Beiträge von Thisbe

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Sonstiges

    Da inzwischen mein Konsum unproblematisch ist und keine Entzugserscheinungen mehr auftreten. Aber als ich den damals runtergefahren habe, war mir tagelang elend. Kopf- und Nackenschmerzen, tierische Müdigkeit.

    Witzigerweise nur auf der Arbeit, wo auch der meiste Konsum stattfand ( tageszeitenunabhängig da im Dreischicht-System)


    Ja, ich habe ihr auch gesagt, dass ich einen MODY für wahrscheinlich halte. Aber sie fährt gut mit ketogener Ernährung und findet es daher nicht so relevant, welcher Typ das nun genau ist.

    Familiäre Vorbelastung ist ein großer Faktor.


    Eine Freundin von mir hat auch TypII und ist gertenschlank, 45Jahre.

    Die hat das inzwischen mit ketogener Ernährung gut im Griff. Und ich denke tatsächlich, der wichtigste Schritt bei Glucoseintoleranz (Kohlehydrate, Stärke etc.) ist die Meidung des Stoffes, der nicht verstoffwechselbar ist.

    Meine Schwester sagt immer, wenn sie 18 sind fragt keiner mehr, in welchen Alter sie was konnten.


    Hier (3,5) ist der Stress eher, dass er es bei meinem Mann macht und bei mir nicht. Was mich nicht stört, aber meinen Mann und der mich deswegen immer wieder unter Druck setzt.

    Glückwunsch zum Baby!


    Wir hatten in den Nachtwindeln immer StaxDry Fleece.

    Ob es nötig ist, keine Ahnung.

    Aber wenn Du die haben magst, kann ich sie Dir schicken. Hätte sie sonst die Tage bei RhR mal angeboten.

    Ach mensch, da klingt so viel schlechtes Gewissen raus, dass Du nicht genug für Deine Kinder da sein kannst. Wäre es dann wirklich besser, wenn der Kleine an den beiden Tagen bis 18Uhr fremdbetreut wäre? Das wärst ja auch nicht Du dann.


    Ich verstehe Deinen Zwiespalt gut, mir tut es auch oft in der Seele weh, wenn ich meine Jungs (3 und 10) "alleine" (beim Papa, im KiGa) lassen muss um zu arbeiten. Die Kinder leiden da viel weniger als ich.


    Wenn es um die Betreuung geht, hilft Dir vielleicht einmal/Woche ein Arrangement mit Babysitter oder so?

    Wenn es wegen der Schulsituation ist, schau es Dir vielleicht erstmal an. Braucht der Kleine deswegen mehr Begleitung, dann kannst Du Dir immer noch was überlegen.

    Wenn es um Dein Gefühl, eine "schlechte" Mutter zu sein geht, was würde Dir da helfen?

    Es sind schon auch Ernährungstips drin, reichlich Eiweiß und Gemüse, gesunde Fette, komplexe Kohkehydrate, wenn überhaupt. Zucker, Weißmehl, Koffein etc soll man meiden.


    Mir geht es zum Beispiel so, 15Uhr habe ich einen absoluten Tiefpunkt. Habe ich Spätdienst, kann ich mich nur mit Kaffee und Schokolade antreiben.

    Im Buch ist ganz gut beschrieben, wie das mit verschiedenen gestörten Regelkreisen zusammenhängt. Schilddrüse, Nebennieren etc.


    Ich finde es sehr aufschlussreich und wenn es mir gelingt, einen Teil meiner "Zipperlein" für die es sonst keine Erklärung gibt damit abzumildern, dann bin ich sehr zufrieden.


    Die geschilderten Verläufe im Buch sind schon krass. Aber die Zusammenhänge auch plausibel.

    Hallo ins Rabenrund,


    ich bin vor zwei Wochen zufällig auf dieses Buch gestossen und es hat mich sehr angesprochen. Und weil so vieles zu diffusen "Zuständen" von mir passt, habe ich gestern angefangen, einiges an empfohlenen Supplementen zu nehmen.


    Und weil ich immer mal im Hashimoto und VitD-Thread quergelese und festgestellt habe, dass hier einige ein ordentliches Wissen zu all den Zusammenhängen haben, dachte ich, ich frage mal hier nach Austausch.


    Also, kennt eine/r von Euch das Buch? Hat Erahrungen damit und Lust auf Austausch?


    Grüsse, Thisbe

    Unser "Kleiner" wird im Juni 3 und hat sich schon vor einer ganzen Weile selbst abgestillt. Im Augenblick ernährt er sich zu Hause von Milch, im KiGa isst er sehr gut.

    Also (Mutter)Milch als Nahrungsmittel ist wohl mehr als nur Bedürfnis nach Nähe und schlechte Angwohnheit :D

    lunita

    Du lebst in der Schweiz?

    In Deutschland ist das leider ein sehr vernachlässigtes Thema. Ich hasse den Satz "DNR bis jetzt noch nicht besprochen" #nein


    Ich stehe inzwischen auf dem Standpunkt, im Notfall schnell und aggressiv zu "retten". Wichtig ist dann hinterher auch ein Ende finden zu können. Je nach Ergebnis der Rettungsmassnahme und vermutetem Patientenwunsch.

    Glückwunsch zur Schwangerschaft #blume

    Ansonsten kann ich auch nur davon abraten, die Kinder da rauszulassen. Dann kriegst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ne Ablehnung. Da find ich carinosa s Ausführungen sehr passend. Die Kinder sind DER Grund die HHH zu genehmigen. Also schreib ruhig Kinderbetreuung/von KiTa abholen/zum Sport bringen whatever rein, du kannst ja dann mit der HHH selbst absprechen was du dir wünscht. Und am Ende sind die Kinder allen Erwartungen zum Trotz vielleicht auch ganz begeistert von der HHH?

    Echt?

    Als ich damals beantragt habe mit Schwerpunkt auf Kinderbetreuung wurde deswegen abgelehnt. Sei keine Tätigkeit für eine HHH. Die KK hat dann stattdessen das Jugendamt informiert, ich würde mit dem Kind nicht klar kommen #eek

    Ich bin zuletzt Weihnachten gefahren, Kinder da 2 1/2 und 10. Davor im Sommer 2016.

    Wenn es geht, reserviere ich unten. Die ÖBB bietet auch Familienabteile an.

    Die Liegen sind schmal und mit einer Reling gesichert.


    Nur Mut! Ich fahre gerne Nachtzug und für die Kinder ist es auf jeden Fall ein Erlebnis.

    Wenn Du in Not bist wg. Trocknen in der Wohnung, dann wären vielleicht Pocketwindeln oder Überhosen oder gDiaper mit entsprechenden Saugeinlagen passend? Die Einlagen können in den Trockner, die Hüllen trocknen rasch, da findet sich auch in der Wohnung eine Ecke.

    Ansonsten gibt es auf Windelwissen viele Tips zu Stoffies und vor allem auch zum Waschen.

    Meine PUL-Sachen habe ich nie in den Trockner getan, einmal ist eine ImseVimse-Überhose dazwischen geraten, die ist jetzt unser Schwimmwindel weil undicht.