Beiträge von Kontextfrei

    Genau so, wie Schluesselblume es schreibt.


    Sehr auf genaues andocken achten. Mir hilft es, in der Zeit zusätzlich die Brust ein wenig zu Halten und zu Formen mit der Hand

    (C Griff. Hab mal gesucht wo es genauer beschrieben wird :

    https://www.still-lexikon.de/stillpositionen/)


    Und auch die beschriebenen längeren Pausen für eine Brust sind sehr gut!


    Ich hatte das gerade erst wieder für ein paar Tage, als die kleine die Backenzähne bekommen hat. Und ja, bei den beiden anderen war es auch immer mal, wenn sich die Zahnmenge änderte.

    Bzgl Antihistaminika :

    Ja, gibt es rezeptfrei.

    Citrizin und Loratadin sind meist Mittel der Wahl bei erstem Versuch.

    Beide können müde machen. Ist aber typ äabhängig. Citrizin wohl tendenziell mehr.

    Man kann auch mit z. B. einer halben Tablette anfangen.


    Derzeit, bzw schon seit ein paar Wochen fliegen Frühblüher sehr stark. Die kann man ehr nicht "aussperren".


    Wie sind denn die Anfälle? Wie asthmaanfälle? Hilft lippenbremse?

    Hast du ein Peakflowmeter?


    Test auf Keuchhusten wäre aber echt sinnvoll (gewesen).

    Exon.

    Ätherische Öl (also auch diese Wick pads!) können deutlich mehr Schaden als helfen!

    Es gibt auch Unverträglichkeiten und Allergien dagegen.

    D.h. würde ich mindestens zwei Tage mal nur mit Salzwasser inhalieren.


    Wurde ein Allergietest gemacht? Hast du evt schon bekannten Heuschnupfen?

    Wurde beim lungenarzt eine Lungenfunktionsprüfung gemacht? Asthma ausgeschlossen?


    Ich selbst würde zwei Tage ein Antihistaminika nehmen und schauen, ob dies die Probleme verbessert.

    Skihelm?

    DownHillHelm?


    Hast du das Problem auch bei Motorrad - Helmen?


    Ansonsten könnte Physiotherapie helfen!

    Gezielt Aufbau der Nackenmuskulatur.


    Es gibt im Kiefer- und hinterem Kopfbereich einiges an Muskeln, die gut verspannt sein können. Knirschst du, oder presst die Zähne zusammen?

    Es könnte Soor sein, das gibt es natürlich auch noch bei Großen. Selbst Erwachsene können den bekannten Mundsoor bekommen (hatte ich selbst mal im Mund infolge von angeknackster Gesundheit + Cortison Spray). Und auch der unangenehme Scheidenpilz bei Frauen ist meist der gleiche Pilz.

    Standardbehandlung ist Creme dagegen, die ist Stillverträglich.

    Aber das Mundge sollte, wenn es durch die Creme bei dir besser wird, trotzdem beim kind angewandt werden.


    Nach dem was du schreibst könnte es aber auch trockene Haut bzw leichte Neurodermitis evt mit Exzem an der BW sein. Neigst du dazu? Hast du am Körper auch andere trockene Stellen oder Exzeme?

    Ebenso könnte es eine Nahrungsunvertäglichkeit sein, also das Nahrungsreste im Mund des Kindes die BW reizen/angreifen.

    Mir fallen zu den Schmerzen ein:

    Schwangerschaft, Soor oder "nur" Exzem.

    Nach der Beschreibung, dass es zusätzlich trocken ist, würde ich ehr auf eines der letzteren beiden tippen.


    Die Mittel gegen Soor (häufig mit Nystadin) sind teilweise Rezeptfrei erhältlich.

    Die übliche Hau-Ruck-Methode von Ärzten gegen Ekzeme ist Kortison - das ist Stillverträglich, sollte aber definitiv ausgeschlichen werden.


    Allerdings würde ich morgen bei der FA anrufen. Evt kannst du kurz vorbeikommen, Brust anschauen lassen und das passende verschrieben bekommen.

    Alternativ beim KiA anrufen und Problem schildern.


    Sollte es Soor sein, so ist das Trocknen lassen von Milch auf der BW nicht gut, da es dem Pilz noch mehr "Futter" bietet.

    Besser ist es, die Brust dann mit warmen wasser, evt. leichtem Seifenwasser regelmäßig zu säubern. Dann die Anti-Pilz-Salbe dünn auftragen. Salbe auch nach Abklingen der Symptome noch

    BHs häufig wechseln. BHs und Stoff-Stilleinlagen bei mind. 60° Waschen.

    Unbedingt Mund des Kindes mit behandeln. D.h. du brauchst Mundgel und Creme für deine Brust (dasGel sollte nicht auf die Brust).

    Hier trifft es den fünften Geburtstag des Mittleren kurz vor Ostern.


    Er erzählt jetzt regelmäßig, dass wir seine Geburtstagsfeier nachholen. Aber das es die Geschenke direkt zum Geburtstag gibt ist ihm wichtig.


    Ein paar kleine GeburtstagsKarten würde er aber sicherlich ganz toll finden.

    Ich versuche mal vom Handy aus zu antworten, ist abwr sehr mühsam.


    1. Abpumpwn und die Menge die dabei raus kommt, sagen NICHTS darüber aus, wie viel Milch du produzierst und wieviel dein Baby bekommt!

    Die Milch wird hauptsächlich durch auslösen des Milchspendereflexes (MSR), gebildet. Dein Baby kann diesen super auslösen, mehrfach beim Stillen.

    Während die Milchpumpe ehr kuscheln mit nem Kaktus ist.

    => wenn du Milch abpumpen müsstest, brust vorher wärmen, evt mit vorgebeugtem Oberkörper brust sachte schütteln teln. schau dein Kind an, oder wenigsten Bilder, schnüffel am Baby,

    Oder wenn baby dabei ist dieses an der einen seite, Milchpumpe an die andere brust. Baby löst MSR aus und du musst nur noch leicht pumpen.


    2. Unruhe beim Baby während des trinkens ist meiner Erfahrung ehr auf Arbeitenden Darm zurückzuführen. Durch Input möchte der Darm gern Output machen... Aber dann müsste Baby dich ankacken....das ist evolutionär gesehen ungünstig.

    => Baby abhalten. (windelfrei als Suchwort)


    3. Zufüttern

    Es gibt aus deiner Schilderung oben keinen Grund, zuzufüttern.

    Hast du alle Daten der Gewichtsentwicklung? Als Geburtsgewicht, geringstes Gewicht und aktuelles?

    Nur daraus kann abgeleitet werden, ob sowas nötig wäre.

    Und vorher sollte geschaut werden, ob andere Gründe (zu selten anlegen, zu kurz stillen,...) vorliegen.


    Grundsätzlich : wenn Baby rosig und wach und mind fünf schwere wegwerfwindeln pro tag, kann von genug Milchinput ausgegangen werden.


    4. Mit was hast su zugefüttert?

    Flasche und Brust sind absolut unterschiedlich! An der Brust muss baby Aktiv Nachschub Bestellen.

    Bei Flasche läuft es einfach so.

    Ausserdem reizt der Sauger den Gaumen und führt dazu, dass das Baby reflexartig immer weiter schluckt.

    Egal, ob eigentlich schon satt.

    Beim füttern mit Flasche muss also aktiv immer wieder Pause gemacht werden.

    Ausserdem besteht die Gefahr von Saugverwirrung.

    MurmelchenMama , ich kann nur sagen, dass es immer mal wieder besser und mal schlechter läuft.

    Es gibt /gab Phasen in denen ich mich fragte, warum ich eigentlich versuche abzuhalten. Da klappte einzig nach dem Aufwachen und Nachts. Teilweise nicht mal das das Kind kacken muss konnte man noch erkennen.

    Teils lag es daran, dass Kind extra auf Abstand ging (oder krabbelte), wenn es musste.

    Diese Phasen gab es hier bei allen drei Kindern.


    Zum Thema Splitpants habe ich keine Erfahrung. Will aber seit nem Monat endlich welche nähen, um es mal auszuprobieren...

    Wenig trinken hilft auch.

    Bitte nicht machen!

    Wenig trinken hilft nicht, macht aber evt andere Probleme.

    vielleocht ein Medikamemt zum Abstillen verschreiben lassen?

    Nach dem Milcheinschuss bewirken die abstillmedikamente nicht mehr wirklich etwas. D.h. direkt nach der Entbindung vor dem Milcheinschuss wirken die Prolaktinhemmenden Medis. Danach ehr nicht mehr, aber haben diverse Nebenwirkungen.



    Das Beste wäre auf alle Fälle irgendwie über etwas längere Zeit abtustillen.

    1. Ist appruptes Abstillen wirklich nötig?

    Gibt es Alternativen?

    Evt kannst du hier auch fragen dahingehend stellen.


    2. Wenn ja, dann:

    - Kühlen,kühlen und nochmals kühlen.

    - Salbeitee trinken! (wirkt nachgewiesener Maßen Milchmengenmindernd. Bei Pfefferminze ist es nicht nachgewiesen.)

    - ausstreichen. Dafür vorher Brust gut wärmen. Vorbeugen und Brust sanft schütteln.

    Google mal nach Brustentleerung per Hand. Da gibt es gute Erklärungen.

    Wie alt?

    Fieber?

    Wie lange schon?


    Ich selbst würde bei ansonsten gutem Allgemeinbefinden :

    • Rotlicht
    • Zwiebelsaft
    • Nasenspülung
    • abschwellende Nasentropfen

    anwenden.

    Bei Fieber oder wenn es länger als zwei Tage hält, bzw zum Ohr zieht zum Arzt gehen.

    Ausschluss, MOE bzw Innenohr....

    Und ggf wird AB gebraucht.


    Bisher sind wir immer direkt kurz vor acht in der KiA Praxis aufgeschlagen bei sowas. Da war immer leer und man nach 30 min spätestens wieder draußen.

    Aber aktuell... Hm...???

    Nicht wirklich windelinhalt. Das Zeug heißt Propylenglykol und wird deshalb verwendet, weil es erst bei -65 grad friert und erst bei 188 grad siedet. Das Zeug ist in kleinen Mengen ungiftig. Es wird zusammen mit lebensmittelfarbe und etwas Zellulose in die Beutel gepackt. Blaue Farbe kommt vermutlich deshalb dazu, weil blau eher mit Kälte/Eis assoziiert wird.

    Ist schon ein paar Tage her, aber wir haben tatsächlich auch ein rotes Kühlpack. Aber die blauen sind bei meinen Kindern bbeliebte, obwohl rot und blau auch gleichgross sind...

    Der rote soll ein wärme-pack sein #ja;)

    Vermutlich haben wir einen ähnlichen Packen gekauft. Zwei Stück in einer Packung - rot für Wärmeanwendungen und blau für Kälte.

    Ist in beiden das gleiche drin, nur andere Farbe.

    Hm, ich würde nochmal genauer überlegen, ob Arbeitszimmer mit Kinderzimmer in dem das Kind auch schlafen soll wirklich alternativlos ist.

    Oder z. B. Stube mit AZ sinnvoller.


    Wir hatten bei den beiden großen auch AZ und KinderSPIELbereich in einem Zimmer.

    Bei Kind eins saß ich dann quasi im Ställchen mit meinem Schreibtisch.

    Aber das Kind hatte auch kein Interesse am großartigen klettern und kletterte nicht drüber.

    Kind zwei wäre sicherlich mit 1 drüber geklettert. Da hatte er raus, dass er Möbel schieben kann um irgendwo hoch zu kommen.


    Bei Kind zwei stand der Schreibtisch einfach so mit im zimmer + hohe kommode mit Nähmaschinen.

    Das ging trotzdem, da kind früh verständig und gefährliches oder unwiederbringliches eben weggeräumt war.

    Er sass halt ein paarmal auf dem Schreibtisch - macht ja nix weiter.


    Aber beide male schlief kind weiterhin laaange nicht im AZ sondern bei uns im Kinderzimmer. Denn sonst kann das AZ Abends bzw nachts gar nicht genutzt werden. (Bei kind eins habe ich bis spät in die Nacht noch Studienarbeit bzw Diplomarbeit geschrieben... Daher war das wirklich wichtig.)

    äh, Kinder gar nicht erst ins Arbeitszimmer lassen? Gitter an der Türe und gut ist.

    und beim zweiten Kind ist der Grossteil von Kindersicherungsgedöns wumpe. Wir haben genau die Steckdosensicherungen wirklich gebraucht und den Dekoquatsch aus der Zone geräumt, fertig. in der Küche war das unterste Regal mit Tupperware, aber eher zum spielen als irgendwas anderes. Mehr gab es in unserer Wohnung nicht und hat gereicht.

    Etwa so.


    Geh anders herum ran: Welches Zimmer ist schon fast Kindersicherer. Vermutlich sowas wie Stube und Flur.

    Da dann noch die paar Sachen weg die nicht ok sind. Und dort den Hauotaufenthalt hin legen.


    So lange du nicht ein absolutes Kamikaze - kind hast, kannst du auch langsam die Sicherungen anpassen.

    Also giftiges (Putzmittel, Arzneimittel) in der ganzen Wohnung nach oben. Sehr Scharfes (Messer, Scheren) sicher verwahren.

    Hohe Schränke anschrauben.

    Der Rest ist eigentlich so, dass man es anpassen kann wenn man sieht, dass es interessant wird.


    Offene Regale würde ich mit türen sichern oder eben unten kinderzeug, oben die Ordner.

    Rollcontainer umdrehen, Schubladen zur Wand.


    (aber lustig finde ich deine Zeiteinschätzung. Mit 6 Monaten begannen hier zwei von meinen dreien schon an Möbeln lang zu laufen. Mit 9..10 Monaten komplett frei.