Beiträge von Kontextfrei

    Mehr Wasserenthärter zugeben (gibts als Pulver in der Drogerie ).

    Als erstbehandlung ne runde in Essig- oder Zitronensäurewasser einlegen (Zitronensäure gibts auch als Pulver in Drogerie .)

    Eine Runde Trockner hilft wohl auch, hatte ich damals aber noch nicht.

    Ansonsten Windeln knautschen bis wieder weich.


    Ich hatte hauptsächlich Molton.

    Früher gabs Moltonbetttücher. Davon hatte ich zwei in Tücher geschnitten und gekettelt. Saugen super und sind weicher und flexibler als Prefolds.

    Kontextfrei Das meine ich ja. Ich stell mich unfassbar blöd an. Ich lese einfach mal umher und probiere aus. Ignoriert einfach vorherige Frage. #zwinker

    https://www.sabine-bauer.de/20…-und-faltanleitungen.html


    Schau mal, da wird es erklärt.

    Du faltest den Stoff (egal, ob Waschlappen, Gästehandtuch, Prefold, Mullwindel, Molton,...) einfach zu nem Viereck.

    Wenn du häufig windelst, ggf. abhältst, dann brauchst du nur eine dünne Einlage. Wenn du länger unterwegs bist, einen Vielpinkler hast, oder für Nachts, eben mehr Einlagen.


    Bei 'nem Jungen kann man so falten, dass es vorn dicker liegt.

    LillyLilium , so richtig verstehe ich deine Frage nicht.

    Die Windeln hatte ich immer vorgefertigt . Also einige ÜH mit gefallteter Einlage passend zusammen im Schubfach . Beim Windeln einfach wie bei einer www auch fertige Windel nehmen, aufklappen, unter Babypopo und dem Kind anziehen .


    Ich hatte allerdings Klett, da ich Druckknöpfe zu fummlig fand.


    Falls du Mehrgrößenwindeln hast, passt du die einmal in der Länge an am Anfang. Und dann eben ach ner Zeit wieder alle in der Länge anpassen wenn das Kind gewachsen ist.

    Hier auch noch eine Stimme für ÜH mit Einlage.

    ÜH hatte ich welche mit laschen vorn und hinten und Klett zum Verschließen .Druckknöpfe fand ich nicht so praktisch .


    Ich hatte ein Paket Mullprefolds. Die waren sehr groß und dick und wurden nur für Nachts oder wenn es länger halten musste genutzt .


    Sonst hatte ich Moltontücher. Einfach selber zurechtgeschnitten aus nem Moltonbetttuch (alt aber sehr umweltfreundlich und gut saugend).

    Wurden dann gefaltet .


    Später für die TaMu noch Einlagenpakete aus Trockenvlies, Molton, Handtuch - zum Sandwich zusammengenäht.

    So, jetzt komme ich vielleicht endlich zum Antworten (*ins Kinderzimmer lauscht*)


    asreileeth : ich sehe, du kennst das Problem.

    Aber sagen "da muss das Kind selbst ran" führt dazu, dass sie irgendwann keine Kleidung mehr hat. Oder in absolut nicht mehr passenden/durchlöcherten/abgewetzten Klamotten rumläuft.


    Chibimaruko danke für den Link! Da werde ich auf alle Fälle fündig hinsichtlich der Strickjacken!


    omega das nennt sich "cold shoulder" *wieder-was-gelernt*. Sie will und wird leider nichts ohne lange Ärmel tragen. Also da _muss_ von ihrer Seite aus was mit Ärmeln drüber oder drunter.

    Aber Jenasjacke und offene Leinenbluse merke ich mir mal.


    Gekko ok, du bist auch ehr für Jeansjacke ... mal schauen.

    Abwechslungsreiche Schuhe geht jedoch leider genauso wenig, wie ohne lange Ärmel. Einfache breit geschnittene Herrensandalen oder einfache Turnschuhe.


    fischlein : danke, ich schau dort mal.

    Hallo an die Raben,

    ich weiß, dass es hier einige Raben gibt, die sehr gute Vorschläge hinsichtlich Kleidungswahl haben.


    Meine Tochter trägt derzeit ca. Kleidergröße 46 bei 1,60m Größe.

    Ich möchte vermeiden, dass sie zu "anders" aussieht, da sie dies bereits durch ihr Verhalten ist.

    Sie selber hasst es, in Läden zu gehen, selbst Kleidung auszusuchen (auch im Internet selber suchen mag sie nicht). D.h. ich muss es quasi voraussuchen, bestellen/kaufen und ihr zeigen. Und dann zurückschicken/zurück in den Laden bringen.


    Die Sachen sollen möglichst LANG sein.

    D.h. lange Ärmel, lange Beine oder langer Rock!


    Sie hat sich jetzt letzens dieses Kleid "ausgesucht": Kleiderlink

    Das trägt sie mit Strickjacke drüber! (Wo gibt es "luftige" einfarbige rote und blaue Strickjacken.)

    Es kam nun allerdings der Kommentar (zum Glück nicht an sie), dass es an ihr aussehen würde wie ein Sack.


    Daher bitte Empfehlungen.

    Kleidungstypen, Links zu Beispielen, Bloggs mit Grundlagen,...

    Ich nehm alles :D

    Zusätzlich nehme ich auch Tipps für Schnittmuster die für diese Kleidungsgröße bewährt sind.


    Danke.

    Wie schon andere schrieben, geht es hier nicht um das Eisen im Blut.


    Die Ausnahme Schwangerer von den Wartungen sind insofern richtig, da man mit bestimmten Schmierstoffen/Ölen, Dämpfen beim Löten usw. in Kontakt kommen kann. Diese sind zum teil giftig (selbst bei Absauganlagen).


    Der Betrieb von Motoren erzeugt regelmäßig nicht wenig Lärm, inkl. kaum hörbarem Infraschall. Auch davon muss und sollte eine Schwangere, bzw. das ungeborene Baby geschützt werden.

    Von Stundenreduzierung würde ich dir dringend abraten. Denn das geht ausschließlich zu deinen finanziellen Lasten .

    Würde ich nicht tut.

    Soll der AG doch deine idle zeit zahlen, wenn er es nicht auf die Reihe bekommt, dir ausreichend Aufgaben zu geben, nachdem du es mitgeteilt hast.


    Was sagt denn dein Vorgesetzter dazu? Wer steuert euch denn, wer verteilt die Aufgaben und kontrolliert die Ergebnisse?

    Kannst du da taktisch klug rangehen und sagen, dass du gern mehr kompetenz übertragen bekommen möchstest?


    Wenn da nix geht, würde ich - je nach Bereich - schauen , wie ich meine Zeit sinnvoll nutze.

    Also auch:

    - Weiterhin diskret Privatkram erledigen.

    - Home office und da dann die Zeit wie von dir überlegt nutzen .


    Alles in allem wäre für mich aber die zentrale Frage , wie ich mich von dort weiterentwickeln kann.

    - Mich selber weiterbilden (Fachbuch, Recherche zum Thema im Netz) in der Zeit.

    - Bewerbungen schreiben.

    - Fühler ausstrecken , ob es andere Aufgabenfelder gibt, die du mit übernehmen kannst.


    Meine Erfahrung mit Leuten, die angeblich eine Stunde pro mail brauchen ist aber, dass diese einfach "nebenbei" massig andere Sachen machen - im Netz surfen, Telefonieren, Handyspiele ... da gibts ne breite Palette.

    Wenn es dann kein Druck / Zielerreichungsüberprüfung gibt durch einen Vorgesetzten, der ungefähr weiß, wie lange etwas dauert (oder es ehr eine Behörde/behördenähnlich ist), ändert sich da auch nix.

    Lass dir mal die Laborwerte kopieren .


    Dann sollte geschaut werden, ob sie nicht gleich Infusionen bekommt statt langwierige Tabletteneinnahme.

    Ggf. Sollte auch B-vitamine mit überprüft werden.


    Und so ganz nebenbei sollte dringend geschaut werden , woher der eisenmangel kommt.

    Regelblutung kann sein.

    Aber ich würde ehr vermuten , dass die Aufnahme im Darm nicht in Ordnung ist -> unerkannte Unverträglichkeit ? Es gibt hier Raben , die gerade hinsichtlich fundierter Abklärung mehr schreiben können .

    Darf ich mal ein paar Anfängerfragen stellen? Grinsekatze @Mondschein


    Wo bezieht ihr euer Öl? Bioladen? Apotheke? Inet?


    Ich habe jetzt mal quer gelesen und würde entweder Jojoba- oder Sonneblumenöl nehmen als Grundlage.

    Dazu entweder Rizinus, oder Hanföl.


    Das normale Sonnenblumenöl, was man auch zum Braten nutzt sollte ehr nicht geeignet sein - gelle?


    Wieviel Öl verbraucht man denn so pro Reinigung? Also wie lange würden z.B. 100ml Öl reichen?

    Am Ende habe ich hier viel zu viel Öl und es wird ranzig, bis ich es verbraucht habe.

    Ich schließe mich den anderen an:

    ich finde das Stillverhalten ganz normal. Ich kenne es andersherum gar nicht, dass irgendwelche "Mahlzeiten" ersetzt werden - da immer nach Bedarf gestillt wird.


    Bzgl. des Nachts wegseins: meine Große hat - wenn ich Mal weg war danach weitergestillt, als wenn nix gewesen wäre.

    Es gibt aber auch Kinder, die sich in der Abwesenheit dann abstillen.


    Schwierig ist nur, wie dein Mann sie Nachts betreut/beruhigt bekommt, wenn sie keine Milch bekommt - denn sie braucht die Nahrung Nachts ganz sicher! Und es wird nicht wenig sein, was sie da trinkt.

    Und als zweites solltest du schauen, wie du deine Brust gut entleert bekommst in der Zeit. Es kann eine Pumpe sinnvoll sein. Alternativ geht aber auch durch ausstreichen. (Muttermilch per Hand ausstreichen --> such das mal im www - da gibts auch Videos und Erklärungen zu) Hauptsache, es spannt und drückt nichts.

    1. Es ist nicht unnormal was euer Babymacht.

    2. Das einzige was ich dir grad raten würde ist , dass du dich mal mit windelfrei, bzw abhalten beschäftigst.

    Bei meiner Tochter brachte nämlich genau das - sie eben abzuhalten - eine immense Verbesserung !


    Denn besonders nach oder während des Stillens arbeitet derDarm sehr -> dann muss das baby meist.

    Hier hilft es, kind nackig machen, übers Waschbecken oder eine Schüssel abhalten.

    Ich habe meine Tochter in ein Schuhgeschäft in der Nähe geschickt um einen Schuhkarton zu holen, damit wir die Taube transportieren können.

    Sie ist in der Zeit gestorben, deshalb haben wir sie nicht wo hin gebracht, hatten wir aber vor.

    Es waren noch zwei Familien an dieser Stelle (da ist so ein Drehding in der Fußgängerzone...) die fanden das total albern. Als ich sagte, dass das Tier doch leidet, sagte ein Vater sogar "Dann drehen wir dem Vieh halt grad den Hals um."

    #blink Ich fragte mich schon, ob ich irgendwie komisch bin, weil es ja "nur" eine Taube ist? Bei was für einem Tier hört man denn auf, Mitleid zu haben? Mit Insekten fühle ich mich z.B. jetzt nicht so arg verbunden

    Wenn kind nicht dabei gewesen wäre, bzw. von weiterer Person abseits gehalten werden könnte , würde ich genau das, was der Vater vorschlug machen.

    Lieber kurz und schmerzhaft , als noch ewig Panik beim schwer!verletzten Tier verursachen. Denn bis man es eingesammelt und irgendwo hingebracht hat, wo es erlöst werden kann, hat es Schmerzen UND Streß .

    Die Zahnarztbetäubungen (Spritzen) sind absolut stillverträglich. Ich selber sage das überhaupt nicht mehr dazu beim ZA, das würde nur Chaos stiften.

    http://www.afs-stillen.de/wp-c…tel-Lokalanaesthetika.pdf


    Ausreichend betäuben kommt immer auch auf den Zustand des Zahns an. Bei einer starken Entzündung kann es sein, dass eine größere Menge an Betäubungsmittel nötig ist. Falls du empfindlich auf das Adrenalin reagierst, gibt es alternativen mit weniger (oder gar keinem? das weiß ich nicht sicher) Adrenalin - das kann dann dazu führen, dass es nicht so schnell wirkt. Aber grundsätzlich kann sein Zahnarzt der sich ausreichend Zeit nimmt auch ausreichend betäuben ohne dass du bzgl. Stillen bedenken haben müsstest.



    So fies war und ist das bei mir auch nicht. Allerdings sind Zahnschmerzen sehr wenig objektivierbar: Ich bin mal wochenlang mit einer Wurzelentzündung rumgelaufen, der Doc fragte, als ich endlich da aufschlug, ob ich nicht vor Schmerzen die Wände hoch... nö, war ich nicht. Das war unangenehm, aber nicht so sensationell (und ich bin eigentlich sonst nicht so der harte Knochen). Ähnliches hab ich später von anderen gehört: Also, Zahnschmerzen kann man unabhängig von der Schwere des Ereignisses in einem weiten Intensitätsspektrum genießen.

    8o Ach du meine Güte! Ich selber sage ja immer, dass Zahnschmerzen und Behandlung beim Zahnarzt deutlich schlimmer sind, als ein Kind zu bekommen! Ich würde lieber sofort eine Geburt erleben, als mit Zahnschmerzen beim ZA sitzen und Spritzen ins Zahnfleisch bekommen - das tut soooooooo fies weh! Aber ich geh ja schon bei der Zahnsteinentfernung fast an die Decke.

    Dein Aussage mit dem weiten Intensitätsspektrum stimmt wohl wirklich!

    " Ich überlege gerade sehr, ob ich den kompletten Weg gehe, da ich ja noch stille und das medikamentös gut eingestellt werden sollte."

    Ich kann grad nicht zitieren ...

    Was meinst du mit dem Abschnitt ?

    Was muss da Medikamentös eingestellt werden?


    Röntgen ist in der stillzeit absolut kein Problem .

    Betäubung beim ZA auch ohne Stillpause oder abpumpen machbar .

    Schmerzmittel sind Ibu und Para problemlos .

    Bei allen Medis kannst duauch bei Embryotox.de (oder deren App) nachschauen .

    Meine _persönliche_ Erfahrung ist, dass es hormonell verursacht anfangen kann wieder zu schmerzen . Die ersten Zyklen nach der letzten Schwangerschaft hatte ich immer diese Schmerzen um den Beginn der Regel.

    Ist grundsätzlich besser bis weg, durch ausreichend training.

    Die Hebamme hatte uns das damals empfohlen , schon bevor es schlimm wird. Also auch wenns nur ein bisschen matschig war.

    Auf einem Auge hatte mein kleiner das regelmäßig. Und wenn wir beim ersten Anzeichen mit Schwarztee angefangen haben, wars schnell wieder weg .

    wie alt ist das Kind denn?

    Mein wissen ist, dass der Tränenkanal manchmal sehr eng ist. Das begünstigt solche Infektionen.


    Wir haben mit Schwarztee sehr gute Erfahrungen gemacht .

    D h. früh und Nachmittag frischen Schwarztee kochen und alle paar Stunden mit sauberem neuem Pad getrennt je Auge von außen nach innen über das Auge wischen. Wenn es nicht mehr entzündet ist, nur noch 1x täglich .