Beiträge von Mistbiene

    So, wieder zurück.


    Das Stillen klappt prima. Ich habe wie sonst auch reichlich Milch.


    Vorhin war die Hebamme zur Untersuchung da. Die Hebamme, die bei der Geburt unseres ersten Kindes dabei war. Das war vor über elf Jahren. Danach haben wir uns nochmal vor ca. 2 3/4 Jahren gesehen und sie konnte sich noch an uns erinnern. Sie hatte sich damals schon gefreut uns wieder zu sehen. Heute nach der Untersuchung sagte sie: „Darf ich Sie was persönliches fragen?“ Dabei schossen ihr die Tränen in die Augen und sie meinte, dass sie sich noch so an die Geburt damals erinnert. (Was mich schon sehr beeindruckt, schließlich werden in dieser Klinik jährlich zwischen 2500 und 3000 Kinder geboren, da wird sie sicher auch bei vielen Geburten dabei gewesen sein.) Sie wäre damals so beeindruckt gewesen. Ich habe ja auch schon schwierige Zeiten gehabt und nach der Geburt saß ich im Bett wie eine Königin. Das habe sie so nachhaltig beeindruckt. Mein Mann und ich wären so ein tolles Team gewesen und es freut sie so sehr, dass wir so viele Kinder bekommen haben. Dass wir so Frauen wie mich ganz dringend brauchen und sie das so toll findet, dass ich diese Stärke und das Durchhaltevermögen, nicht aufzugeben, an unsere Kinder weitergebe. Ich sei das beste Beispiel, dass trotz großer Schwierigkeiten und Probleme alles gut werden könne...


    #love#schäm

    Wow, das waren echt krasse Worte! Mir sind auch die Tränen in die Augen gestiegen und das werde ich ganz tief in mein Herz eingraben!


    Zum Abschied haben wir uns noch umarmt!

    Erstmal vielen Dank für die Glückwünsche!


    Wir sind immer noch in der Klinik, werden aber wahrscheinlich heute entlassen. Sodass wir morgen zu Uromas 100. Geburtstag gehen können.


    Die Geburt ging recht schnell. Ich hätte ja den Tag und die Nacht vorher schon immer wieder Kontraktionen, was mich in „Hab Acht Stellung“ versetzte. Dann in der Früh, nachdem ich aufgestanden und zum Bieseln bin, ziemlich genau um 9.00 Uhr, die Blutung beim Abputzen am Toilettenpapier. Um 9.43 Uhr hat mein Mann im Kreissaal angerufen. Wehen waren da schon leichte da. Um 10.33 waren wir in der Tiefgarage der Klinik (da hat der Bruder meines Mannes angerufen, daher die präzise Zeit) ich hatte zwischen den Wehen auch Schmerzen und konnte gar nicht richtig einordnen, wann kommt eine Wehe, wann geht sie, weil es eben dazwischen auch weh tat. Irgendwann merkte ich, wie sich unsere Tochter heftig und schmerzhaft in mir bewegte dabei fielen dann die Herztöne auf 60, da wurde es hektisch. Ich habe nur gesagt: „Ich sage doch, dass da was nicht stimmt!“ Die Hebamme hat sofort ein Ultraschall und die Ärzte gerufen und schon alles für eine Notanästhesie vorbereitet. Sie lagerte mich auf den Rücken und machte nochmal eine vaginale Untersuchung. Gott sei Dank stabilisierten sich die Herztöne und es war kein Kaiserschnitt nötig. Trotzdem habe ich nach einer PDA verlangt. Die bekam ich dann auch, aber zwei Wehen nachdem die PDA gelegt wurde und weitere zwei Presswehen, war unsere Tochter da. Die PDA war also total unnötig, weil sie noch gar nicht gewirkt hat. Ich bereue die PDA Entscheidung und hätte gerne das „komplette“ Gefühl es ganz alleine geschafft zu haben.

    12.13 Uhr war unsere Tochter dann da.


    Später mehr, müssen zum Hörtest

    Hm... habe nach dem Toilettengang eine Blutung (nicht sehr stark, aber nicht schmierig, sondern eher frisch) festgelegt. Ich weiß nicht ob das die Zeichnungsblutung ist. Ich hatte nur beim 1. Kind Blutungen und da recht stark, sodass wir da gleich in die Klinik gefahren sind. Ich glaube ich rufe mal im Kreissaal an. Würde gerne noch in die Badewanne. Darf man das?

    Oh Mann, man merkt jede Geburt ist anders. Hier ist es inzwischen wieder ruhiger. Ich hätte ja wirklich mit der beginnenden Geburt gerechnet (bin aber auch froh, dass ich nicht mitten in der Nacht das Haus verlassen musste - das wäre für unser viertes Kind glaube ich ein ganz schöner Schock, wenn ich einfach nicht da bin, wenn sie aufwacht und da nur die Oma und ihre Geschwister sind.) Es sind immer noch einzelne Kontraktionen da, aber das ist pillepalle. Ich hätte halt damit gerechnet, dass die stärker werden...

    Es bleibt spannend.


    thistlejo , du bekommst das hin! Bei dir scheint es ja tatsächlich weiter zu gehen. Vielleicht dauert es auch gar keine vier Stunden und du hälst deine Tochter schon ganz bald in deinen Armen! Ich denke an euch und schicke viele gute Wünsche!

    Wow, ich denke an euch und wünsche euch eine schöne Geburt! Ich merke seit heute Abend gegen 21.00 Uhr immer wieder Kontraktionen. Nichts zum Veratmen, aber kontinuierlich. Mal sehen, vielleicht halten wir heute schon beide unsere Mädchen im Arm.

    Also ich wäre heute soweit. Bauch immer wieder mal hart.

    Gestern Abend haben wir noch einen Bauchabdruck gemacht. Jedesmal wenn es Kontraktionen gibt „heiße ich Dir Willkommen“. Mir wäre heute recht. #freu

    Ich kenne diese Verarschungswehen, sorry, von Nr. 4. immer schön regelmäßig. Immer nicht wissen, is es das jetzt oder nicht. Das war so gemein. Die Wehen waren damals auch nicht ohne. Ich könnte wegen denen gar nicht mehr gescheit schlafen und habe dann nach dem dritten Tag und teilweise durchwehten Nächten heulend im Kreissaal angerufen, dass ich nicht weiß wann es losgeht, ich langsam nicht mehr kann. Was ich denn jetzt machen soll. Ich sollte dann reinkommen, damit sie etwas anschubsen können. Bin dann mit meinem Mann reingefahren. Ein anschubsen war dann nicht mehr nötig. Da ging es dann von alleine richtig los. Ich will Dir keine Angst machen, aber ich hatte bei ihr schon recht früh diese regelmäßigen Wehen und gekommen ist sie fast termingerecht.

    Ich hatte vorgestern das Gefühl, dass etwas im Gange ist und dachte schon, dass es am Folgetag losgehen würde, war dann aber nicht so. Ich musste in dieser Nacht viermal auf die Toilette, weil sie so auf die Blase gedrückt hat und mein Bauch recht hart war. Ich habe da echt schlecht geschlafen und immer wieder gedacht: „Nein, bitte noch nicht!“ Wir sind vorgestern aber auch bis zum See gegangen und dann einmal außen rum. Anschließend sind wir noch zum Italiener gefahren. War wahrscheinlich etwas viel. Heute denke ich mir, dass sie jetzt dann eigentlich kommen könnte. Morgen fände ich ganz nett.

    Heute hole ich noch einen Heizstrahler ab. Eigentlich wäre so weit alles fertig...


    Lioness wie sieht es bei dir aus? Gibt es schon Neuigkeiten?

    Ich habe heute endlich mal mein Getreide zum Biomarkt gebracht um es dort zu mahlen. Das war schon seit Wochen auf meiner to do Liste.


    Dann habe ich endlich die angeforderten Fotos von unserem sündhaft teuren Lattenrost gemacht, bei dem eine Latte gebrochen ist. Damit habe ich mir auch einige Zwit gelassen. #schäm


    Und ich habe mich ganz brav und zeitnah um die Regulierung des uns entstanden Sturmschadens gekümmert.

    Der Schaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro. Klar, da wird es jetzt mit der Versicherung noch einiges an Bürokratie geben, aber die Schäden sind angezeigt und den ersten Kostenvoranschlag habe ich schon einreichen können... Um den Rest kümmern wir uns jetzt.

    Danke elbeentchen für deine offenen Antworten. Ich werde das so mal an meine Freundin weitergeben.

    Echt, Samenbanken diskriminieren lesbische Paare :stupid: #eek?!! Mal davon abgesehen, dass es ja grundsätzlich eine absolute Frechheit ist andere wegen ihrer sexuellen Orientierung zu diskriminieren, finde ich es von Samenbanken zusätzlich paradox. Wer sind denn die Kundinnen?!?

    Aber es freut mich, dass ihr einen Weg und einen zu euch passenden Spender gefunden habt. Ich drücke die Daumen, dass ihr jetzt bei der Eintragung wenigstens nicht auf Widerstand stößt!


    Heute war mir etwas schlecht und ich habe schon befürchtet, dass mich jetzt der Rotavirus doch erwischt hat. Aber es wurde im Laufe des Nachmittags dann wieder besser.


    Die Wäsche ist jetzt fast komplett weggewaschen. Klar, es kommt täglich wieder was neues dazu. Von daher ist es eh eine Never ending story. Bei sechs Personen ist immer was an Schmutzwäsche vorhanden, aber zumindest alles, was vor dem Krankenhaus liegen blieb, habe ich wegwaschen können.


    Jetzt mache ich mich mit meinem Mann gleich an die Arbeit um die Bürokratie der Versicherung zu bedienen. Die wollen alle Belege der Handwerker und ursprünglichen Kosten. Dann müssen wir Kostenvoranschläge anfordern... Einen Kostenvoranschlag haben wir bereits erhalten. Allein die Beseitigung der Tanne mit neuem Rasen, der Ersatzpflanzung und der Erneuerung des Zaunes, den der Baum umgerissen hat sind wir bei knapp 3.000 Euro.

    Wie teuer die Solarthermie, die zerschlagenen Glasscheiben, das Rollo und die Fensterrahmen, die es auch ganz schön erwischt hat, kommen, will ich gar nicht wissen. Bitte drückt die Daumen, dass das nicht zu viel Hin und Her gibt. Das kann ich vor der Geburt und dann im Wochenbett echt nicht auch noch gebrauchen.


    Ansonsten ist es noch ruhig im Bauch.

    Die vorgestrigen Schmerzen, die durch die heftigen Bewegungen verursacht wurden, haben mir echt Angst vor der Geburt bzw. den Wehenschmerzen gemacht. Das war schon mal so ein kleiner Vorgeschmack. Schmerzen, denen du ausgeliefert bist und nichts dagegen machen kannst. Aber ich freu mich natürlich auch schon darauf sie dann endlich mal zu sehen. Na ja, irgendwie muss sie ja rauskommen.

    Ja, wir sind alle gesund. #top Die Ärztin meinte, dass ich durch die ganze Pflege auf jeden Fall mit dem Keim (es war im Übrigen Rota) in Berührung gekommen bin, jetzt schon gut Antikörper entwickelt habe und die Kleine somit dann auch Nestschutz hat. Der Große ist geimpft, die Große hatte als Kind auch Rota, der 3. ist zwar nicht geimpft, aber hätte es bestimmt auch schon, wenn der nicht schon eine Immunabwehr dagegen hätte, sowie mein Mann auch. Also dürfen wir laut Ärztin der Geburt gelassen entgegensehen. Und wenn sie unser neues Mädchen doch anstecken sollte, weiß man gleich was es ist und können mit Infusionen behandeln lassen. Rota ist ja im Prinzip nur wegen des Flüssigkeitsverlust gefährlich. Wir werden sehen...


    Finde ich klasse von der Hebamme, die sich da so toll für euch einsetzt. #top Darf ich Dir ein paar Fragen stellen? Wenn das zu intim ist, dann bitte einfach ignorieren!

    Meine beste Freundin ist auch lesbisch (und heiratet nächsten Monat #laola - ich bin Trauzeugin und freu mich so! ) Die zwei wollen auch noch ein gemeinsames Kind. Meine Freundin hat bereits drei Jungs und ihre Freundin auch einen schon erwachsenen Sohn. Meine Freundin hatte mich gefragt, ob es für uns in Frage käme, dass mein Mann Samen spenden würde. Das kommt für uns aber nicht in Frage. Das ist für uns emotional nicht machbar. (Meine Schwester hatte mich auch schon mal nach einer Eizellenspende gefragt, was ich nicht machen wollte.) Irgendwie wäre es dann doch das Kind meines Mannes und somit emotional nicht für uns komplett trennbar. Das hat meine Freundin aber auch verstanden. Sie hätten nur gerne jemanden den sie persönlich kennen. Darf ich fragen wie ihr das gemacht habt? Kennt ihr den Spender? Wenn ja persönlich, oder nur formell?

    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr auf dem Standesamt nicht so dumme Steine in den Weg gelegt bekommt. #augen

    Wir sind seit gestern wieder aus dem Krankenhaus draußen. Jetzt muss ich mich um alles liegengebliebene kümmern.


    Durch den heftigen Sturm sind hier einige Schäden entstanden. Glasscheiben sind zu Bruch gegangen, das Rollo unseres Sohnes ist demoliert, die umgestürzte Tanne mit umgerissenen Zaun und das wohl schlimmste, die solarthermischen Module sind auch noch kaputt gegangen. 😩 Jetzt muss ich mich mit der Versicherung auseinandersetzen und um Handwerker und Kostenvoranschläge kümmern.

    Dazu noch die ganze Wäsche von „vor dem Krankenhaus“, die liegen blieb. Ich habe da fast ausschließlich Bettwäsche, Handtücher und Co. gewaschen, die vollgespuckt waren. Da musste die normale Kleidung warten. Im Krankenhaus ist ja auch nochmal bissl was angefallen, das muss jetzt alles gewaschen werden. #hmpf


    Ich hätte gern noch eine Woche.

    Heute kaufe ich eine neue Speicherkarte für den Fotoapparat und den Akku habe ich auch aufgeladen.

    Ich muss noch Socken in die Kliniktasche packen, dann ist glaub ich alles drin.


    Gestern hat sich die kleine in meinem Bauch so krass bewegt, dass es echt total weh tat. Es hat am Muttermund total gestochen. Heute ist es wieder ruhiger.

    Wie sieht es bei euch aus?

    Danke der Nachfrage Chamomilla , es geht Berg auf. Ich hoffe, morgen werden wir entlassen.


    Ich brauche dringend noch ein paar Tage ohne Stress.


    Heute war hier eine Wetterkatastrophe. So einen Hagel und Sturm habe ich noch nie erlebt. Und weil ich derzeit ja vom „Glück“ verfolgt bin, sind bei uns einiges an Schäden entstanden. Einer davon ist die umgestürzte Tanne im Garten. Foto folgt!

    Oh Lioness , das ist ja schrecklich! Ich habe auch ein schlechtes Verhältnis zu meiner Mutter (vermutlich aber nicht so schlecht wie eures), aber das ist ja etwas, was man niemandem wünscht. So eine Diagnose bei der eigenen Mutter, stelle ich mir schon echt krass vor. Wie geht es dir denn?


    Bei uns geht es bergauf. Unsere Tochter war schon sehr stark dehydriert. Klar, blieb ja auch absolut nichts drin. Sie hängt permanent an der Infusion und trotz der Prophezeiung der Schwester, dass sie jetzt ganz viel bieseln würde, kam nur einmal am Nachmittag was, ansonsten ist bis jetzt alles trocken. Der Körper braucht die zugeführte Flüssigkeit komplett selber.

    Ich mache mir etwas Gedanken, dass ich nicht schon früher reagiert habe. Aber wir dachten zwischenzeitlich, dass es bergauf geht. Ich bin auch nicht der Typ, der immer gleich zum Arzt rennt. Und wir dachten, es sei ein simpler Magen-Darm-Infekt.

    Das WC auf dem Gang haben sie jetzt für unsere Zimmernummer „gesperrt“. Hängt ein Zettel dran, öffnen und nutzen kann man es weiterhin. Und das scheint die Leute auch recht wenig zu interessieren, ob da was dran steht, oder nicht. Auf jeden Fall waren das letzte Mal „Bremsstreifen“ in der Schüssel, die selbstverständlich nicht von mir waren. Örgs!!!

    Vielen Dank für die Genesungswünsche.


    Leider hat sich der Zustand meiner Tochter seit drei Tagen nicht gebessert und es kam immer gleich alles wieder raus. Sind also zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus eingewiesen worden und dürfen wahrscheinlich erst am Dienstag wieder raus. Ganz toll kn der 39. SSW

    Durch die Infusionen geht es ihr aber inzwischen schon wieder besser. Und jetzt kotzt sie wenigstens hier das Bett voll...