Beiträge von Silke1978

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich persönlich glaube, dass die Dichte an inkompetenten FahrerInnen in der Gruppe der SUV FahrerInnen deutlich erhöht ist. Ist jedenfalls mein tägliches Erleben als Radfahrerin.

    BeautyOfMars Die von Rotraut Susanne Berner (und zwar alle vier Jahreszeiten plus das über die Nacht, meine Mama hat uns alle geschenkt), die sind nett, aber schon älter. Auch für Eltern angenehm anzuschauen, finde ich, du kannst z.B. einer Figur über alle Seiten folgen oder bestimmte Tiere suchen.

    Die sind soooo schön...meine Kinder und ich haben die so geliebt #love .

    Maxi hat sich heute beim Sport gemault. Nein, das Kind hat sich nicht mit dem Lehrer angelegt und nachgemault. Es ist gestürzt und mit dem Gesicht auf dem Boden gelandet. Ohne sich zu verletzen. Wieder was gelernt

    Sich (hin)maulen ist für mich normales (Nord)deutsch. Wobei ich meinem Mann damals auch erstmal erklären musste, was das bedeutet. Inzwischen verwendet er es auch selbst. :D

    Das ist sicher kein normales Norddeutsch. Ich habe habe es noch nie gehört.

    Ich kenne das auch nur aus der Teenagersprache. War vor einigen Jahren sehr in. Ansonsten sagt das hier kein Mensch.

    Nein, die PS haben nicht die Eltern gekauft, sondern das Kind selbst. Und die sich abzeichnende Alternative war, dass das Kind zunehmend bei einem Kumpel war, der eine PS hatte und dessen Mutter ganztägig außer Haus war.

    ich kann dieses Schimpfen auf die Kinder und Jugend von heute nicht gut ertragen. Hier wird sich über fehlende Motivation aufgeregt. Im Internet wird sich gern darüber aufgeregt wie die sich fürs Klima einsetzen statt zur Schule zu gehen. Kommentare unter Berichten über FFF kann ich wirklich nur sehr schwer lesen, vermeide das möglichst.

    Vielleicht sollte man sich dann erst mal einigen, ob man sich aufregt weil sie nichts auf die Reihe bekommen oder weil sie sich zu sehr für was einsetzen ;)

    Nein dieses allgemeine Motzen über diese Generation von find ich wirklich absolut unangebracht.

    Himmel, vielleicht regen sich da unterschiedliche Menschen über unterschiedliche Dinge auf?! Glaub mir, wenn mein "unmotiviertes Kind" zu FFF gehen würde, würden bei mir die Sektkorken knallen!!!

    Mein großes Kind macht übrigens auch nichts(!) für die Schule. Trotzdem würde ich ihn nicht als unmotiviert bezeichnen. Er hat Interessen, für die er richtig brennt und wenn ihn etwas begeistert, ist er hochmotiviert.

    Tja, aber wenn das Kind eben keine Interessen hat, außer vor der Playstation zu sitzen, dann wird die Anspannung bei den Eltern aber schon größer. Ich habe die TS nicht so verstanden, dass es ihr ausschließlich um Motivation für schulische Belange ging.

    Kajak Meine immer wiederkehrende Frage…wie fordert man den einfach ein? Ehrlich, es ist sicher gar nicht so überheblich gemeint, wieder bei mir ankommt. Aber glaubst du echt, andere Eltern fordern einfach nicht ein?


    Ich fordere eine Menge ein, es interessiert mein Kind bloß so gar nicht. Und nein, es tut auch nicht das nötigste für die Schule.

    Beth Ich kenne diese Unmotiviertheit von meinen Kindern. Es macht mich irre und ich bin oft etwas deprimiert, wenn ich hier im Forum von all den engagierten, vielseitig interessierten Kindern lese.


    Wobei, jetzt rede ich Quatsch…eigentlich ist nur mein eines Kind so unmotiviert. Das andere nur in Bezug auf schulische Anforderungen, häusliche Pflichten etc., ansonsten ist es schon ziemlich engagiert, wenn ich drüber nachdenke.

    Draussenkind Ganz herzliche Glückwünsche! Und em Draussenwinzig ein liebes Willkommen auf dieser Welt!


    (Ich kenne es auch so, dass man nach Vollnarkose stillen darf, sobald man in der Lage ist, das Baby zu halten. Nach PDA sowieso.)

    Die Frage war ja aber, wie man einen Sechsjährigen ausquartiert und nicht, wie man den Ehemann aus dem Bett ausquartiert. Ich finde es merkwürdig, wenn als Antwort dann hauptsächlich kommt, dass ja wohl auch der Vater ausziehen könnte.


    Wenn es für den Sechsjährigen wirklich nur Gewohnheit ist, dann würde ich in den sauren Apfel beißen und ihn konsequent jede Nacht wieder rüberbringen und in sein Bett kuscheln. Setzt aber voraus, dass man selbst wach wird dabei, aber das wird dein Mann ja offenbar. (Ich habe lange für meine Tochter nur schlafend die Bettdecke gehoben, sodass sie sich unterkuscheln konnte. Angeblich habe ich manchmal sogar gesprochen - erinnern konnte ich mich daran am nächsten Tag nicht!)

    Wenn dahinter noch ein wirkliches Bedürfnis nach Nähe steckt, dann wird es schwierig und dann würde ich aus heutiger Sicht daraus auch kein Drama machen. Denn gewinnen kann man so einen "Kampf" nur schwer. Ich spreche aus Erfahrung, hatte vor 8-10 Jahren hier mal einen Thread dazu. Letztlich hat bei uns nur Geduld und Zeit geholfen, aber ich verstehe den Wunsch total, dass das Kind nicht immer rüberkommt. (und wir hatten immer große Betten im Kinderzimmer, aber mein Mann mit 1,85 und 90 Kilo schläft auf so einer günstigen IKEA Matratze einfach echt deutlich weniger gut als ein Sechsjähriger.)

    Mich nervt sowas total. Sinnlose Arztbesuche, die von den Krankenkassen finanziert werden müssen, Kapazitäten in den Arztpraxen binden und Kosten für die Eltern, die nicht nötig sind.


    Meine erste Anfrage an die Schule wäre, auf welcher gesetzlichen Grundlage dieses Attest gefordert wird.


    Klar, für viele sind es nur ärgerliche 5 Euro, aber für sehr viele Menschen ist es auch sehr viel Geld.

    Das mit dem Sarg haben wir uns auch gefragt und dann gegoogelt.


    Ich denke, es geht hauptsächlich um Geruchsdichtigkeit, denn sie wurde ja nicht begraben sondern liegt in einer Krypta. Dass der Verwesungsprozess verlangsamt wird, ist vermutlich eher ein Nebeneffekt.