Beiträge von mi-ka-do

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Ja, auch wenn man nicht immer da landet wo es vorher ausgesucht war, hatten wir immer tolle Urlaube.

    Wir wollten an den Lago Maggiore , da war aber alles voll und sind dann letztendlich im Maggiatal gelandet. Das war auch großartig. (und deutlich teurer)

    Ich sag ja nichts gegen spontanen Urlaub. Ich mag das auch.


    In dem Jahr in dem wir mit Mini Zelt in der Gegend um San Remo nichts bekommen haben, mußten wir dann deutlich weiter ins Inland fahren. Ein sehr terassierter Platz , direkt unter der Autobahnbrücke. Das müßte ich auch nicht nochmal haben. Aber irgendwann hat man dann auch keine Lust mehr zu suchen.


    Und im Inland ist es definitiv einfacher was zu finden. Da haben wir auf der Durchreise schon entzückende Plätze gefunden. Aber man weiß halt vorher nicht was man bekommt. (und ob man überhaupt etwas bekommt.)

    Danke Mondschein, ich hab schon echt befürchtet mir glaubt das keiner. Am Gardasee im letzten Herbst mußten wir wieder fahren. Ich hatte allerdings den Eindruck das der Türsteher nicht wirklich Lust hatte. Vielleicht hatte er auch Anweisung niemanden mehr drauf zu lassen. Wir sind dann wieder gefahren, haben abends in Internet eine Reservierung gemacht. Und am nächsten Morgen haben wir breit lächelnd gesagt: Ja, selbstverständlich haben wir reserviert. Und es kann mir keiner erzählen das am nächsten Morgen um 10 was frei wurde, was am Vorabend um 8 nicht auch schon frei war. Und ich muß sagen, das ich dann am Abend auch echt angenervt bin, wenn wir dann keinen Platz haben. Die Fahrererei strengt ja auch an (auch wenn ich nicht selber fahre, weil mein Mann das gerne macht )


    In Italien müssen wir auch immer alle Ausweise abgeben. Denkt bloß an eure Ausweise.

    Ich kann dir sagen das du Schwierigkeiten haben wirst in Italien im August etwas zu finden. Da hatte ich mir mal vor Jahren ein paar niedliche Plätze rund um San Remo ausgeguckt und bin damit böse auf die Nase gefallen. Abgesehen davon das die da Preise aufrufen die jenseits von gut und böse sind waren die Plätze so voll, das die "Türsteher" uns erst gar nicht auf den Platz gelassen haben. Das gleiche vor 2 Jahren um Ostern am Lago Maggiore.


    Edit: wegen der Kosten: mit 5 Personen ist man in der Hauptsaison mit 30 bis 50 Euro dabei...….. (und 50 Euro ist da noch nichtmal das Limit...….)


    nochmal edit: in Italien werden auch gerne mal Kleinkinder mitberechnet, in anderen Ländern sind Kinder unter 6 Jahren oft umsonst

    Wir haben fürs Camping ein klassisches Melamingeschirr. 4 Tassen, 4 Teller, 4 Müslischalen (kann man dann auch Suppe draus essen) und 4 kleine Teller.

    Und uralte Melaminbrettchen fürs Frühstück. Besteck hatte ich mal so ein 6er Set im Aldi gekauft, das Partybesteck, wenn wir mal Besuch bekommen und es nicht ausreicht. Das ist jetzt auch bei den Campingsachen. Eine etwas größere Schüssel für Salat fänd ich noch sinnvoll. Aber die kannst du ja aus deinem Hausbestand nehmen. Und ein paar Tuppersachen in praktischen größen. Von Tupper gibt es sowas in faltbar.

    Wasserkessel ? (haben wir auch in faltbar) für Kaffe und für heißes Wasser zum Abwaschen, wenn nix auf dem Platz ist oder ihr wild zeltet. Kaffeefilter ? Thermoskanne ?

    (ohne Kaffee bin ich nur ein halber Mensch.

    Unsere Klassenlehrerin hat zum Abschluß (Realschule) so eine Art Freundschaftsbuch bekommen, so mit Steckbriefen von jedem Einzelnen und einem Foto. Ich denke sie hat sich drüber gefreut. Sie bringt es alle 5 Jahre zum Klassentreffen mit. Letztes Jahr hatten wir 30jähriges.

    Spielzeug: das bei uns am meisten bespielte Zeug im Urlaub sind 2 4er Sets Plastik-Pylone. Die sind bei uns: Baustellenabsperrung, Fußballtor, Bahnübergang und ich weiß nicht was alles noch.

    Jakob hat damit schon mal einen Stellplatz abgesperrt, das Leute fast weiterfahren wollten weil sie dachten es ist voll....#freu#super

    Mi-ka-do wenn ich mich recht erinnere habt ihr eins über 3,5 to.

    Ich hab da mittlerweile Horrorbeträge durch Österreich gehört.

    Ist da was dran?

    Ja, unsers hat 3,8 to. Wir fahren in Ö immer Landstraße. Keine Ahnung was das Pickerl kostet. Das ist auch irgendwie ein größerer Aufwand.


    Was Kleineres würde ich auch nicht mehr haben wollen. Wir haben 4 feste Schlafplätze, und selbst wenn es mal einen ganzen Tag durchregnet, hat noch jeder einen Rückzugsort wo er lesen oder was miteinander spielen kann.

    Kartenbastelmaterial, ein wirklich großer Posten (also eigentlich 2 große Posten....) und ein Papierschneider

    in meinen Ebay Kleinanzeigen sind auch noch tolle Sachen drin. (Link gibt's auch im Rabenflohmarkt )

    edit:

    Beim Wohnwagen hast du viel mehr einzupacken wenn du von Ort zu Ort reisen willst. Beim Wohnmobil mußt du nur drinnen alles aufräumen was runterfallen kann, Stühle und Tisch rein, Markise rein und los. Wenn wir länger wo bleiben, dann lassen wir Tisch und Stühle auf dem Platz stehen und fahren los. Bisher ist da noch nie was weggekommen.

    Wir haben ja ein eigenes Wohnmobil, das ist immer so bestückt das wir für ein Wochenende nur was daheim im Kühlschrank ist und unsere Klamotten reinschmeißen müssen.


    Einkaufen wäre aber auch kein Problem, das machen wir bei An/ Abreise. Da parken wir etwas abseits und nutzen dann 2 oder 3 Parkplätze, das ging bisher irgendwie immer.

    Brötchen holen wir dann morgens auf dem Campingplatz.


    Wenn wir nur für ein WE fahren, dann wählen wir die Plätze so, das sie wenigstens einen kleinen Supermarkt haben und das man Dinge zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen kann. Also auch etwaige Besichtigungen, ok da muß man manchmal ganz schön latschen, ist dann so.


    Für richtigen Urlaub haben wir auch schon alles gemacht. Letztes Jahr in Schweden sind wir tatsächlich rumgefahren, von Platz zu Platz. Wir haben viele Orte gesehen, waren im Museum, im Freizeitpark usw.....

    Dieses Jahr fahren wir nach Italien oder Kroatien, da werden wir für die gesamte Zeit an einem Ort bleiben. Den KIndern gefällt das besser. So können sie Freundschaften schließen. Bei solchen Urlauben planen wir oft für An und Abreise einen oder 2 Tage mehr ein, und versuchen dann unterwegs noch was zu erleben. Da haben wir quasi auf der Durchreise schon tolle Orte gefunden (und wenns richtig toll ist bleiben wir dann noch einen Tag länger)

    Wir haben mal im Urlaub eine Familie getroffen aus GB die eine mehrmonatige Europatour gemacht haben.

    Das was die so erzählt haben war interessant. Die Kinder waren wohl von der Schule beurlaubt, aber mit Skype verbunden mit der Klasse und mußten da auch mit bzw nacharbeiten.

    Gebloggt haben die auch.

    In Saint Tropez waren wir da war der kleine 2 und der große 9. Und so im Nachgang würde ich es glaube ich an eurer Stelle so machen: Kinder dem jeweils anderen Elternpaar aufs Auge drücken und mit meinem Mann alleine durch die engen Gassen flanieren, lecker essen und mir im Schaufenster Sachen angucken deren Preise jenseits von gut und böse sind#lol#ja