Beiträge von Gnomeline

    Ich bin noch gar nicht bereit für Herbst, irgendwie fehlt mir ein großes Stückchen Sommer

    Jep, gleichfalls. #crying Und irgendwie ist das Jahr so komisch vergangen, dass doch noch gar nicht Oktober sein kann - mein Zeitgefühl ist komplett hinüber, das passt alles nicht zusammen.


    Und zum Heizen: Erdgeschoß, 3x Außenwände, und nicht besonders gut isoliert, ich muss das Wohnzimmer schon seit einer ganzen Weile immer wieder mal etwas aufheizen, weil das enorm schnell auskühlt und die Kälte sonst gefühlt nie wieder rausgeht, wenn sie mal drin ist. *bibber* (Von der Schimmelgefahr, gegen die wir anheizen und -trocknen müssen ganz abgesehen...)

    Hier sollen es heute 28 Grad werden und wir gehen ins Freibad. Vermutlich das letzte Mal in diesem Jahr.

    Oh, ihr Glücklichen - genießt es! #sonne


    Ich sitze derweil hier mit Fleecejacke im Wohnzimmer und geh jetzt vor allem deshalb aufräumen, damit ich mich aufwärme. *bibber*

    Und draußen im Garten steht immer noch der Minipool voller Wasser, ich brings nicht übers Herz den abzulassen - das ist so ein endgültiges "Jep, das war's jetzt!". #crying


    Dane Ja, wir hatten auch schon gesammelte Schulpause für alle 3 wegen blöder leichter Erkältung...die mich echt nicht gewunder hat nach dem plötzlichen Temperatursturz. Seufz. Schnelles Verschwinden des Hustens wünsch ich!

    ammerjauljauljammermotzmurrjammerjaul!!!

    ES.IST.NASS!!!

    Widerliches, perverses, abartiges, unmögliches Wetter. Es regnet. Es ist ekelhaft. Es ist kalt. Es riecht herbstig.

    #kreischen #kreischen #kreischen #kreischen #kreischen #kreischen #kreischen

    Ich will doch nur den Sommer wiederhaben #heul #crying .

    Ich hab dieses Zitat grad meinem Freund vorgelesen und er hat mich gefragt, ob ich einen heimlichen Zweitaccount hab hier, mit dem ich mir selbst Mut zuspreche. :D Dementsprechend: ich fühle mich enorm verstanden. Und leide leise (na gut, teilweise eher sehr laut) vor mich hin, frierend. Angeblich hat es 22° im Wohnzimmer, aber ich glaub, die Anzeige lügt. *fröstel*


    Und ich habe für heute Abend Konzerkarten für den Stadtpark -

    Och nö, was für ein blödes Timinig. #knuddel

    Ich hab auch coronabedingt sowieso ein Problem, mich im richtigen Monat zu fühlen, irgendwie ist alles wechselnd grad erst her oder ewig vorbei und zeitlich für mich voll schlecht einzuordnen. Ende August...es fühlt sich an wie April. Also, nochmal so einen April wie dieses Jahr brauch ich nun echt nicht, aber wenn es nun tatsächlich erst April wäre, so wie es jetzt ist, nicht ganz so streng mit den Kontakteinschränkungen und mit Schule, die zumindest teilweise funktioniert, und der Sommer würde noch bevorstehen - das fänd ich ja ganz wunderbar. #blume

    Darüber, dass der stattdessen eher ganz vorbei ist, mag ich gar nicht nachdenken. Nä.

    Kiwi: Oh ja! Heiße Sommer, kalte Winter, so sollte das sein! Dabei friere ich total ungern, aber trotzdem ist ein richtig kalter Winter irgendwie...passender. Winter, der sich wie Herbst anfühlt dagegen...och nö.

    Und ich bin ja freiwillig hergezogen, aus einer Gegend mit, tadaaa, heißeren Sommern und kälteren Wintern als hier. Eigentlich war das mal übergangsweise gedacht und dann wurde alles anders und jetzt muss meine Umgebung leider ständig mein Wettergejammer aushalten. #hmpf Aber selbst, wenn das erst in der Rente klappt, irgendwann zieh ich wieder in eine Gegend mit für mich erträglicherem Wetter, jawohl.

    Noch jemand der diese lauen sommernächte genießt?

    Wenn ich welche habe, immer! Die sind großartig! #blume


    Hier hat es sich leider eher ausgesommert - also, noch ist es warm, aber seit gestern verregnet (und eklig drückend deshalb), und ab Sonntag solls auch nur mehr um die 20° haben. Mein Wohlfühlwetter wär so ab 25°, auch über 30° voll gern, solang es trockene Hitze ist. Nur zu mehr als 35° kann ich nix sagen, das ist zu lang her, dass ich das hatte... Warum nochmal wohn ich mit diesen Vorlieben immer noch in Hamburg...?

    Ich hatte einige Jahre solche Reaktionen auf Sonne - besonders an den Oberschenkeln, das hat wie eine etwas erhobene Landkarte ausgesehen, und gejuuuuuuckt, ich bin halb wahnsinnig geworden. *schauder*


    Kannst du dich sonst irgendwo draufgesetzt haben, eine Bank mit komischem Anstrich, einen...Ameisenhügel, sowas?


    Was immer es ist, ich hoffe es lässt bald nach!

    Jep, hier auch. Wobei ich bei den Temperaturen momentan immer deutlich früher aktiv und richtig leistungsfähig werde als im Normalfall, sonst bin ich besonders vormittags viel träger.

    Edit: Die Zustimmung bezog sich auf Seerose etc., wobei ich den Satz "wahrscheinlich bin ich einfach nur kompliziert" von Almarna so grundsätzlich auch unterschreiben könnte. :D

    So geht's mir auch, kaonashi ! Ich hab endlich Pflanzen umgetopft, Schößlinge im Garten entfernt, genäht, gewaschen und stürz mich gleich noch auf mehr rausgeschobenen Kram. Auf einmal ist da einfach so Energie, die ich sonst erst mühsam rauskitzeln muss (und meist nicht finde...). Hachz... #sonne#blume#sonne

    Meine beiden haben in dem Alter das angezogen (bekommen), was grad da war, auch bei den Schuhen. Ich war schon froh, wenn sie überhaupt vollständig angezogen waren. #angst Das hat sich erst später geändert, als die eigenen Wünsche und die Fußformen sich mehr unterschieden haben. Also der Punkt, dass sie die falschen Sachen anhaben, wäre mir tatsächlich egal, ist auch so oft genug passiert in der Kita, dass das Kind mit einer falschen Hose (von einem völlig anderen Kind) heimgekommen ist. :D


    Aber wenn es der Erzieherin wirklich nicht wichtig ist, sie zu unterscheiden, das würde mich auch massiv stören. Selbst wenn es so sein sollte, dass sie damit nur überdecken will, dass sie es einfach nicht sieht - ne, find ich nicht okay. Ich würde da echt auch versuchen, irgendwas von den hier erwähnten Tipps auszuprobieren, irgendwelche Unterscheidungsmerkmale zu finden/hervorzuheben/etc., und der Erzieherin dazu freundlich sagen "uns ist das wirklich wichtig, dass die Kinder mit dem richtigen Namen angesprochen werden, vielleicht klappt es mit xy leichter? :)" oder sowas in der Art.

    Ich gerate aber, wenn ich alleine bin und beide weinen, noch in Stress. Vermutlich erwarte ich einfach viel von mir.

    Der Stress ist voll verständlich - aber ja, ich glaube schon, dass du da zu viel von dir erwartest. Das *ist* einfach stressig, und allein klappt es manchmal einfach nicht, dass beide sofort beruhigt werden, dass alle Bedürfnisse sofort erfüllt werden können. Das fand ich anfangs furchtbar, aber je mehr ich versucht hab, es beiden sofort perfekt zu machen, desto fahriger und nervöser und ungeschickter bin ich geworden, hab 3x so lang gebraucht für alles und am Ende haben wir oft einfach alle 3 geheult... Ich musste da dringend lernen, es zumindest für ein paar Momente zu akzeptieren, dass ein Baby jetzt kurz weint, während ich mich ums andere gekümmert habe. Ich hab beruhigend geredet, gesungen, aber mich nicht mehr hektisch beeilt, weil das alles immer nur schlimmer gemacht hat. Man hat halt leider keine 4 Arme oder einen praktischen Klon von sich, so nett was wäre. :D


    Oh, und was mir noch eingefallen ist: Doppelstillen ging, sobald die Zwerge ihre Köpfe ganz gut selbst halten konnten, ganz gut, wenn ich mich halb schräg angelehnt hab und die Kinder bergauf gelegen sind. Da musste ich sie nur mehr vom seitlichen Wegrollen etwas abhalten, aber der Rücken war zufrieden und die Wichte auch. Dummerweise hatten sie zu dem Zeitpunkt schon so unterschiedliche Rhythmen, dass es da die meiste Zeit gar nicht mehr nötig war. ;) (Also - glaube ich. Meine Erinnerung an das erste Jahr ist unglaublich schwammig...)

    Du, es ist echt okay, da erstmal wehrlos zu sein. Du brauchst die Energie, dringend! (Meine Güte, all die Kekse, die ich gegessen habe...)


    Wenn beide zusammen im Fußballgriff stillen, schauen sie sich manchmal schon an, das finde ich sehr schön innig.

    Das erinnert mich dran, dass meine manchmal, wenn wir doch mal Tandem gestillt haben und beide im Fußballgriff lagen, Händchen gehalten haben vor meinem Bauch. Das war so unglaublich entzücken, das hat mich dann sogar für die Rückenschmerzen entschädigt. #love

    Fühl dich erstmal tröstend gedrückt. :-) Das IST herausfordernd, und hey, zu viel Schokolade beim Zwillingestillen und -umsorgen - ich halte es für ein Gerücht, dass da ein zu viel möglich ist.


    Ich hab es zwar hinbekommen, beide gleichzeitig zu stillen (nachts im Liegen war eine akrobatische Meisterleistung, da bin ich jetzt noch stolz drauf auf die vielleicht 4x, die das geklappt hat :D) - aber bequem? Naja. Ne. Nötig manchmal, ja, und unglaublich zeitsparend, aber ich hab es bis zum Schluss nicht hinbekommen, mich so hinzusetzen, dass ich danach oder dabei keine Rückenschmerzen hatte. In Fußballerhaltung ging es noch am besten, aber ich hab sie echt lieber einzeln gestillt. Nicht nur weil es so viel einfacher war, sondern weil ich es echt genossen hab, jedem Baby einzen Aufmerksamkeit zu geben. Das war ohnehin voll schwierig, aber ein paar Minuten nur eins an mir dran....das hab ich echt genossen. #ja


    Aber: es wird leichter. Sie werden größer, man muss sie nicht mehr so exakt hinlegen, irgendwann rollen sie weniger leicht weg und sowieso sind sowohl du als auch sie weniger hungrig. Versprochen. #blume

    Ich will ja gar nicht, dass sie immer und überall laufen können, aber von dem Anspruch, diese kurze Hausrunde (allein als Erwachsener sind es wahrscheinlich nichtmal 15 Minuten) ohne Wagen zu schaffen, mag ich mich einfach nicht verabschieden. #schäm

    Du musst dich ja auch nicht dauerhaft verabschieden - aber vielleicht hilft es dir, es für eine begrenzte Zeit oder an besonders stressigen Tagen okay zu finden, dass es grad zu anstrengend ist? :) Man kann seine Ansprüche ja versuchen zu pausieren, deshalb gibt man sie ja nicht auf. #knuddel

    Ach je, ich erinnere mich mit Grauen. :D8o

    Als meine Zwillinge angefangen haben frei zu laufen und besonders am Spielplatz in 2 Richtungen abzudüsen und blitschnell irgendwo hochzuklennern war ich regelmäßig kurz vorm Nervenzusammenbruch (und zu der Zeit dann echt fit und gelenkig#freu). Ich glaub, teilweise hab ich verdrängt was ich gemacht hab... Ich weiß nur, dass ich mich einige Wochen komplett geweigert hab, sie unterwegs beide zu Fuß gehen zu lassen, und entweder beide im Zwillingsbuggy saßen (abgelenkt mit Büchern und Spielzeug und teilweise mit Snacks bestochen, um Busfahren zu überleben) oder eins im Buggy, eins zu Fuß - eines allein war meist sogar friedlich und ist an der Hand geblieben, aber beide gleichzeitig, da war irgendein Gesetz, dass sie dann in verschiedene Richtungen verschwinden mussten. Ansonsten auch wechselnd eins Buggy/eins am Rücken, wenn sie wieder angefangen haben sich gegenseitig ihr Zeug wegzunehmen...

    Stopp war leider bei meinen Kindern ein Wort, das sie zur Kenntnis genommen haben, aber dann erstmal drüber überlegt haben was ich damit meinen könnte. Egal wie laut, nachdrücklich oder irgendwann stinkwütend ich es gesagt/gerufen/gebrüllt habe. #hmpf


    Ich wünsche jedenfalls gutes Durchhalten und Kinder, die besser auf ein Stopp! hören als meine. :D