Beiträge von Mistbiene

    Wenn ihr nahe dem Flughafen seid und schwimmen wollt, gäbe es in Freising auch das Fresch. Das ist ganz neu. Wir waren noch nicht drin. Aber unser Sohn und der ist begeistert.

    Wo hast du denn den Stromschlag bekommen? Hand? Welche Seite? Hast du Strommarken?


    Bei der rechten Hand ist es nicht so wahrscheinlich, dass das Herz was abbekommen hat. Das läuft praktisch durch die rechte Hand durch das rechte Bein durch. Links wäre es schlimmer, da das Herz linksseitig ist.


    Mein Sohn hat auch mal einen heftigen Stromschlag gekriegt. Sogar so, dass Strommarken sichtbar waren. Kam mit dem Krankenwagen dann ins Krankenhaus.


    Haben die Ärzte bei dir im Krankenhaus ein Blutbild gemacht? Da sieht man eigentlich auch, ob das Herz was abbekommen hat.


    Mein Sohn hätte, hätte er keine Strommarken gehabt, nach Hause gehen dürfen. Da die Blutwerte in Ordnung waren. Die Strommarken sind da aber das Ausschlusskriterium.

    So musste er im Krankenhaus überwacht werden. Und das an Weihnachten. 😫

    Ich denke auch an den Lokführer. Er tut mir wirklich leid.


    Mein Bruder hat mal einen Suizid miterleben müssen. Der Mann, der neben ihm stand ist vor seinen Augen vor die U-Bahn gesprungen. Mein Bruder hat sich danach wochenlang immer umdrehen müssen, wenn die U-Bahn einfuhr. Wie muss es dem Bahnführer gegangen sein?


    Aus dem weiteren Umfeld ist mir ein Fall bekannt, bei dem der Lokführer bei seiner ersten alleinigen Fahrt mit dem Zug jemanden überrollt hat und nach der Pause, die die Zugführer dann (hier) machen müssen, gleich bei der nächsten Fahrt wieder. Der Mann konnte den Beruf nicht weiter ausüben.


    Die psychische Belastung muss kaum aushaltbar sein. Ich könnte das nicht und ziehe meinen Hut vor den ganzen Bahnführern.

    Ich fände es auch schön, wenn wir nicht auseinander gerissen würden. Wobei ich sagen muss, dass ich generell eine eng beieinander liegende Gruppe trotzdem besser finde. Im März geborene sind von der Entwicklung ja schon sehr viel weiter als jetzt Neugeborene.

    Ich habe eine Kündigung für eine Versicherung geschrieben, Elternzeit beantragt, der Versicherung die Rechnung für den Sturmschaden eingereicht, Akten abgeheftet, den Kindergeldantrag ausgefüllt und meinem Mann diverse E-Mails geschickt, damit er mir dies und jenes ausdruckt.

    Dazu habe ich ein paar (wenige) Spielsachen sortiertiert.


    Und diese Woche habe ich auch noch eine E-Mail an den Zahnarzt geschrieben. Da brauche ich ein Duplikat der Rechnung der professionellen Zahnreinigung, weil mir der Betrag in der Schwangerschaft erstattet wird und ich die jetzt noch einreichen will.

    Meine Schwiegermutter hatte das auch mal. Ganz genau weiß man es bis heute nicht. Es wird vermutet, dass es von der Halswirbelsäule kam. Es hat zwar länger gedauert, bis sich das normalisiert hatte, aber es war zum Glück nichts schlimmes. Alles Gute für euch.



    Edit: Gerade gelesen. Puh, so viel Sorge um nichts. Sehr kreativ, deine Tochter. Ich würde auch versuchen ihr ein Augenpflaster zu besorgen. Ich behaupte, dass sie das eh nicht sonderlich lange tragen möchte. Die Dinger sind nämlich echt doof. Ich kann mich noch gut erinnern, das ich so froh war, als ich die Dinger nicht mehr tragen musste und da war ich drei Jahre alt.

    Gab es hier nicht mal einen Thread bei dem eine Rabin erzählt hat, dass es fürchterlich in ihrem Auto gestunken und sie noch mit ihrem Mitfahrer/Partner gescherzt habe, dass evtl. ein Tier unter der Motorhaube verendet sei. Letztendlich haben sie die Motorhaube geöffnet und ein Mader hat wohl eine Tüte mit Fleischabfällen dort hin gezogen. Der Anblick der sich den beiden bot, waren wohl auch einige, auch bereits durch den Motor verbrutzelte Maden.

    Ich berichte, wie es bei uns weiter ging:


    Wir sollten eigentlich schon am Samstag entlassen werden. Leider war da die Sauerstoffsättigung in der Nacht nicht in Ordnung und die Ärztin meinte, der Monitor hätte in acht Stunden über hundertmal angeschlagen, was deutlich zu viel sei. Wenigstens kamen wir aber dieses Mal um die Sauerstoffmaske drum rum, die hatte unsere Tochter ja am ersten Tag zur Sauerstoffunterstützung, weil die Sättigung da eben auch nicht in Ordnung war. Am Sonntag durften wir dann aber tatsächlich nach Hause. Allerdings mit der „frohen Botschaft“, dass in der Urinkultur (sie hatten als sie die Lumpalpunktion gemacht hatten auch noch einen Katheter gelegt um Urin zu gewinnen) e.coli Bakterien gewachsen wären. Dass ein paar Leukozyten im Urin in der mikroskopischen Untersuchung gefunden wurden, hatte die Ärztin schon recht früh mitgeteilt. Aber es wären nicht so viele, dass sie dem Bedeutung beigemessen hätte. Na ja, auf jeden Fall sollten wir, sollte wieder Fieber auftreten, in die Klinik kommen.


    Zum Glück kam da nichts. *auf Holz klopf*

    Heute hatten wir dann ein Neugeborenen - Fotoshooting mit unserer Jüngsten. Wir haben/hatten eine so tolle Fotografin (die sich beruflich jetzt aber neu orientiert) und ihre Fotos wurden immer so wundervoll. Ach, wie schade, dass wir die Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen können.


    Auf jeden Fall kam dann der nächste Schock. Wir wurden dann, als wir wieder auf dem Nachhauseweg waren, von der Klinik angerufen. Jetzt sei in der Liquorkultur doch auch noch ein bakterieller Keim gefunden worden. Wir hoffen jetzt alle, dass es sich nur um eine Kontamination bei der Gewinnung des Liquors, oder dem Labor oder wo auch immer, handelt. Sonst wäre es nicht nur eine virale sondern tatsächlich auch eine bakterielle Meningitis. Unsere Kleine ist fit, wenn man bedenkt, dass sie gerade so einen Mist durchgemacht hat. Sie schläft noch recht viel, aber sie ist schließlich noch nicht mal zwei Wochen alt und eben doch noch krank. Ich bete jetzt einfach, dass das sie weiterhin komplett gesund wird und nicht wieder irgendwas aufflammt. In Ärztin meinte, dass der Erreger sehr aggressiv sei und schon sehr viele Resistenzen hätte. Nein, bitte nicht!!! Es bleibt zu hoffen, dass da nicht mehr kommt.


    Dann haben wir heute gleich noch die Geburt angemeldet und die Geburtsurkunden geholt.

    Als wir zuhause ankamen, kam uns unsere vierte ziemlich warm vor. Die, die erst vor vier Wochen im Krankenhaus war. Ich habe gemessen und sie hatte 39.51 Grad Celsius Fieber. Ich bekomme hier so die Krise. Es reicht jetzt wirklich!!! Jetzt haben wir sie wieder von der Kleinen separiert, damit dieses Pingpong endlich mal aufhört. Unsere Große hat sich so rührend um ihre beiden jüngeren Schwestern gekümmert. Da bin ich wirklich stolz in unsere große Maus.