Beiträge von kichererbse

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Oh ja alldieweil, das nutze ich auch sehr gern ein hübsches Wort.

    Ich glaube, ich habe "alldieweil" noch nie geschrieben gesehen. (Um die Brücke zum Als-Kind-dachte-ich-Thread zu schlagen: Ich hätte es vermutlich "Eidiewei" geschreiben. #schäm)


    Mir ist noch Obacht! eingefallen. Finde ich auch elegant und benutze es gelegentlich.

    Ich mag prima. Kein Mensch sagt mehr prima und ich falle immer auf damit 😂.

    Prima habe ich mir aktiv angewöhnt und benutze es inzwischen sehr häufig. Außerdem finde ich fein sehr schön. Und ganz besonders fantastisch.


    Weitere schöne Wörter:

    Pinökel

    Papperlapapp :D

    Ist mir auch schon passiert: Ich ging wegen eines empfindlichen Zahnes zur Ärztin. Sie sah mir kurz in den Mund und fand zwei Löcher. Ich sollte schnellstmöglich einen Termin machen, um die Löcher füllen zu lassen.


    Mir kam das komisch vor und so holte ich eine zweite Meinung ein. Ergebnis: Keine Loch zu entdecken, auch nicht im Röntgenbild oder bei sorgfältigem Befühlen mit der Sonde.

    Es hat dann noch ca. 10 Jahre gedauert, bis sich an eben dieser Stelle doch ein Löchlein entwickelt hat, das dann letztendlich nach längerer Beobachtung auch gefüllt werden musste. Also eventuell hatte die erste Ärztin tatsächlich schon eine Verfärbung gesehen, aber eben noch längst kein Loch.


    Mein jetziger Zahnarzt hat die Einstellung, dass man bei sehr kleinen Löchern im Verhältnis zum Loch viel zu viel gesundes Material mit abtragen muss wenn man gleich bohrt. Er wartet also eher ab, beobachtet aber sehr sorgfältig. Mit dem Vorgehen fühle ich mich sehr wohl.


    Also von mir auch die Empfehlung, unbedingt noch eine zweite Meinung einzuholen.

    Ich dachte als Kind, dass das "Ru Ruuuu Ruu Ru Ruu", das ich draußen so oft hören konnte, von den Bäumen oder allgemein der Natur "produziert" würde. Die Stimme der Natur, sozusagen.


    Erst als ich fast erwachsen war fiel mir auf, dass Tauben für dieses Geräusch zuständig waren.

    (Dabei waren mir Tauben durchaus auch schon als kleines Kind bestens bekannt. Irgendwie hatte ich nur nie auf die Lautäußerungen der Tauben geachtet.#weissnicht)

    (Vorweg zur Erklärung: ich tandemstille und jedes Kind hat eine “eigene“ Brust)


    Dreijähriger nach dem stillen, bevor ich dazu gekommen bin die Brust wieder einzupacken:

    “Mama, meine Brust ist noch auf!“

    Ich habe mir mal hochschwanger dank Bronchitis die untere Rippe “kaputt gehustet“. Meine Hebamme hat mich getaped (kinesiotape). Das hat erstaunlich gut geholfen!


    Gute Besserung wünsche ich dir

    weißt du noch wie das getaped war?

    Ist schon ein paar Jahre her, darum bin ich nicht hundert Prozent sicher. Aber ich glaube, es waren die unteren zwei oder drei Rippen und die Streifen waren entlang des Verlaufs der Rippen geklebt.

    Ich habe mir mal hochschwanger dank Bronchitis die untere Rippe “kaputt gehustet“. Meine Hebamme hat mich getaped (kinesiotape). Das hat erstaunlich gut geholfen!


    Gute Besserung wünsche ich dir!

    Noch eine Stimme fürs Zungenbändchen. Viele "Phänomene" die du beschreibst kommen mir bekannt vor.


    Bei meinem Kind ist der Eingriff nach ca. 3 Monaten gemacht worden (es hatte trotz des kurzen Bändchens ganz passabel zugenommen). Nach dem Eingriff fiel es ihm viel leichter den Saugschluss zu halten, die Milch lief nicht mehr seitlich raus. Verschlucken war weniger. Und vor allem blieb es viel länger und irgendwie entspannter an der Brust. Als wäre das Stillen auf einmal nicht mehr so anstrengend.


    Wir waren damit beim Mund- und Kieferchirurgen und der Eingriff war wirklich absolut harmlos.


    Alles Gute für Euch!