Beiträge von Kontextfrei

    Ich brauche auch noch Tipps. Mein kleines Moppelchen ist aus den Storchenkinder Grösse 2 mittlerweile raus gewachsen mit 13 kg auf 80 cm. WW trägt er locker Grösse 5. Gleichzeitig ist er ein Windelverweigerer und ich muss die Windeln meist dem Wegkrabbelnden Kind anziehen. Habt ihr eine Empfehlung für ein System, bei dem die Einlagen auch in den unmöglichsten Positionen beim Anziehen nicht verrutscht? Also entweder auf beiden Seiten fest eingeknüpft oder in Taschen geschoben sind? Idealerweise wären die noch so flexibel, dass man sie auch schon geschlossen als Höschen anziehen könnte. Und wenn ich ganz fest wünschen dürfte lieber Snaps als Klett, aber das ist zweitrangig.

    Irgendwelche Ideen?


    Vielen Dank schonmal!

    Ich stehe auch kurz vor dem Punkt, dass die größten StoffÜH, die mein Mittlerer je trug, der Kleinen bald vermutlich nicht mehr passen werden.


    Selber nähen fällt für dich vermutlich aus? Denn da könntest du z.B. in die ÜH gleich Snaps mit integrieren und die Einlagen zu einem kompakten Paket zusammenfassen und auch jeweils mit Snap versehen.

    Alternativ könnte ich mir All-in-one oder wirklich ÜH mit Tasche für diesen Sonderfall als sinnvoll vorstellen. Ich mag diese zwar gar nicht, da die ÜH dann jedes mal dreckig wird.


    Bzgl. des Kletts: man kann die ÜH auch verkehrt herum anziehen - da bekommt zumindest mein Baby sie nicht auf. #cool

    Ich sehe gerade nicht, wie alt eure beiden sind, Nollaun und Drama .

    Hier ist es derzeit durchwachsen.

    Nachts geht meist sehr gut.

    Tags derzeit ehr schlecht. Sie mag nicht aufden Topf.

    Aber sie krabbelt zum Topf; nachdem sie gepinkelt oder - wie vorhin - eingekackt hat.

    Das nervt mich gerade etwas, da es schon mal richtig, richtig gut lief.

    Aber das war vor der Erkältung mit MDG. Seitdem isses anders.

    Das is son Muskel-entspannungs-mittel?

    Ich habe bei sehr ähnlichem Problem das nicht genommen aufgrund der menge an möglichen Nebenwirkungen.


    Ich würde mit Schmerzmittel besorgen. Das nehmen und ansonsten wärmen, wärmen, wärmen und versuchen zu bewegen. Immer wieder. Ganzer Körper. Das ist richtig sch... schmerzhaft und braucht kein Mensch.

    Halbes Kind passt doch - ist schließlich noch ein Mann da ... ;)


    Trin , die Antwort mit dem Hund ist ja genial 8o


    Nachdem es vor 3 Jahren noch ein " wenn ich mal ein Kind habe dann ..." war, ist bei meiner 15-jährigen seit ca einem Jahr die ich-will-niemals -Kinder -Phase eingetreten.

    Inkl. genervtem Augenrollen und theatralisch geseufztem "Geschwister" oder "Baby" , wenn sie für/mit einem der beiden etwas machen "muss".

    Himbeerchen , wird sie denn Unruhig und schimpft?

    Wenn ja, dann würde ich wohl mal testen, ob sie trotzdem macht beim Abhalten. Evt im Kofferraum ausziehen, da hat man eine glatte Fläche.

    Und wenn doch zu kalt, dann wie von Obstsalat beschrieben in Kleidung in Abhalteposition bringen.


    Das es typsache ist, stimmt.

    Der Mittlere hat sehr deutlich signalisiert. Egal wo wir waren. Liess sich gut abhalten. Nachts ab wenige Monate nur sehr selten mal ne nasse windel. Nachts komplett trocken ab einem Jahr. Tags auch fast, allerdings bei TaMu mit Windel, da dort nicht so abgehalten werden konnte.

    Die Kleine jetzt macht außerhalb der Wohnung eigentlich nur in die Windel derzeit.

    Irgendwo abhalten, was sie nicht kennt brachte zeitweise sofort geschrei! (Mit baby in Bibliothekstoi - das hallt so toll. ) Also lasse ich es meist.

    Weil Obstsalat es gerade erwähnt :

    Ich bin bei meiner Wasch-beschreibung von meiner Realität ausgegangen ohne sie noch näher zu beschreiben. Und die Pul-Fleece- überwindeln kommen natürlich nicht mit in die Kochwäsch, sondern nur in die 30-grad Wäsche.

    Nur die Einlagen (hauptsächlich Molton, Frottee, Mull, Prefolds) bei 60-95grad.

    Also, Monchichi macht öfter mal so kleine gelbe Pupse, die man so schnell gar nicht abhalten kann, da finde ich das Windelvlies großartig, weil ich sonst für so einen gelben Klecks die ganze ansonsten trockene Windel waschen muss. Insbesondere bei meinem beschränktem Vorrat an Pocketwindeln und AIOs sehr nervig, weil es gerade unterwegs manchmal einfach nicht geht, abzuhalten. Aber ja, bei größeren Mengen und ansonsten gut saugenden Windeln ist es kontraproduktiv. Allerdings konnte ich beim Fleece der Pockets ähnliche Probleme feststellen.

    :D

    Kenn ich - dafür hab ich mini-Einlagen.

    Ca 10x 20cm. Die leg ich oben auf die dicke Saugeinlage.

    Besteht aus eine Schicht Molton + eine Schicht altes Handtuch. Einfach mit der Overlock umnäht.

    Das Handtuch ist gleichzeitig Kacke-bremse, da es Struktur hat.

    Hier Stoffies + Abhalten. Ich wasche alle 3-4 Tage.

    Windeln kommen in einen kleinen 5 Liter Eimer. Der ist offen und steht einfach im Bad.

    Das stinkt ehr wenig bis gar nicht.


    Wenn der Eimer voll ist, sind die 3-4 Tage rum.

    Dann schmeiße ich sie in dir WaMa. Erst nur kurzes Spülprogramm mit leichtem schleudern. Danach ist die Kacke raus und die Windeln gut nass.

    Dann kommt Waschmittel und weitere Kochwäsche (Handtücher, Waschlappen, Lappen, Bettwäsche, ..) dazu bis voll.

    Dann Kochwäsche - mind. 60 meist aber 95 Grad.


    Windelvlies erst bei stückiger / fester Kacke!!! Denn sonst flutscht der flüssige Muttermilchstuhlgang noch mehr weg.

    Wenn du beim Aufräumen ein sauberes Handtuch findest, du dieses ins Bad bringen möchtest, was du auch tust.

    Du schmeißt das fein säuberlich zusammen gefaltete Handtuch ins Klo.

    #haare

    Ich habe keine Ahnung, welches Programm da lief.

    8o


    Kommt mir bekannt vor:

    Frühs. Kurz vorm Aufbruch mit der damals noch kleinen großen Tochter schnell ins Bad. Nasser Waschlappen. Gesicht und Hände nach dem Frühstück entkleben.


    In einer Bewegung:

    Umdrehen.

    Klodeckel anheben.

    Waschlappen reinwerfen.

    Klodeckel zu.

    Zurückdrehen.


    Entgeistert schauendes Kind vor sich stehen sehen.

    Hirn fängt an zu arbeiten.

    ...


    #hammer

    Hallo zusammen,

    K2, 4Jahre alt, ist seit einigen Wochen(?) zum Dauer-Geräusch-Produzenten geworden.

    Und ICH WERDE WAHNSINNIG damit! #haare#kreischen


    Kaum macht er die Augen auf, beginnt er zu erzählen und fragen. Soweit ok.

    Aber selbst wenn er eigentlich nichts inhaltliches hat, kommen ständig Geräusche.

    Teils Blödsinnsworte oder -Sätze. Oder nur Laute: Summen, Brummen, Lalala, ... whatever...


    Und vor allem: er merkt das offenbar gar nicht!


    Wenn ich ihn bitte, mal leise zu sein schaut er einen meist nur fragend an.

    Wenn ich frage, ob er merkt, dass er die ganze Zeit *hmphmphmp" macht, schaut er groß und verneint.


    Wann bitte hört das wieder auf?

    #taetschel

    Ich mag diese Pauschalierungen einfach nicht - nicht alle Menschen riechen wenn sie 1 Tag lang die gleichen Klamotten anhaben...

    ??? Wo pauschalisiere ich denn? Genau das habe ich nicht geschrieben.

    Du pauschalisierst nicht, aber zumindest für mich implizieren deine Aussagen, dass Leute die nicht mindestens täglich duschen und die Oberbekleidung wechseln eben stinkend bis widerlich sind.

    Oder hast du deine Kollegen gefragt, ob wie oft sie duschen und weißt, dass alle, die nicht stinken täglich duschen? Und alle anderen, die nicht stinken wechseln auch wirklich täglich das TShirt?


    Ich vermute einfach mal, dass du eine extrem feine Nase hast. Oder einfach mehr Gerüche als unangenehm einordnest, als andere.


    Wenn ich denn mal eine anderen Person rieche, dann idR deren Deo/Parfüm. Oder selten mal den Körpergeruch selbst, das fällt mir aber ehr bei warmen Temperaturen und ehr bei Männern auf. Und dann in aller Regel NICHT negativ. (Im Gegenteil riechen Männer - so lange sie keine Raucher oder starke Kaffeetrinker sind - ehr gut für mich.)

    Wirklich stinkend verschwitzt riechend - keine Ahnung - habe ich glaube ich noch keinen Arbeitskollegen getroffen.


    Allerdings erinnere ich mich an eine Lehrerin meiner Tochter. Diese roch ganz, ganz unangenehm - nach Schweiß gemischt mit Alt-Abgestanden-Stickig-Muffig. Auch Jugendliche können recht penetrant riechen.

    Ebenso gibt es Rentner die teils sehr ungut riechen und Verwahrlosungsanzeichen zeigen, oder Obdachlose. In den beiden letzteren Fällen tritt sicherlich eine sehr stark verringerte Körperhygiene auf.


    Um dich ganz zu schockieren ;) : Ich trage durchaus manchmal Blusen eine ganze Arbeitswoche !

    Heißt, ich ziehe die Bluse früh an, fahre damit im Auto zur Arbeit. Sitze dort 4-8 Stunden rum und fahre dann wieder heim. Dort kommt sie auf einen Bügel. Es sei denn, es sind Flecken drauf, oder *tadaaaa!* sie müffelt. Denn ob sie dies tut, kann ich definitiv riechen, wenn sie verschwitzt ist. Im Winter kann es dann vorkommen, dass ich so viel rumsitze und friere (ja, ich friere mehr, als das ich schwitze!), dass die Bluse 5 Tage überlebt.

    Als ich noch mit dem Rad zu Arbeit fuhr, hatte ich für den Arbeitsweg Sportklamotten - umgezogen wurde dann auf Arbeit.


    Geht aber nur bei nicht Kunst-stoff-kleidung.


    Was im nächsten Punkt zum Thema waschen führt: durch zu kalte oder zu kurze Wäsche, durch nicht ausreichend bakterienabtötendes Waschen (zu wenig Waschmittel, zu sanfte Waschmittel) oder durch zu viel Poly-dingens-Kleidung kann man sich super schnell wieder stinkende Kleidung produzieren.

    Da wird durch imense Parfümierung aus Waschmittel und Weichspüler alle übertüncht. Ein paar Stunden getragen kommt der Geruch nach Schweiß wieder durch.

    Meine Große hatte sich mit ca 1,5 Jahren eine Ecke abgebrochen vom Schneidezahn. Da das beim Stillen immer piekste, hab ichs glatt schleifen lassen.

    Sie musste kurz festgehalten werden dafür.

    Aber wenn es ihr nicht weh tut und auch sonst nicht stört würde ich wohl nichts machen.