Beiträge von Vukodlacri

    Zu Sache kann ich leider nichts beitragen, sorry!
    Aber ich wundere mich gerade sehr, dass bei Zeugniskonferenzen Eltern dabei sein dürfen.

    Ich unterrichte zwar an einer weiterführenden Schule, aber das wäre bei uns ein absolutes No-Go, da erfährt doch die entsprechende Mutter ALLE Noten von ALLEN Kindern, das darf doch nicht sein, oder?

    GLG,

    murmel

    Ist in Niedersachsen üblich.

    Ich war auch schon Elternvertreterin auf den Zeugniskonferenzen.

    Hier auch ohne Stützräder...ich find die Dinger total gefährlich. Gerade beim Kurvefahren...gruselig.

    Meine Kinder hatten auch Laufräder und sind danach direkt auf ein Winz-Fahrrad umgestiegen. Das war nicht wesentlich größer als ein Laufrad (12"), nur eben mit Pedale. Das mussten sie kurz üben, aber das ging innerhalb von Minuten.

    Wichtig find ich nur, dass das erste Fahrrad wirklich klein ist! Wenn das so riesig ist, ist der Umstieg von Laufrad echt schwer. Also ich hab oft Kinder gesehen, die auf großen Einstiegsrädern nur mit Stützen fahren konnten, weil sie einfach mit der Geometrie nicht klarkamen und das Rad viel zu groß war.

    Bei mir machen Kirschen (und sämtliches andere Obst) grundsätzlich nicht den Umweg über irgendwelche zur Verarbeitung dienenden Gerätschaften, sondern wandern sofort in den Mund #angst.

    Erspart mitunter ne Menge Arbeit.

    Kajak ich bewundere deine Gelassenheit, mit der du diese Sauerei hier beschreibst. Chapeau, echt. Und die Ausdauer, das nach dem ersten TM-Durchlauf nochmal zu versuchen, Wahnsinn!

    Ich bin total fasziniert, dass er wirklich dran glaubt, mit dem Ding Erfolg zu haben und dass es wirklich (!!!) Menschen gibt, die sowas finanzieren in der Herstellung. Das will mir echt nich in den Kopf, und ich hab eigentlich eine sehr tolerante und blühende Phantasie.

    als mein mann und ich noch kinderlos waren, haben wir ab und zu alleine urlaub gemacht. wir ernteten meist unverstaendnis, wie wir das nur machen koennen, ob wir in trennung waeren usw.

    Das hielten wir auch so. Ein Cousin fragte mich mal schüchtern, wie ich das denn meinem Mann erklärt hätte, denn seine Frau ließe ihn nicht weg - sie hat Angst wenn sie alleine ist. Ich konnte ihm nicht helfen: wir haben keine Angst, wenn wir alleine sind, sondern genießen es, ungestört zu sein.

    Ich darf mir regelmäßig anhören, wie toll das ja sei, dass mein Mann mir erlauben(!) würde, allein weg zu sein.

    Da krieg ich instant Puls! #sauer Also ich mein, ich bin mündig, selbständig und im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte. Mir hat niemand zu ERLAUBEN, irgendwohin zu fahren. Also das ist offenbar noch in ganz vielen Köpfen drin, dass die Frau für jeden Furz und Feuerstein die Erlaubnis bei ihrem Herrn und Meister Mann einholen muss. Gruselig, echt!

    Ich hab grad mal geschaut, also laut HP ist die lila Matte in unserem Decathlon 10mal verfügbar.

    Soll ich da mal hin und die holen und dir zusenden? Ich bin mit Fahrrad da in 5 Minuten, also Aufwand wäre das nich. Der einzige Aufwand ist das Finden eines passenden Kartons, aber da hoff ich drauf, dass die im Laden direkt welche haben, die kriegen da ja auch dauernd Lieferungen von irgendwas.

    ...wenn du dich beim Lesen eines echten Buchs wunderst, warum die Seite nicht umblättert, obwohl du schon ein paarmal eine Wischbewegung auf dem nicht-vorhandenen Touchscreen gemacht hast #rolleyes .

    Haha, ja! Das passiert mir auch gelegentlich, aber das führ ich bei mir nich auf fehlenden Schlaf zurück, sondern darauf, dass ich wirklich fast alles, was Buch ist, nur noch aufm Reader lese.

    "In echt" les ich nur noch Zeitungen/Zeitschriften/Prospekte, da komm ich auch nich auf die Idee zu wischen, aber wenn ich tatsächlich mal ein "echtes" Buch in der Hand hab, ist das total ungewohnt für mich. Bei Büchern springt mein Hirn sofort in den Digitalmodus, und ich muss mich immer aktiv dran erinnern, dass ich eben NICHT wischen, sondern blättern muss #hammer.

    Minimissy war 4 oder 5, als ich allein für ein paar Tage am Rhein war. Ich hab 5 angeklickt, weil ich glaube, dass sie da gerade 5 geworden war. (Missy war da 8 oder 9). Ein paar Monate später war ich nochmal ein paar Tage allein weg, da war ich in Schweden.

    Und dann war ich letztes Jahr nochmal für knapp 3 Wochen allein weg, da waren die Kinder 8 und 12.

    Also das waren alles private Reisen, nix dienstliches oder so. Ich mach das gerne mal, so für ne Weile ohne das Rudel irgendwohin.

    Hier hat sich TipToi auch sehr großer Beliebtheit erfreut, bei beiden Kindern. Und lange.

    Die sind jetzt 9 und knapp 13, und ich hab das TipToi jetzt neulich erst weiter verschenkt.

    Am meisten mochten beide das Musikbuch und den Atlas.

    Hörnerfest, Metal Embrace, Metal Dayz, Metal Frenzy, Tagesticket Rockharz, Burgfest Nst. - Glewe, viele kleine Konzerte im JuZ... #heul

    Wobei ich aufs Embrace noch hoffe, das ist erst im September und so klein, dass es vll nichmal als Großveranstaltung zählt.

    Das wird ein öder Sommer :(.

    #liebdrück Mir geht's ähnlich. Mir fehlt das so...Konzerte, Festivals, Mittelaltermärkte und so. Ach, kacke alles.

    Also ne "kleine Sache" ist das ganz bestimmt nicht.

    Ich halt mich dran fest, dass es im Herbst alles wieder gut wird.

    Ich hab das Problem mitm Zyklus auch. Vorher ~28 Tage (nich immer regelmäßig, auch mal 26 und mal 32, aber alles so um die 28/29 Tage), nach der letzten Schwangerschaft total im Eimer. Es hat nach den Geburten eh ewig gedauert, bis ich wieder geblutet hab (ich hab aber auch ewig gestillt), die ersten Blutungen waren dann auch eher Splatter als alles andere, aber jetzt ist Minimissy schon fast 9, und mein Zyklus hat sich bei ~21 Tagen eingependelt #angst. Ja, kurz halt, aber isso. Vor einigen Jahren hab ich auch versucht, irgendwas dagegen zu tun, hab Mönchspfeffer probiert, war bei meiner FÄ, hab mich beraten lassen...ja, Ende vom Lied ist, mein Leidensdruck ist einfach nich groß genug, um mir, wie Runa , die Pille verschreiben zu lassen. Ich will keine Hormone und hoffe irgendwann eben auch auf die Menopause. Und lebe eben jetzt mit dem Zyklus, mit dem PMS (das manchmal wirklich übel ist) und mitm Kreislauf und dem Süßigkeitenjaps kurz vor der Mens. Ich hab gelernt, damit umzugehen und gehe eben jetzt nich mehr dagegen an #weissnicht. Dafür genieße ich meine Libido und meine Körpergefühle, die ich alle vor den Schwangerschaften in dem Ausmaß eben nich hatte.

    Naja, irgendnen Tod muss man sterben. Und ich leide nich _während_ der Mens, sondern nur davor unter PMS. Die Mens ansich ist immer ganz chillig mit 2 Tage stärker bluten und 2-3 Tage Tröpfelei im Abgang.

    Wenn die noch so horrormäßig mit Krämpfen und allem Pi-Pa-Po wär, würd ich auch über hormonelle Behandlung in Form von der Pille nachdenken. Aber jetzt noch nich.

    Ja...also von mir keine Tipps dagegen, aber versuch vielleicht mal, den Fokus auf die positiven Aspekte (Libido? Körpergefühl? Lebendigkeit? Whatever?) zu legen, dann lässt sich ein kurzer Zyklus besser aushalten.

    Die Große war so 2 ungefähr *denk*. Das war aber ein bisschen anstrengend, meine Eltern waren eher unempathisch, ich war eher klammernd #rolleyes...naja, es war unterm Strich eher desaströs.

    Ein paar Monate später, da war sie fast 3, haben wirs nochmal versucht, allerdings etwas anders. Da sind meine Eltern zu uns gekommen und haben Missy betreut, während der Wikinger und ich auf ein eine Stunde entferntes Festival gefahren sind. Hätte die Betreuung da nich geklappt, wären wir zumindest binnen einer Stunde wieder zuhaus gewesen.

    Das lief aber super, wir konnten 3 Tage Festival genießen und das Kind hatte Spaß mit Oma und Opa. Und ab da gings dann eigentlich regelmäßig.

    Das erste Mal in der Kita hat sie auch in der Zeit übernachtet, mit 3 Jahren.

    Das erste Mal bei ihren Freunden war erst etwas später, da war sie Vorschulkind.

    Minimissy fing mitm Übernachten früher an, aber da war ich auch entspannter.