Beiträge von Gnomeline

    Ich war gerade bei meinen Eltern in Graz und hab Sonne und Wärme getankt - 15° dort waren (warum auch immer) so viel wärmer als 15° in Hamburg, das war unglaublich. O.o Ich komm mit der Feuchtigkeit in Hamburg echt nicht klar...und mir graut es echt vor der Rückkehr (im Zug isses noch kuschelig warm!), obwohl es gar nicht soooo schlecht angesagt ist. Neinnein. Nicht dran denken. An die gespeicherte Wärme erinnern.

    Mein vorheriger Zahnarzt hatte dafür den idealen Behandlungsraum. Da war der Blick genau auf die Querstreben vom vorgezogenen Flachdach. Da gab es unendlich viele Streben, Schrauben, Muttern, Geometrische Figuren, Schatten zu entdecken. Damit hab ich auch gut eine Stunde rumgebracht.

    Oooh, das klingt großartig! Bei meinem momentanen Zahnarzt ist die Decke leider ziemlich leer, da muss ich schon angestrengt nach Dingen suchen. Vielleicht sollte ich ihm mal vorschlagen, dass an diese arme leere Decke gut ein paar Bilder, Poster oder Farbkleckes passen würden. :D


    Ach, und bei den Geburten hab ich auch beim Rumlaufen gern die Bodenfliesen gezählt, oder die Abschnitte im Geländer an der Wand. Oder 3 Schritte auf dieser Farbe am Boden, 3 Schritte auf der anderen...aber ich schweife etwas ab. Muster in Dingen zu finden oder Dinge in passende Grüppchen zu bringen find ich jedenfalls in allen möglichen Lagen in denen ich mich ablenken muss ungemein hilfreich.

    Wenn ich nicht geblendet werde guck ich angestrengt an die Decke und zähle da Risse oder Muster oder sonstwas, um mich abzulenken (besonders bei der Zahnsteinentfernung, die find ich wahnsinnig eklig). Meist ist das Licht aber so hell, dass mir gar nix anderes übrig bleibt als die Augen zuzumachen. Da versuch ich mich dann mit der Vorstellung von Blumenwiese, Waldspaziergang, Blumenwiese, Waldspaziergang, etc. von möglichen unangenehmen Dingen wegzubeamen. ;-)

    Meine Große hat erzählt, dass in ihrer Klasse bis auf 4 oder so auch alle heute mitgehen, und eine Klassenlehrerin nachkommt sobald sie keinen Unterricht mehr hat. :-) Morgens wurde schnell noch eine Deutscharbeit geschrieben, zum Glück in den ersten beiden Stunden!


    In der Grundschule der Kleinen wurde hingegen extra nochmal auf Folgendes hingewiesen:

    "Sollten Schüler zu Streiks gehen, sind sie nicht von der Schule befreit. Der Fehltag wird im Zeugnis als „unentschuldigt“ eingetragen." Und das schimpft sich Klimaschule...pah. Wäre mir auch komplett egal gewesen, wenn die Kurzen mitgewollt hätten, aber die finden beide große Mengen sehr unheimlich und die Lautstärke auch (sie waren immerhin schon auf 1-2 Demos mit), also muss ich mich da wenigstens mit niemandem streiten. Immerhin werden aber wohl Klimadinge besprochen und ausgearbeitet heute in der Schule.


    Und mir graut es auch schon vor den Menschenmassen gleich, ich bin leicht klaustrophob und echt schnell reizüberflutet, aber heute werd ich da mal versuchen durchzubeißen. Wenigstens ein Weilchen werd ich das wohl durchhalten. Hoffentlich. #yoga

    Du hast das doch auch schon mal genommen, wieso diese Zweifel?

    Weil ich mich unglaublich leicht einschüchtern lasse, wenn jemand meine Meinung anzweifelt oder mich nicht ernst nimmt (bzw. es sich so anfühlt als wäre es so). Dafür hilft mir auch ein kleines bisschen Beruhigung schon, um mich wieder etwas sicherer fühlen zu lassen, deshalb danke dafür. :-)

    Eben, ich hatte es schonmal, ich weiß wie es mir damals ging. Ich versuche mal mich da öfter dran zu erinnern.


    Ich würde wirklich versuchen einen Arzt zu finden der dich ernst nimmt

    Ja, das ist das langfristige Ziel. Vor allem weil ich mich sonst immer selbst schnell nicht mehr richtig ernstnehme und alles anzweifle. Leichter gesagt als getan nur...besonder weil mir dafür eigentlich völlig die Energie und Zeit fehlt. Aber ich hab immerhin angefangen, mich weiter zu kümmern, ich versuch es schrittchenweise weiter.


    Ach ja, Antikörper wurden glaube ich nur 1x vor ca. 2 Jahren gemessen, die waren in Ordnung.

    Hallo zusammen. :-)
    Ich bin vor 2 Monaten oder so mit Engegefühl im Hals und anderen Ekelhaftigkeiten, worüber ich gejammert hab, in diesen Thread geschickt worden, und hab seitdem einiges nachgelesen. Ich hab jetzt keine Diagnose und nix, aber nachdem sich hier die Schilddrüsengeplagten und -auskennenden tummeln hoff ich, es ist okay wenn ich hier mal um Rat frage.


    2006 war ich so dauermüde, ich bin regelmäßig am Tisch sitzend beim Schreiben eingeschlafen, mitten im Wort, und bekam vom Hausarzt eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert und Euthyrox 50 µg verschrieben. Letztens hab ich erst meinen alten Befund bekommen, der TSH war bei grad mal 4,21 (bei Grenzwerten von 0,27 -4,2), also echt nicht rasend hoch. Mit dem Euthyrox war ich ein neues Mensch damals und alles gut.

    In der Schwangerschaft wurde umgestellt und nach der Geburt alles an Schilddrüsenhormonen abgesetzt (dazwischen einige Ärztewechsel durch Umzüge), weil alles im Normbereich wäre.


    Ich bin jetzt seit...eigentlich seit der Geburt der Zwillinge 2011 immer müde. Mal mehr, mal weniger. Oft ist es monatelang besser, dann wieder ständige Erschöpfung. Erst dachte ich es liegt eben an den Zwillingen und dem Stress, aber die Erschöpfung war irgendwann ziemlich unabhängig von stressigen oder schlaflosen Phasen. Langsames, aber stetiges Zunehmen. Ich friere meist wieder viel mehr. Meine Haare werden immer weniger. Meine Gelenke schmerzen ebenfalls phasenweise ganz elend, dann wieder monatelang nicht.

    Und es wurde sporadisch nach Schilddrüsenwerten geschaut die letzten Jahre, aber der TSH war immer zwischen 2,3 etwa und 3,9 - zweimal wurde eine Sonographie veranlasst mit dem Plan, danach die Dosis besser anpassen zu können, beide Male hieß es "ach, die Werte sind doch gut so, da brauchen wir nicht substituieren". Auch wenn die erste ein Schilddrüsenvolumen von nur 6,4 ml und ein etwas inhomogenes Parenchym ergeben hat (im Befund stand, dass sich eine Immunthyreoiditis nicht beweisen, aber auch nicht ausschließen lässt).
    Von der zweiten hatte ich keinen Befund, den hab ich letztens erst zufällig bekommen, da war das Volumen nur mehr bei 5,5 ml. Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie groß da die Abweichung sein kann und ob der Größenunterschied einfach durch andere Messung/Messungenauigkeit passiert sein kann, aber so grundsätzlich gefällt mir das nicht, falls die Schilddrüse da einfach rumschrumpft.

    fT4 und fT3 wurden sporadisch auch kontrolliert, und da war das fT4 immer sehr am unteren Rand, fT3 etwa in der Mitte bis etwas drunter (bei der letzten Messung waren es ca. 11% und 33%).


    Meine Hausärztin fand meine Werte alle normal und sowieso soll sie keine Hormone verschreiben und wenn sollte ich zu einem Endokrinologen. Das hab ich kurz versucht, niemand gefunden der noch Patienten nimmt oder überhaupt mit jemand spricht ohne exakten Auftragswunsch auf einer Überweisung (ich hab nur eine mit "Bitte um Mitbeurteilung" bekommen) und es dann frustriert wieder gelassen.


    Und dann war ich letzten Monat bei meiner gynäkologischen Hormonärztin, wo ich wegen Climacterium praecox bin. Die fand meine Beschreibung zu meinem Zustand durchaus passend zu einer Unterfunktion, hat nichts davon mit einem möglichen Östrogenmangel in Verbindung gebracht, fand es auch sehr nachvollziehbar, dass es mir ähnlich wie meiner Mutter gehen könnte (relativ normale Schilddrüsenwerte, sämtliche Unterfunktionssymptome, wurde dann auf Verdacht substituiert und es ging ihr damit deutlich besser) und meinte, man könnte das durchaus mal mit 25 µg L-Thyroxin versuchen, weil es ja bei Hormonen wichtig ist aufs Befinden zu achten. Ich hätte sie küssen können für die Aussage! Tja, nur...diese Ärztin hat direkt danach die Praxis verlassen und ihre Kollegin, die mich erstmal übernommen hat, war da recht anderer Meinung. Die Werte wären ja schließlich okay. Sie hat mir jetzt nach längerem Zögern tatsächlich ein Rezept ausgestellt, das ich mir abholen kann, aber ich fühl mich grad sehr ... sehr ... ungut. Als hätte ich etwas verlangt, das mir nicht zusteht, obwohl ich nur versucht habe das zu bekommen, was die Ärztin davor schon selbst für gut befunden hatte (ohne diese Meinung hätte ich mich das auch nie getraut). Und als wäre ich über irgendwelche Grenzen getreten und würde mich mit Pseudowissen hinstellen und behaupten es besser zu wissen. Und ja klar, vielleicht kommt auch einiges vom Östrogenmangel (da schwanken meine Werte auch fröhlich) wie sie meint, aber die Symptome die ich da anfangs hatte sind grad alle weg, die anderen hab ich seit Jahren wiederkehrend, und.... ich möchte doch nur einfach nicht mehr so unerträglich müde und energielos sein und nach (nichtmal riesiger) körperlicher Anstrengung immer mindestens einen Tag Erholungspause brauchen.... #crying


    Ach ja, Vitamin D und B12 hab ich auch auf eigene Kosten testen lassen, die waren ebenfalls im (niedrigen) Normbereich. Alles im Normbereich. Seufz.


    Ahem. Das ist jetzt etwas lang und möglicherweise wirr geworden, sorry... Ich weiß nichtmal genau was ich von euch will. Zustimmung? Beruhigung? Die Ansage, dass ich mich in eine Richtung versteift hab, die schuld sein muss, obwohl es die gar nicht sein muss, und ich mich davon lösen sollte? Ich hab keine Ahnung ehrlich gesagt. Ich glaube, vor allem bräuchte ich Meinungen, ob ich es irgendwie versuchen sollte mein Schilddrüsenvolumen nochmal messen zu lassen, oder ob das eh nix zur Sache tut. Und ob ich mich da echt verrenne grade. Und ob ich es nochmal versuchen soll einen Endokrinologen oder Internisten zu finden oder ob das Unfug ist bei meinen Werten. Ich schwanke hier sehr zwischen "Ich lass es doch am besten, wenn mir eh alle sagen, dass es okay ist" (was ja aber mindestens eine Ärztin nicht getan hat...) und "Ich will aber endlich wissen warum es mir nicht gut geht!"...

    Zitat


    Tatsächlich geht das nie wieder so einfach wie mit einem Neugeborenen ^^

    Die zappeln und wuseln nämlich noch nicht so schlimm herum, man kann sie echt leicht einbinden und festzurren :D

    Jaaaaa! Mit Minibaby geht das so viel einfacher als später!

    Die Überwindung mich das alleine zutrauen war eine kleine Hürde, aber nach 2 Versuchen über den Bett ging das echt gut und hat den Alltag unglaublich erleichtert. :)

    Mir ist danach barfuß durch den Garten zu tanzen, so gut geht es mir mit dem Wetter #herz

    Meine Laune ist so viel besser wenn es hell und warm und trocken ist - und grad die Kombination davon hab ich in Hamburg viel seltener als ich es bräuchte. Deshalb freu ich mich umso mehr, wenn das Wetter zumindest tageweise "meinem" Sommer (wie ich es halt beim Aufwachsen gewohnt war) entspricht.


    #blume

    Ich hab nur so ganz vage Erinnerungen... Ich weiß, dass ich in der 1. Schwangerschaft 2007 zuerst bei Urbia war (und ich hab dort schon von Vukodlacri gelesen, bin mir sogar relativ sicher, dass ich meinen 1. Mei Tai durch eine Erzählung von ihr gekauft habe, kann das sein?) und mir das nach kurzer Zeit zu unangenehm wurde da, ferberlastig und stillunfreundlich und der Tonfall war auch teilweise echt unschön. Ich war dann zuerst mehr im SuT (ob durch Googlen oder aus dem anderen Forum raus, keinen Plan) und hab von dort zu den Raben rübergeschaut, hab da aber wohl grade eine Zeit erwischt, in der es etwas rauher zuging - oder eben die falschen Threads gelesen, jedenfalls bin ich dann eingeschüchtert wieder zurück ins kuschelige SuT. Bis mir das *zu* kuschelig und rosa wurde. Und zu ... hm. Nicht mehr richtig einfach. Und hier fühlt sich irgendwie wirklich wie daheiman, auch wenn ich mich weiterhin viel zu oft nicht traue wirklich mitzudiskutieren. Aber ich bin total froh, dass ich immer wieder reingelesen habe, bis ich nicht mehr so eingeschüchtert war. #ja

    Woah, Peppersweet, das klingt total großartig! 8o kein Wunder, dass ihr bei der Übung bei Escape Rooms so gut seid :D


    Wir haben bei mir daheim immer drin versteckt, wäre auch anders nicht gegangen - Wohnung ohne Garten oder Innenhof, und die Parks gleich nebenan waren zu sehr von Hunden besucht. Aber ich fand das immer toll als Kind, die Verstecke waren so vielseitig!

    In Gärten dagegen (wo ich 2-3x bei anderen Leuten gesucht hab) hab ich kaum was gefunden, das wär voll verwirrend da. Keine bekannten und gewohnten Verstecke!


    In den letzten Jahren haben wir hier auch drin versteckt, trotz Garten. Erstens bin ich da auch im Verstecken besser, zweitens war das Wetter einfach zu eklig.

    Ich bin viel zu verschüchtert um fremde Menschen anzusprechen und deshalb unglaublich dankbar, wenn ich meine Wege selbst finden kann - muss ja aber nicht zwingend per Smartphone sein, Stadtpläne an Bushaltestellen und so sind auch ganz hilfreich manchmal. #ja


    Lexika in Buchform: Manchmal, für Medizin- und Naturwissenschaftsdinge. Meist ist es online aber einfach schneller und leichter zu finden und aktueller auch noch.


    Und telefonieren find ich grundsätzlich furchtbar, das mach ich nur mit der engsten Familie freiwillig. :D Da bin ich auch sehr glücklich über die inzwischen viel unkomplizierteren Möglichkeiten, schnell Dinge schriftlich zu bereden, und überhaupt schriftlich zu kommunizieren. Gern auch wirklich ausführlich.

    Bei meinen Kindern ist es komplett tagesabhängig, ob sie mir von sich aus alles erzählen, was in der Schule gewesen ist, oder mich auf Nachfrage anknurren - oder irgendwas dazwischen. ;) Und da ist es mir lieber, ich werde ein paar mal zu oft angerufen als sowas wie ein Sturz auf den Kopf oder ähnliches untergeht und keiner weiß wo die Kopfschmerzen oder die Übelkeit herkommen. (und falls man damit zum Arzt muss, ja, wegen BG-Dingen)

    Da reicht dann ja auch eine Nachricht, ein Zettel, irgendwas, aber ich übergebe meine Verantwortung für meine Kinder für die Zeit an diese Leute und möchte dann bitte schon von den Betreuenden wissen, wenn irgendwas passiert ist.

    *bibberbibberbibber*


    Ich dachte ich spinne, als meine Wetterapp heute morgen was von -1° gesagt hat. #eek War dann recht optimistisch, weil es ja immerhin schön sonnig war und aufgewärmter sein sollte, zum Flohmarkt gegangen. Meinegütewarmirkalt! Ich war knapp eine Stunde draußen und bin mit tiefgekühlten Füßen zurückgekommen. Okay also. Endgütlich Zeit die Winterschuhe nach vorn zu stellen und die dicken Jacken und Handschuhe und alles. Und akribisch drauf zu achten, dass nichts an den Außenwänden steht, weil die Wände zu kalt werden. Aber ich mag nicht! Ich will es warm haben!#heul