Beiträge von kirmesbunt

    Mein Sohn hat letztens einen Roboterworkshop besucht, dort wurde mit Ozobots gearbeitet und die Kinder waren alle begeistert. Im ersten Moment klingen die recht fad, bieten aber wirklich viele Möglichkeiten.

    Ozobot ist winzig, etwa so groß wie eine Walnuss und reagiert auf Farben. Man kann mit Markern auf Papier Strecken aufzeichnen, denen gefolgt wird und zwischendrin durch unterschiedliche Farbkombinationen Aktionen ausführen lassen (drehen, umkehren etc pp).
    Zusätzlich gibt es auch eine App, über die man den Ozobot programmieren kann.

    Hätte ich die nicht in Aktion gesehen, hätte ich den wohl nie in Betracht gezogen - nun bekommt unser Sohn einen zu Weihnachten. Mit 40-50 Euro ist der auch recht überschaubar.
    Dieser Workshop ist wohl ab Klasse 5 konzipiert gewesen.


    Ich kenne nur einen für Kinder - garmin vivofit jr

    Kommt sicher auf den Körperbau des Kindes an - mein Sohn ist 8 und hat so Streichholzärmchen, der müsste definitiv bei Kinderuhren bleiben. Anderen Kindern in dem Alter könnte aber vielleicht schon schmaler Fitnesstracker für Frauen passen?

    Mein Sohn hat die gravitrax zum 7. Geburtstag bekommen - jetzt ist er 8 und die wird weiterhin viel bespielt - er hat sich zu seinem Geburtstag kürzlich auch noch weitere Erweiterungen gewünscht und bekommen. Ganz aktuell hockt er seit 45 Minuten in seinem Zimmer und tüftelt neue Strecken aus :)

    Ich finde die Altersangabe recht realistisch - klar, 4-5 jährige können die Kugeln runtersausen lassen, eigene komplexe Bahnen bauen jedoch eher nicht. Mit 6 Jahren ist dein Kind im Zweifel also eher etwas zu jung denn zu alt (abhängig davon wie technikaffin und kugelbahnerfahren er ist)

    Hier wohnen auch noch eine hape quadrilla und eine haba-Kugelbahn. Erstere wird seit etwa 2 Jahren kaum mehr gebaut, die haba-Kugelbahn aber häufiger. Dieses Kind steht seit Babyalter auf Kugelbahnen :D

    edit: lustig, grad sehe ich die Kommentare von waschbär und midna2: hier ist die Quadrilla wirklich am unbeliebtesten, weil man da nicht ganz so kreativ und frei bauen kann, eingeschränkter ist. Haba hat halt Millionen von coolen Extras - und umkippen tut die hier quasi nie (wir haben aber auch nur ein Kind, das mindert die Gefahr massiv :D)

    Und zum im Voraus kaufen: ich finde dass sich das kaum lohnt - gerade in den Sommerferien und kurz davor sind überall gute Angebote - Müller zB jedes Jahr mit sehr guten Preisen, der Pelikan Farbkasten kostet dann dort 5,50 oder 6 Euro. Auch Buntstifte etc (wenn nicht sogar wie häufig gute in den Ranzensets sind) kommen in den Wichen vor der Schule immer ins Angebot. Klebestifte zB kaufe ich in den Sommerferien gerne auf Vorrat, weil die Mehrfachpakete dann immer günstiger als im laufenden Schuljahr sind.


    Im Zweifel kostet jetzt schon kaufen am Ende vielleicht sogar mehr - ich habe nun schon oft von Freunden gehört, dass die Lehrkraft oder Schule Sammelbestellungen macht man nichts/ kaum etwas selber besorgen muss.

    Utopia


    Klingt total verlockend, hab ich die letzte Woche auch 3-4x gemacht. Leider folgte die Konsequenz alsbald:

    Sonntag fing mein Hals und die Nase an zu jucken, seitdem lieg ich fiebrig erkältet rum - Fieber und stickige, heisse Luft ist echt fies und diese wunderbare nass&Ventilator-Abkühlung war es mir letztlich nicht wert 🙈 Das war wohl zuviel Zug...

    Und genau darum darf man nicht googlen - hab ich damals bei meinem Sohn auch gemacht und richtig Schiss bekommen. Das Ergebnis kennst du ja - hier war alles gut. Sowas macht einen nur verrückt - im Netz stehen idR immer nur die schlechtesten Szenarien.

    Sohn hatte einen deutlich höheren Wert (4-stellig), wir hatten uns auch starke Sorgen gemacht. Wurden an die Gastroenterologie überwiesen, dort gab es eine Darmspiegelung und ein sehr grosser Polyp wurde gefunden und entfernt. Seitdem hatte mein Kind nie wieder Probleme.

    Ein tolles Festival ist 'a summer's tale' - das ist tatsächlich zu einem großen Teil auf Familien ausgerichtet (auch mit Kinderprogramm) - aber dabei auch total cool mit sehr spannenden Bands.

    Wir haben uns beim 24er schon gegen eines der ultraleichten Räder entschieden, weil wir dieses Mal nicht ganz so viel investieren wollten - nach längerer Recherche sind wir bei Orbea gelandet. War preislich sehr attraktiv, Gewicht zwar über kubikes und co, aber noch unter Cube, Spezialized etc. Vielleicht lohnt es sich, da auch nach größeren Rädern zu schauen.