Beiträge von Kontextfrei

    Ich möchte meinen Satz "Zugsalben werden eigentlich nicht mehr verwendet." (Auch noch mit RSF!) anders formulieren.


    Es gibt meines Wissens nach keine nachgewiesene Evidenz, dass Zugsalben besser helfen, als feuchte Salbenverbände bei einer geschlossenen Nagelbettentzündung.

    Die Anwendung von Zugsalben erklärt sich historisch. Denn Sie haben wohl eine Wirkung, aber wie viel da über "normale" Salbe hinausgeht?


    Aber unabhängig davon: Wenn es nach drei Tagen immer noch so stark gerötet und warm ist, sollte mal ein Arzt drauf schauen und evt. öffnen.

    Guten Morgen Bims ,

    bitte versuch nicht wild irgendwelche Arzneien.

    Und bitte empfehlt nicht irgendwelche Mittel, ohne zu wissen, dass sie Stillgeeignet sind!


    Jod darf in der Stillzeit bei kleinen INTAKTEN Hautgebieten kurzzeitig angewandt werden. Nicht zur großflächigen Desinfektion, nicht auf Schleimhäuten, etc.

    Denn es reichert sich in der Milch an! Gefahr von (vorübergehenden) Schilddrüsenproblemen beim Baby!


    Teersalbe weiß ich nicht aus dem Kopf.


    Kernseife geht sicher. Häufig warme Bäder.

    Zwischendurch Salbenverband - Zugsakben werden eigentlich nicht mehr verwendet.

    Es reicht normaler feuchter Verband mit Salbe.


    Aber, besser wäre es meine Einschätzung nach, es aufstechen zu lassen, da es schon länger geht. Wenn du die sterilen Möglichkeiten hast, ggf durch deine Schwiegermutter ( so sie das schon früher gemacht hat). (Bzw mache ich das bei mir selbst, aber bin da kein Maßstab).

    Sonst kurz anrufen beim Arzt. Das geht eigentlich SEHR schnell. Und einmal Eiter raus KANN schon reichen. So das nicht mal AB notwendig wird.

    Aber das sieht der Arzt.

    "Wissen Bienen, dass sie sterben werden, wenn sie stechen? "


    Ich denke, es geht ihm darum, zu verstehen, ob Bienen Bewußtsein haben und ihr Verhalten danach richten können?

    1. Bewußtsein und Todesbewußtsein

    Hierfür muss mMn eine ausreichende "Hirn"kapazität vorhanden sein.

    Das würde ich für sämtliche Insekten (und auch Krebstiere) verneinen.

    Einfach, da das Gehirn sehr klein und wenig mehr ist, als rein sensorische Verarbeitungseinheit. So ein paar vergrößerte Oberschlundganglien sind halt doch recht wenig.


    2. Sterben wenn stechen

    Dies gilt bei Bienen nur für Stiche in dickere Haut. Also z.B. in die Haut von Warmblütern.

    Sticht eine Biene z.B. ein anderes Insekt, so kann sie den Stachel zumeist wieder herausziehen.

    Dies ist mMn auch eine Anpassung daran, dass Bienen im Erheblichen Maße Honig auf Vorrat in Waben sammeln, da sie als GESAMTES Volk überwintern!

    Das weckt natürlich bei anderen Tieren Begehrlichkeiten auf den süßen, leckeren Honig.


    Kleine Tiere, wie eben Wespen, lassen sich mit einer Ladung Gift sicher vertreiben bzw. sogar töten.

    Großen Säugetieren (ua der Mensch) tut so ein einzelner Stich im Normalfall nichts. Vor allem, wenn der Stachel gleich wieder rausgezogen wird. Verbleibt der Stachel und pumpt noch fleißig mehr Gift, ist die Wirkung VIEL Größer!


    Bei Wespen, Hornissen, Hummeln gibt es die Notwendigkeit für diese extreme Verteidigung ehr nicht, da sie keine so große Menge an Honig bunkern und so nicht so oft Ziel von Nesträubern sind.

    Diese Baumwollbeflockten (?) Inkontinenzeinlagen sind super.

    Die sind hier seit über 15 Jahren im Einsatz. ( und retten Matratzen auf vor Wochenfluss...)


    Ansonsten würde ich auch auf Kombination von auf den Topf/Toi bringen (da geht auch hintragen, bzw direkt neben dem Bett auf den Topf setzen, ohne groß wach machen) + zusätzlicher Überwindel versuchen.


    Falls du diese Surfbretter zusätzlich einlegst, achte auf welche ohne Plastefolie oder nimm diese raus.

    Eine Klassenkameradin hatte von zu heiß runtergewürgtem Essen eine Art epileptischen Anfall. Passierte ihr beim normalen Essen mit der Familie. Muss wohl für die anderen sehr spektakulär ausgesehen haben. Sie selbst konnte sich an nix erinnern, außer amBoden wieder zu sich zu kommen und dann Arzt usw.


    Es gibt laut den Ärzten im Rachen ziemlich weit unten irgendwie eine Stelle, die sowas hervorrufen kann bei zu heiß.

    Ich hab aber auch keinerlei Fachbegriffe dazu... das ist schon weit über zwanzig Jahre her. Und ich war auch nicht dabei, sondern weiß es nur von ihrer Erzählung.


    Edit sagt:

    Jetzt musste ich doch noch googln.

    Das heißt wohl reflexepilepsie.

    Speziell "hot water Epilepsie " . Darunter findet sich auch fachlich etwas.

    Anlegen im Schlaf hilft häufig.


    Ansonsten ausschließen, dass er Schmerzen hat: Zähne, Hals, Ohren?


    Bist du schwanger? Oder bekommst oder hast du gerade deine Regelblutung bekommen?


    Verstehe ich das richtig, dass du vorher schon versucht hast, ihn Nachts mit Wasserflasche abzustillen?

    Die Unterlagen müssen 10Jahre lang irgendwo gelagert werden

    D.h. ich würde erst herausfinden, ob die alte Praxis noch als Lager besetzt/genutzt wird.

    Evt privat den KiA anschreiben.

    Gesundheitsamt der Gemeinde anfragen.


    Wenn das alles nix bringt, würde ich eine Titerbestimmung vornehmen lassen.

    Ganz ohne diesen Feiertag (den hab ich nämlich nicht), war ich schon ein paar mal in der Situation.


    Als Studentin stand ich sogar mal fluchend an der Bushaltestelle . Bin dann gelaufen... um festzustellen,das irgendwie gar keiner da ist. ..

    Und ein anderes mal war "plötzlich" Sonntag ...


    Vor ein paar Jahren - schon mit Familie - waren wir sehr froh, dass der Lidl im Bahnhof ständig offen hat...


    Mein AG saß eine Zeit lang in einem Kreis mit MariäHimnelfahrtFeiertag. Mein Büro lag aber in einem ohne. ..

    Hätte ich nicht doof nachgefragt, ob sie sich bei den Urlaubstagen verrechnet haben,hätte ich wohl unberechtigt einem Tag mehr gehabt.


    Also du bist nicht alleine so verpeilt.