Beiträge von carlotta

    ich stehe total auf das jandorf material. meine klasse hat doe rechtschreibhefte für die freiarbeit und meine söhne hatten beide das schreibschriftheft.


    meine 2. klasse kann übrigens auch noch nicht dividieren und wir haben nicht alle 1x1 reihen durch. #angst

    moin again.


    sagt mir mal bitte, dass ich getrost einen hugo trinken kann.


    heute zt 37. gv an zt 11. negativ getestet morgens zt 36.


    es ziept ständig, aber mehr wie blähungen. immer wen ich denke "ah jetzt doch" is doch nichts.


    hugo oder nicht hugo? #weinglas

    mein kleiner war 2,5 jahre, als ich wieder angefangen habe zu arbeiten. er hat zu dem zeitpunkt noch fünf mal tagsüber und zusätzlich nachts gestillt.
    er hat sich dann reduziert auf drei mal tagsüber (morgens, wenn ich nach hause kam, einschlafstillen).
    vollständig abgestillt hat er soch mit 3,5 jahren, zeitgleich mit dem sauber werden.


    ich habe irgendwann eingeführt, dass ich nicht mehr auf dem spielplatz stille. das war mir unangenehm. genauso darfst du auch "jetzt nicht" sagen, wenn es für dich nicht passt. wann und in welchen situationen du das machst, hängt davon ab, wie es dir geht.


    wenn es für dich o.k. ost, musst du gar nichts reglementieren.
    wenn du nicht mehr nach bedarf stillen möchtest, wenn dunzu hause bist, dann überleg dir, wann es dir wichtig ist, nicht zunstillen - und das kannst du deinem kind dann auch vermitteln.

    ich hatte es bei meinem großen sohn so, dass ich was im bett essen musste, vor dem aufstehen, dann war den tag ruhe. beim kleinen war es weniger schlimm, aber dafür den ganzen tag über so subtil-diffus. aber beide male er so um die 7. / 8. woche.


    das jetzt erschien mehr zu früh, scheint aber doch nicht so ungewöhnlich zu sein.


    es würde ja auch meinen ersten migräneanfall seit 11 jahren und meine unbämdige lust auf salami erklären ( damit kann man mich normalerweise jagen).

    so, jetzt noch mal ausführlich die "facts"... ;)


    GV an zt 14


    zt 26 war mir morgens übel - nichts verdächtiges gegessen, es fühlte sich auch an, als sei der magen leer.
    bin eigentlich nur in die schule gefahren, weil ich die verabschiedungsuafmerksamkeit für unsere praktikanten besorgt hatte. habe da einen apfel langsam und im liegen gegessen und einen fencheltee getrunken. danach war alles wie weggeblasen.


    zt 27 (also heute) keinerlei beschwerden.


    ich teste ostermontag morgen. bis dahin dürft ihr wetten und hochrechnungen abschließen. (und gerne die daumen drücken für ein nachzügler-töchterchen). #ja

    oh, spannender thread. mein großer wird diesen monat 11 und wünscht sich minecraft. bis jetzt spielt er bei einem kumpel und ich muss ihn mal interviewen, was die da genau spielen. gommehd sagt mir was - er guckt hier bei uns ständig youtube videos.


    auf was muss ich denn überhaupt achten, wenn er sich das installiert? und wie läuft das?

    hm, bei meiner Tochter weiß ichs nicht mehr, aber beim kleinen Hasen schon VOR dem positiven Test.
    Da kam der Geruch vom Hähnchenbrat-Wagen rüber geweht und ich hätte auf der Stelle kotzen können.
    Selber Tag dann Test ( Memaini , erinnerst Du Dich? Das habe ich damals noch in Deinem Forum gepostet).
    Die Übelkeit hielt beim Sohn auch konstant bis zur 42 Ssw an. Unter der Geburt habe ich gereihert wie ein Hirsch.


    Edit: Carlotta, falls Du schwanger sein solltest, Glückwunsch #blume
    (vor ein paar Monaten habe ich eins der legendären Kirchenspielplatz-Rabentreffen nach geträumt, das mit dem Kuchen und dem Regen, da hattest ein Babymädchen im Arm, ob das jetzt ein Orakel war?

    hätte ich nichts gegen. das orakel. gegen übelkeit bis ssw 42 allerdings schon...

    wir haben mit knapp 3 eine gute woche stillpause einlegen müssen, weil flilius durch magen-darm bedingt eine vorübergehende laktose intoleranz hatte.
    er hat danach wieder angefangen und dann noch ein ganzes jahr gestillt. (und er hat vorher noch c.a. 3 mal am tag getrunken).

    Mir hat mal eine Lehrerin gesagt, dass die Schreibrichtung (?) von Anfang an stimmen sollte. Also welcher Strich zuerst, ob von oben nach unten oder umgekehrt usw. Aber dann müsste man doch korrigieren? Oder geht es da nur um das richtige Vormachen?
    (Oder stimmt es überhaupt nicht? ...)

    wenn in der ersten klasse jeder buchstabe eingeführt wird, dann kann man sich auf den standpunkt atellen, dass die "korrekte" schreibweise sinn macht und wichtig ist - weil es dann ein effizienten schreibfluss sicherstellt.


    muss man aber nicht.


    als mutter habe ich sowas angemerkt, aber nicht auf verbesserung bestanden.


    etwas ganz anderes ist es aber, wenn kinder im vorschulalter sich die buchstaben selber beibringen. da ist buchstaben verdrehen vollkommen normal und entspricht dem kognitiven verständnis.
    " eine tasse bleibt eine tasse. - egal in welche richtung der henkel zeigt".


    dass das bei buchstaben nicht gilt, lernen sie dann in der schule und da würde ich mich als mutter im vorwege nicht reinhängen wollen, den druck muss man nicht aufbauen.


    ich kannte mal ein mädchen, dass seinen langen name christiane komplett spiegelverkehrt geschrieben hat. in der vorschule - die lejrerin hat nichts korigiert. weil das in dem alter völlig normal ist.