Beiträge von Vollmond

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Gab es da nicht neulich einen ausführlichen Austausch in einem anderen Thread? Dort haben sich ganz viele geoutet, unter anderem ich.

    Ich esse kein Gemüse gekocht, außer Tomaten und verkochte Zwiebeln. Roh geht mehr. Ich mag als Rohkost sogar Kohl. Hülsenfrüchte außer rote Linsen, aber auch die nicht im Massen. Käse als Weich- und Frischkäse, und ein paar Käsesorten überbacken. Manchmal ist es kompliziert.

    Ja, stimmt. Ich habe einmal in der Notaufnahme einen Tropf bekommen und fühlte mich binnen kurzem extrem euphorisch und fit zum Bäume ausreißen. Es war drin: Novaminsulfon und Buscopan. Ich habe extra nachgefragt, es war wirklich wie ein Rausch. Aber ich hatte vorher einfach konstant blöde Schmerzen.


    Den Effekt des Aufdrehens nach Ibuprofengabe kenne ich bei meinen Kindern auch. Wenn es um sehr hohes Fieber geht, das ich gesenkt haben möchte, nehme ich deshalb nur die halbe Dosis.

    Gute Besserung an euch alle!

    Ich hatte ja gehofft, wir wären durch, seit Samstag nacht vorletzter Woche sind wir wie die Dominosteine umgefallen. Jetzt sind wir fieber- und durchfallfrei, hustend und mit Schnupfennase teilweise, aber wer wird denn meckern.


    Heute nachmittag schaut mich meine Tochter, die Anfang letzter Woche zwei Tage schlapp im Bett lag, glasig an und meint, ihr täte alles weh. Och nö. Sie wollte morgen mit ihrer besten Freundin auf den Weihnachtsmarkt und am Samstag wollten wir nicht bescheren, sondern in den Friedwald fahren, mit Zimtschnecken und Punsch und abends schön essen. Ich weiß nicht, was ich machen soll, wenn sie nicht mitkommen könnte. Vielleicht doch wieder Planänderung und die Bescherung am 24.? Zusammen mit dem Gänsebraten? Ach menno, Weihnachten ist eh schon ein sehr schwieriges Thema dieses Jahr...

    Susan Sto Helit Unsere Kinderärztin damals hat auch Hausbesuche durchgeführt, ich kann mich an einen erinnern, als ich Lungenentzündung hatte.


    Frisch Mich irritiert diese Diskussion auch gerade. Es handelt sich um ein strukturelles Problem, und ich finde es unfair, den Eltern eine Mitschuld unterzuschieben. Aber ja, kann man ja mal versuchen. Und ich habe eigentlich immer eine Flasche da, weil a) einige Kinder und b) davon einige, die keine Tabletten schlucken können und Zäpfchen einfach keine Alternative sind.

    Ich weiß noch, wie ich damals gehadert und gezögert habe, ich hatte ja nur Bauchschmerzen und ein bisschen Fieber. Letztlich hat mich eine Freundin überzeugt, nachdem ich sie verzweifelt angerufen hatte, weil ich nicht wußte, wie ich die Nacht rumkriegen sollte, weil ich eigentlich nur noch auf einer Seite liegen konnte und das auch nicht lange. Im Kkh wollte man mir erst kein Bett geben, ich sollte am nächsten Tag zur Gastroskopie kommen. Ich musste betteln. Drei Tage später habe ich die Gallenblase entfernt bekommen, da war mein Bauchfell schon entzündet.

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, daß ich tunlichst das Wort „krank“ vermieden habe, wenn ich das Kind morgens in der Kita entschuldigt habe. Es war halt unpässlich, weinerlich oder angeschlagen. Sonst hätte ich eine Fesundschreibung bringen müssen.


    Es gibt in Berlin keine Möglichkeit, ein am Wochenende akut erkranktes Kind untersuchen zu lassen, außer drei Kinderarztpraxen, die sich in Krankenhäusern befinden. Ich hatte einmal das Vergnügen, weil sich eines meiner Kinder vor Bauchschmerzen krümmte - rechtsseitig im Unterbauch, ich wollte dringend einen akuten Blinddarm ausschließen. Es gibt keinen kinderärztlichen Notdienst, nur eben diese drei Praxen und die Notaufnahmen.

    Ein Bekannter erzählte mir, wie schockiert sein Vater, der die Familie besuchte, darüber war.


    Die Kinderarztpraxen, die mir bekannt sind, haben alle einen Aufnahmestopp. Nur Geschwisterkinder werden neu angenommen.

    Hermine Mein Kind hatte Pfeiffersches Drüsenfieber und der Arzt hat sich geweigert, ein Attest auszustellen. Ich habe die Lehrerin 2x per Mail kontaktiert, und nein, ich sollte unbedingt ein Attest herbeizaubern. Es stehe so in der Schulordnung und fertig. Ich habe es dann sein lassen, ich konnte nicht mehr tun.


    Also, der Kontakt war da, ziemlich frühzeitig, aber an der Situation hat es nichts geändert. Und von Verständnis keine Rede. Im Gegenteil. In ihrer Mail an den Arzt stand geschrieben: „Die Mutter hat behauptet, in Ihrer Praxis gewesen zu sein…“ Und das bei einem Kind, das pro Schuljahr ungefähr 10 Fehltage hat. Ok, letztes Schuljahr waren es dank Corona 17. Das nie zu spät kommt oder einzelne Stunden fehlt. Bei dem von Schuleschwänzen gar keine Rede sein kann.

    Ich hatte das Vergnügen auch schon mehrfach. Am schlimmsten nach meiner 1. Geburt, sonst immer bei Durchfall. Die sensible Haut dieser Beulen wird unempfindlicher nach ein paar Tagen und der schlimmste Schmerz lässt nach. Bei mir sind sie entweder von selbst aufgegangen oder haben sich langsam zurückgebildet.


    Die erste hat meine Hausärztin diagnostiziert, vielleicht bekommst du dort schneller einen Termin.