Beiträge von Vollmond

    Ich würde das mit der Krankschreibung auf mich zukommen lassen. Du hast ja nicht nur die äußere Wunde, sondern auch innerlich muss das heilen. Was ich mir gewünscht hätte, wäre eine bessere Aufklärung gewesen. Zwar kann mich wirklich alles essen, habe aber sehr oft Durchfall, wenn ich länger nichts esse. In Betroffenenforen kennt man das Problem. Aber da kann man auch etwas dagegen unternehmen.


    Meine Gallensteine habe ich auch, jedenfalls die richtig großen.

    Von mir auch!

    Ich hätte auf Seite 1 nicht so laut rumschreien sollen, daß das mein letztes Kind ist, bin kurz vor meinem 43. Geburtstag nochmal einfach so aus dem Stand, aber durchaus gewollt schwanger geworden und habe im Dezember Termin. Bisher alles schick. Und warum auch nicht? :P

    Mir hat am besten geholfen, den betroffenen Fuß kräftig abzurollen, also die Bewegung, die am meisten wehtat. Anfangs hat das sehr geschmerzt, dann würde es aber besser. Außerdem hatte ich eine Physiotherapeutin, die gewisse Punkte an der Fußinnenseite intensiv gedrückt hat. Das war wirklich schmerzhaft, half aber sehr gut. Ich bin es dadurch losgeworden.

    Nussi Das ist ja echt bescheiden. Aber auch ich habe gehört, daß sich die Länge des Gebärmutterhalses wieder verlängern kann. Lass dich gut pflegen! Jeder Tag ist einer mehr, und mit jedem Tag ist dein Baby weiter entwickelt. Ihr schafft das! #knuddel


    Jente Um den oGTt bin ich herumgekommen. :) Und nein, ich sehe da auch nicht durch, warum man für den kleinen nicht nüchtern sein muss. Auch diese Grenzwerte verunsichern mich. Die Fehleranfälligkeit scheint auch groß zu sein. Es muß sehr exakt gearbeitet werden.


    CTGs wurden bei mir immer erst nach Termin geschrieben, wobei das daher kam, daß ich (außer zum Ultraschall) Hebammenvorsorge hatte. Und nach dem Termin findet sich das sowieso in den Richtlinien der Krankenkassen. So ein Gerät muss aber benutzt werden, damit man es abbezahlt bekommt. Und ja, ich war freudig überrascht, als ich mich bei der letzten Vorsorge beim Arzt nicht nackig machen musste. Sowieso könnte man die Länge des GMH per Ultraschall bestimmen, der wird doch eh bei jeder Vorsorge ärztlicherseits gemacht, denn welche:r Gynäkolog:in tastet schon a la Leopold den Bauch ab und benutzt ein Hörrohr? Ich kann mich daran erinnern, daß der Gyn, bei dem ich in der letzten Schwangerschaft bei ET+3 war, das per US gemacht hat.


    Wahrscheinlich kann man es nicht als extra Leistung abrechnen, wenn es Bestandteil des Ultraschalls ist.


    Und meine damalige Ärztin hat mich rausgeworfen, weil ich nur einen Symphysengurt verordnet bekommen wollte, sie jedoch auf einer kompletten Vorsorge bestand, obwohl meine Hebamme diese erst ein paar Tage vorher gemacht hatte. Die erste Ärztin, bei der ich war, hat sich geweigert, mich überhaupt zu untersuchen, weil sie sich nicht sicher war, ob der Gyn, der mich genau 0,5 Minuten per Ultraschall untersucht hat, zwecks Überprüfung des intrauterinen Sitzes zwecks eines eventuellen Abbruchs, nicht die Pauschale für Schwangerenbetreuung abgerechnet hatte. Hatte er tatsächlich, weswegen ich den Betrag in bar auf den Tresen legen musste, in einer Praxis, die ich kannte, weil bei mir um die Ecke. Nicht etwa gegen Rechnung, nein, bar.


    Ich habe den Betrag (eigentlich lächerliche 112, irgendwas Euro) von meiner KKH erstattet bekommen, aus meinem persönlichen Budget für die Schwangerschaft, was ich erst erfahren habe, als ich die Quittung der Rufbereitschaft einreichte.... Letztlich habe ich mich bei der kassenärztlichen Vereinigung beschwert und habe mir so mein Geld wiedergeholt.

    Insgesamt hat mich das sehr viele Nerven gekostet.


    Also ja, ein Arzt oder eine Ärztin kann dich jederzeit vor die Tür setzen. Wahrscheinlich nicht bei einem akuten Notfall, dann macht er oder sie sich strafbar, aber ansonsten: kein Problem.

    Ich habe da mit Flohsamenschalen ganz gute Erfolge, wenn ich sie regelmäßig nehme. Schmeckt wie Tapetenkleister, hat aber den Vorteil, dass man dazu viel trinken muss. Ich habe seit Jahren Dauerdurchfall, seitdem ich keine Gallenblase mehr habe. Habe den Eindruck, daß die Schleimstoffe in den Flohsamenschalen die Darmflora beruhigen. Das ist jetzt meine zweite Schwangerschaft mit diesem Problem, und es hat weiter keinen Einfluss gehabt.

    Es ist ja so ruhig hier, wo seid ihr denn alle? Egal ;) (also nein, nicht wirklich, ich hoffe, euch geht es allen gut), ich sag mal piep. Letzte Woche hatte ich die Hebamme hier und das war sehr positiv! Endlich hatte ich nicht den Eindruck, mit ihr jedesmal von vorne anfangen zu müssen und daß sie nicht abwarten will, bis (nach dem nächsten Arzttermin, dem Ultraschall....)


    Alles ganz entspannt, sie hat reichlich auf den oGTt geflucht und meinte, wenn ich jetzt sehr viel Fruchtwasser oder ein sehr großes Kind hätte oder einen ungeheuren Appetit auf Zuckerzeug, dann würde sie mir ein Blutzuckermessgerät leihen und ich solle in diesem Fall ein Tagesprotokoll fertigen, aber nur dann.


    Der zukünftige große Bruder (3 Jahre) weiß jetzt auch bescheid, findet es aber nur sehr mäßig spannend. Er kann sich das noch nicht vorstellen. Ich habe die Geburt mit Weihnachten in Verbindung gebracht, darauf wartet er seit Monaten.


    Mein Freund ist gestern für eine Woche nach BaWü gefahren in seine Wohnung, um Sachen zu holen und Bürokratie zu erledigen. Es ist schön, die Wohnung mal etwas leerer zu haben, andererseits holt jetzt niemand das Kind aus der Kita ab, bringt den Müll runter, ohne daß ich was sagen muß und drückt auch leider nicht ab und zu mein Becken zusammen. Ich fühle mich etwas einsam. Und nah am Wasser gebaut. Heute habe ich im Obstladen die ersten Mandarinen gesehen und fing prompt an zu weinen, warum weiß ich nicht genau.


    Und bei euch so?

    Bergsee Herzliche Glückwünsche zum Knaben!

    Was die Leute immer denken/wollen, versteh ich nicht.

    Ich hätte bei #3 auch lieber ein Mädchen gehabt, und es hat ein Weilchen gedauert, bis ich zu meinem Sohn nicht mehr "sie" gesagt habe. Jetzt ist es mir wurscht mit leichter Tendenz zu Mädchen. Neulich habe ich einen knallpinken Wickelbody gekauft, weil ich die Farbe so toll fand. #freu

    Das gilt dann aber nur für Erstgebärende und soll das Risiko eines Kaiserschnitts reduzieren? Aha. Erinnert ein wenig an die programmierte Geburt von vor 40 Jahren.


    Ich bin tatsächlich durchgekommen und habe jetzt einen Termin Ende Oktober. Mal sehen, ob mein Plan, mir die geklaute Woche zurückzuholen, klappt.

    Nussi So war es bei meiner ersten Schwangerschaft auch. Habe bis zum Schluss meine üblichen Klamotten getragen, mir nur Hosenerweiterungen angeschafft. Gesehen hat man leider wenig. Ich höre ab und zu, daß Übergewichtige Kindesbewegungen erst später merken, das halte ich allerdings für großen Unsinn. Vielleicht hast du eine Vorderwandplazenta in Verbindung mit einem eher ruhigem Kind, dann dauert es ein bisschen länger, bis du was merkst und das ist völlig normal! #herz Bei den nachfolgenden Kindern habe ich viel früher Bewegungen gespürt (15., 12. und 14. SSW), aber ohne Vorderwandplazenta und mit der Erfahrung, wie es sich anfühlt.


    Ich habe nach dem ca. 70. Versuch für heute aufgegeben. Kein Durchkommen. Also weiß ich, was ich morgen Vormittag mache. #tel

    Ich werde mich in einem Krankenhaus mit ca. 45 Minuten Fahrstrecke anmelden. Das ist das einzige, daß ich mir vorstellen kann. Bei einer notfallmäßigen Verlegung ist das leider zu weit, aber das hatte ich ja schon und noch einmal passiert das nicht, jawohl!


    Allerdings muss ich es erstmal schaffen, mich anzumelden. Ab dem 03.08. für Dezember. Das Telefon ist täglich von 10 bis 12 Uhr geschaltet.

    Am Freitag war ich beim Ultraschall, alles dran und sieht ganz normal aus. Keinerlei Auffälligkeiten. Die Plazenta liegt schon jetzt so weit oben, daß es keine Probleme bei der Geburt geben wird. Auf meinen Wunsch hin keinen OGTt zu machen, habe ich volles Verständnis bekommen. Ich habe nur sensationelle zwei Kilo zugenommen, und die Ärztin meinte, ich könnte prophylaktisch weniger KH essen, aber mit denen habe ich es eh nicht so im Moment.


    Außerdem habe ich jetzt ein Beschäftigungsverbot. Weil ich zu Ende Februar gekündigt wurde, bekomme ich Arbeitslosengeld, und habe, ähm, interessante Jobangebote bekommen. Auf meinen Anruf hin, das ich das sinnfrei finde, mich jetzt noch zu bewerben (sind alles Stellen, wo ich gleich ein Beschäftigungsverbot erhalten würde), kam dann nur die Nachfrage, ob ich 40h/Woche arbeiten könnte? Nein, kann ich nicht.


    Ich hatte noch nie! eine so gute Ärztin! Ich bin so froh darüber.

    Und mein Freund durfte ausnahmsweise mit in die Praxis, da sonst nur einzeln eingetreten werden darf.


    nica82 Mein 3. Kind habe ich mit 39 empfangen und mit 40 geboren, und hätte ich nicht eine Symphysenlockerung gehabt, wäre es die nebenwirkungsfreieste Schwangerschaft bis dato gewesen.