Beiträge von cut flower

    Yo

    Wir waren ja damals im selben Thread 2013 :D


    Dein Text könnte 1a von mir sein

    #rolleyes

    Ich habe gar nicht in Erinnerung, dass die anderen 3 in dem Alter auch so drauf waren#gruebel

    Zusätzlich habe ich noch eine 13 jährige und eine 15 jährige hier :D


    Es ist nur eine Phase

    #yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga#yoga

    Wie ist es denn mit Französisch. Kommt da nicht auch viel Politik später dran und der 2. Weltkrieg, die Französische Revolution? Politische Texte lesen und übersetzen oder gar mit eigenen Worten wiedergeben würde meiner Tochter auch sehr missfallen.

    Ich hatte nur 2 Jahre Intensiv-Schulfranzösisch und da waren nur Alltagsgeschichten, kaum bis keine historischen Themen.

    Ich kann mich auch nicht erinnern, in Französisch tiefergehende Geschichte durchgenommen zu haben ( zum Glück #angst. also zum Glück keine Geschichte), kann auch sein, dass ich es mangels Interesse ausgeblendet habe, aber wenn, dann hat es meiner Note offensichtlich nicht geschadet :D.



    Grundsätzlich handhabe ich es wie fischlein , ansonsten entscheide ich ohnehin immer nach Gefühl

    Ich habe hier zwei Kinder am Gymnasium in Bayern.

    Die Infoveranstaltung habe ich bei Kind eins auch wahrgenommen, und hatte bei der Latein Lehrerin auch das Gefühl, dass da arg schöngeredet wird, weil das sonst "keiner" wählt, und genau das wurde mir hinterher auch so bestätigt.


    Ich sehe es auch so, dass man diese Fähigkeiten, die da angepriesen werden, mitbringen sollte, aber nicht dass man sie eerlernt. Schon gar nicht, wenn man eher das Gegenteil ist. Also ich als ADHSlerin wäre sicher durch Latein nicht strukturierter oder ruhiger oder was auch immer geworden, weil es mich bis ins unermessliche gelangweilt hätte, und ich dann erstens nichts getan, und zweitens vermutlich den Unterricht gestört hätte durch Privatgespräche #angst


    Tochter 1, 15 Jahre, 9. Klasse hat in der 6. Latein gewählt, sie macht seit der 1. Klasse selbstständig und freiwillig Hausaufgaben, merkt wenn sie etwas lernen sollte, und lernt Vokabeln. Wenn sie sich verbessern möchte, oder sieht, dass es brenzlig wird, kann sie sich auch mal hinsetzen.

    Englisch 5. Klasse lief ok mit normalem Aufwand. Aussprache in Ordnung, aber ist nicht so ihr Ding. Wegen letzterem hat sie Latein gewählt. Sie hätte sich vermutlich auch Französisch angeeignet, aber es wäre sicher aufwändiger gewesen, und macht auch keinen Spaß, wenn man die Aussprache nicht (schön) beherrscht.

    Geschichte interessiert sie (mich langweilt das alles immernoch, aber ich höre ihr dennoch zu. Wenn ich sie mal abfrage, könnte ich selbst den einschlafen :D) .

    In der 7. Klasse stand sie kurzzeitig auf der Kippe zur 5, weil sie das Vokabeln lernen ein halbes Jahr lang schleifen lassen hat. Mit dem zusätzlichen Campus Arbeitsbuch und den aufholen der kompletten Vokabeln (parallel und zeitintensiv in der 8. Klasse) und Lehrerwechsel steht sie inzwischen auf 1. Ist aber eben auch eher ehrgeizig.

    Ich habe übrigens Harry Potter auf Latein entdeckt, das liest sie jetzt.



    Tochter 2, 13 Jahre, wiederholt gerade die 6. Klasse.

    macht seit der 1. Klasse selbstständig Hausaufgaben (oder auch nicht #zwinker) sie macht nur das Nötigste, und kann sehr gut abschätzen, welcher Aufwand sich für sie lohnt. Sie kommt ganz gut damit durch, so wenig wie möglich zu tun, und eben gerade durch zu kommen. Stützen geblieben ist sie wegen Mathe und Französisch, der Rest ist Bereich 2-3.

    Mathe wird weiterhin nicht ihr Ding sein. Da findet sie keinen Zugang ( sie kommt allgemein sehr nach mir), dümpelt immer zwischen 4 und 5, hat jetzt gerade eine 3 geschrieben, weil sie das Thema interessant fand.

    Sie ist eher emotional und musisch, Englisch kein Problem.

    In Französisch schreibt sie dieses Jahr nur 1-2. Was ich nicht nur darauf zurück führe, dass sie wiederholt, sondern auf das neue Lehrbuch. Sie ist ja nun in G9 gerutscht, und das Buch ist deutlich besser strukturiert.


    Ich habe mit Französisch durchaus den Vorteil gesehen, dass man in italienisch und spanisch einiges versteht, bzw. Lesen kann. Dafür braucht es sicher nicht unbedingt Latein als Grundlage.


    Was das Verlernen betrifft: ich habe bestimmt 20 Jahre kein Französisch gesprochen und verstehe immernoch sehr viel. Die Aussprache ist auch noch drin.

    Würde ich mich damit etwas mehr befassen, wäre ich sicher schnell wieder drin.


    Eine Freundin von mir hätte für ihr Studium das Latinum gebraucht, hatte aber keine Lust auf Latein. Sie konnte alternativ Spanisch (an einem Institut in München) lernen und Prüfung vorlegen.

    Sie ist 15, und es wäre schön, wenn sie da selbst verfügen kann.


    RosaRosi wenn du gucken magst, war das sehr lieb, ich hab hier soviel an der Backe. Und bei dem ganzen Bankkram verstehe ich meistens null, weil es mich einfach nicht interessiert#angst


    Wenn sich das aber ohnehin alles nicht wirklich unterscheidet, kann sie auch einfach das Sparkonto behalten :)

    Meine Tochter hat ein ganz normales Sparbuch. Nun bringt das ja überhaupt nichts an Zinsen.

    Gibt es eine Alternative?

    Jahrelang festlegen ohne dran zu kommen will sie nicht.

    Sie ist zwar sehr sparsam, aber sie hat Urin bestimmtes Ziel, und wenn sie sich dann was kaufen will, soll sie dann auch an das Geld rankommen :)

    Und ich persönlich finde Musik sehr viel wichtiger als Sport

    spannend, das ist sicher weil du nicht gerne sport machst. meine haben ihr Musikinstrument beide zugunsten des sports aufgegeben. also sie wollten es so.

    Das liegt eher daran, dass mir Musik so wichtig ist, und ich merke, wie sie sich postiv auf meine Gesundheit auswirkt.


    Von mir aus darf jeder sport treiben, soviel er mag. Mich stört nur das Belehren. Dass man kein gesundes Leben führen kann, wenn man keinen Sport treibt. Bzw wenn doch, wäre es garantiert noch besser mit Sport.

    Das Henne Ei Problem war es bei mir nicht.

    Ich konnte das alles, und wurde auch besser mit der Zeit. Aber ich hatte dann einfach keine Lust mehr.

    Und da setze ich meine Prioritäten anders.

    Ich bin inzwischen 40. Die Wahrscheinlichkeit, dass das bei mir noch kommt ist eher gering :D

    Ich hab allerdings Glück und bin nicht übergewichtig, so dass ich das keinen Druck verspüre etwas tun zu müssen

    Ich glaube, wir sprechen von unterschiedlichen Standpunkten aus.

    Du schreibst, du hast noch nie Spaß an Sport gehabt und zählst dann lauter Sportarten auf, die dir Spaß machen. #lool

    Das dachte ich auch gerade :D

    Ich habe bisher einiges ausprobiert, war auch ganz okay. Nicht so, dass ich aufgehört hätte, weil ich es nicht kann sondern weil es mir schlichtweg keinen Spaß macht.

    Ich verbringe meine Zeit, die ich für Freizeit übrig habe, und das ist nicht so viel, dann lieber mit Dingen, die mir Freude machen.


    Musik Instrument war mir auch immer wichtig. Immerhin konnte ich ein Kind dazu bringen. Ein paar Jahre Klarinetten Unterricht. Aber nun mag sie nicht mehr.

    Zwingen werde ich sie auch dazu nicht.

    Und ich persönlich finde Musik sehr viel wichtiger als Sport

    für mich fühlt sich der Thread ganz ähnlich an.

    Ich hasse Sport.

    Ich hab ein paar Dinge ausprobiert im Laufe meines Lebens. Ein paar waren OK, aber es ist für mich deine Zeitverschwendung..


    Meine Eltern haben mich auch hier und da genötigt. Radtouren, Urlaub in den Bergen, Spaziergänge...

    Fand ich scheiße, und bin froh, dass sie mich nicht einfach in einen einen Verein gesteckt haben oder ähnliches


    Und ich finde den Vergleich mit dem Zähneputzen auch echt nicht angemessen

    Persönlich finde ich nicht, dass es Sinn macht ein Kind zum Hobby zu zwingen.

    Egal ob Sport oder ähnliches.


    Allerdings mache ich es auch so, dass ich als Bedingung für Computerzeit fordere, dass sie raus gehen.

    Was sie da machen ist aber ihre Sache.

    Ich halte das wie Mondschein .


    Würde man mich versuchen, zum Sport zu motivieren, würde ich viele Wege finden, auszukommen