Beiträge von moose

    Kapla Steine sind hier schon seit langer Zeit sehr beliebt.


    Im Vorschulalter ging es darum einfache Türme zu bauen, dafür aber so hoch wie möglich.


    Der Zweitklässler baut mittlerweile gerne komplizierte Gebäude, gerne aus dem Heft, das dabei war.


    Die kleine kombiniert gerne mit Schleichtieren und Playmobil Pferden und baut riesege Gehege und Koppeln.


    Der Große spielt auch gerne mit Geomag, da hab ich auf dem Flohmarkt und auf Ebay einiges zusammengekauft.


    Ansonsten bauen meine eher bewegungsfreudigen kinder drinnen gerne Höhlen. Dazu nehmen sie kleine Matratzen (aus den ehemaligen Babybetten) einen Fatboy und viele Decken, Schals und Kissen (und natürlich das halbhohe Hochbett).

    Meinen Sohn habe ich bis weit ins Vorschulalter hinein morgens angezogen.

    Vom Kindergarten wusste ich, dass er das alles alleine konnte, aber irgendwie klappte das morgens kurz nach 6 Uhr nicht selbstständig.

    Da es weniger stressig war ihn anzuziehen als uu diskutieren und zu warten, hab ich es halt gemacht - ich kann mich zwar morgens alleine anziehen, aber ich bin nur bedingt konfliktfähig so früh.


    Eines Tages stand er dann morgens fertig angezogen an meinem Bett und meinte, er könne das nun selbst.


    Seither zieht er sich selbst an, aber ich habe keine Kontrolle mehr, was er auswählt. So diskutieren wir jeden Morgen um das fehlende Unterhemd und darum, warum man nicht nur mit Leggins bekleidet in die Schule gehen sollte.


    Die Tochter (5) zieht sich schon ewig meist selbst an, bisweilen hat sie aber Phasen, wo sie nix alleine kann.

    Auch sie lässt sich bei der kleoderwahl nicht reinreden (rosa glitzer röckchen nit viel Rüschen und Barbie Aufdruck ... 😱)


    Manchmal vermisse ich meine Babies, die man in niedliche, selbstgenähte Outfits stecken konnte ...

    Ich glaube nicht, dass du da grundlegend was falsch gemacht hast. So Artikel sind immer furchtbar verallgemeinernd und wenig bedütfnisorientiert. Jedes Kind ist anders.

    Mein großer (7) kann sich ewig alleine beschäftigen, die kleine (5) keinen Moment.


    Wenn ich nur ein Kind zu Hause habe, dann sitzt der große in seinem Zimmer und macht irgendwas, die kleine klebt an mir dran und jammert, dass ihr langweilig ist, sie fernseh gucken will etc. Wenn man ihr was vorschlägt, ist sie ein paar Minuten beschäftigt, dann steht sie wieder da.


    Allerdings war sie von ganz klein auf die Mitspielerin. Sie konnte sich schon immer gut ins Spiel des großen integrieren und er hat sie immer gerne mit einbezogen. Vielleicht hat sie es deshalb nie wirklich gelernt, von sich aus Ideen zu entwickeln und umzusetzen.


    Inzwischen hat sie ihren eigenen Kopf und spielt nicht mehr so brav mit. Das gibt grad oft Riesenknatsch, weil der große keinen Widerspruch akzeptiert und sie sich nicht aus dem gemeinsamen Spiel lösen kann um ihr eigenes zu machen.

    In unserem Englischbuch ist ein Kapitel über das Städtchen Hermann, Missouri drin.

    Das wurde von deutschen Einwanderern gegründet, die dort seither Weinbau betreiben und viele deutsche Traditionen pflegen.


    Die Stadt hat einen netten Imagefilm auf YouTube.


    45 Minuten Vortrag so ganz ohne Lehrerhilfe ist sportlich. Muss das jeder in der Klasse machen? Da führen wir unsere Referendare in wochenlangen Einführungsseminaren heran und dann soll ein15-jähriger eine runde Unterrichtsstunde aus dem Ärmel zaubern?

    Wenn ja, macht es sich der Lehrer da aber ziemlich einfach...

    Ich habe letztens eine Torte mit frischen Himbeeren und Heidelbeeren gemacht und sie hat trotz Kühlschrank innerhalb eines halben Tages an den Früchten angefangen zu schimmeln.

    Wenn du sie am Tag vorher machen möchtest, würde ich auf TK-Ware oder Dosenobst ausweichen.

    Du kannst eine Art rote Grütze draus kochen und den Saft andicken, dann weicht es nicht so durch. Das Obst ist dann ne eigene Schicht.

    Oder das Obst unter die Creme heben. Gegen das Durchweichen hilft es Sahnesteif auf den Boden zu streuen bevor man die Creme draufgibt.

    Meine HNO hat mir bei Heiserkeit empfohlen mit Kochsalzlösung und Vernebler zu inhalieren um die Stimmbänder feucht zu halten.

    Auf keinen Fall aber soll man mit heißem Dampf inhalieren, das reizt angeblich noch mehr.


    Kortisonsoray könntest du wahrscheinlich auch beim Hausarzt verschrieben bekommen, insbesondere wenn es nur ne kurzfristige Akutlösung ist.

    Mit drei Jahren ist sie aber echt noch klein und viele Dreijährige haben noch eine Windel tagsüber und nachts noch viel mehr.


    Mein Siebenjähriger geht nach wie vor nicht freiwillig fürs große Geschäft zur Toilette, er hält es zurück solange es geht und man muss ihn schicken.

    Seit mehr als zwei Jahren sind wir in ärztlicher Behandlung und mehr als stuhlauflockernde Maßnahmen und Gelassenheitstraining für die Eltern kann man wohl nicht machen.

    Ich wünschte wir hätten ihm früher nicht so viel Druck gemacht.


    Er wacht übrigens auch nachts nur schlecht auf, wenn er Pipi muss. Bis vor einem halben Jahr hat er gejammert und geweint und man musste ihn mehrmals pro Nacht zur Toilette bringen, weil er von selbst nicht ausreichend wach wurde.

    Seit etwa einem halben Jahr (also seit er knapp sieben ist) schafft er es meist selbst aufzustehen.


    Ich weiß, das ist wenig tröstlich, aber ich habe geantwortet, weil ich lange nicht kapiert habe, dass es das wichtigste ist, keinen Druck auszuüben. Vielleicht hätte es sich nicht dermaßen manifestiert, wenn wir ihm mehr Zeit gegeben hätten?

    Ja, es ist nervig und vollgek*** Unterhosen nerven mich dennoch auch heute maßlos, aber dafür ist jetzt z.B. mein Mann zuständig, der kann das besser ab.

    Wir haben den 4. Geburtstag hier von 14 -17 Uhr gefeiert.

    Nach Ankunft haben wir erstmal das Geschenke Auspacken mit Flaschendrehen zelebriert, dann sind die Kinder ins Kinderzimmer zum Spielen verschwunden.

    Um 15 Uhr gab es Muffins und Obst. Für das Kind, das keine Schokolade mochte, gab es Brezel.

    Dann haben wir gebastelt: ich hatte Cabochon-Anhänger besorgt. Die Mädels haben einen kleinen runden Kreis ausgemalt und ausgeschnitten, ich habe dann das ganze in den Anhänger geklebt und das Glas drüber geklebt. Jeder hat sich noch eine Schnur in seiner Lieblingsfarbe ausgesucht (5x rosa) und fertig war das Mitgebsel. Dann haben wir glaube ich noch Topfschlagen gemacht und sie haben nochmal gespielt.

    Kurz vor fünf habe ich dann noch ein Gurkenkrokodil auf den Tisch gestellt, gepimpt mit Käsewürfeln und kleinen Würstchen - das haben sie fast komplett aufgefressen. Richtiges Abendessen hab ich nicht geplant gehabt. Da könnte man sicher auch einen Gurkendrachen machen.

    Beim großen hat immer die Hälfte irgendwas nicht gemocht. Das Highlight war das Jahr, als es Burger gab und bis auf ein Kind am Ende alle nackige Burgerbrötchen mit Schokostreuseln gegessen haben.


    Rittergeburtstag hatten wir auch schon, da könnte ich dir ein paar Ideen für eine Ritterschatzsuche geben.


    Drei Stunden fand ich mehr als ausreichend. Die Eltern hatten wir beim 4. Geburtstag nicht mehr explizit eingeladen, ein Papa durfte aber nicht gehen und wurde spontan mit Kaffee und Kuchen versorgt.

    Ich finde es auch nicht tragbar als willkürliche Strafe a la „Oskar hat Paul gehauen, deshalb fällt heute Sport für alle aus“ oder „ihr habt in Mathe soviel geschwätzt, deshalb streiche ich euch die Sportstunde.


    Als logische Konsequenz auf Rumbrüllen im Gang oder Trödeln beim Zusammenpacken oder Umziehen finde ich es ok. Wenn man dreimal ins Klassenzimmer zurück musste oder 10 Minuten warten musste, bis Emilia ihren Turnbeutel gefunden hat, dann lohnt es sich schlicht nicht mehr in die Turnhalle zu gehen..

    Man muss das auch nicht öfter als ein oder zweimal durchziehen, das ist nämlich eine sehr denkwürdige Sanktion und beim nächsten Mal hilft der Rest beim Suchen oder erinnert die besonders euphorischen ans Leisesein.

    Hier ist auch der Pariboy seit über 8 Jahren dauerhaft im Einsatz, meine Kleine leidet auch an obstruktiven Bronchitiden.

    In der Wintersaison inhalieren wir jeden Abend.


    Wir haben uns als Backup mal den von Aldi gekauft (Firma Inqua) und ich behaupte mal, der ist nicht viel schlechter als Pariboy, kostete auch nur ca. 60 €.

    Inqua wird auch von Pari hergestellt, oft für Discounter, kann man aber auch beim großen A bekommen.

    Wir haben einen und sind zufrieden, allerdings brauchen wir ihn nicht so oft.

    Bei uns gab es das auch immer und ich fand es eigentlich unnötig.


    Bis ich festgestellt habe, dass einige Mütter versucht haben, sich kurz vor Schluss zu verkrümeln um nicht beim Aufräumen mithelfen zu müssen. Sich rausschleichen ist aber schwierig, wenn der Zweijährige lauthals brüllt, dass er bis zu den Gummibärchen bleiben will. So sind die Gummibärchen ein gutes Mittel, dass alle bis zum Schluss bleiben und auch ein Anreiz sich nochmal im Abschlusskreis zu treffen.


    Meine Kinder kriegen eh Süßigkeiten, wenn sie ihre Ration schon in der Apotheke/Tankstelle/Getränkemarkt/Bäcker/Drogerie bekommen haben, gibt es zu Hause nix mehr. Wenn es sich unterwegs mal häuft, dann drücke ich ein Auge zu oder kassiere es für später.

    Bei uns ist seit Wochen das Leitungswasser gechlort und für mich somit nicht trinkbar.


    Aber ich hasse Wasser aus Plastikflaschen.... und für stilles Wasser aus der Glasflasche bin ich zu geizig, ich brauche es ja zum Tee machen, kochen, trinken und da geht jeden Tag ein Kasten drauf.

    Mein stimmkreis ist etwas speziell :D : Grüne 42,5 Prozent, CSU 16.1, SPD 13.1, linke 6.9 und afd 3,7 #banane

    #applaus#applaus#applaus

    das muss das bayrische Paradies sein....


    Wohnen bei euch keine Rentner? Die können bei uns nur CSU wählen... da fand ich die Unterschiede zwischen Briefwahl (vorwiegend Rentner) und Urnenwahl schon interessant. Bei der Briefwahl hatte die CSU deutlich mehr Prozente im gleichen Bezirk.

    Wir hatten auch eine Wahlbeteiligung von über 80% und es hat im Wahlbezirk Stadt ein Grüner das Direktmandat gewonnen gewonnen - das fand ich sehr erfreulich.

    Im Landkreis waren die Grünen nicht ganz so erfolgreich, aber immer noch zweitstärkste Partei. Die AFD ist Gottseidank deutlich unter 10% geblieben.

    Ein paar Wählern hätte ich die AFD schon zugetraut, aber zum Glück ist die Wahl ja geheim.

    Barbara Stamm wurde ausgewählt, weil die CSU so wenig Stimmen hatte, dass die Listenplätze nicht zum Zug gekommen sind. Naja... besser als im eigenen Wahlkreis gegen einen Grünen zu verlieren...


    Es war auf jeden Fall sehr spannend das Ganze mal so direkt zu erleben.

    Komme grade von meiner Schicht im Wahllokal und die Wahlbeteiligung ist phänomenal hoch. Die Leute sind den ganzen Morgen Schlange gestanden, um 13 Uhr waren die 60% schon deutlich überschritten.

    Ich bin so gespannt auf die Ergebnisse - ich hoffe, meine Mitbürger enttäuschen mich nicht.