Beiträge von Kontextfrei

    Pachamama : 36 Stunden nach Blasensprung keine Wehen - woah - da wird man doch irre vom Warten!



    Bei mir ging es auch immer Nachts los. Einmal 4 Uhr (nachdem ich meine nächtliche Toi-und-Küchen-Runde beendet hatte und wieder im Bett lag machte es knacks).

    Einmal 0:30Uhr - ich werde wach von einer Wehe, denke noch *jaja - mal wieder sinnlose Senkwehen* und in dem Moment macht es auch knacks im Bauch ...



    Mit meinem Mann habe ich erst gestern nochmal besprochen, was er genau machen soll, wenn die Geburt los geht und vor allem, falls es doch sehr schnell gehen sollte ...

    Aber so wirklich bin ich geistig noch nicht bei "ich hab demnächst ein Baby" angekommen. Keine Ahnung, wann das dieses Mal kommt. Ist grad alles noch etwas surreal.

    Ihr seid ja von der "schnellen" Sorte - 2h oder 45 min! (das ist nicht negativ gemeint! sondern scherzhaft, ich weiß nicht, ob man das geschrieben so rauslesen kann.)


    Hattet ihr in den Tagen vorher häufiger Wehen oder Senkwehen?


    Ich hatte 10h und 6h jeweils ab Blasensprung (im Bett ohne Wehen vorher, Wehenbeginn 1,5h bzw. 30min später). Rechne also diesmal ehr mit 4-5h Dauer.





    Früher waren Pelzys wohl auch ohne Plastik, aber jetzt leider nicht mehr.

    Ja, irgendwie hatte ich das auch im Kopf gehabt, dass die eigentlich ohne Plastik sind. Mh, vielleicht ist bei den neuen mehr Plastik dran, meine Packung ist 3,5 Jahre alt.

    Ich weiß noch, dass ich 2015 schon das gleiche "Problem" hatte, dass die Pelzys mit Plaste sind. Meine Hebamme hat auch damals schon diese Strampelpeter empfohlen.

    Ich hab jetzt übrigens beschlossen, die paar Reste, die ich noch da habe, aufzubrauchen und danach auf Stoff zu wechseln. Ich habe noch so dicke Stoffeinlagen von den Windeln - die wären dafür perfekt. Außerdem hab ich im Keller grad eh einen Stapel aussortierter Handtücher und Moltonreste lagern auch noch irgendwo - da kann ich mir bei langer weile noch Mittelgroße nähen.

    (Slipeinlagen bzw. als Schutz beim Cup, nutze ich schon lange selbstgenähte aus Stoff.)

    Ja, hatten wir bei den letzten beiden Kindern auch schon. Der Klassiker ist ja Hühnersuppe. Allerdings haßt mein Mann Geflügel. Und obwohl er sonst richtig gut kochen kann ist diese Ablehnung irgendwie in die Suppe übergegangen. Die war echt widerlich. Daraufhin habe ich mich nach was ohne Geflügel umgesehen. Die Kinder fanden sie das letzte Mal auch so lecker, dass ich zusehen mußte auch was abzubekommen. Wir haben auch schon alle Zutaten da. Entweder heute oder morgen sollte man(n) sie noch kochen. Ist eine Bündner Gerstensuppe mit Fleisch und Gemüse.

    Hm - die Bündner Gerstensuppe klingt für mich etwas zu sehr nach Eintopf... aber ich überlege, ob es trotzdem praktisch wäre so 'ne vorgefertigte Suppe da zu haben.

    unsichtbar , die Unterlage von Lidl hab ich mir auch angesehen.

    Beim ersten Mal bin ich Monate lang nachts (und tagsüber) in Milch geschwommen.

    Bin mir aber unsicher, wegen schwitzen auf so einer Unterlage. #gruebel

    Ich habe zwei solche Molton-Bett-Einlagen. Eine halbiert, die ist dann immer im Kinderbett im Einsatz. Und eine große, die will ich die Tage mal wieder auf meiner Bettseite unterbringen. Die beiden anderen Geburten gingen Nachts mit Blasensprung im Bett los und da beruhigt sowas ungemein ;)

    Schwitzig finde ich die übrigens nicht sonderlich - aber ich schwitze auch allgemein nicht so sehr (ehr das Gegenteil).

    Aber im ZWeifel einfach noch ein Handtuch drüber legen und dann erst das Betttuch.


    Welche Wochenbettbinden nutzt ihr eigentlich? Meine Hebamme rät von den Pelzy u.ä. ab, da diese eine Plastefolie haben. Irgendwie finde ichs aber blöd, extra diese Strampelpeter ohne Folie im Netz zu bestellen (oder bei der Apo zu bestellen und dann dort abzuholen).

    Froschi , spannend, wie unterschiedlich das ist. Bei mir war wie gesagt die Milch sehr schnell weg. Ich hätte den Kleinen noch länger trocken stillen lassen, aber es wurde dann immer unangenehmer.

    Wenn dein Kind nur bis 12 in Betreuung ist, musst du dann noch für Mittagessen sorgen? Ich bin ja echt froh, daß meine große in der Regel bis 3 im Kindergarten ist, manchmal auch bis 4. Da bleibt einfach mehr Zeit zum ausruhen und Dinge erledigen.

    Heute hab ich mich irgendwie übernommen. War morgens aufm Wochenmarkt und danach noch im Ikea. Nachmittags war dann völlig die Luft raus. Irgendwie bin ich noch nicht bereit für den Schleichgang. Ich will noch so viel erledigen. #confused

    Hoffe meine Energiereserven füllen sich nochmal auf.

    Nunja, also Ikea ist ja nun ehr mit 'nem Iron Man vergleichbar ;)



    @Namensfrage: nun, wir haben einen Erstnamen für beide Geschlechter.

    Wobei der Jungenname nur 80% gefällt und wir noch auf eine bessere Eingebung warten. Zweitname fehlt noch für beides. Und wir kommen auf keinen gemeinsamen Nenner.

    (Wir hatten zwischendurch sogar überlegt, uns doch das Geschlecht sagen zu lassen, um nur noch einen Namen suchen zu müssen.)

    Ich behaupte ja derzeit einfach, dass so lange wir nicht für ein Geschlecht 1. und 2. Namen fest haben, dass Baby nicht kommt. Denn bei meiner Tochter standen nur die Mädchennamen fest, als sie zur Welt kam. Bei meinem Sohn bis zuletzt nur die Jungennamen.

    Damit ist doch klar bewiesen, dass Kinder erst kommen, wenn der passende Name da ist #cool#nägel

    (Oder aber dass es ein unerkanntes Zwillingspärchen ist und wir deshalb nicht wenigstens einen Namen fertig bekommen #kreischen)

    Und da im Kindergarten fast alles problemlos gegessen wird und bei uns plötzlich am liebsten nur Nudeln ohne, bin ich froh das sie dort ist ;)

    "Lustig", dass es bei euch auch so ist.

    Im KiGa wird ALLES gekostet und ansonsten relativ gut gegessen.

    Zu Hause ist der erste Satz: "mag ich nicht" - egal was es gibt! #haare


    Häufig bekommt er dann ein Butterbrot, da er sich "weigert" irgendwas vom Mittag zu essen.



    Ich hatte heute wieder Termin bei meiner Hebamme. Bin heute exakt 36+0 - d.h. Kind "darf" ab heute theoretisch zu Hause kommen.

    Solls natürlich noch nicht - ich will gern mindestens noch 3 Wochen Zeit und relative Ruhe, um alles mögliche und unmögliche zu erledigen. #heilig

    Wenn es von 1850 ist, dann ist es definitiv kein Sütterlin - das ist eine vereinfachte Schulausgangsschriften, die 1911 entwickelt wurden! Auf Grundlage der Kurrentschrift.

    1850 ist Kurrent. Diese sieht Sütterlin, was viele alte Leute noch können, nicht sooo unähnlich, aber hat einige Abweichungen.


    Wobei sich das relativ einfach und schnell lernt - dauert keine zwei Wochen, dann kann man es fließend lesen und schreiben ;)


    Ich persönlich würde aber als ersten Schritt das Dokument erstmal einscannen und/oder wenigstens kopieren. Das erhöht die Haltbarkeit.

    Froschi, vET 2. Februar 2019, 2. Kind, GH

    Eselchen, vET ca 3. Februar 2019, 3. Kind, gerne Hausgeburt

    Kontextfrei, vET 13. Februar , 3. Kind, wieder HG geplant

    Meisterschülerin, vET 15. Februar, 4. Kind, gerne HG

    zimtstern, vET ca. 21 Februar, 2. Kind, KH nebenan

    unsichtbar, vET 22. Februar, 8.Kind, gern wieder HG

    Pachamama, vET 26.Februar, 2. Kind


    - - - - - - - - - - - - - -


    Willkommen, Pachamama !

    Deine Große ist dann etwa so alt, wie mein Kleiner.

    Der übrigens nicht zu Hause ist ;) Ich bringe ihn früh bis ca. 9 in den Kindergarten und bin tatsächlich ganz froh darum - man merkt ihm an, wenn er nicht dort war. Dann ist er unausgelastet. Und ich schaffe es nicht mehr, mit ihm groß rumzulaufen. Da muss er immer ziemlich auf mich warten, wenn wir unterwegs sind da ich nur noch langsam schleichen kann.


    Froschi , ich hatte Ende Herbst ganz abgestillt, da ich es nicht mehr ausgehalten hatte. Bis Anfang Sommer stillte meiner noch massig. Dann ging die Milch zurück, die Stillhäufigkeit sankt dadurch schon - plötzlich begann er mehr zu essen #applaus

    Dann wurde es immer unangenehmer zu stillen und ich habs von meiner Seite aus eingeschränkt. Irgendwann nur noch Abends und NAchts. Und dann eben ganz aufgehört.

    Es ging deutlich besser als befürchtet. Er kannte Nachts eigentlich nur "Mimi" sobald er wach wurde.

    Ich frage mich manchmal schon, wie lange er gestillt hätte, wenn er es selbst hätte bestimmen dürfen. Meine Große hat sich mit ca. 4,5 Jahren selbst abgestillt. Er war jetzt ca. 3,5 Jahre.


    Jetzt braucht er immer meine Haare zum Einschlafen und auch Nachts regelmäßig. Oder wenn ich ihm vorlese oder wir so kuscheln, dann greift er auch immer danach und muss sie festhalten.

    Ich bin mir nicht sicher, ob das besser ist.

    Vielleicht macht ihr dann ja die Krabbelgruppe bis einschließlich Februar und nehmt uns da mit?

    Die Idee gefällt mir! #pro


    Willkommen zurück Froschi . Ich bin erstmal über den letzten Satz mit dem "dass die Geburt recht bald los geht." gestolpert... und dachte mir: "hä? bis Februar ist es doch noch "ewig".

    Aber ne, stimmt. Für dich sinds bis ET nur noch 3 Wochen! Wie die Zeit fliegt!

    Ich hab mal die Liste ausgebuddelt, die wir im Juli erstellt hatten.

    troiscouleursbleu, vET 24. Januar, 4. Kind, HG geplant

    Froschi, vET 2. Februar 2019, 2. Kind, GH

    Eselchen, vET ca 3. Februar 2019, 3. Kind, gerne Hausgeburt

    Kontextfrei, vET 13. Februar , 3. Kind, wieder HG geplant

    Meisterschülerin, vET 15. Februar, 4. Kind, gerne HG

    unsichtbar, vET 22. Februar, 8.Kind, gern wieder HG


    zimtstern , magst du deine Daten noch in der Liste ergänzen?


    troiscouleursbleu ist in den Januarthread umgezogen

    Froschi ist seit August gar nicht mehr Aktiv gewesen - ich hoffe, es ist alle ok bei ihr?

    Eselchen , magst du wieder zu uns kommen :D

    Thema Stoffwindeln für Neugeborene ...

    beim Sohn hatte ich erst mit ca. 3 Monaten angefangen mit Stoffwindeln. Typ Fleece-Überhose mit PUL innen (selber genäht). Ähnlich wie diese: https://wollhelden.de/Windeln-…leece-Klettueberhose.html

    Und da verschiedene Einlagen rein, je nach Bedarf.


    So, nun will ich das Baby eigentlich gleich von (fast) Anfang an ebenso windeln. Bin mir aber unsicher, ob Überhose mit Einlage hält. Denn zumeist finde ich die Aussage, dass die Windeln am Anfang ums Kind gewickelt werden, entweder eben Bindewindeln, oder Molton mit so ner Snappi.


    Und auch bei der Größe der Überhosen bin ich unsicher: meine gehen von ca. 4-7,5 kg. Also nicht sooo weit oberhalb des Neugeborenengewichtes.

    Aber vermutlich passen die dann trotzdem nicht, aufgrund mangelndem Babyspeck an den Beinchen?

    Welche Erfahrungen habt ihr bzgl. Neugeborenenwindeln, bzw. wie habt ihr das gelöst?

    ich bin grad in einem totalen Müdigkeitsloch. Nachts kaum noch schlafen können führt zu einem gewissen Zombigefühl und wenn dann draußen auch noch so trüb ist... Immerhin muss ich jetzt nicht mehr arbeiten und kann vor mich hin dümpeln #pfeif

    Hier geht es Nachts zum Glück wieder besser. Ich werd nur noch 1x wach um aufs Klo zu tappsen und schlafe meist auch schnell wieder ein.

    Vor ein paar Wochen sah das noch anders aus - da hatte das Baby noch sooo viel Platz, dass die ganze Nacht geturnt wurde (BEL, Quer, SL und zurück oder ganz anders). So doll, dass ich davon häufig wach wurde ...


    Dein Zeitplan für die Geburt klingt prima Kontextfrei , so ähnlich würde ich das auch sofort nehmen. Wobei sich bei dir gerne schon die Wehen andeuten dürfen bevor die Große zum Kiga muss. dann könnte mein Mann sie bringen, gleich erst gar nicht zur Arbeit fahren, sondern dann mit mir hier zuhause schön ein bisschen weiter rumwehen und dann ins Krankenhaus wackeln. Kigaabholung durch Oma, die dann mit der Großen noch ein bisschen was spielt und was leckeres zum Abendessen kocht, so dass wir dann gleich was leckeres zur Stärkung haben, wenn wir wieder zurück sind. Oder es geht dieses Mal schnell und sie backen Waffeln #gruebel lalala, man darf ja mal ein bisschen träumen #dance

    *g* Ja, gell - so ein netter, entspannter Zeitplan hat schon was ...

    Kontextfrei was ist den die Unterschrift vom Kinderarzt fürs Screening nach der Geburt? geht es da um die U2?

    Das ist ja schon irgendwie ein Vorteil am im Krankenhaus entbinden, das dann der ganze U2 und so Kram gleich vor Ort gemacht werden kann und man nicht rumfahren muss. Da ist ja dann doch mehr Unruhe im Wochenbett als einem Recht ist. Anmeldung beim Standesamt z.B. müssen wir jetzt auch auf jeden Fall selbst machen, weil es im Krankenhaus nicht mehr angeboten wird. Lästig das alles, wenn man doch eigentlich nur Kuscheln und ankommen will#haare

    Das Neugeborenenscreening ist jetzt erweitert worden. D.h. nicht mehr nur die schon bekannten Krankheiten, sondern auch noch die Untersuchung auf Mukoviszidose.

    Das ist ein Gentest, daher muss vorher eine "ärztliche Aufklärung" stattfinden. D.h. letztenendes nur, dass der Arzt auf einem Zettel unterschreiben muss. Das Blut abnehmen (= in die Ferse pieksen und auf die Karte tropfen) darf die Hebamme.

    Bei der U2 ist es eigentlich schon zu spät für die Blutabnahme - die soll im Zeitraum von 36 bis 72 Stunden nach der Geburt vorgenommen werden. U2 ist vom 3.-10.Tag. Und da würde ich auch erst nach ner Woche oder so hin gehen. (Bzw. am Tag 2 anrufen und mir einen Termin für eine Woche später geben lassen, wie auch schon beim Kleinen.) Daher macht das die Hebamme hier.

    D.h. wenn du ambulant entbindest und die Gentests beim Screening mit machen lassen willst, solltest du schonmal vorher die Hebamme und den KiA ansprechen, wegen dieser Genehmigung.

    Habt Ihr von den Anderen aus dem Feburar noch mal was mitbekommen?

    Waldfrau hat ja den Septemberstrang eröffnet, das hat mich sehr für sie gefreut!

    Nein, gar nix - aber ich bin auch ein Blindfisch und merk mir Namen sehr schlecht #weissnicht

    Guten Morgen,

    jetzt wieder Morgenübelkeit klingt nicht gut - hattest du das bei den anderen auch, dass die zurück kam?


    Anträge fürs Elterngeld !!! danke fürs erinnern - das muss mit auf die ToDoListe!


    Ich grübel gerade was ich letztens bezüglich der Geburt geträumt hatte, bekomme es aber nicht mehr zusammen - war aber ähnlich schnell ... #freu

    Wann das Baby kommen "darf" (also von der Uhrzeit her) hab ich mich auch schon gefragt. Mit meiner Hebamme hab ich scherzhaft abgesprochen, dass ich an 'nem normalen Arbeitstag einfach früh den Kleinen gegen 8 in den Kindergarten bringe. Dann heimlaufe, die Wehen um 9 losgehen. Ich meinen Mann heim hole (10 Uhr) dann ne Stunden später sie anrufe (11Uhr) und noch ne Stunde später, so gegen Mittag, das Kind dann da ist #ja

    Dann haben wir 2-3 Stunden zum kuscheln, bevor die Kinder wieder einfallen.

    Klingt am Stress freiesten für alle #nägel#baden#lol

    Huhu, wo seid ihr?

    Alle eingeschneit? Oder doch in den Januarthread umgezogen?


    Vorbereitungen fürs Baby:

    - Kleidung sortieren und waschen - Done

    - ganz kleine Windeln gekauft - Done

    - Unterschrift vom KiA für Screening nach der Geburt - Done


    Was noch fehlt:

    - Stoffwindeln in ganz klein vorbereiten

    - Wickelbrett im Bad montieren

    Die Kinderärztin hat halb recht mit ihrer Aussage.


    Es bedarf eines bestimmten Winkels, mit der der Hüftkopf in die Hüftpfanne "drücken" muss. Bei schlechter Anhock-spreiz-haltung (z.B. weil die Tragenden sehr breit oder dich sind, oder die Trageweise nicht gut), kann dieser Winkel zu groß werden.

    Dies ist nicht gut für die Hüfte.

    Keine Spreizung ist aber erst recht schlecht.

    Ich meine, es waren irgendwas um die 60° für Neugeborene.


    Daher wäre das Optimum: Trageberatung um eine gute Trageweise zu erlernen bzw. überprüfen zu lassen.

    Das erinnert mich ein wenig an meinen Kleinen. Er wollte auch am liebsten fast ständig stillen, aus Langeweile, einfach nur weil er mich sah, wenn ich wieder kam, aus hunger und durst sowieso...


    Hier hat eigentlich nur das Abstillen geholfen aufgrund der erneuten Schwangerschaft. Bzw. erstmal ging die Milch drastisch zurück.

    Er hat eine weile fast trocken, nur noch Abends und Nachts gestillt, zum ein- bzw. weiterschlafen.

    Als das aufgrund empfindlicher Brustwarzen dann nicht mehr ging gab es 2 oder 3 etwas unruhige Nächte, dann wars das.

    Am Anfang hatte ich noch eine Milchflasche angeboten, aber da wurde maximal ein Schluck drauß genommen.

    Wir haben seitdem allerdings eine Wasserflasche am Bett stehen, da er Abends dann doch gern nochmal was trinkt und teilweise gleich früh nach dem Aufwachen am "verdursten" ist.

    Gleichzeitig isst er seit dem Abstillen auch endlich größere Mengen.


    Vielleicht auch daran ansetzen? Also evt. mehr kleine Mahlzeiten anbieten als Ersatz?


    Bei meiner Großen habe ich das abendliche und nächtliche Stillen eingeschränkt durch die Regel: nach dem Zähne putzen kein Stillen mehr. D.h. erstmal kuschelstillen auf dem Sofa. Dann Zähne putzen, dann ins Bett bringen. Tagsüber hat sie damals noch weiter gestillt, aber bei weitem nicht so oft.