Beiträge von littlebeaver

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Jetzt bekomme ich doch etwas Angst. Ich bin mit 3 Kindern alleine unterwegs. Der Vermieter sagte das sei kein Problem. Wir haben vorher noch nie Zelt oder Kajak-Urlaub gemacht. Schaffen wir das denn? Das liest sich jetzt so etwas dramatisch Ica 🫣

    Naja bekommt ihr denn auf jedem Zeltplatz eine Unterkunft (wenn das so eine Art organisierte Tour ist?).

    Ansonsten finde ich schon dass man mal im Zelt übernachtet haben sollte um zu sehen wie das so ist.

    Sind das wirklich Kajaks oder Kanus, Kanu hat meist mehr Stauraum und Zuladung.

    Kanu fahren mit Zelt hat etwas das gleiche Volumen wie Velofahren mit Zelt, finde ich zumindest.

    Tarp ist immer gut, als Regenschutz, Unterlage, Schutz für drüber im Strömenden Regen.

    Mückenschutz finde ich noch sehr wichtig, statt Taschenlampe Stirnlampe, für jeden eine, ist viel praktischer.

    Wasserdichte handytasche auf jeden Fall mit Band um sie an der Schwimmweste zu befestigen. Hut/Käppi/Sonnenbrille.

    Lauter kleine wasserdichte Säcke um nicht jedesmal die Tonnen aufschrauben zu müssen.

    Kompass fand ich noch um sich auf der Karte zu orientieren.

    Fahrradhandschuhe oder sowas gegen Blasen an den Händen.

    Den kartoffelschäler würde ich mir ersparen, Kartoffeln finde ich als Campingfood total blöd, zu schwer, viel zu lange Kochzeit. Eher Sackmesser und Spork für jeden.

    Ich habe mich mal aus einer ähnlichen Situation beworben, wollte nicht mehr von heute auf morgen in weite Standorte geschickt werden usw.

    Nun ja, jetzt habe ich 2 km mit dem Fahrrad, gleicher Lohn, 1 Woche Ferien mehr und tada mein neuer Chef ist noch viel besser als der alte, und meine neuen Kollegen sind zumindest genauso nett wie die alten.

    Ich glaube du möchtest das schon #taetschel  #super

    Ich hatte letztes Jahr auch eine Untersuchung mit Kontrastmittel, das tat auch überhaupt nicht weh, im Gegenteil, das war eher so wie warmes Wasser im Körper.

    Nach 3! Wochen würde auch ganz dringend zum Arzt gehen.

    Bei mir sind es auch eher wesentlich mehr.

    2x Joggen (9km) und einmal eine Stunde draußen Sport die Woche, plus jeden Tag Fahrrad zur Schule und dann zur Arbeit.

    Meine Kinder sind schon etwas größer, das jüngere (8) kommt meist mit zu Sportstunde, das ist neben dem Schulhof, da findet man immer jemanden zum Kicken.

    Joggen tue ich außer wenn sehr heiss in meiner Mittagspause.

    Wir haben das früher auch gemacht aber:

    Die Essenszeiten stimmten nie mit unseren überein

    Man ass immer viel zu viel

    Das Pool Servietten Drama

    Man geht dann nie aus dem Hotel (ich mag gerne mal in die lokale Stadt, dort einkaufen usw.


    Wir nehmen also jetzt gerne Ferienhaus mit Putzservice (hatten wir jetzt überall in Griechenland, Service kommt jeden Tag, zweiten Tag, es wird gefegt, Bad geputzt, neue Bettwäsche, Handtücher nach Bedarf)

    Essen: wir kaufen Essen für Frühstück, Snacks für Strand/Pool/Ausflug und einfaches Essen für Bedarf (Nudeln oder so) oder etwas mit dem man einen leckeren Salat machen kann und einmal am Tag wird im Restaurant gegessen. Wir Eltern haben dann meist eh genug für den Tag und die Kinder können dann ja noch schnell Nudeln oder so haben falls sehr hungrig.

    Falls gespült werden muss, machen wir rundherum jeder mal.



    An Ferienhaus vs Hotel finde ich praktisch:

    Waschmaschine: eben schnell die sandigen, salzigen, chlorigen Sachen durchspülen (wir reisen nur noch mit Handgepäck also Max 3 Tshirts pro Person)

    Keine fixen Zeiten

    Bei den Ferienhausanlagen wo wir waren, hatte jedes Haus einen eigenen Sonnenschirm am Pool/Strand also keine Liegenschlacht

    Allein der Einkauf im lokalen Supermarkt ist wie ein Ausflug


    Also für mich immer Ferienhaus/wohnung

    Also ich nehme immer Tisch und Stühle mit, weil ich es einfach bequemer finde.

    In der Ferienwohnung nutzen wir dann unseren Tisch als extra Ablage, Balkontisch den die Wohnung nicht hat, und die Stühle als bequeme Alternative zu den vorhandenen Stühlen in der Ferienwohnung ;)

    Ich nehme liebend gerne meinen ganzen Campingkram mit in die Ferienwohnung mit, dann weiss ich dass ich ein Brotmesser, scharfes Rüstmesser, bequemes Kopfkissen und funktionierenden Flaschenöffner habe.

    So wie eine Stirnlampe die man als Nachtlicht umfunktionieren kann.

    Wir hatten nach dem Lockdown Vormittag - Nachmittag und es war gut für uns, so sind die Kinder jeden Tag aus dem Haus gekommen und wurden gelüftet.

    Es war so: Mo-Di vormittags, Do-Fr nachmittags für jeweils eine Gruppe, Mi jede zweite Woche vormittags (für die kleinen nicht, die haben sowieso immer mittwochs frei).

    Die Lehrerstunden mussten nicht angepasst werden, denke ich, hier ist ja sonst auch ganztags Schule.


    Wie hat es bei euch dann geklappt littlebeaver ? Die Voraussetzungen waren ja eher mau....

    Eigentlich sehr gut, dank guter Organisation der Lehrer und der Schule.

    Es gab ab Tag 1 E-mail Kommunikation mit dem jeweiligen Klassenlehrer.

    Dann eine online Platform (mehr so eine Art Cloud Drive), weder sexy noch user friendly aber immerhin den hiesigen Datenschutzbestimmungen entsprechend.

    Die Lehrer haben jeweils Ordner für jeden Tag erstellt, mit Aufgaben für jedes Fach. Und alle haben mit gemacht, inklusive Sportlehrer, mit lustiger Fotomitmachstory.

    Für Eltern ohne Drucker konnte man das ganze ausgedruckt in der Schule abholen.


    Die Lehrer haben einmal die Woche mit dem Kind telefoniert und die Großen rime Videokonferenz, nicht für Schulsachen sondern um sich mal zu sehen.

    Alles in allem, echt ok. Meine Kinder haben allerdings keine Schwierigkeiten selber zu arbeiten und eigenständig die Aufgaben zu machen.

    Okay:


    Schweiz:

    • etwas bessere Ausstattung in den Klassenzimmern (wir haben einen Computer, aber auch Dokumentenkamera und Beamer - wie sieht es damit aus, Talpa?)
    • Tablets standardmäßig ab Klasse 5 (und damit die Möglichkeit der digitalen Schulbücher, die ganz anderes angereichert werden können)
    • standardmäßig Microsoft-Programme (da bin ich mir nicht sicher, ob ich das so gut finde, eigentlich finde ich OpenSource ziemlich prima)

    Norwegen:

    • Schul Emailadresse ab Klasse 1 (das finde ich super)
    • Office 356
    • Digitale Schulbücher (mit Differenzierungsmaterial)
    • Laptops an der Schule (modellmäßig auch Tablet)

    Also in der Schweiz kannst du dann gleich 26 Kategorien machen.;)

    Ist in unserem Kanton nämlich gaaaannz anders.

    Primarschule:

    Opensource Software, keine Tablets, 1 Computer auf dem sie mal ein Film schauen.

    Weiterführende Schule, alles noch Papier, es wird auch nicht voraus gesetzt dass jemand ein Laptop besitzt.

    Mein Mann hat deutlich mehr Ferien als ich bzw. flexiblere Arbeitszeiten also fährt er jedes Jahr mit jedem Kind einzeln weg, so hat jedes Kind Spezial Urlaub mit Papa und dann meist auch noch eine Woche mit beiden zusammen.

    Ich bin früher oft beruflich weggewesen, so ab einem Jahr. 2-4 Tage.