Beiträge von AstridK

    Boah wie gruslig Shevek!!!

    Ich möchte nicht, dass mein Kind in der Schule fehlende Impfungen erhält!!!!

    Ich finde das echt gar nicht gut, dass sie da die Schule dafür verwenden.

    Meines Erachtens sollte man IMMER einen Termin beim Arzt haben, der einen aufklärt!!!

    Ich mein, dass ist ja nicht einfach eine Kleinigkeit.

    Was, wenn genau dein Kind dann eine Nebenwirkung hat????

    Oder Angst....

    Oder....

    Liddy so Ähnlich wie du das handhabst möchte ich es auch machen.

    Nur der Zeitpunkt ist bei mir weiter nach hinten gerückt...

    Und ich denke da eher an mein Mädchen in Bezug auf eine Schwangerschaft.

    Ich könnte mir vorstellen, der Grund warum die Erwachsenen vernachlässigt werden ist, dass es früher normal war diese Kinderkrankheiten durchzumachen und die meisten einen Schutz haben. Den müsste man aber feststellen, was wieder unnötige Kosten birgt.

    Das mit der Impfquote um bestimmte Krankheiten auszulöschen halte ich in der heutigen Zeit ehrlich gesagt für Ironie!

    Deutschland lebt nicht in einer Käseglocke.

    Täglich reisen Leute zwischen den Ländern und Kontinenten hin und her.

    Flüchtlinge kommen ins Land, Urlauber usw.

    Und es gibt sehr häufig Impfversager.

    Ich kenne so viele Frauen, die ihren Rötel-Titer bestimmen haben lassen und obwohl sie geimpft waren existierten keine Antikörper!!!

    Und ich kenne unglaublich viele Kinder, die trotz Windpocken-Impfung die Krankheit extrem schlimm durchgemacht haben!!!

    Die vorgegebenen 95% wird man nie erreichen.

    Und Überhaupt glaub ICH persönlich, dass es so einen Krankheitserreger herzlich wenig juckt ob jemand geimpft ist - deswegen wird der nicht ausgerottet.

    Die haben in Höhlenausgrabungen Erreger entdeckt, die da seit Millionen von Jahren „geschlafen“ haben.

    Da hat die Wissenschaft noch viel zu forschen...

    JooBoo der Freund geht zu Fuß rüber...

    Hier ist es tatsächlich wie bei Gwynifer.

    Gefährliche Landstraße durch den Wald, bergauf, bergab, Raser, kein Radweg...


    Die wenigen 08er trennen sich und verteilen sich in verschiedene Vereine.

    Selbst, wenn er in denselben Verein wechseln würden in den sein Freund geht wären sie von der Leistung in verschiedenen Gruppen.

    Ich frag jetzt noch in einem anderen Verein nach in der Nähe.

    Optional kann er 1x/Woche nächstes Jahr in der Schule trainieren und hat gelegentlich ein Spiel.


    Die Mannschaft hatte übrigens am Mo ein Spiel, Di und Do Training, heute abend ein Spiel (eine Stunde Fahrzeit), am Sonntag ein Spiel, am Montag ein Spiel, Di und Do wieder Training usw.

    Sorry, da bin ich echt raus!

    Das ist doch Wahnsinn!!!

    Da dreht sich ja alles nur noch um Fußball und die ganze Familie muß mit machen.

    Selbständig fahren ist hier echt unmöglich. Ich fahr jetzt 10 Minuten mit dem Auto - im Herbst wären es dann 15-20 Minuten zu dem anderen Verein mit dem Auto. Ich wohne hier in einem 300-Seelen-Dorf, da ist es mit den Öffentlichen so eine Sache...

    Wir sind hier auch die einzigen, die aus unserer Ecke in diese Richtung fahren.


    RAN, ja das ist genau mein Sohn und deswegen hab ich auch drüber nachgedacht das zu stemmen, aber es sind ja nur 2 -3 Jungs in seinem Alter (08), die da aktuell mitspielen (die jüngeren Kids findet er eher kindisch). Und ab September müssten die wenigen Jungs dann in den anderen Verein wechseln, da sie zuwenige sind - sprich andere Kinder, andere Trainer.

    Meine Tochter hat im selben Verein an den selben Tagen aber zu einer anderen Zeit Turntraining. Da kann ich aktuell hin und her wandern zwischen Turnhalle und Fußballfeld.

    Dauer 3 Stunden Di und Do!!!


    Bei 3 Kindern, die dauernd irgendwelche Termine haben ist das echt ein Fulltimejob .


    Er meinte gestern, dass er es so toll findet mit seinem Freund zusammen zu sein.


    Der Trainer meinte übrigens, dass er das „Defizit“ den anderen gegenüber durch das Training mit der Zeit aufholen kann. Sie haben scheinbar überall wenige 08-er.


    Ich werde heute mal mit dem Trainer reden.

    Ich muss ihn leider mit dem Auto fahren , da es zu weit und auch zu gefährlich wäre...

    Und er spielt ja auch noch Klavier, die Kleine geht 2x/ zum Bodenturnen, schwimmen und Klavier und der Große macht auch Sport, Fahrschule (fürs Motorrad) und hat Freunde die mindestens 20km weit weg wohnen....

    Ich fahre nur noch hin und her und hin und her von Termin zu Termin...


    Auf der Website von der Realschule bieten sie Fußball 1x/Woche am Nachmittag an.

    Das fände ich eine wirklich gute Option ab September - nur spielt da sein Freund nicht mit...


    Ganz ehrlich, das kann und will ich nicht Woche für Woche stemmen!

    Und es tut mir unglaublich leid für ihn... Ich zerreiß mich da...


    Saison ist übrigens hier immer.

    Sein Freund hatte wirklich jedes Wochenende ein Spiel - auch im Winter und selbst in den Ferien wurde trainiert und vor einem wichtigen Spiel dann noch extra...

    Danke für eure Antworten.

    Mein Sohn will jetzt mit 11 (!!!) Fußball spielen!

    Bisher hat er niemals nicht im Garten gekickt oder mit Freunden und fand Fußball total doooooof....

    Jetzt durfte er 3x schnuppern und will da unbedingt mitmachen.

    Sein bester Freund ist da mit dabei (ist wohl der Hauptgrund) und die Trainer sind einsame spitze.

    Das Training findet immer Di und Mi 17.00 - 18.30 Uhr statt und theoretisch sollte am Wochenende ein Spiel sein (Fahrzeit bis zu einer Stunde).

    Nun hab ich gestern erfahren, dass 4 Jungs Baujahr 08 in die nächste Gruppe rutschen und dann in einen weiter entfernten Ort trainieren sollen, da sie zuwenige sind...

    Diese Woche haben die Jungs am Mo und am Fr abends um 18.30 Uhr jeweils ein Spiel!!!


    Ich finde das echt krass!!!!

    Uhrzeit, Entfernung, Häufigkeit...


    Ist das echt so???


    Ich mein, wann trifft man sich denn dann noch mit Freunden?

    Lernt für die Schule?

    Geht anderen Hobbies nach?

    Oder tut einfach mal nichts?????


    Wir sind als Familie so überhaupt rein gar keine Fußball-Fans - also null... Never....

    Und jetzt soll sich mein Leben mehrmals die Woche um Fußball drehen und ich soll nur noch rum fahren und am Wiesenrand mit anderen Müttern die Zeit absitzen???

    Mein Mann wird sich da nicht einbringen...


    An die erfahrenen Fußball-Mütter... ist das echt so normal wie ich es euch geschildert habe???

    Mein Großer ist mit 10 in sein neues Zimmer gezogen und hat den damals 5-jährigen Bruder mitgenommen. Mit 12,5 wurde dieser dann ausquartiert und ist bei mir und der kleinen Schwester wieder eingezogen.

    Nun ist der Mittlere 11 und die Kleine 7 und sie schlafen selig neben mir.

    Und ich krieg schon die Krise, wenn sie beide bei der Oma übernachten wollen oder mal in ihrem Zimmer, weil ich dann alleine schlafen muss, da der Göttergatte nachts wilde Tiere vertreibt und wie ein Sägewerk schnarcht.....

    Naja, wie traumatisch das für ein Baby ist weisst du ja jetzt nicht wirklich, nur weil es sich nicht daran erinnert oder darüber spricht.... und MMR impft man ja auch erst im 2. Lebensjahr und die Kinder bekommen das voll mit bzw gibt es ja noch weitere Impfungen die weit über das Babyalter gehen. Das Argument finde ich jetzt bei einer impfkritischen Mutter irgendwie naja...

    Ich kenne auch einige impfkritische Familien, die sich sehr intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt haben.

    Diese haben ihre Kinder frühestens mit 1 Jahr oder mit 3 Jahren gegen das impfen lassen was ihnen am wichtigsten war - in der Regel Einzelimpfstoffe.

    Der Zeitpunkt war deswegen später gewählt, da das Kind vom Immunsystem schon etwas gestärkter ist als ein kleines Baby und falls es Probleme geben sollte könnte sich das Kind in dem Alter schon bemerkbar machen und beispielsweise auf starke Kopfschmerzen hinweisen.

    Mir hat das Buch „Impfen - das Geschäft mit der Angst“ und das von Hirte sehr geholfen.

    Vielleicht hilft dir auch YouTube weiter - ist aber mit Vorsicht zu genießen - ganz genau auswählen, was du dir anschaust!

    Trin, aber irgendwie ist man doch für die Schulleistung verantwortlich.

    Erstens hat man ja seine eigene Vorgeschichte (wenn ich etwas in meinem Leben ändern könnte wäre es definitiv meine Schullaufbahn!!!).

    Und zweitens sieht man ja die Konsequenz die das Kind noch nicht wahrhaben möchte/kann.


    Der Mathe-Lehrer hat zu uns Eltern gesagt: Bis meine eigenen Kinder aufs Gym gegangen sind (aktuell 6./8. Klasse) dachte ich immer, wenn das ein Kind nicht von anfang an packt hat er auf dem Gym nichts zu suchen... Meine Kinder haben mich da eines Besseren belehrt!

    Bitte liebe Eltern begleitet eure Kinder so lange es nötig ist bei den Hausaufgaben/Lernen/Schulranzen packen. Es gibt so viele Kinder die hier auf dem Gym gut aufgehoben sind, aber von der Schule gehen, weil sie es alleine nicht auf die Reihe kriegen.


    Tannemarie, ich hab dich schon verstanden.

    Sohni hat jetzt genau gestern mal bisschen mit Papa Englisch geübt. Mal schauen...

    Ich bin ja froh über alles was keine 5 ist - trotzdem wäre eine 3 schon echt toll - auch für ihn.

    Am Freitag schreiben sie Mathe...

    Den ultimativen Tipp scheint es irgendwie nicht zu geben....

    Ja das war blöd ausgedrückt da habt ihr Recht!!!

    Mein Sohn ist sehr kreativ und extrem fasziniert von dem großen Ganzen was Medien, Filme, Musik, Regie, Autor, Hörbücher, etc angeht. Er möchte unbeding Medienwissenschaften studieren.

    Vom Gym auf die Realschule zu wechseln würde ja das Problem des Lernen Wollens nicht lösen.

    Aktuell muss er eine 5 in Mathe ausbügeln und geht zu einem Nachbarmädchen, dass ins selbe Gym 12. Klasse geht und die übt einmal in der Woche für 1 Stunde mit ihm den Stoff, den sie aktuell durchgenommen haben. Wenn es nach ihm ginge würde er täglich dorthin gehen.

    Sag ich zu ihm, „komm schau dir schnell Bio an“ rennt er weg...

    Parallel zu Mathe muss er auch Englisch üben. Am Montag schreiben sie den Test und er hat noch nichts getan. Wir haben einen Schulaufgabentrainer. Joah.... er hat jetzt noch 3 Tage Zeit sich die Grammatik einzuverleiben. Er spricht nämlich mehr „Denglisch“ - übersetzt Wort für Wort... Aber er sieht nur den BERG an Arbeit und möchte gar nicht erst anfangen. Selbst wenn man ihm nur eine Mini-Aufgabe gibt verweigert er total.....

    Das größte Problem ist, dass für ihn Lernen echt Überwindung kostet und er das Gefühl hat das kostet ihn jetzt ganz viel Zeit und Konzentration und ist anstrengend und eigentlich würde er lieber.....

    Schokojunkie schlechte Noten haben meine Jungs nie gestört.

    Mein Großer entwickelt jetzt in der 10. Klasse erstmals Ehrgeiz gut sein zu wollen und erntet gute Noten.

    Mir geht es da wie Tannemarie...

    Mir hat „nie“ jemand geholfen. Ich war komplett auf mich gestellt und total überfordert. Hab immer schnell schnell auswendig gelernt und dann wieder alles vergessen und irgendwann keine Basis in bestimmten Fächern gehabt und schlechte Noten kassiert - hat kein Schwein interessiert...

    Bei meinem Mittleren gerate ich da auch sehr schnell an meine Grenzen. Es Triggert mich ungemein, da ich nicht möchte, das es ihm so ergeht wie es mir ergangen ist....

    Leider verweigert er jegliche Arbeitsanstrengung... Ich kann froh sein, wenn er seine Hausaufgaben erledigt und die macht er nur minimalistisch... schreibt z B nur die Lösung auf und den dazugehörigen Term nicht...

    Entspannt kann ich da nicht sein, da er so auf die schiefe Bahn geraten würde.

    Mein Sohn ist nämlich handwerklich total desinteressiert und unbegabt...

    Meine Tochter ist gerade zu mir ins Bad gekommen und hat mir ihre Hände gezeigt auf denen sich rote Flecken (keine Pusteln) befinden. Beide Hände sind komplett voll damit. Der Mund und Rachenraum sieht gesund aus. Die Füße sehen auch völlig normal aus. Bis auf die Reste einer Erkältung ist sie absolut fit.

    Hand-Mund-Fuß sieht anders aus...

    Irgendwelche Chemikalien hat sie auch nicht angefasst. Lediglich viel Farbe von den Filzstiften waren an ihren Händen...

    Habt ihr eine Idee was das sein könnte???

    InLa, ich bin schon seit über 20 Jahren bei meinem Homöopathen, wie auch meine Kinder.

    Der Mann hat hier schon die schlimmsten Krankheiten geheilt. Ich vertraue ihm wirklich.

    Er hat mich gefragt welches Mittel ich zuletzt bekommen habe und ich dachte es wäre Phosphorus gewesen und hab ihm das dann auch so erzählt... blödes Mißverständis.

    AB ist sicher eine Errungenschaft, wenn man es richtig und in Maßen einsetzt.

    Ich hab das Mittel heute Vormittag antidotiert und bis jetzt hat es nicht ein einziges Mal gejuckt.

    Hoffentlich war es das jetzt mit der Juckerei.

    Ein Blutbild wollte ich eh unbedingt mal machen lassen, allein um mal meine Schilddrüsenwerte checken zu lassen. Ich muss mich nur noch überwinden, da ich leider Angst vor Nadeln habe....

    So wie es aussieht hab ich die Ursache gefunden.

    Ich hab heute Morgenmit meinem Homöopathen telefoniert.

    Wir haben festgestellt, dass wir beide der Meinung waren, dass er mir am letzten Schultag Phosphorus gegeben hat. Deswegen hat er mir denn 2x Sulfur LM 6 als Folgemittel gegeben.

    Tja, es war aber nicht Phosphorus, sondern Sulfur in einer sehr hohen Potenz und das Jucken war ein Sympthom von Sulfur... da ich ontop noch 2x Sulfur draufgepackt habe, hat sich das schön verschlimmert...............

    Jetzt soll ich versuchen das Mittel zu antidotieren, um dann quasi bei Null anzufangen...

    Ich bin gerade etwas angesäuert, da er nicht in meine Unterlagen geschaut hat was das letzte Mittel war und ich jetzt diesen Mist habe...

    Drückt mir mal die Daumen, dass das mit dem Antidotieren schnell funktioniert.