Beiträge von undine

    Als Seitenschläfer habe ich das obere Bein angewinkelt nach vorne abgelegt. Dabei ist die Wirbelsäule im unteren Bereich belastet. er hat mir dann empfohlen, mir ein festes Kissen anzuschaffe, das gleich hoch ist wie mein Bein. Darauf lege ich mein angewinkeltes Bein ab. Mit diesem Tip und den Rückenübungen bin ich nun seit Jahren schmerzfrei.

    Oh danke, diese Schlafposition habe ich mir seit einiger Zeit angewöhnt, weil sie meiner Verdauung guttut. Und jetzt habe ich seit neuestem Rückenschmerzen. Dann muss ich wohl wieder anders schlafen.


    Sedativa sorry, Tipps habe ich leider keine. Wünsche Dir aber, dass Du jemanden findest, der Dir helfen kann.

    Ich lach mich gerade schlapp über Eure Pannen. Irgendwie gemein, aber Ihr habt's ja aufgeschrieben ...

    Wenn du ohne Auto an der Tankstelle stehst, den Zapfhahn in der Hand und überlegst was hier grade nicht stimmt...

    Ich war bei der Bank um Geld abzuheben und bin dann ohne Auto zur Tankstelle gegenüber gelaufen

    Hihi, aber wie hast Du denn die Zapfsäule ausgewählt oder gibt es da nur eine?

    wenn du statt dem kleinen dem fast 9 jährigen die Brust hinhälst, wenn dieser nachts aufwacht...oh manoman...

    Gewöhn Dir das mal ab, bevor er in die Pubertät kommt, ich glaube, meine Jungs würde das echt verstören :D

    Ich kenne Klammern auflösen als Synonym für Ausklammern. Die Berechnung des Terms in der Klammer führt zwar auch dazu, dass Du die Klammer nicht mehr brauchst, aber das ist damit meines Wissens nicht gemeint.

    "Löse die Klammern auf und rechne aus. Antworte so einfach wie möglich"

    also wenn man die Klammer zusammenfasst als ein Term und dann den Term ausmultipliziert, ist das doch nicht falsch? Und gleichzeitig so einfach wie möglich?

    Naja, da steht ja, dass sie zuerst die Klammern auflösen soll. Das hat sie nicht gemacht. Ich finde es aber auch ungünstig, dass hier ein Beispiel benutzt wurde, bei dem es einfacher ist, ohne das Distributivgesetz zu rechnen.


    Was hat Deine Tochter denn bei der zweiten Aufgabe gemacht? Da ist es ja klarer.


    Meine Erfahrung mit zwei Kindern ist, dass sie den Gedankengang "Wir haben gerade X gelernt, also sollte die Aufgabenstellung wohl X beinhalten." erst viel später angewandt wird als wir Erwachsenen das so vermuten würden.

    Rezeptfrei zugelasse Arzneimittel dürfen nur 1000IE/Tag Vitamin D enthalten.

    Ich hol mir in der Apotheke Vigantolvit, weil das Kapseln sind, die schon Öl enthalten. Die haben 2.000 I.E. Das ist dann aber meines Wissens wirklich das höchste, was man rezeptfrei bekommt.

    Übrigens ist der Beitrag ein Leserinnenbreif einer einzelnen Ärztin. Das sieht man, wenn man die PDF-Version aufruft. Woher sie ihre Information nimmt, erklärt sie nicht.


    Ich finde es auch schwierig zu entscheiden, weil ich im Winter definitiv mehr als 2.000 I.E. nehme, Noch mehr, wenn ich die Einnnahme mal wieder vergessen habe. Lann die Kombination mit Vit. K denn schaden? Das kann wahrscheinlich keiner sagen, oder?

    Ich glaube schon, dass da eine Menge an selektiver Wahrnehmung abläuft, gerade wenn so angstbesetzte Diagnosen wie Krebs-Vorstufe im Raum stehen. Ich erlebe es schon bei so einfachen Dingen wie einer Workshop-Moderation, dass ich alles zweimal erklären muss, damit eine kleine Gruppe von Leuten, die halb so sind ist wie deine Oma, alles mitkriegt. Oder wir führen ein Interview zu zweit durch, dann stellt sich in der Nachbearbeitung immer heraus, dass einige wichtige Aussagen nur von jeweils einer von uns gehört wurden.


    Auf der anderen Seite machen die Ärzte oft viele Aufklärungsgespräche an einem Tag, warum sollte da nicht auch mal ein Fehler unterlaufen? Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die eine oder der andere die negativen Seiten eher nicht so betont wie die Vorteile - im Zweifelsfall ist man ja schriftlich abgesichert. Ich hab das jedenfalls auch schon erlebt, dass da dann Dinge zu unterschreiben waren, die mir keiner erklärt hatte und würde als Konsequenz immer alles gründlich durchlesen, bevor ich es unterschreibe.


    Was ich aber gar nicht verstehe: wenn die anschließende Schmerztherapie Teil der Aufklärung war, warum hat die Oma denn dann kein entsprechendes Rezept bekommen?

    Und ich persönlich habe kein einziges (!) Mal in meiner Schulzeit gehört, dass es was ganz besonderes Außergewöhnliches sei, dass ich als Mädchen gut in Mathe bin.

    Das hing halt von den Personen ab. Mein Mathelehrer (80er in Bayern) hat mir eine Facharbeit am Computer vorgeschlagen und mir ganz selbstverständlich ein Mathebuch über Matrizen dafür in die Hand gedrückt, Ich hatte überhaupt keine Probleme als Mädchen mit Mathebegeisterung. Meine Schwester bekam allerdings öfter zu hören, Mathe sei nichts für Mädchen und sie müsse wohl eine Ausnahme sein. Als ich dann Informatik studiert habe, hatte ich auch das Gefühl, ich erzeuge damit mehr Ehrfurcht als meine männlichen Kommilitonen.

    Ich hab bisher das Vit. D immer ohne K genommen, weil weder Ärztin noch Apothekerin einen Zusammenhang kannten. Jetzt kam kürzlich von Vigantolvit ein Kombipräparat auf den Markt mit K und Calcium. Das hat mich kurz ins Grübeln gebracht. ABER: ich habe auf der Website keine Info dazu gefunden, warum sie denn nun Vit. K dazugenommen haben.

    Aber ihre Bücher können gerade Jugendliche auch zu kritischem Denken anregen, denn wenn eines in all ihren Büchern klar wird, ist es das Erwachsene nicht immer am Besten wissen, was das Richtige ist.

    Das ist auf jeden Fall wichtig, da stimme ich Dir zu. Und ich denke halt nicht, dass man existentielle Katastrophen so detailliert schildern muss, um das zu erreichen.

    (OT. Ich habe mit so 15 dann mal ein Pausewang-Buch von meiner Tante bekommen, "Die Entführung der Doña Agata". Bis zur Mitte des Buches fragte ich mich, wann das Weltuntergangsszenario denn jetzt beginnt, bis ich dann endlich checkte, dass es einfach ein amüsanter Roman für Erwachsene ist... Ich dachte, Pausewang könne nur gruselige Jugendbücher)

    *lol*


    Eigentlich traurig. Was hat die Frau sich nur dabei gedacht, so hartes Zeug für Jugendliche zu schreiben? Erwachsene sind ja manchmal so, dass man sie gerne wachrütteln möchte, aber was ist der Sinn davon, Kinder mit solchen Dystopien zu verunsichern? Ich bin meinen Eltern echt dankbar, dass es in unserem Haus diese Bücher nicht gab.

    Genau das soll Deutschunterricht nicht bewirken.

    Das finde ich ein wichtiges Argument in einer Zeit in der es schwer ist, Kinder am Lesen zu halten. Das sind doch eher gesellschaftskundliche Themen und das primäre Ziel des Deutschunterrichts kann man sicher mit anderer Lektüre besser erreichen.


    Generell frage ich mich, ob man denn Kinder wirklich derart aufrütteln muss mit Themen auf die sie noch viele Jahre wenig bis keinen Einfluss haben. Wo ist der Nutzen?