Beiträge von sandre

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    ich fand die lateinische Aussprache im englisch dermaßen schlimm, ich musste es abbrechen. #finger

    Man kann in Duolingo die Hörübungen auch abschalten. Die brauchts ja für Latein wirklich nicht.


    An der Kanzel wird wohl eher "Missbrauche nicht den Namen der Herrn" stehen (gemeint sein) als "missbrauche den ...", aber die Verneinung fehlt.

    So ein kleines noli kann schon mal verloren gehen :D

    Hallo liebe Raben, ihr wisst ja immer so viel :)


    Mein Großer hat die 9. Klasse Gymnasium (G9, Niedersachsen) abgeschlossen. Bisher lernt er sehr interessenbasiert und leistet nicht in allen Fächern das was er könnte. Dementsprechend variieren seine Zeugnisnoten sehr stark, Durchschnitt 3,0. Programmieren ist sein Hobby, da hat er sich auch schon ganz viel selbst angeeignet. Es sieht alles danach aus, dass er etwas in Richtung Informatik studieren wird.

    Jetzt zu meiner Frage:

    Aus meiner eigenen Schulzeit habe ich in Erinnerung, dass man bei Bewerbungen auch das Zeugnis der 10. Klasse mit vorlegen sollte. Ist das heute immer noch so, bzw. welche Zeugnisse sind für einen (dualen?) Studiengang relevant?

    Wann sollte er anfangen die Noten in den 'ungeliebten' Fächern aufzupolieren?


    Viele Grüße

    Sandra

    Meine beiden waren letztes Jahr im Berlitz Feriencamp, damals 8.Kl. Französisch und 5.Kl. Englisch. Das war natürlich Präsenz, aber es werden dort auch Onlinekurse angeboten.

    Es wird besonders Wert auf Kommunikation in der Fremdsprache gelegt, die Betreuer sind alle Muttersprachler.

    Was es tatsächlich gebracht hat, kann ich leider nicht gut einschätzen, da wir im gleichen Sommer von Bayern nach Niedersachsen gezogen sind, aber tatsächlich haben beide sich anschließend schulisch verbessert. Ich denke, dass der Kurs in erster Linie das Selbstbewusstsein im Umgang mit der Sprache fördert. Um Lücken zu schließen würde ich mich eher nach einem Nachhilfelehrer umsehen, der gezielt die Problemfelder angeht.

    Wenn mein Sohn allein in seinem Zimmer säße, würde er keine Hausaufgaben machen. Deshalb sitzt er jetzt seit einiger Zeit mit in meinem Büro. Wir verwenden aber beide Headsets und schalten die Webcam nur ein wenn es nicht ohne geht.

    Früher habe ich zusammen mit Kollegen aus fremden Abteilungen im Großraumbüro gearbeitet, im Prinzip war das ein ähnliches Setting (mal davon abgesehen, dass ich die Kollegen nicht ans Arbeiten erinnern musste ;)).


    Edit sagt, für vertrauliche Bildschirminhalte gibt es spezielle privacy filter, das wäre evtl. auch noch eine hilfreiche Option.

    Evtl. kann er ja mit den anderen guten Noten ausgleichen? Also eine 5 mit einer 2 bzw. eine 6 mit einer 1 in einem anderen Hauptfach?

    Aber die Mathenote verschlechtert ja sicher auch seine Abiturnote.

    Wir wohnen ja nicht mehr in Bayern, aber hier stand im Raum, dass Wiederholungen dieses Jahr nicht angerechnet werden, also die sonst üblichen Ausschlussregelungen wegfallen. Wenn es darauf hinauslaufen sollte wäre das doch besser für ihn, oder?

    Hast du darüber schon mit der Lehrerin gesprochen?

    Eventuell könnte sie ihm ja erlauben, seine Hausaufgaben zu machen, wenn er mit den normalen Unterrichtsaufgaben fertig ist? Oder ihm tatsächlich schwerere, und dafür weniger, Aufgaben geben, als den anderen Kindern?

    Hat er die Übung zusätzlich zum Unterricht tatsächlich nötig (z.B. auch Motorik, Vermeiden von Flüchtigkeitsfehlern etc.), und könnte die Lehrerin (oder auch ihr, in Absprache) diese besser an seine Bedürfnisse anpassen? Also z.B. statt 20 einfache Lernwörter die er schon kann, 5 Fachwörter zu einem Thema das ihn interessiert abschreiben?


    Ich habe von Kloeters die Sammlung "Gute Schulnoten sind kein Zufall". Da steht auch was über Hausaufgaben mit drin, aber auch wie man am besten mit Lehrern redet und vieles mehr.

    Wenn du sie möchtest, schreib mir gern eine PN.

    So als Faustregel für klassisch gereimte Gedichte würde ich sagen:


    - Zeilen die sich reimen, sollten möglichst gleich viele Silben und das gleiche Versmaß (Sprechrhythmus) haben, sonst klingt es holprig.

    - Ansonsten kannst du dir das Versmaß frei aussuchen, es sei denn es soll eine spezielle Gedichtform (z.B. Limerick oder Sonett) werden.

    - Abwechslung bekommst du außer im Versmaß auch durch Umstellen des Reimschemas:


    A-A-B-B

    Eine Maus

    kommt ins Haus

    und ein Floh

    der beißt so.


    A-B-A-B

    Ja ein Floh

    kommt ins Haus

    und beißt so

    eine Maus.


    A-B-B-A

    Ja ein Floh

    kommt ins Haus

    zu der Maus

    und beißt so.

    Ich verstehe immer noch nicht, warum die Kinder gar nicht erst in den Betreuungsraum kommen.

    Ich bin ja bei meinen Kindern nicht dabei in der Schule, aber zu meiner Grundschulzeit mussten wir uns am Ende der Pause klassenweise aufstellen und wurden abgezählt. Das könnte notfalls auch mal eine Aufsichtsperson für zwei Klassen übernehmen. Dann geht jede Gruppe geschlossen in ihren Raum.

    Wenn jetzt Kinder keine Hausaufgaben aufhaben oder nicht in der Betreuung machen sollen, dann kann man das so machen, dass diese sich im Hausaufgabenraum bei der Betreuerin abmelden und Bescheid sagen, wo sie sich aufhalten. Alle anderen dürfen erst raus wenn sie fertig sind.


    Wenn sich bestimmte Kinder dieser Regelung widersetzen, kann man dafür individuelle Maßnahmen finden und auch die Eltern mit ins Boot holen.

    Ich würde ihm ganz klar die Verantwortung zurückgeben:

    "Ich habe nichts dagegen. Wenn Du das nicht willst, dann verbiete es eben."


    Und nein, Kart fahren ist nicht generell gefährlicher als Klettern. Bei beidem müssen auch Kinder schon Verantwortung übernehmen und aufeinander achtgeben, damit niemand zu Schaden kommt.

    (Sag ich als jemand, dessen Sohn BMX fährt und klettert und beim Klettern andere Kinder sichert)

    Ja, solche Dinge passieren manchmal und es gibt solche Lehrer.

    Gott sei Dank nicht immer und überall und in vielen Fällen handelt es sich auch wirklich um ein Missverständnis, das sich im Gespräch mit dem Lehrer leicht aufklären lässt.

    Aber in alter Palmström-Manier immer nur die eigene Wahrnehmung in Frage zu stellen hilft doch auch nicht weiter.


    Staubflocke, du brauchst dich hier nicht zu verteidigen. Tröste lieber dein Kind. Unabhängig von der Note würde mich das als Schüler tierisch aufregen. Vor allem weil er ja sogar gemerkt hat dass mit der Aufgabe etwas nicht stimmt.

    #knuddel