Beiträge von Mistbiene

    Ich habe heute einen Zwieback-Apfelauflauf mit Vanillesoße zum Abendessen gemacht.
    Mein Mann war noch bei einem wichtigen Termin, wollte aber eigentlich rechtzeitig zum Essen kommen.

    Als er nicht kam haben wir alleine angefangen zu essen.
    Als der jüngere Sohn seinen Teller leer gegessen hatte, habe ich ihn gefragt, ob er denn noch Hunger hätte und noch was von dem Auflauf wollen würde.
    Er: „Ja schon, aber ich darf ja nichts mehr, weil der Papa ja sonst nicht mehr genug hat.“

    Ich gebe ihm was auf den Teller und sage: „Wer nicht kommt zur rechten Zeit...“

    Meine knapp Neunjährige beendet: „der kommt zur linken.“

    Vorab:

    Wir haben uns vor kurzem eine CD, mit dem Titel: „Vorsicht, die Herdmanns schon wieder!“ aus der Bibliothek ausgeliehen.


    Wir reden hier ab und zu im bayerischen Dialekt. Insbesondere wenn mein Papa da ist.


    Gestern war also mein Papa hier zu Besuch und Kind Nr. 1 spielte mit ihm Watten.

    Unser Sohn musste in der Runde den Schlag ansagen und war etwas abgelenkt, weshalb er nichts sagte.

    Ich fragte: „Was herd man?“ („Was hört man? / Sag jetzt mal den Schlag an!“)

    Kind Nr. 2 versteht nur „herd man“ und fragt: „Mama, machst du die Herdmanns rein?“

    Vorab:

    Wir haben uns vor kurzem eine CD, mit dem Titel: „Vorsicht, die Herdmanns schon wieder!“ aus der Bibliothek ausgeliehen.


    Wir reden hier ab und zu im bayerischen Dialekt. Insbesondere wenn mein Papa da ist.


    Gestern war also mein Papa hier zu Besuch und Kind Nr. 1 spielte mit ihm Watten.
    Unser Sohn musste in der Runde den Schlag ansagen und war etwas abgelenkt, weshalb er nichts sagte.
    Ich fragte: „Was herd man?“ („Was hört man? / Sag jetzt mal den Schlag an!“)

    Kind Nr. 2 versteht nur „herd man“ und fragt: „Mama, machst du die Herdmanns rein?“

    Kein Kindermund, aber trotzdem süß!


    Ich bitte Kind Nr. 4 sich zu beeilen.

    Und sagte: „Komm, wir schauen, ob die Katze (die gerne beim Kindergarten rumstreunt) wieder da ist.“ Kind Nr. 3 sagte, er hätte sie weglaufen sehen (was nicht stimmte, aber um Kind Nr. 4 zum Gehen zu bewegen, wars mir ganz recht).

    Ich also: „Na komm, dann müssen wir sie anlocken. Weißt du wie das geht?“

    Töchterlein, beginnt ihre Haare um den Finger zu drehen.

    Beim Entrümpeln finde ich alte VHS Kassetten. Ich zeige sie meinem Großen und frage ihn, ob er wisse, was das sei. Er überlegt: „Eine Riesenkassette?“ Irgendwann: „Ah, jetzt weiß ich’s! Ein Walkman!“ Ich habe ihm dann erklärt, dass es eine VHS Kassette sei. Er: „Volkshochschule“

    Wir haben Zitronensirup selbst gemacht. Wir kippen davon immer ein wenig ins Wasser, was echt gut schmeckt.


    Unser Kleiner (da noch 5 Jahre) verlangt immer:

    „Erst das Wasser, dann die Säure! (Sonst passiert das Ungeheure!)


    Wer weiß, vielleicht wird er ja mal Chemiker.

    Wenn ihr nahe dem Flughafen seid und schwimmen wollt, gäbe es in Freising auch das Fresch. Das ist ganz neu. Wir waren noch nicht drin. Aber unser Sohn und der ist begeistert.

    Wo hast du denn den Stromschlag bekommen? Hand? Welche Seite? Hast du Strommarken?


    Bei der rechten Hand ist es nicht so wahrscheinlich, dass das Herz was abbekommen hat. Das läuft praktisch durch die rechte Hand durch das rechte Bein durch. Links wäre es schlimmer, da das Herz linksseitig ist.


    Mein Sohn hat auch mal einen heftigen Stromschlag gekriegt. Sogar so, dass Strommarken sichtbar waren. Kam mit dem Krankenwagen dann ins Krankenhaus.


    Haben die Ärzte bei dir im Krankenhaus ein Blutbild gemacht? Da sieht man eigentlich auch, ob das Herz was abbekommen hat.


    Mein Sohn hätte, hätte er keine Strommarken gehabt, nach Hause gehen dürfen. Da die Blutwerte in Ordnung waren. Die Strommarken sind da aber das Ausschlusskriterium.

    So musste er im Krankenhaus überwacht werden. Und das an Weihnachten. 😫