nix. Jedenfalls nicht in unserer Nähe. Aber bei nächster Gelegenheit werde ich mit demonstrieren, wenn es bei uns etwas gibt.

    Ich wollte zum Antisemitismus noch was sagen: Früher waren die Leute trotz allem doch sehr in ihren eigenen Systemen verhaftet. Christen misstrauten Juden, aber auch Katholiken den Protestanten und umgekehrt. Eine überkonfessionelle Ehe war zwischen den christlichen Konfessionen manchmal noch problematischer als zwischen Christen und Juden. Eine gewisse Distanz, Berührungsängste, Vorurteile etc. gab es da und auch in anderen Bereichen schon. Das ist biologisch gesehen "normal". Aber zwischen Verfolgung/Gewalt/Mord und Vorurteilen/Berührungsängsten etc. gibt es doch einen enormen Unterschied. Da sollte das Großhirn dazwischen sein. Sollte.