Beiträge von RosaRosi

    Mein Schatz hat seit. 3 Tagen Ausschlag.
    -erst roter Fleck
    - dann wie so ein Hitzpickelchen
    -keine Blase mit Inhalt, keine Kruste, kein Jucken
    -nix am Kopf, Brust und Rücken, Mund
    - nur am unterarm, Fussknoechel, Wade
    - 2x windpockengeimpft
    Sind das windpocken"light"?
    Wenn ja, kann mir jemand sagen, ob mein Titer Igg 470 positiv den ich vor 2 Jahren hatte noch reicht, ich hätte nämlich noch keine, und nächste Woche wollten wir eigentlich in den Urlaub. UND ob das geht jetzt , ist sowieso fraglich. Ich hatte mich schon so gefreut

    Für Fersensporn spräche der typische schmerz nach dem aufstehen. Aber dagegen spricht das es sich anfühlt wie eingeschlafene Füße, Fersensporn tut sehr weh. Vielleicht auch eine Entzündung der sehne. Habe ich gerade, tut furchtbar weh, auch tagsüber. Aber ohne Arzt kann man das schlecht sagen. Fersensporn kann schon auch länger dauern. Wird's denn besser wenn Du die Schuhe wechselst, also weiche Schuhe wären da gut.

    Ja, das stimmt. Ich kenne jemanden, der ist privat versichert, bei dem lief es anders. Ich habe weder beim Hausarzt noch beim Orthopäden auf mein Fragen hin ein Rezept für Gymnastik oder gar ostheopathie bekommen. Würde die Kasse sogar zahlen. Jetzt habe ich im Oktober wieder einen Termin bei einem anderen Arzt. Und da werde ich auch noch stillen ;)

    Eigentlich wollte ich mir vor ein paar Tagen noch ei nen ulfbo zulegen, denn ich liebe es mit den Kindern draussen zu gehen, aber das ist nun dahin. Von einer Sekunde auf die andere martern mich Schmerzen bei jedem Tritt. Ich bin zum Hausarzt, der meinte Verband und eine Woche warten. Gut ich warte, ich kann nur noch humpeln. Bekomme tatsächlich einen Notfall-Termin beim Orthopäden. Ruckzuck, fertig, Massenabfertigung, röntgen, kein Fersensporn, aber eine Entzündung, ibu soll ich nehmen, Einlagen, Verband. 3 Tage dann sollte es besser sein. Aber er sagte mir durch die Blume, dass ich meinem Körper mit dem langen Stillen nix gutes tue. Das sagte übrigens schon vor Wochen ein Arzt zu mir, aber seine Wortwahl war absolut deplatziert.
    Ich will aber absolut nicht mit dem Stillen aufhören.
    Ich habe mich jetzt durch unzählige Seiten gelesen, mache fleißig Gymnastik, kühle,dehnen,etc
    Was kann ich sonst noch tun?
    Bin wirklich sehr traurig, weil es meine Lebensqualität doch sehr beeinträchtigt. Aber ein wenig ist es auch schon besser geworden. Kann halt nicht mehr spazierengehen, fahre RAD.
    Ich kann auch erst im neuen Quartal zu einem anderen Arzt.


    Vielleicht weiss jemand Rat???

    Wir hatten die alu-unterlage Ende August schon dabei, aber da war ich schwanger und sehr Kälte empfindlich. Aber ich finde die decke auch an kälteren Tagen praktisch. War so eine Picknickdecke,

    Wir waren schon oft an der See, damals gab's noch keine softshelljacken, nur einen windbrea
    ker. Gummistiefel für Erwachsene hatten wir auch nicht dabei, wir waren barfuss.
    Wichtig für uns waren
    -schaufeln
    Eimer
    Strandmuschel
    Eine decke mit alu-unterlage
    So dehnbare kopftucher für die Ohren als windschutz
    Sonnenmilch
    Unser waffeleisen ;)
    Strandtaschen
    kleine bürste


    Handbesen
    Lenkdrachen

    Die Einkäufe passen rein, da der große Einkauf mit dem Auto in der nächsten Stadt gemacht wird. 1X die Woche.
    Fahrzeuge haben wir schon alles durch, Fahrrad fahren ist noch nicht sicher genug, bei uns gibt es keine extra Radwege. Laufrad muss ich nach ein paar Meter tragen, Roller geht nicht, da teilweise Kieswege, da läuft das ding nicht.
    Kleine Einkaufswagen gibt's bei uns nicht.



    Da ist guter Rat teuer.
    Ich finde einen 5jährigen im Kinderwagen auch nicht so toll, aber was dann?

    jetzt muss ich Euch schon wieder wegen meiner Bollerwagen-Entscheidung nerven.
    ich bin total und unschlüssig, was das Beste ist in meiner Situation.
    ALSO
    ich muss mindestens 2 Kinder befördern. 1 ist noch keine 2, das andere ist 5, könnte laufen, mag aber oft nicht, und ich habe einfach nicht immer genug Zeit und Geduld stundenlang das auszudiskutieren.
    Also brauche ich ein Hilfsmittel zum Transport von zeitweise 2 Kindern, plus Getränke und Einkäufe.
    Der ulfbo wäre mein Traum, aber unendlich teuer, und ich muss zum einkaufen Treppen rauf und runter und enge und vollgestellte Ladenzeilen durchfahren. Ist das möglich?
    Ich brauche etwas zum täglichen Gebrauch, kurze Fahrten .
    Es muss wendig sein.
    Und der Kleine muss irgendwie zum sichern sein.
    Folgende Ideen hätte ich
    - ulfbo
    - beachtrekker weil billiger
    - schmaler fahrradanhaenger
    - geschwisterwagen
    - so ein Board zum anklicken


    Oder habt Ihr noch Tipps???
    Ach ja, wir haben hier viel und lange Schnee, das wäre vielleicht auch noch wichtig.

    Hmmm, das stimmt schon auch wie Du das so schilderst. Vielleicht schiebe ich den Zeitaufwand auch nur so als Begründung vor mir her, weil
    - ich noch nie bei einer solchen Beratung war ( nur bei mehr oder minder guten Fa, deswegen bin ich da sehr voreingenommen)
    - die Anpassung kostet glaube ich auch schon über 100 Euro,
    - ich weiss einfach nicht ob ich mit dem Dia zurechtkomme, habe immer Angst - jetzt nicht lachen - ich find es einfach nicht mehr und dann muss ich hier in der Pampa einen Arzt finden, der mir das dann mit einem süffisanten Lächeln und besserwisserischen Kommentaren widerwillig entfernt. Bei uns hier aufdemLand wäre ich da bestimmt eine Ausnahme, die meisten Frauen sind sterilisiert (Kaiserschnitt) oder nehmen brav die pille.
    Also bei Fragen hatte ich hier keinen Ansprechpartner.
    Aber mit dem Punkt zur Vorbesprechung wegen Narkose und so hast du recht, an das habe ich nicht gedacht.
    Aber krank werden darf ich momentan einfach nicht, jedenfalls nicht so, dass man nicht mit Hilfe einer paracetamol nicht wieder einsatzbereit ist. Arztbesuche sind kaum möglich, nur hier am Ort.


    aber ich überlege mir das jetzt nochmal, vielleicht kannst du mir ja noch mehr Infos zur Beratung geben.


    ach ja, ich schreibe mit dem Smartphone, deswegen so knapp#zweiraben#weissnicht

    Es ist ja nicht nur die Fahrzeit zu Pro Familia welche mich abhält, sondern mehrere Gründe. Der zeitfaktor ist dabei nicht unerheblich, ich kann mich momentan nicht für einen halben Tag freimachen, Kinder mitnehmen funktioniert auch nicht, deswegen das Caya vorerst. Aber Punkt 2 ist das ich auch mit dem oder das :?: Caya nicht so richtig zurechtkomme, wie soll das erst mit einem Dia gehen?


    Über die Sterilisation habe ich mich schon versucht zu informieren, aber bei uns gibt es anscheinend noch keine schonende Methode. Ich würde es gerne in einer Tagesklinik machen lassen, das ist hier schon ein Problem, dann auch wieder das Problem mit der Zeit, s.o.


    Und Angst vor der Narkose.


    Die hormonspirale ist teuer und wenn ich dann nicht zufrieden bin damit?
    Nfp in der stillzeit ist auch ein Problem, oder?

    Mein Mann möchte das auf gar keinen Fall machen lassen. SCHADE
    Und ich habe auch solche Angst vor der Narkose. Da soll es doch jetzt auch was geben mit so Röhren die man in die Eileiter steckt. Oder doch die Minipille.

    Ein Thema brennt mir schon seit Wochen unter den Nägeln, ich finde einfach keine Lösung. Kinderwunsch ist abgeschlossen. Ich stille noch. FA rät zur Hormonspirale, da sehr sicher.
    Ich bin mir nicht sicher,
    1. Bin ich schlank und ich denke dass dann mehr Hormone zur
    Milch gehen und ins Blut gehen
    2. bin ich kein Freund von Hormonen
    3. kann ich mich mit keiner Spirale aus ethischen Gründen anfreunden
    4. hätte ich doch gerne die Sicherheit einer monatlichen Blutung.


    Was dann?
    Kondome allein sind zu unsicher. Dia geht auch nicht, da die nächste Anpassung mehr als 1 Stunde weg ist. Hab aber das Caya zu Hause.
    Sterilisation geht nur bei mir, aber dann bin ich einen Tag zwecks Narkose ausser Gefecht. Oder gehts auch ohne?
    Was soll ich nur tun?