Beiträge von Vukodlacri

    Ich glaub da wirklich dran, dass es genderspezifische Unterschiede in der Kommunikation gibt, ja. (Und vermutlich ist das genau DIE Genderkacke, die hier im Thread immer wieder besprochen wird #hammer...also ich mach mich ganz und gar nich frei vom Schubladendenken).


    Wenn ich dann weiss, dass ich - zugegebenermassen giftig - auf zwei recht gezielte Sticheleien geantwortet habe, die jetzt nicht mehr nachzulesen sind, dann ärgert mich das.

    (Hervorhebung von mir)

    Genau das ist der Punkt. Das würde mich auch massiv ärgern. Dazu kann ich aber nichts sagen, weil ich es nicht mitverfolgt habe - ich habe nur das gelesen, was JETZT dort steht, und das polarisiert tatsächlich für meine Begriffe.

    Ich glaub dir das auch, dass da vorher was andres stand, und ich kann auch deine Reaktion total nachvollziehen. Wäre nicht meine gewesen, aber ich bin ein anderer Mensch und lange nicht so sachlich und vernünftig und wenig hormonell geleitet wie du (das meine ich jetzt im positiven Sinn).

    Nichtsdestotrotz verstehe ich aber auch Fabian (da spielt vermutlich jetzt meine Empathie wieder rein), der sich hier quasi auf weiter Flur allein gegen einen Riesenhaufen hochgebildeter und extrem eloquenter Frauen behaupten muss. Das IST ganz sicher ein Problem! Und ich kann mir vorstellen, dass man dann auch mal Mist macht und das irgendwie versucht zu retten, indem man es vertuscht. Ja, schlechter Stil, aber dennoch menschlich.

    Ich glaub, das ist in einem Forum auch nochmal schwieriger als wenn man zusammen an nem Tisch sitzt und dort bei nem Bier dieses Thema diskutiert.

    Was ich damit sagen will - sei gnädig ;)

    Das find ich übrigens auch. Unter "RabenELTERNforum" verstehe ich beide Geschlechter.

    Und offenbar scheint es genderspezifische Unterschiede in der Kommunikation hier zu geben, aber wäre das nicht hier der ideale Thread, die genderspezifischen Eigenheiten auch mal zuzulassen?

    Also: Dein Baby wächst :D Das ist doch schonmal gut. Ok, und es wächst eben etwas schneller derzeit.

    Ich hab mal eben die U-Hefte meiner Kinder rausgekramt.

    Missy 52 --> 61cm (mit 3 Monaten)

    Minimissy 55 --> 60cm (allerdings war sie da 2 Monate laut U-Heft...die nächste Messung war erst wieder mit 6 Monaten).


    Naja gut, ok, das klingt bei dir dann echt schnell. Aber wie gesagt...es wächst! Das ist doch auch in der Pubertät so, die einen wachsen schneller, die anderen wachsen langsamer. Oder die einen früher, die anderen später.

    Ich weiß, dass das schwer ist, beim ersten Kind entspannt zu bleiben. Wenn ich mich da zurückerinnere, wie unsicher wir waren und was wir für nen Bohei um jede minimale Abweichung der Norm gemacht haben...Halleluja #haare.

    Hast du das Gefühl, dass es deinem Baby nich gut geht oder dass irgendwas nich stimmt? So wie ich das lese, machst du dich ja "nur" mit der Zahl verrückt, und wenns echt nur die blöde Zahl ist, dann vergiss die doch einfach. Oder vielleicht hast du dich auch vermessen, kann ja auch sein.

    Ich kann mir echt beim besten Willen nich vorstellen, dass du irgendwas falsch machst.

    (Kleine Anekdote am Rand...ich hab meinen Kindern immer gesagt (und tu es immer noch), dass man kleine Kinder immer ganz viel streicheln und küssen muss, damit sie gut wachsen können. Vielleicht streichelst und küsst du dein Baby ja auch einfach zu oft :D. In dem Fall würd ich das Wachstum allerdings billigend in Kauf nehmen ^^.)


    Edit sagt, dass das anfängliche Wachstum sich mittlerweile ins Gegenteil verkehrt hat. Anfangs wuchs Missy schneller als Minimissy. Missy ist jetzt aber mit ihren 13 Jahren "nur" 150cm groß und eine der kleinsten in der Klasse. Minimissy mit ihren 9 Jahren ist mittlerweile 140cm lang und eine der größten. Trotz ihres Altersunterschiedes tragen beide oft dieselben Klamotten, und auch die Schuhgrößen der beiden unterscheiden sich nich wesentlich.

    Also was ich sagen will...scheiß auf Zahlen #freu.

    Mir ist bei meiner letzten Vorsorge auch die Mens (höchst unregelmäßig, leider) dazwischengekommen.

    Ja mei, passiert halt. Ich habe vorher extra nochmal angerufen in der Praxis, als sich abzeichnete, dass es wirklich mittendrin ist, weil ich nämlich auch dachte, das ginge nich. Aber ich durfte trotzdem hin, die Vorsorge mit dem Abstrich und so ging trotzdem.

    Traust du dich, den Drachen vorher anzurufen? Oder kann ne Freundin anrufen? Ansonsten geh doch einfach hin, wenn du keine Schmerzen hast und das nich unangenehm für dich ist. Das wird schon!

    Naja, in dem Moment in dem Schule geschlossen auf auf Hybrid umgestellt werden würden, um LuL zu schützen, würden die (psychischen) Gesundheitsgefährdungen für berufstätige Eltern größer werden.

    Das erschließt sich mir nicht.

    Rammelvolle Klassen und Superspreader-Lehrkräfte (die in vielen Lerngruppen unterwegs sind) führen unweigerlich dazu, dass irgendwann die Schulen tatsächlich wieder dicht sind. Und das verkleinert dann die psychischen Gesundheitsgefährdungen berufstätiger Eltern? (Übrigens können auch Lehrkräfte schulpflichtige Kinder haben).

    Du kannst natürlich sagen, dass all die Bereiche gerne schließen dürfen. Aber kann eine Gesellschaft so leben?

    Nochmal zum Mitschreiben: Ich habe keine Ahnung, WO du liest, dass ich sage, dass Schulen geschlossen werden sollen. Unterlass bitte, mir Dinge in den Mund zu legen, die ich weder gesagt noch gemeint habe. Danke.

    Ich beklage, dass ich mich als Kanonenfutter fühle und dass ich keine Lösung für die derzeitige Situation habe, mir aber eine wünsche. Einen Ansatz dazu (Luftfilteranlagen) habe ich genannt.

    Dabei berücksichtige ich, pardon, andere Bereiche jetzt erst einmal nicht, weil ich nunmal nur in einem Bereich arbeite. Das bedeutet im Umkehrschluss aber NICHT, dass ich die Zustände auf anderen Sektoren gutheiße.

    Mir stinkt hier gerade gewaltig, dass meine Gefühle abgebügelt werden mit irgendwelchen Pauschalkeulen. Das ist unterste Schublade, und auf das Niveau will ich nicht runter. Nochmal danke.


    So, und um deine zitierte Frage zu beantworten: Hm, ich stelle gerade fest, ich kann sie leider nicht beantworten. Ich halte es nicht für sinnvoll, die gesamte Welt zu schließen. Allerdings halte ich es für unbedingt nötig, die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

    Aber du nutzt doch die Produkte und dienDienstleistungen aus den anderen genannten sparten - warum sollen die anderen sich in Gefahr bringen müssen, aber du nicht?

    Hä? Wo schreibe ich, dass sich irgendwer in Gefahr bringen muss? Was wirdn das jetzt für ein Tribunal?

    Ich schreibe über MEINE Gefühle und über MEIN Umfeld. Mehr nicht.

    Und bedaure, ich nutze gerade weder Arztpraxen noch Krankenhäuser, Pflegeheime, Jugendhilfeeinrichtungen, Gurkenfabriken, Fleischfabriken, Autofabiken, Polizei, Feuerwehr.

    Ich bin grad friedfertig, aber in explosiveren Momenten würde ich gern mal Menschen, die mir sowas vorn Latz knallen, gepflegt vor die Füße kotzen.

    ainu

    Das Offenlassen von Schulen ist aber auch immer ein Risikofaktor für die entsprechenden Lehrkräfte.

    Das ist das, was mir tatsächlich mittlerweile Bauchweh macht. Ich sehe, wie es läuft...die Hygienevorgaben KÖNNEN nicht eingehalten werden, weil der Rahmen einfach scheiße ist.

    Egal, wie mans macht, es ist blöd. Ich finde keine Lösung.

    Luftfilteranlagen wären mal ein Anfang.

    Ich finde, man kann in den Nebenfächern auf vieles verzichten.

    Worauf denn? Also mir fällt da spontan nich allzu viel ein. Ich wüsste, wo ich z.B. in Deutsch (Sek1) was kürzen könnte, aber in Geschichte hätte ich ehrlich gesagt jetzt überhaupt keine Idee, was man da rauslassen könnte.

    Viele Nebenfächer sind ja sowieso eher "Stiefkinder" in der Schullandschaft, da sollte man eher in den Hauptfächern ein paar Dinge abspecken. Aber auf keinen Fall noch mehr aus den Nebenfächern streichen.#stumm

    Bisher zeichnet sich hier ja eine ziemlich deutliche Tendenz ab, die sich mit meiner persönlichen Wahrnehmung aus meinem Leben deckt.

    Ich bin übrigens auch für geteilte oder wenn sie sehr groß sind, für gedrittelte Klassen, weil das m. M. nach das Risiko sehr viel besser senkt als das, was derzeit der Fall ist.

    Ich überleg nur dran rum, wie das dann für die Lehrkräfte machbar sein soll. Eigentlich ist das bei gleichbleibender Stundenauslastung nur möglich, wenn das KC überarbeitet bzw an die aktuelle Situation angepasst wird. Hmmm.