Beiträge von undine

    Übrigens, das Zitat von Bill Gates auf TED habe ich natürlich auch gesehen. Und ordne es völlig anders ein! Er nennt Impfungen als wichtiges Werkzeug, um die Kindersterblichkeit zu senken. Und sagt, erst wenn die Menschen darauf vertrauen, dass sie ihre Kinder auch groß bekommen, werden sie weniger Kinder bekommen. Nicht, dass er durch Impfungen die Weltbevölkerung aktiv reduzieren will.

    Und so entstehen glaube ich auch eine Menge abstruse Theorien in einer Welt in der sich kaum ein Medium leisten kann, sauber zu recherchieren und so einige es vielleicht auch gar nicht wollen.

    Was ich richtig schlimm an VT finde, ist das sie machtlos machen - machtloser als wir es in der Demokratie sind. Und dann muss ich als Bürger ja auch nichts mehr machen, denn dann ist ja eh alle Macht woanders. Damit beschneidet man sich selbst seiner Partizipationsmöglichkeiten.

    Teilweise ist es wohl auch umgekehrt. Leute fühlen sich diffus machtlos und zimmern sich dann ein Weltbild zusammen, mit dem sie sich in dieser Machtlosigkeit einrichten können bzw. die Schuld dafür bei anderen abladen können und nicht bei sich selbst suchen müssen. Das klingt jetzt vielleicht etwas gemein, ist aber gar nicht so gemeint. Ich finde es schlimm, wie viele Menschen in unserer Gesellschaft das Gefühl haben, gar nichts oder zu wenig bewirken zu können.

    Letzte Woche hab ich Basteln ausprobiert, hab ihr eine Ladung leere Klopapierrollen (nein, ich war nicht an den Hamsterkäufen beteiligt, wir sammeln schon länger) gegeben, Schere und Kleber. Damit hat sie sich auch ne Zeit beschäftigt.

    Wir haben hier ein Buch mit Klorollen-Bastelideen. Ich könnte Dir Seiten abfotografieren, wenn das hilft.


    Wie ist es mit Experimenten? In einer großen Schüssel im Bad ausprobieren, welche Sachen schwimmen / sinken. Oder andere Wasserspiele. Oder mit einem Magneten losschicken zu testen, welche Gegenstände aus Metall sind? Hilft halt alles nur kurz ... Wie alt ist sie? Geht Strickliesel oder Loom-Bänder schon? Sowas hat meinen kleineren Sohn immer 'ne Weile beschäftigt. Obstsalat machen. Lego - kann sie schon Anleitungen nachbauen?


    Mensch, für alle mit jüngeren Kindern wird das jetzt echt hart. Meine können sich ja altersbedingt schon sehr gut selber beschäftigen.


    Wie sieht es denn mit dem Papa aus? Bei meinem Kollegen mit kleinen Kindern sind beide Eltern zuhause und wechseln sich mit Kinderbetreuung und Home Office Arbeiten ab. Ich finde, man kann sich auch mit ein, zwei anderen Familien zusammentun so lange es immer dieselben sind. Es geht ja einfach darum, die Ausbreitungskurve flach zu halten.

    Wenn der Platz knapp ist, würde ich erstmal auf ein Kinderzimmer verzichten. Vor dem 2. Geburtstag hat unser Großer das gar nicht genutzt und der Kleine keins gehabt. Wirklich nötig war das nicht vor dem dritten Geburtstag. Kauft Euch eine große Rollkiste für die Spielsachen, räumt ein unteres Regalfach im Wohnzimmer für ihn frei, lasst ihn noch 'ne Weile im Familienbett und freut Euch über Euer Arbeitszimmer ;)

    wenn was vorbeikommt, nicht generell.

    Wie meinst Du das? Bei mir kommt halt im Winter anscheinend immer was vorbei ...


    Das scheint es ja tatsächlich zu geben. Beim Googeln hab ich nix gefunden. Vielleicht versuche ich mal, mich ab Tag 20 oder 21 besonders zu pflegen, viel zu schlafen (haha), mehr Kräutertees und Vitamine zu tanken, viel zu trinken, meine Vit. D Kapsel nicht zu vergessen ... und bei Gelegenheit frag ich mal die Gyn.

    Naja, wenn es höchstens 24 Stunden dauern würde, könnte ich es evtl. auch einfach so hinnehmen. Es hängt mir aber oft ein paar Tage nach und das nervt ... vor allem, da ich sowieso nur ca. 24-Tage-Zyklen habe. Aktuell arbeite ich im Home Office wegen der klitzkleinen Gefahr, dass es vielleicht doch Corona ist.

    Kennt eine von Euch sowas? Ich habe es noch nicht systematisch beobachtet, aber ich bin in den letzten Jahren sehr infektanfällig. Seit ich meinen Vit-D-Level im Griff habe, ist es etwas besser geworden, aber immer noch so, dass ich bis zu 10 Krank-Tage im Jahr und etliche schlappe Wochenenden nur wegen Erkältungssymptomen kombiniert mit Kreislaufschwäche habe. Und nun fällt mir immer häufiger auf, dass das 3-5 Tage vor der Menstruation auftritt. Kennt Ihr das? Und was hilft?

    Ich bin keine Lehrerin und antworte daher als Mutter. Wenn meinem Kind so etwas passieren würde, würde ich befürchten, dass das Gespräch mit der Lehrerin für mich sehr schwierig wird und sie keine Einsicht zeigt. Leider in den meisten Fällen dem Kind dann auch nicht glaubt, dass es nicht geschubst hat (Wobei ich auch im Fall, dass das Kind geschubst hat, das Verhalten der Lehrerin nicht in Ordnung finde). Daher bin ich sehr froh, wenn so etwas im Kolleginnenkreis besprochen wird. In der Hoffnung, dass sie es von einer Kollegin vielleicht doch eher annehmen kann als von den Eltern.