Beiträge von silbergrau

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Seit ein paar Tagen Schmerz der untere Hals, ich kann einen Knubbel ertasten, mittig, aber oberhalb des Schlüsselbeins. Auf einer Seite.

    Und das tut echt weh, beim schlucken nicht, aber beim Husten z. B.

    Je mehr ich dran rummache umso mehr tut es weh. Wärme hilft nicht, Kälte eher oder Ibuprofen.

    Ich habe so sonst nix, keine Erkältung. Ich war einen Tag mal erschöpft. Und das Ohr zwickt ein bisschen, aber nicht der Rede wert.

    Ich mag absolut nicht zum Arzt momentan wegen Corona und Weihnachten.

    Kann das ein Lymphknoten sein oder ist das was muskuläre (habe eine komische Sportübung gemacht).

    Ich möchte auch noch anmerken, daß ich glaube, daß eventuell versucht wird keinen Schüler durchfallen zu lassen. Es wurde doch extra darauf hingewiesen, dass die Schüler keinen Nachteil wegen der Corona Situation haben sollen und es soll doch umsichtig gehandelt werden.

    Wenn es jetzt“ nur" an französisch hakt, vielleicht könnte man sich doch noch irgendwie mit diesem besonderen Jahr arrangieren.

    Wäre vielleicht Französisch Intensivierung als Zusatzstunde möglich?


    Und was mir noch einfällt, ab wann kann man zur FOS?

    Es gibt sogenannte Tinnitusambulanzen, ich war dort auch. Näheres gerne per PN wenn du möchtest.

    Ich habe fast alles probiert.

    Bei dem einem hilft eine Maßnahme, beim anderen nicht.

    Mir wurde auch eine bestimmte orthopädische massnahmen angeraten, ich habe mich aber noch nicht dazu entschieden. Momentan komme ich gut mit dem Geräusch zurecht.

    Ich bleib dabei und schließe mich Mondschein an,es kann und darf nicht sein dass die Kinder in Winterklamotten stundenlang sitzen sollen und dann noch lernen sollen. Das geht einfach nicht und mich macht das einfach nur zornig. Es muss auch andere Lösungen geben.

    Wenn ich mir vorstelle dass mein Kind dann 10 Stunden im Kalten rumsitzen soll... Sorry aber das geht einfach nicht.

    Ich befürchte mit einer Decke ist mein Grundschulkind überfordert, die rutscht andauernd runter.


    Ich persönlich könnte nicht aufmerksam und motiviert sein wenn es kalt ist, ich fahre meine geistige Aktivität mit der Temperatur runter;)


    Ganz ehrlich, ich finde die Vorstellung mit Decke und so schrecklich, weiss aber auch das es anscheinend keine andere Möglichkeit gibt...


    Zudem wohnen wir in einem sehr kalten Dorf. Das kann heiter werden.

    Uns wurde diese Woche die Impfung gegen menB und Hpv empfohlen.. Gemacht haben wir jetzt erstmal Grippe. Die MenB müsste ich selber zahlen und die ist sehr teuer. Hpv... Ich bin so unsicher.

    Ich habe mich impfen lassen aus verschiedenen Gründen. Muss sagen die Impfung empfinde ich dieses Jahr stärker von den Nebenwirkungen her als die davor. Der Arm ziept und ich bin erledigt plus Muskelschmerzen.

    Ich habe jetzt noch mal nachgeschaut, bei uns und in der Umgebung gibt es keinen einzigen Kurs. Nichts... Und ob ich in ein Hallenbad komme muss ich probieren, da nur 30 Personen in das eine rein dürfen, im anderen Ort musst du erst zahlen, dann wenn du im Bad bist kann es sein das du nicht in das Becken darfst weil die Mindestzahl überschritten ist, zudem ist auch der Kinder bereich gesperrt.

    Ins dritte Bad darfst du nur mit Saisonkarte.

    Bei mir haben konsequente Übungen zum dehnen und eine konsequente Roll Massage mit der Eisflasche geholfen. Pkastikflasche nicht ganz mit Wasser füllen, einfrieren. Vorsicht, sehr kalt. Ach ja, und diese Gummihausdchuhe.

    Ja schon, aber bei der letzten Lungenentzündung hatte es laut Ohrmessung über 40. Und es ließ sich sehr schwer senken. Danach habe ich irgendwo gelesen , dass man im Ohr immer 0.5 Grad zurechnen soll. Dann hätte es ja fast 41 gehabt. Deswegen meine Frage.