Beiträge von cut flower

    cut flower , Ich frage mich manchmal, ob mein 16jähriger das so richtig richtig zu schätzen weiß. Der darf nämlich mit.


    Übrigens wird das Konzert vom 30. live online übertragen. Also wenn in Sydney der 30. Mai ist.

    Wo finde ich denn, zu welchem Zeitpunkt es hier übertragen wird?

    Ich hab rumgegoogelt, aber ich kann es nirgends sehen...

    Vielleicht bin ich ja einfach zu blöd zum suchen #angst

    Ernie mir ist klar, dass das in den meisten Fällen nicht so ist.

    Aber das Gefühl löst es nunmal bei mir aus. Dann mag mein Gefühl für dich inakzeptabel sein. Aber es ist nunmal mein Gefühl.


    Und ich brauche auch keine geschenkten Tage. Die paar Fenstertage ließen sich wunderbar bei den Sommerferien abzwacken. Dann beginnen sie eben nicht am Mittwoch und enden am Dienstag.


    Und moose das kann ich absolut nachvollziehen. Eine gute Freundin unterrichtet Oberstufe Englisch und Deutsch. Die macht das auch vorzugsweise in den Ferien.

    Aber dann könnte man auch am vorletzten oder drittletzten Tag vor dem Ferien schreiben.

    Am letzten Tag ist hier tatsächlich (Gymnasium Klasse 9 und 6 ) kaum noch normaler Unterricht


    Und das Beispiel mit dem Freitagslehrer und der Doppelstunde: von wievielen Fenstertagen sprechen wir denn? Es sind doch bloß 2 oder drei im Jahr.

    Wenn ich im Vergleich dazu sehe, was meine Töchter an Unterrichtsausfällen haben.

    Ein halbes Jahr kein Geographie weil Lehrer Depression wegen Tod seiner Mutter.

    Wochenlang kein Englisch.

    Wochenlang kein Kunst (da war meine Tochter echt traurig).


    Also da wird dem Vertrag der Schulpflicht von der anderen Seite auch nicht nachgekommen.

    Für meine Kinder war das doppelt blöd, weil sie wegen Schulbus Zeiten nichtmal früher nach Hause konnten

    Es wäre doch aber von Seiten der Lehrer durchaus möglich, gar nicht erst an Fenstertagen oder am Tag vor Ferienbeginn eine Schulaufgabe zu schreiben. Das fühlt sich für mich an wie einen Provokation, oder ein "hah! wenn wir schon arbeiten müssen, werden wir euch auch verpflichten zu kommen". Mir ist klar, dass das in den meisten Fällen nicht der Fall ist, aber so fühlt es sich eben an.


    Übnrhaupt könnte man ja schon viel Stress rausnehmen, wenn an Fenstertagen einfach keine Schule wäre, das ist ja in anderen Bundesländern durchaus möglich, ich kenne das aus meiner Kindheit nur so. Macht ja auch, abgesehen vom organisatorischen, schon Sinn. Einfach mal 4 Tage Pause zum runterkommen und Energietanken.


    Ich habe null Bedenken, meine Kinder krankzumelden, wenn es etwas für uns wichtiges ist, und ggf auch eine Krankmeldung vom Arzt zu bringen.


    Ich finde den Vergleich mit dem offenen Vollzug gar nicht so weit hergeholt. Man kommt ja in Deutschland nicht aus, was die Schulpflicht betrifft. Und wenn ich die Schule meines Sohnes sehe, die das dann von der anderen Seite wiederum nicht so ernst nimmt, indem sie erwartet, dass ich ihn sofort abhole, weil sie ihn nicht adäquat betreuen können ( an einer Förderschule, und er ist dort nicht Amok gelaufen. Es war lediglich ein personelles Problem, und das mehrmals. Hat dazu geführt, dass ich irgendwann nicht mehr ans Telefon gegangen bin, und sie haben Lösungen gefunden, und irgendwann nicht mehr angerufen). Da sinkt meine Hemmschwelle dann noch etwas.


    Ich hab allerdings auch einen Haufen Lehrerinnenfreunde, die das ähnlich sehen und handhaben wie ich, und sich nicht daduch angepiekst fühlen. Weil sie auch ganz klar sagen, dass das Problem im System liegt.

    Ich muss jetzt hier mal meine Freunde kundtun.


    Ende diesen Monats spielen The Cure anlässlich des 30 jährigen Jubiläums das komplette Disintegration Album im Opernhaus in Sydney.


    Nachdem 4 Konzerte innerhalb von Sekunden ausverkauft waren (sie geben ausser diesen keine weiteren Konzerte in Australien diesmal), wurde ein fünfter Abend angekündigt, und wir haben Karten ergattert. Es ist echt der Hammer, und ich traue mich kaum, es Freunden zu erzählen, die keine bekommen haben.

    Mein Neid ist dir sicher8o


    Aber ich gönne es dir von Herzen#herzen

    wenn die gute Frau quer übers Fußballfeld hechtet)

    Hat sie wenigstens ein Tor geschossen?


    Ja, zu Nena. Ich bin eingeladen. Ich freu mich auch.

    Wow! Das wird bestimmt toll#herzen



    Ich war auch schon bei Bon Jovi. 1996 :D ein Freund meiner Schwester wollte nicht allein gehen. Es war toll ich kannte lediglich die Hits.


    Zu den meisten Konzerten gehe ich, weil ich unbedingt hin will, und kenne da schlichtweg alles. Finde ich ganz schön, auch, wenn ich nicht mitsinge.


    Ich war spontan zu Depeche Mode eingeladen, da hab ich mich vorher nochmal gebildet


    Ansonsten war ich suche schon auf einigen Konzerten, wo ich nichts kannte, und wenn die Musik und die Stimmung passen, ist das trotzdem schön

    Bei uns standen die Kinder aus dem Französisch Buch auf Kassetten von Luc Tonnere...

    Jaaaaa, das sagt mir auch noch was. Etudes Francaises Echanges, oder?

    an Luc Tonnėre erinnere ich mich auch noch #applaus


    Ab mein Englisch Buch habe ich nur noch eine Erinnerung: die Bilder von Bruce Springsteen und Tracy Chapman.

    Bobby Jean ist immernoch eins meiner Lieblingslieder

    ich weiß mein Passwort nicht mehr #crying#heul

    hab schon alle möglichen auprobiert...

    bitte lasst mich rein #flehan

    ich weiß auch nicht mer, welche emailadresse ich angegeben hatte.

    Aber ich war mit diesem Nick drin, das weiß ich noch#nägel

    Von Magnesiumoxid scheidet der Körper angeblich recht viel wieder aus, deshalb habe ich nach Recherche damals immer Magnesiumcitrat genommen.

    Laut meiner Heilpraktikerin nimmt mein Körper aber vom Citrat nicht soviel auf wie ich bräuchte.

    Es scheint individuell zu sein.

    Ich nehme jetzt Magnesiumorothat. Ich nehm es abends

    Ich lebe exakt so wie du Kirsi 8o

    Ich hab mir da auch schon so oft gedacht.

    Aber wenigstens sind die Kinder viel an der frischen Luft.


    Ich könnte auch absolut nicht mehr in der Stadt leben. Das stresst mich inzwischen enorm.


    Meine Schwester lebt in Wien mit 4 Kindern. Sie haben das große Glück eine Altbauwohnung mit großem Hinterhof mit Rasenfläche zu haben, wo mal eben Fußball spielen und Grillen drin ist.

    Ansonsten sind sie gerne und viel unterwegs in der Natur. Das wäre nichts für mich.

    Du Jungs sind schon sehr früh alleine u Bahn incl Umsteigen gefahren, das dauerte bei meinen Kindern natürlich deutlich länger

    Meine Tochter, Bayern G8, wird nach der 10. Latein abgeben, und freut sich riesig darauf :D

    Mit einer 4 im Zeugnis hätte sie dann das Latinum.


    Ich vermute also, dass das bei euch ähnlich ist, würde mich da versichern, und dann gucken, die 10. Mit Latein durchzuziehen.

    Wenn Französisch nämlich auch nicht so toll läuft, versaut er sich damit das Abi

    Ich bring jetzt nicht mehr alles zusammen, aber ein paar Sachen sind hängen geblieben.

    Irgendjemand schrieb von einem Loyalitätskonflikt, und genau das ist das Poblem.

    Du kannst jett vermutlichsagen, was Du willst, Du vermittelst ihr durch Deine Haltung, dass Du Latein für besser befindest.

    Sie hat nun zwei Möglichkeiten: sie wird kooperieren, sie könnte aber auch rebellieren. Letzteres wäre vermutlich gesünder für sie.


    Du schreibst, es hat einen Grund, dass Kinder dasgar nicht entscheiden können, und man deshalb bis 18 unterschreiben(und entscheiden???) muss. Ich sehe dasnicht so. Sicher können die Kinder mit 11 noch nicht die ganze Tragweite sehen, aber sie können durchaus spüren, was ihnen gefällt, guttut usw (wenn das nicht kaputt gemacht wird).

    Ihr erstes Gefühl war Latein. Das wäre für mich schon die Entscheidung gewesen. Fertig.

    Ihr fällt Englisch schon leicht? schnmal ein Vorteil.


    Viel Pauken wird sie uU in beiden Fächer. Oder auch nicht. Ich kenne mehre Menschen, die wegen Latein zu kämpfen haben. Auch wenn sie es freiwillig gewählt und spaß daranhaben (meine Tochter zum Beispiel auch).


    Ich selbst habe Französisch gewählt, Spaß dran gehabt, wenig getan, hat gereicht.

    20 Jahre oder so nicht mehr benutzt. Merke jetzt (beim Abfragen der Tochter) dass ich ganz schnell wieder drin bin.


    Meine Mutter hätte sich einen anderen Weg gewünscht (gottlob hat sie mich zu nichts gedrängt, und mich immer in meien Entscheidungen unerstützt, bzw sie ernst genommen. Trotzdem habe ich gespürt, dass sie sich was anderes wünscht. Ich bin allerdings eher nicht der Typ, der ihr es dann recht machen wollte ;) aber das komische Gefühl , sie enttäuschen zu können war dennoch da) . Sie selbst hat Englisch, Latein und Altgriechisch an der Schule gelernt (in letzterem war sie ganz stolz im Abi besser als der Klassenprimus abgeschnitte zu haben. In ihrem Jahrgang gab es nur 3 Mädchen unter 40 Schülern). Privat hat sie noch Französisch gelernt.


    Meine Kinder durftendas ganz allein für sich entscheiden (ich sehe das eben auch nicht als Entscheidung fürs Leben). Und ich finde, sie haben beide eine Wahl getroffen, die zu ihnen passt.

    Ich sehe das auch nicht so wie Du, dass es einfacher ist, es von der Pieke auf zu lernen. Sich jahrelang durch ein Fach zu quälen, das einem keine Freude macht, ist etwas anderes, als ein Fach, das man grundsätzlichmag, in dem man einfach keinen bock auf Vokabelnlernen hat.

    Und wenn man sich wirklich als Erwachsener entscheidet, eine Sprache zulernen (hab ichmit Schwedisch getan) ist das evtl schwieriger, aber eigentlich glaube ich das nicht, denn wenn manes frewiwillig macht, wird es auch nicht so schwer sein.

    selbstverständlich kenne ich den Film.

    Das ist Allgemeinbildung

    #banane#banane#banane#banane