Beiträge von Astrid Ahlers

    Liebe Sandricka,
    zunächst einmal für deine Freundin alles Gute #herzen


    Ich kann im Prinzip alles unterschreiben, was Sinsiria geschrieben hat.
    Gerade bei kleineren Babys muss man wirklich genau kucken, was passt. Eine persönliche Beratung, evtl. ein Test-Paket von enem der Händler aus dem RabenBranchenBuch: So könnte dene Freundi erfahren, was zu ihr und ihrem Baby passt.


    Prinzipiell könnten folgende Tragehilfen passen:


    - Marsupi Plus
    - HopTye
    - Storchenwiege Carrier
    - MySol von Girasol
    - EmeiBaby (kenne ich allerdings nicht aus eigener Erfahrung und weiß daher nicht genau, ob er schon bei so Kleinen passt
    - Buzzidil (siehe EmeiBaby)
    - RingSling.


    Vielleicht gibt es noch andere Hinweise von Userinnen und Usern hier.


    Im Forum Tragehilfen im Rabentest findest du genauere Beschreibungen, so dass vielleicht das ein oder andere noch rausfällt.


    Ich wünsche deiner Freundin, dass sie etwas Gutes für sich und ihr Baby findet. Weiterhin alles Gute für die beiden!

    Ich habe vor ei iger Zeit mal dieses Buch gekauft:


    http://www.amazon.de/Fr%C3%B6hliche-Wege-aus-Dyskalkulie-Rechenschw%C3%A4che/dp/3808005084/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1382332540&sr=8-1&keywords=agnes+ebhardt


    Von derselben Autorin (kenne ich aber nicht):
    http://www.amazon.de/Neue-fr%C3%B6hliche-Wege-aus-Dyskalkulie/dp/3808005637/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1382332540&sr=8-2&keywords=agnes+ebhardt


    In diesem Buch wird erläutert, dass viele Kinder mit Rechenschwäche ein schwach ausgebildetes Raumgefühl und auch oft Gleichgewichtsstörungen haben. Daher sind da auch Übungen drin wie z.B. einen Bll in einen Eimer werfen. Auch Rhythmus-Übungen werden gemacht.


    tausendre, Hunderter, Zehner, Einer ewrdn mit Farbkarten gelegt (Also z.B. eine lange KArte mit einer 3000 in rosa, die Hunderterkarte ist etwas kürzer, so dass die letzten 3 Stellen verdeckt werden. Übereinandergelegt sieht man dann z.B. 3400, nimmt man die Hunderterkarte weg, ist sichtbar, dass die 3 eben für 3 Tausend steht und nicht für 3 einer).


    Das Einmaleins wird mit Rechenkarten gelegt, die auf den Boden gelegt werden etc.


    Wenn du magst, leihe ich dir das erste Buhc gerne aus, hier steht es nur im Schrank.

    Liebe siggeroo,
    bei fertigen Tragehilfen habe ich oft das Problem, dass die Seiten etwas locker sind für ein kleines Baby, das noch nicht über so viel Stabilität im Oberkörper verfügt.


    Ich muss zu den von dir erwähnten Tragehilfen sagen, dass ich sie nur von Messen her kenne und keine Trageerfahrung mit einem echten Baby damit habe.


    Wenn für dich in rester Linie wichtig ist, dass deine Kinder seitlich gestützt werden, erscheint mir auch der Frl. Hübsch nicht ganz optimal, da auch der seitlich keine Stütze hat. Ob man dort noch mal etwas festzeihen kann, weiß ich nicht.


    Zu überlegen wäre eventuell der Marsupi Plus. Es gibt Stimmen, die der Meinung sind, dass durch den Klettverschluss, der auf dem Rücken fixiert wird, dieser gerade gedrückt wird. Das sehe ich anders: Man zieht die Gurte fest, das Baby findet seinen Platz in der Trage und dann abschließend wird fixiert. Gerade gedrückt wird da nichts. Ich selbst bin der Meinung, dass gerade kleine Babys darin eine gute seitliche Stützung erfahren. Das musst du allerdings selbst wissen. Nachteile sind aber in jedem Fall die relativ geringe Nutzungsdauer (die ist bei einem eher kleinen Baby nicht ganz so dramatisch) und die relativ lauten Geräusche, wenn der Klett geöffnet wird. Ein schlafendes Baby kann da leicht aufwachen, das ist aber typabhängig.



    Auch zu überlegen wäre der HopTye von Hoppediz, weil der die Möglichkeit bietet, die relativ breiten Schultergurte über dem Rücken zu verkreuzen - vergleichbar mit der Wickelkreuztrage beim Tragetuch. Da sich zudem der Steg auch etwas enger stellen lässt, passt das auh kleinen Babys schon ganz gut. Aber auch da verfüge ich nur über Erfahrungsberichte mit normal großen Babys, die auch schon 1-2 Monate alt waren. Wie es aussieht bei einem zarten Neugeborenen, kann ich nicht sagen.
    Nachteil ist hier, dass das Binden im Prinzip nicht weniger aufwendig ist als beim Tragetuch, von daher wäre es für dich mit deinem Wunsch windelfrei zu praktizieren eher nicht praktisch. Unter diesem Gesichtspunkt würde ich wahrscheinlich zum Marsupi Plus tendieren.


    Eine andere Möglichkeit wäre auch noch ein Ringsling: Auch Neugeborene kann man damit bereits tragen (vorne oder auf der Hüfte). Und das geht mit etwas Übung wirklich schnell. Außerdem habe ich hier den Vorteil, dass es keinen Steg gibt, der zu schmal wird. Denn die Querbahn passt sich ja immer der Größe des Kindes an.



    Vielleicht gibt es noch andere Mütter oder Väter, die hier ihre Erfahrungen beisteuern möchten. Da ich selbst windelfrei nicht praktiziert habe, ist mein Erfahrungshorizont in dieser Hinsicht eher begrenzt.



    Dir wünsche ich noch eine schöne Schwangerschaft und einen guten Start ins Leben für dein Baby! #herzen

    Lieba Chaosmama,
    alles Gute erstmal für euren Nachwuchs! #herzen


    Wenn sich das Tuch lockert im Lauf der Zeit, dann ist es am besten, insgesamt fester zu binden. Es kann auch sein, dass sich das Tuch lockert, wenn das Baby zunächst wach ist (mehr Körperspannung) und dann einschläft (Muskeln erschlaffen). In diesem Fall kann es sich als nötig erweiseisen, den KNoten noch einmal zu öffnen und die Tuchbahnen zu streffen.


    Wenn du so gebunden hast, dann sollte das Hinsetzen auch mit Kind im Tuch möglich sein, v.a.a weil den Baby ja auch noch ein kleines ist und die Beinchen in deiner Taille sein sollten.


    Zum Thema Überspreizung: Optimal ist ein Winkel von ca. 90-100° zwischen den Oberschenkelknocjhen (Orthopäden und Orthopädinnen nennen immer den halben Wert, da sie den Winkel bis zur Köpermitte messen). Diesen erreichst du am besten, wenn du nach Abschluss des Bindes die Beinchen kurz anhockst, dabei die Unterschenkel greifst, den Po nach unten schiebst und die KNie etwas zusammendrückst, so dass sie eher zwischen euren beiden Bäucjen als an der Seite sind.


    Die Idee mit einem Foto finde ich auch sehr gut. Denn dann kann man konkreter sehen, wo konkret verbessert werden kann.
    Vielleicht liegt dir auch eine andere Tragevariante besser: Manche Mütter liben die Känguruvariante. Anhand deiner Angaben ist mir persönlich auch nicht vor Augen, wie dein Kind tatsächlich im Tuch sitzt. Der Po z.B. sollte idealerweise etwas unterhalb der Kniekehlen sein. Ich weiß auch nicht, wo der 90°-Winkel ist, von dem du sprichst. Vielleicht fotografierst du mal vor dem Spiegel oder fragst dienen Mann, ob er mal ein schönes Foto machen kann.


    Dir noch ein schönes WE.


    Liebe Grüße
    Astrid

    Liebe Susu,
    zunächst einmal alles Gute für Ihre Schwangerschaft und auch für die Geburt.


    Ich selbst habe bei meinen Kindern kein Windelfrei praktiziert, kann da also nicht aus eigener Erfahrung sprechen.
    Von den Erfahrungen der anderen Mütter im Rabeneltern-Forum weiß ich aber, dass dann oft Tragetuchtechniken verwendet werden, wo man nicht so viel binden muss und das Kind zum Abhalten auch schnell heraus bekommt. Möglich wäre da z.B. die Doppelkreuztrage.


    Eine andere Variante wäre auch ein Ringsling, für Neugeborene geht das auch als Bauchtragevariante.


    Auch der Marsupi Plus ist sehr schnell an- und wieder abgelegt, allerdings dauert dort das Trocknen länger, wenn doch mal etwas daneben geht, da er ja gepolstert ist.


    Ich denke, dass es im Alltag darauf ankommt, das gespür gut zu entwickeln, wann das Baby mal "muss". Und vieles wird auch Erfahrungssache sein.


    Eventuell lohnt ein Blick ind Forum von Stillen-und-Tragen.de. Dort sind auch etliche Mütter unterwegs, die windelfrei praktizieren.


    Weiterhin alles Gute für die Schwangerschaft.



    Deine Astrid

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! #herzen


    Was noch eine Überlegung wert wäre: Der Marsupi Plus. Den finde ich gerade für kleine Babys nicht schlecht. Geht wirklich fix mit dem Klett. Ich habe auch eine dünne Variante mit Leinen-Anteil (nennt sich "Breeze"), ich weiß aber aus dem Kopf nicht, ob der noch lieferbar ist. Der wäre auf jeden Fall schön für den Sommer, da recht dünn.
    Nachteil: Wenn du und dein Partner unterschiedliche Körpergrößen und -umfänge habt, sind eventuell zwei notwendig.


    Beim Bondolino denke ich, dass er für Neugeborene nicht so gut passt. Von der Seite her gibt es da wenig Stabilität. Wenn du ihn doch probieren willst, würde ich die Popeline-Version empfehlen, da der normale Bondolino doch recht dick ist vom Stoff her, so dass es für den Sommer doch sehr warm werden kann.


    Beco habe ich selbst nicht, kenne ihn von einer Mutter, die ihn aber begeistert nutzt. Ob es wirklich ab Geburt klappt, weiß ich nicht.


    Eine weitere Alternative wäre der Emei Baby Carrier. Der funktioniert lt. Hersteller ab Gr. 62. Das Kind sitz da in einer Querbahn drin (ähnlich wie Sling), Am Körper ist das Ganze aber wie beier Komforttragehilfe.


    Wenn du MeiTais in Betracht ziehst: Der Storchenwiege Carrier, DidyTai und auch der HopTye könnten etwas sein, wobei letzterer durch die langen Bahnen nicht mehr ganz so schnell geht und da nicht einfacher ist als das TT.


    Vielleicht findest du bei Youtube auch Video der Hersteller, da kannst du dir auch ein Bild machen und eventuell das ein oder andere gleich ausschließen.


    Was ich dir auch empfehlen würde: Wenn du bei einem Shop bestellen willst, dann rufe an und lass dich beraten. Die VerkäuferInnen haben oft auch die Rückmeldungen der KundInnen. Vorteilhaft sind da Shops, die von Trageberaterinnen geführt werden.


    Hier übrigens ein Link zu unserem RabenBranchenBuch Rubrik Tragen


    Ansonsten kannst du den Sling auch bei Neugeborenen verwenden für die Bauchtrage. Als Tragetuchvariante wäre auch die Doppelkreuztrage möglich, weil du das ja vorbinden und auch am Körper lassen kannst. Das sitzt zwar nicht ganz so optimal wie WKT oder Känguru, ist aber auch eine Alternative ohne Neuanschaffung.
    In eine ähnliche Richtung wie vorgebundene TTs geht das elastische Tragetuch. Wenn du das TT-Feeling magst, ist das auch überlegenswert.


    Ich hoffe, ihr findet etwas Passendes. Berichte hier auch ruhig, wofür ihr euch entschieden habt und wie die Erfahrungen so sind.


    Alles Gute für eure Famile! :):)

    Ich kenne beim Bondolino nur die Hüftgurterweiterungg, damit er auch für Eltern mit großer GKonfektionsgröße nutzbar ist.
    Zudem gibt es eine Vraiante , die etwas schmaler gewschnitten ist aus Popeline (Slimfit). Eine Vriante mit verlängertem Rückenteil konnte ich noch nicht entdecken bisher.

    Liebe Sindar,
    ich kann mir gut vorstellen, dass es in einer größeren Stadt auch eine Nachfrage gibt, die sich mit dem Markt entwickelt.
    In Dresden gibt es z.B. wegen der dort ansässigen Trageschulen (TS DD und Clauwi) eine hohe Beraterinnendichte. Die Nachfrage ist aber auch gestiegen, da das Tragen dort mwehr zum Straßenbild gehört und einfach mehr präsent ist im Alltag.


    Ich finde es daher eine gute Idee! #ja #ja

    Liebe Mone,
    herzlichen Glückwunsach zu der guten Beratung. #top


    Ich habe etwas gegrübelt und bin auch nicht auf die optimale Lösung gekommen. Denn alles, was eine gewisse Fingerbeweglichkeit und Kraft beim Ziehen erfordert, fällt ja flach.
    Mir wäre da auch nur noch der MArsupli Plus in den Sinn gekommen.


    Jetzt lass deine Kunden am besten ausprobieren und ein Gefühl entwickeln. Und wenn es mit der Bondolino-Lösung und den Sling nicht gut klappt, hast du den Marsupi eventuell noch in der Hinterhand.


    Liebe Grüße


    Astrid

    Liebe Julikäfer,
    da die Freischaltung wegen vieler Spamanmeldungen momentan manuell geschieht, dauert es ein wenig.
    Wir leeren in der Regel jeden Tag das Emailfach und bearbeiten dann die Registrierungswünsche. Am WE oder bei geringer Besetzung kann es auch ausnahmsweise einen Tag länger dauern.


    Die neu angemeldetetn UserInnen erhalten dann eine Email mit ihrem Nick und einem Passwort (welches sie schnell ändern sollten) und können dann sofort loslegen.
    Eine Email mit einem Aktivierungslink gibt es nicht mehr, da die Accounts manuell erstellt werden und somit gleich aktiviert sind.


    Ich hoffe, diese Auskunft hilft dir.

    Liebe Melli,
    idealerweise geht bei Tragehilfen der Steg von Kniekehle bis Kniekehle des Babys. Dies ist bei Komforttragehilfe wie Manduca oder Ergo meist erst ab 6-7 Monaten der Fall. Dein Baby kann natürlich etwas größer sein und es passt eventuell schon.
    Es gibt auch Tragehilfen, die schon wesentlich früher verwendet werden können (Bondolino, Marsupi Plus, verschiedene Mei Tais ....), die zum Teil auch einen verstellbaren Steg haben.


    Falls es doch etwas breit sein sollte, kannst du auch den Steg mit einem Gurtband, Schnürsenkel o.ä. auf die pasende Größer enger binden.


    Den Kreuzrucksack finde ich auch sehr bequem. Achte dabei am besten darauf, zum Abschluss noch einmal die Beinchen schön anzu hocken (Kniekehlen idealerweise auf Bauchnabelhöhe des Babys).


    Alles Gute weiterhin für euch zwei und viel Spaß beim Probieren #herzen


    P.S.: Sinsirias Worte möchte ich auch nochmal unterstreichen. Aber ich verstehe auch, dass man manchmal eine dünne Haut hat.

    Liebe Sugaer,
    alles Gute zur Geburt deines Babys! #herzen


    Ich gebe Mira recht: prinzipiel ist es möglich von Beginn an auf dem Rücken zutragen. In anderen Kulturen wird das ja auch so gemacht. In Afrika wird z.B. kaum vor dem Bauch getragen.

    Am schwierigsten ist es, das Kind auf den Rücken zu bringen, denn viele Methoden sind erst für ältere Kinder geeignet. Ich empfehle bei kleinen Kindern die Körbchenmethode, wie sie im Hoppediz-Anleitungsheft gezeigt wird. Bei kleinen Babys, die ihren Kopf noch nicht selber halten können ist dabei ein keiner Wulst im Nacken wichtig, der beim Binden genügend fest gezogen wird.


    Möglich sind da mehrere Techniken:


    1. Die Rucksacktrage und

    2. der Kreuzrucksack (WKT auf dem Rücken)


    sind sicher am geläufigsten. Beim Rucksack sitzt das Kind etwas höher als bei der gekreuzten Variante. Die HAltung der Beinchen ist beim Rucksack etwas besser für das Kind, da sie besser angehockt werden können und nicht so leicht die Möglichkeit einer Überspreizung gegeben ist.
    In diesem Thread ( :arrow: Bindetechnik Links zu Anleitungen) findest du noch weitere Möglichkeiten.

    Beim Binden selbst ist wichtig, den Rücken gerade zu halten (fast schon in Richtung Hohlkreuz), sonst wird das Tuch wieder locker, sobald man sich aufrichtet. Für die ersten Versuche kann es hilfreich sein, eine Vertrauensperson in der Nähe zu haben, die einem am Anfang die Sicherheit gibt, dass mit dem Baby nichts passiert. Dieses psychologische Moment ist nicht zu unterschätzen. Denn wenn du dich unsicher fühlst, weil du Angst hast dein Kind könnte rutschen oder sogar herunter fallen, dann wird dein Sohn diese Unsicherheit spüren und aller Voraussicht nach eher unruhig sein - was dich wahrscheinlich noch nervöser macht: Ein Teufelskreis beginnt und du bekommst vielleicht das Gefühl zu ungeschickt zu sein (was aber gar nicht stimmt). Hat man erstmal etwas Übung, braucht man diese Unterstützung nicht mehr und das Binden klappt hervorragend auch ohne fremde Hilfe.



    Wenn du deinen kleinen Sohn hauptsächlich wegen der Rückenbeschwerden auf den Rücken binden möchtest, aber eigentlich noch die die kuschelige Nähe der Bauchvariante genießen würdest, dann ist Miras Tipp mit dem Wechsel der Technik sehr gut. Denn es werden immer andere Körperpartien beansprucht.


    Eventuell ist deine Technik aber auch noch verbesserungsfähig (das lässt sich aus der Ferne schlecht beurteilen). Daher hier noch ein paar Hinweise:


    Auf folgende Punkte solltest du beim Binden deines Tragetuches achten:

    :arrow: Kopf des Kindes sollte in "Köpfchenkusshöhe" sein,
    :arrow: der Rücken gerundet,
    :arrow: die Kniekehlen ca. in Höhe des Bauchnabels,
    :arrow: die Tuchbahn bis in die Kniekehle,
    :arrow: bei kleinen Babys oder wenn die Kinder schlafen, muss der Kopf gestützt sein,
    :arrow: die Tuchbahnen sollten nirgendwo verdreht sein.

    Bei kleinen Babys kann man sich bei der Wickelkreuztrage oder anderen Varianten mit Querbahn an der Drittelregel orientieren:

    • Ein Drittel der Tuchbreite in den Kniekehlen,


    • ein Drittel glatt über den Rücken,


    • das obere Drittel als Wulst im Nacken.



    Achte vor allem darauf, genügend fest zu binden. Gerade Ungeübte binden eher zu locker als zu fest. Nur ein Tuch, dass wie eine zweite Haut um das Baby liegt, kann genügend stützen!

    Wenn du gerade und ohne eine Hand am Kind bequem stehen kannst, dann ist es gut gebunden. Wenn du dich vorsichtig nach vorne beugst, darf der Kopf des Babys nicht in das Tuch "fallen", sondern er muss immer gut vom Tuchwulst abgestützt sein.

    Bei kleinen Babys solltest du deinen eigenen Bauchnabel unter dem Po des Kindes ertasten können.


    Ich hoffe, dass du damit selbst feststellen kannst, ob du straff genug gebunden hast.

    Alles Gute für euch und genieße die Zeit mit deinem Baby im Tuch #herzen

    Ich war ein paar Tage offline und lese daher den Thread erst jetzt.


    Ich freue mich sehr über die Spenden und neuen Förderraben. #freu #freu


    Ein ganz herzliches D A N K E S C H Ö N ! im Namen des Vereins.


    Ich kann alle verstehen, dass dieser Info-Kasten oben genervt hat. Daher hatten wir uns schon im Vorfeld überlegt, den jeweils für einen begrenzten Zeitraum alle paar Monate einzublenden - ungefähr so wie bei Wikipedia.


    Wir möchten das Forum selbst frei von Werbebannern halten, daher brauchen wir eben doch ein gwisses finanzielles Polster. Dass die Technik Geld kostet, ist klar. Und auch ein Teil der Beraterinnen bekommt ein Honorar. Dass die Beratungsforen allen Rat- und Hilfe-Suchenden unentgeltich offen stehen, ist uns vom Verein ein Herzensanliegen. Ich denke, dafür kann man ab und an diesen Infokasten in Kauf nehmen. Daher #danke für das Verständnis!


    Ich bin noch richtig gerührt und wünsche euch allen ganz viel #sonne #sonne


    Einige Informationen noch zum Spendenportal:


    Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, wie uns Menschen ganz einfach finanziell unterstützen können. Denn das Ausdrucken des Mitgliedschaftsantrags ist für manche doch ein Hindernis. Das Spendenportal bietet diese Möglichkeit. Von dem gespendeten Geld landet alles bei uns, das Portal selbst zieht keine Verwaltungsgebühren ab. Es wird von einem Verein getragen und unterstützt z. B. von der Robert-Bosch-Stiftung und der Bank für Gemeinwirtschaft. Daher haben wir uns entschieden, diesen Service zu nutzen.


    Eine (Online-)Überweisung ist natürlich genauso gut möglich. #zwinker


    Zu guter Letzt:


    Das Geld der Ing-Diba-Aktion haben wir auch für neues EWWInofo-Material ausgegeben. Wer von euch Flyer oder Visitenkarten möchte, kann mich gerne anschreiben. Ich schicke gerne die gewünschte Anzahl zu. :) :)

    Liebe Heike,
    ich würde das so machen, wie es im EInzelfall besser klappt und bequemer bzw. von der Haltung her angemessner ist. Das variiert von der Art des Mei Tais und auch Größe des Babys (und der tragenden Person) ein wenig.


    Hast du die Beobachtung gemacht, dass das Binden über den Beinen zu Druckstellen führt, dann probier es unter den Beinen.


    Das mIt dem psychologischen Effekt sehe ich ähnlich wie Sinsiria: Deshalb mögen manche Eltern auch den Marsupi Plus gerne.


    Dir noch ein schönes WE!


    Liebe Grüße


    Astrid