Beiträge von seven

    Bei mir, Waldorfschule Ba-Wü Mitte der Neunziger, Zentralabi war es ähnlich wie bei Leonora (Änderungen in [...]:



    Wir haben bis zur 12. den Waldorfschulabschluss gemacht. War der besser als [???] durfte man in die 13 Klasse, sprich die Abiturklasse.


    In dem Jahr haben wir den gesamten Abiturstoff gemacht, den die anderen in den zwei Jahren gemacht haben. Jeweils 2 Grundkurse und 2 Leistungskurse, 2 mündliche Fächer [plus 1 Jahresnotenfach bei uns: zwei Fächer, in denen es nur eine "Gruppenprüfung" gab - Kunst und Gemeinschaftskunde, da saß dann in einer Stunde ein Prüfer von einer staatlichen Schule mit drin und hat ein paar Fragen gestellt].


    In den LK und GK-Kursen wurde am Ende eine Prüfung geschrieben (LK 6 Stunden, GK 4 Stunden), die wurden dann als Endnote übernommen, bei den mündlichen Fächern auch.


    Mich hat damals erstaunt, dass wir in einem Jahr das lernen können, wofür die staatlichen Schulen zwei Jahre brauchen (ich fand das ziemliche Zeitverschwendung bei denen ;) ), und heute erstaunt mich, wie individuell das überall war und ist. Ich hatte mir immer eingebildet, Abi sei halbwegs vergleichbar. Mann, bin ich naiv! ;)
    So richtig erschließen sich mir auch nicht die Vorteile eines dezentralen Abiturs, muss ich zugeben. Zentral mit Auswahlmöglichkeiten scheint mir das Optimale zu sein.

    Dir und deiner Tochter zum Trost: ich kann das auch nicht einfach so im Kopf. Morgens schon gar nicht. Schriftlich würde ich es hinkriegen, und mit viel Konzentration und Nachdenken vermutlich auch im Kopf, aber sicherlich nicht in dem Tempo, was in der Schule verlangt wird. Und ich habe trotzdem Abitur und abgeschlossenes Hochschulstudium. Allerdings nicht in Mathematik. :D

    Kenne ich auch. Bei leichten Infekten am Anfang ist auch das unangenehme Gefühl nur ganz leicht da, kaum spürbar. Bei Fieber wird es richtig arg. Darum habe ich angekreuzt "nur wenn es schlimm ist". Das ist dann irgendwie so überempfindlich, dünnhäutig und echt schmerzhaft. Und im Unterschied zu Gliederschmerzen eben außen und nicht innen. Ich kann das ganz klar trennen.
    (und ich dachte auch, das kennt jeder. So kann man sich irren... ;) also danke für die informative Umfrage!)

    *lach Wenn ich sage, dass wir uns für die Montessori-Schule interessieren, dann fragen viele: Lernt sie dann auch ihren Namen zu tanzen? #augen


    Ich sag dann immer, nee, das is woanders, und wenn keine Fragen kommen, geh ich nicht weiter drauf ein. Weiß nicht, wie das dann ist, wenn sie doch einen Platz an der Schule kriegt und tatsächlich da ist.


    "das is woanders" ist auch ein bisschen fies, weil Waldorf so sehr auf diese Namen-tanzen-Sache reduziert wird und es doch eigentlich gar nicht stimmt. Das ist also auf ein Vorurteil mit einem anderen Vorurteil reagiert. Keine Ahnung, ob ich mich damit jetzt in die Nesseln setze, aber es musste mal raus. ;)

    Ich habe schon heftigere Reaktionen auf Bienenstiche gesehen, die trotzdem als normal galten. Allerdings eher in Bezug auf Schwellung als auf Rötung. Und das kann schon auch mal ein paar Tage anhalten. Der Körper muss einfach "arbeiten", um das Gift abzubauen, und das macht sich eben mehr oder weniger stark bemerkbar. Also würde ich mir keine Sorgen machen, aber das ist natürlich nur eine persönliche Aussage und ohne jede Gewähr. ;)
    Wenn der Stachel noch steckte, war es eine Biene - Wespen z.B. verlieren ihn nicht (und können deshalb mehrmals zustechen). Wenn es geht, sollte man den Stachel schnell entfernen, und zwar nicht oben anfassen und rausziehen, sondern eher mit dem Fingernagel "rückwärts" aus der Einstichstelle rausschieben, denn obendran hängt die Giftblase, die weiterhin Bienengift in die Einstichstelle pumpt und die man dann quasi "ausquetscht", wenn man den Stachel oben anpackt. Das erzähle ich aber nur als Info am Rande, man ist ja nicht immer dabei und kann direkt handeln - und soo schlimm ist es dann auch nicht, wenn man es "falsch" macht. Aber wenn man es weiß und gerade danebensteht, kann man vielleicht ein bisschen was vermeiden/verringern. :)
    Gute Besserung dem Kind!

    ...wenn Menschen nur als Menschen wiedergeboren würden, dann müsste es ja immer eine konstante Anzahl an Menschen geben, oder wo kommen die zusätzlichen Seelen her?


    Ganz unabhängig davon, was man glaubt, ist das ein nicht sehr stichhaltiges Argument. Das Universum ist so unvorstellbar groß, dass sicherlich nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich irgendwo eine Nische für Seelen in unfassbarer Vielzahl befindet (wie gesagt: man muss nicht daran glauben, aber es wäre denkbar). Auch gibt es die Theorie, dass früher, als weniger Menschen auf der Erde lebten, die Abstände zwischen den Inkarnationen viel größer waren. Da kam man dann eben nur einmal alle paar tausend Jahre wieder (was in kosmischen Dimensionen vermutlich auch keine lange Zeitspanne ist?!). Wenn man sich vorstellt, dass dieselbe Anzahl an Seelen nun vielleicht einmal im Jahrhundert wiederkehrt, dann ist es rein rechnerisch logisch, dass es mehr Menschen werden, die zur gleichen Zeit auf der Erde leben.


    Ich glaube auch daran, aber Glaube ist Glaube und darüber lässt sich nicht streiten. :)
    Und Tortellini, nö, ich halte dich nicht für verrückt und auch die anderen nicht. ;)

    Ich bin quasi mit Katzen aufgewachsen und habe auch jetzt Katzen. Ich bin auch schon einige Male gebissen (und gekratzt) worden. Aber ich hatte absolut keine Ahnung, daß ein Katzenbiss so gefährlich sein kann. 8I Da werd ich ab jetzt wachsamer sein.


    Gute Besserung deiner Tochter, Fienchen05 #liebdrück


    Da schließe ich mich komplett an. 8I  
    Wobei - für die Statistik (die im Einzelfall natürlich nichts bedeutet): Ich bin schon öfter von eigenen Katzen gebissen worden und passiert ist nie was. Trotzdem werde ich ab jetzt vorsichtiger sein.
    Der Kater hatte einmal einen Biss, der sich entzündet hat. Fieber, Abszess, Antibiotika, Wundspülungen, volles Programm... aber dann war es auch wieder gut. Bei solchen Situationen bin ich dann echt froh, genau in dieser Zeitspanne zu leben, in der Antibiotika schon erfunden sind und noch nicht alles dagegen resistent ist.

    Michse bleibt auch Katinki!
    Auch wenn der irgendwie gar nicht zu mir passt und ich mir immer ganz komisch vorkomme, wenn ich mich einer Rabenbekanntschaft so vorstelle *g*.

    Ach. Ich zitiere aus einem anderen Thread:

    Zitat von Katinki anderswo

    Und nenne mich um in Hämoridengnocci!!!!

    Wer A sagt, muss auch B sagen! :evil:


    ;)

    Ich könnte sich ja angewöhnen, immer in der Dritten Person zu schreiben, aber da müsste ich sich ziemlich konzentrieren und ich glaubt, dass ich sich dann auch gleich in Meister Joda umbenennen könnte....

    nenn dich äh sich doch "ich Meister Yoda heiße" :D

    Ich bleib ich bleib ich bleib ich

    Du, ich, bist mühsam. Bei dir habe ich im Zitat immer das Bedürfnis, die Verben anzupassen.

    Zitat

    Ich bleibt ich bleibt ich bleibt ich!

    ;)


    (aber das Problem ist nur ein Bruchteil so gravierend wie all diese #motz Wechsel!)

    Aus eigener #schäm Erfahrung: Man kann es auch auf ein einigermaßen anhörbares Niveau bringen, wenn man jahrelang NIE übt (ja, mein Geigenlehrer tut mir im Nachhinein sehr leid, er hatte es nicht leicht mit mir #schäm ). Ich habe es einfach boykottiert, durfte aber nicht aufhören. Die Kurve habe ich ungefähr mit 16, 17 bekommen, vorher habe ich als Kind tatsächlich nie geübt und als Jugendliche ungefähr eine halbe Stunde pro Woche, maximal eine ganze. Heute spiele ich natürlich nicht wirklich gut, aber doch ganz passabel.
    Wenn die Lehrerin das mitmacht, würde ich es vielleicht bis Januar einfach laufen lassen. Ans Üben erinnern, aber nicht drängen und allen Druck rausnehmen. Wenn das Kind frustriert wird, weil sie nicht vorankommt, lernt sie entweder daraus, dass man sich manchmal anstrengen muss - oder sie verliert im schlimmsten Fall den Spaß, aber wenn sie ganz aufhören würde, käme man ja zu demselben Ergebnis.

    Frage: Ich gehe auf Profil - Einstellungen - Darstellung und klicke bei "Anzahl Themen pro Seite" 50 an, in der Hoffnung, dass ich eine lange Liste mit Threads angezeigt bekomme, wenn ich z.B. auf "Beiträge der letzten 24h" gehe. Oder auf "Neue Beiträge seit dem letzten Besuch". Diese Listen haben aber immer nur 19 Einträge, dann muss ich mich auf die nächste Seite klicken (diese Klickerei würde ich gerne minimieren). Habe ich einen Denkfehler oder was kann "Anzahl Themen" sonst noch bedeuten?