Beiträge von moose

    Mal ne echt blöde Frage moose . Wo geht man in Mannheim einkaufen?

    In den Planken?


    Engelhorn & Sturm, P&C, Appelrath, zwei große Kaufhof-Filialen, große Filialen von Esprit und Co, gen Wasserturm und in den Passagen aber auch viele hochpreisige Boutiquen und Schuhgeschäfte.

    Mehrere H&M, Decathlon, TK Maxx, Primark, C&A in der Innenstadt.

    Nah beieinander, in der Regel gut sortiert. Und wenn’s regnet fährt man über den Rhein in die Rheingalerie.


    😬 sorry, bin da aufgewachsen und liebe diese Stadt... lebe mittlerweile aber leider woanders mit wenig Chancen auf Rückkehr.

    Nö, aber man kann super einkaufen, das Museum ist toll und man hat eine reichhaltige Auswahl an idyllischen Städten in unmittelbarer Nähe.


    Und es hat nicht diesen schnieken Touri-Heile-Welt-Flair, sondern man kann auf dem Markt oder in der Straßenbahn auch mal ein Monnemer Schlappmaul erleben oder im Vilsbach oder Jungbusch ein bisschen gelebtes Multikulti und leckere türkische Küche erkunden.

    Mannheim:

    - Technoseum

    - Planetarium

    - Luisenpark

    - Schloss

    - großes kulturelles Angebot

    - super zum Shoppen - sogar die Leute aus Frankfurt fahren nach Mannheim zum Einkaufen


    mit der Bahn und dem vrn- Ticket in 10 Minuten nach Heidelberg:

    - Schloss

    - Altstadt

    - Zoo


    auch nur 10 Minuten entfernt:


    Schwetzingen mit seinem Schloss und dem wunderbaren barocken Schlossgarten


    Auch mit dem VRN-Ticket zu erreichen:


    Eines der zahlreichen Weinfeste in der Pfalz an den Wochenenden


    Technikmuseum in Speyer,

    der Dom


    Die Jugendherberge in Mannheim liegt sehr schön am Rhein, aber dennoch zentral


    In Speyer gibt es auch eine Jugendherberge

    Als ich vor vielen Jahren im Rahmen eines teaching assistantship in die USA gehangen bin, hat die Universität dort auch eine zweifache Masernimpfung vorgeschrieben, ich (Jahrgang 76) hatte aber nur eine bekommen und im Impfpass stehen.


    Vor Ort hatte ich dann die Wahl die zweite Impfung einfach nachzuholen oder den Titer bestimmen zu lassen.

    Der Titer war dann ausreichend und die Behörde zufrieden.


    Mein alter Impfausweis ist mittlerweile verschollen, ich gehe davon aus, dass ich als Lehrerin in absehbarer Zeit Schwierigkeiten haben werde, meinen Impfschutz nachzuweisen.

    Ich hoffe, dass dann eine Titerbestimmung beim Amtsarzt oder ein Attest vom Hausarzt ausreichen.

    Ich habe schmerzen in den Beinen, wenn ich meine Periode bekomme. So ein ziehen, das vom Rücken herkommt aber in die Beine ausstrahlt.


    Realisiert habe ich den Zusammenhang erst, als ich das erste mal Wehen hatte, die ganz fies vom Rücken in die Beine zogen.

    Ich würde glaube ich mit Peppa Pig oder Ben and Holly anfangen.


    Die sind kurz und leicht zu verstehen und man kann sie problemlos auf Englisch und auf Deutsch schauen.


    Prinzipiell kann das aber jede Sendung sein, die er kennt und mag (und in der die Schauspieler nicht übelsten Slang sprechen). Ich persönlich finde Englisch mit englischen Untertiteln am besten zu verstehen.


    Ansonsten kannst du in den Verlagsprogrammen (cornelsen, Klett, Hueber, Langenscheidt etc.) nach Lektüren für den Lernstand schauen, das ist in der Regel entsprechend gekennzeichnet, es gibt da auch Sachen, die Buch und CD kombinieren.


    Ein Lernprogramm kenne ich leider auch nicht.

    Hier summt und brummt es munter, auf dem Lavendel sind Unmengen an Bienen und Schmetterlingen (vorwiegend Kohlweißlinge). Die Beeren haben sehr gut getragen, nur die Kastanie hat weniger Früchte angesetzt. Kann aber sein, dass es zu kalt war während der Blüte, auch hat sie letztes Jahr unter der Trockenheit gelitten.


    Ein paar Meter weiter hat ein Imker auf einem unbebauten Grundstück Bienenstöcke stehen.

    Vögel hat es auch reichlich. Wir haben einen Miniteich, der sehr gerne als Vogelbad und Tränke angenommen wird.


    Dafür habe ich in diesem Jahr noch keine einzige Schnecke im Garten erwischt. Kohlrabi und Salat sind bislang unberührt.


    Unsere Gemeinde hat in diesem Jahr auf den Grünstreifen statt Gras oder Blümchen Bienenweide gepflanzt - laut Gemeindeblatt eine spezielle Mischung aus 50 Sorten, die vom Frühjahr bis November durchweg was Blühendes zu bieten hat. Pflegeleicht ist es auch, muss nicht gemäht oder neu gemacht werden, der Bürgermeister hat sich auch gleich entschuldigt, dass das ganze ab Juli vielleicht etwas vertrocknet aussehen könnte, aber das so gewollt ist.

    Für die Schulfremdenprüfung in Baden-Württemberg muss man allerdings seinen Wohnsitz dort haben.

    Wenn ihr sie bei deinem Vater melden würdet, könnte sie die Prüfung wahrscheinlich in einer Schule in der Nähe ablegen (wohnen muss sie dann ja außerhalb der prüfungszeit nicht...)


    https://www.service-bw.de/leis…eantragen-1476-leistung-0


    Unter Umständen ist sie aber noch zu jung dazu. Mit 17 wäre sie in Deutschland ja noch schulpflichtig (wenn dort gemeldet).

    Gleiches gilt wahrscheinlich für Fernkurse und co. Das ist offiziell zweiter Bildungsweg und steht Menschen im schulpflichtigen Alter nicht offen.

    Kann es sein, dass schulintern vereinbart wurde, dass die versäumte Zeit nachgearbeitet wird?


    Dann würden 8 versäumte Stunden Unterricht 4 Doppelstunden Nacharbeit am Nachmittag ergeben.


    Wobei ich das hart finde. Mein Schulleiter macht bei einmaligem Fehlen nix außer zu dokumentieren, danach muss die versäumte Zeit nachgeholt werden.

    In Ilvesheim ist auch das Freibad gleich nebenan, wenn es dann doch noch eine kurze Abkühlung sein darf.


    Bezüglich der Burgen kenn ich mich nicht aus, meine Eltern sind mit uns fast ausschließlich in den Pfälzerwald zum wandern gefahren.


    Mir würde noch der Karlstern im Käfertaler Wald einfallen, da gibt es Tiergehege, Spielplatz, Minigolf etc.

    Allerdings war ich da seit 30 Jahren nicht mehr, aber die Bilder im Internet sehen nett aus.


    Im Rheinauer Wald gibt es auch Tiergehege.


    Den märchenpark in Heidelberg habe ich auch als recht schattig in Erinnerung, der liegt auch weit oben über Heidelberg.

    Zumindest meine Mutter klagt immer, dass es dort so kalt sei.


    Wart ihr schonmal im Herzogenriedpark?

    Ich finde den Luisenpark in Mannheim an heißen Sommertagen sehr angenehm, da es unter drn großen alten Kastanien schön kühl ist.


    Einige der Spielplatz liegen auch schön schattig, es gibt mehrere Wasserspielplätze. Ich habe meine komplette Examensvorbereitung unter diesen Bäumen erledigt.


    Gegenüber sind noch Landesmuseum und Planetarium - beide klimatisiert und im Sommer nicht so gut besucht.

    Da können sich die Kinder dann an den Experimenten austoben.


    Wandern im Odenwald? Z.B. zum Felsenmeer?


    Eine Schiffahrt den Neckar hoch?


    Eine der zahlreichen Burgen besichtigen?


    Einige der Alla Hopp Spielplätze haben alten Baumbestand und sind gut schattig (Ilvesheim z.B)

    Wir waren letzte Woche am Brombachsee und das ist sehr schön zum Urlaub machen.


    Weniger bekannt und daher recht günstig ist die Rhön. Tolle Landschaft zum Wandern, Thermen, hübsche Städtchen....

    Ich schließe in der Mittagszeit auch die Fenster im Klassenzimmer, da es dann von draußen nur noch wärmer hereinkommt und auch Tür auf und Durchzug nichts mehr bringt.


    Wir haben Jalousien an allen Fenstern, zu warm ist es trotzdem.


    Hitzefrei gibt es bei uns schon seit Jahren nicht mehr. Da wir Doppelstundenmodell haben, fällt dann der komplette Fachunterricht der Woche aus. Insbesondere in den Nebenfächern haben die Kollegen Projektpräsentationen und GFS meist in die letzten Stunden gelegt, wenn die ausfallen können verpflichtende Leistungsnachweise nicht erbracht werden und es gibt Ärger von Eltern- und Schülerseite.


    Kurzstunden gehen hier auf dem Land aufgrund der Busfahrpläne nicht. Was nützt Schulschluss um 12 Uhr, wenn der Bus erst 13 Uhr fährt.

    Man kann in Mannheim aber auch „Im Dornbusch“ wohnen 😬

    Eigentlich ist das ja ganz praktisch, dass die Straßen thematisch sortiert sind, da weiß man, dass man sich dem Ziel schon mal annähert bzw. in meiner Heimatstadt kann ich dann oft sagen, in welchem Stadtteil jemand wohnt.

    Manchmal geht das aber auch schief. Dort wo ich aufgewachsen bin, gab es eine Siedlung, in der alle Straßen nach Burgen an der Bergstraße oder Weinstraße benannt waren.

    Wir wohnten im Ortsteil nebenan, in einer Straße, die auch nach einer Burg benannt ist. Frag nicht, wie oft Leute, die zu uns wollten, erstmal in den Nachbarort gefahren sind.

    Hier gibt es auch einen Ortsteil, in der Straßen nach Kolonialherren und Kommandanten der deutsch-südwestadrikanischen Schutztruppen benannt sind, die ja bekanntermaßen die Herero erst um ihr Land gebracht haben und sie dann abgeschlachtet haben. Da versteh ich bis heute nicht, warum man die Straßen nicht unbenennt.