Beiträge von jascha

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Wenn man ne Kunstfaser-Fleecedecke auf dem Schoß hat und Kopfhörer im Ohr sollte man niemals, wirklich niemals die Decke hochheben um sie ordentlicher hinzulegen. Vor allem nicht wenn man Gummischuhe an hat.


    Aaaautsch, der Stromschlag war echt beeindruckend.

    Danke dafür!!

    Ernsthaft, ich hatte neulich draußen mein Handy via Stöpseln zum Hören eines Podcasts im Ohr. Als ich meine Jacke abgestreift habe, hats in beiden Ohren so gebitzelt, dass ich panisch die Stöpsel rausgerissen (und später entsorgt habe). Ich hatte aber trotzdem Bammel, dass es am Telefon lag und hab mich auch gefragt, ob das wohl noch anderen passiert. Man war das unangenehm!!


    edit. Wollmantel und Boots (Synthetik) wg Schnee..

    Ich würde mich nochmal nach der Ibu-Dosierung erkundigen, ich glaube die Höchstdosis beträgt drei Mal täglich 600 mg, aber bitte unbedingt erfragen.

    Ich würde die neben Wärme und Übungen ausschöpfen, denn je weniger Schmerzen, umso weniger Fehlhaltung / Verkrampfung.

    Ich kann nicht einschlafen..

    Ich sing dir mal ein Lied #heilig

    Meinem Baby hilft das, auch wenn ich so eine schlechte Sängerin bin, aber so rein virtuell wirst du das hoffentlich nicht hören.


    *singtleise*

    Danke, ich bin ganz gerührt..


    Leider schon wieder wach dank sportelnder Katze #flop

    Also Füller oder nicht ist sicherlich Geschmackssache, aber ich hab neulich erst wieder festgestellt, wie viel leichter mir das Schreiben mit der Hand (mache ich im Alltag kaum, alles am Rechner / Handy) mit einem Füller im Vergleich zu Kuli & Co fällt - hatte den vom Kind für eine Geburtstagskarte geliehen. Als ich im Studium noch so viel geschrieben habe (damals noch echt viel von Hand, Mitschriften zB), hab ich auch so viel lieber mit Füller geschrieben, weil flüssiger. Die sind ja zT auch nicht sehr teuer.


    Stifthaltung: ich hab die bei K2 korrigiert. Den Stift mit drei Fingern zu halten anstatt mit 2 plus Stützfinger oder auf einen anderen Finger abzustützen halte ich inzwischen tatsächlich für praktischer (auch wenn es natürlich unproblematische Fälle gibt).

    Wenn es relaxter zugeht, kann man den Blazer ja auch immer noch ausziehen. Aber ich hätte lieber einen dabei, um im Fall der Fälle nicht underdressed zu sein (gehe aber auch davon aus, dass er im Backoffice eher nicht nötig ist).

    Also ich finde mit Stoffhose und Bluse oder einfarbigem Pulli und Pumps machst du nichts falsch. Blazer würde ich am Anfang mitnehmen (Finanzbranche ließ mich aufhorchen) und ggf ablegen.

    Es gibt von vielen Unis Onlinekurse.

    Über das reguläre Sprachangebot im Rahmen der Studiengänge hinaus gibt es oft auch extra Sprachkurse als Zusatzangebot (sowohl im Semester als auch Intensivkurse in den Semesterferien), da könnte er mal schauen.

    Dank dir! Bislang hat er wohl nur in der Stadt geschaut, in der er im Moment wohnt und studieren moechte, aber durch das online gibt es ja viel mehr Moeglichkeiten.


    Ich glaube, die Volkshochschulen gehen etwas zu langsam vor, aber toll, dass so viele VHS auf online umgestellt haben! Etwas intensiveres waere schon gut, leider ist das Budget recht eingeschraenkt.

    Ja, das mit den VHS hatte ich auch so vermutet. Die Kurse an Unis sollten ein etwas strafferes Programm haben. Sie sind idR auch für Externe recht günstig.

    Mit was denn dann? Für mich ist das ein schadenfrohes lautloses Lachen. Grinsen eben.

    Hm, irgendwas „mit Ton“, also sich über etwas amüsieren, ein wenig lustig machend, aber nicht so negativ konnotiert. So in etwa. Vermutlich habe ich völlig falsche Vorstellungen davon, was das Wort bedeutet #freu

    „Echte" Home Education lebt viel von der Inspiration und vom Austausch. Wir waren immer sehr viel unterwegs, bzw. Kind immer dabei. Das ist jetzt unmöglich, bzw. hat alles zu, man darf sich nicht treffen etc. und vorallem Kinder nicht mitnehmen.

    Das ist natürlich noch ein weiterer Aspekt (ich bezog mich auf Kinder in anderen Ländern, die jetzt gleichermaßen von Distanzlernen betroffen sind und sicherlich zumindest zum Teil auch ihren bisherigen Stoff weitermachen - das sind ja jetzt auch nicht plötzlich Homeschooler ohne Austausch)

    Da ist sicher was dran. Der Begriff hat sich wohl größtenteils unreflektiert eingebürgert - ich finde die Bezeichnung Distanzlernen schrecklich sperrig, auch wenn Homeschooling nicht das trifft, was wir machen.

    Und alle Welt redet von einer schlimmen Perversion, die, so sagt mein etwas ignorantes gefühl, doch nur in deutschland entstehen kann: das durchprügeln eines absurden lehrplanes von schulen, die die Eltern unbezahlt in verantwortung nehmen, die ihrerseits zuhause arbeiten, um ihre börtchen zu verdienen und ihren Arbeitsplatz zu behalten.

    Ich denke nicht, dass das in anderen Ländern unbedingt anders ist, auch wenn mancherorts echtes Homeschooling verbreiteter ist. Sondern dass die Kinder in anderen Ländern, die jetzt vom Distanzlernen betroffen sind, auch nicht plötzlich echtes Homeschooling erfahren, oder?