Beiträge von Gekko

    Die Kleine überlegt laut, woher das Wortteil "Ruck" im "Rucksack" kommt.


    - Hm, vom Rücken wohl nicht, sonst würde er Rücksack heißen


    - Ah! Ich weiß es: weil man ihn mit einem Ruck auf den Rücken wirft #idee1

    Ja, ich habe den Vorschlag mit den Blumen gemacht und nein, ich verstehe es nicht, warum er gleich so zerissen zu einer Grundsatzdiskussion ausarten muss.


    Es wurde nach einem Geschenk für ein 14-jähriges Kind gefragt #weissnicht


    Ich mag auch keine Schnittblumen und lasse mir nie welche schenken, aber meine Tochter freut sich nun mal sehr darüber und kauft sich immer wieder mal welche vom Taschengeld. Genauso wie sie sich über x-te Handyhülle oder Gummibärchentüte freut, deren Sinn oder Unsinn mir in dem Moment auch egal ist.


    Wenn der Vorschlag nicht passt, kann er doch einfach ignoriert werden.

    Meine bald 14-jährige wünscht sich ausdrücklich Geld oder Gutscheine #angst

    Vielelicht einen Kinogutschein?


    Oder einfach einen schönen Blumenstrauß oder einen hübschen Motivluftballon zum Gutschein dazu, um etwas persönlicher zu gestalten.

    Meine Tochter würde sich darüber sehr sicher freuen.

    Hab was gefunden:


    https://www.bzfe.de/forum/inde…searchstring/+/forumId/16


    Da gibt es die Antwort, dass das gekaufte Kichererbsenmehl aus gerösteten Kichererbsen besteht....

    Danke, das beruhigt mich.


    Allerdings habe ich häufig gelesen, dass das Mehl aus getrockneten und nicht aus gerösteten Kichererbsen (s. Link) gemacht wird.

    Auf meiner Mehlpackung steht auch der Hinweis, dass es nicht roh verzehrt werden darf.

    Jetzt bin ich etwas verunsichert und muss nochmal wegen Kichererbsenmehl nachfragen.


    Aufgrund der Zöliakie in der Familie ist dieses Mehl fester Bestandteil unserer Ernährung. Abgesehen von Falafel machen wir sehr gerne Wraps daraus.

    Das Gute an Kichererbsenmehl ist, dass es die Wraps schön elastisch macht und diese später beim Befüllen nicht reissen, was mit sonstigen glutenfreien Mehlen eher schwierig ist.


    Diese haben dann eine relativ kurze Zeit, in der sie in der Pfanne erhitzt werden (keine Ölzugabe). Ich würde sagen 4-5 Minuten.


    Reicht es schon aus? Backzeit verlängern geht kaum, dann wären sie verbrannt.

    Ich kann mich Nostra auch anschließen. Zwar schreibe ich sehr wenig, bin aber schon seit gefühlten Ehwigkeiten dabei.


    Es war glaube ich Ende 2004 als ich zu dem Forum kam, da war ich mit dem ersten Kind schwanger und suchte nach Informationen zum Tragetuch.


    Vieles, was ich danach im Forum kennengelernt und später auch umgesetzt habe: Tragen, Langstillen, Familienbett, Windelfrei, individuelles Impfen, Hypnobirthing, ...war damals sogar im Forum selbst relativ neu und mit vielen kontroversen Diskussionen verbunden.


    Von der Welt draußen gar nicht zu sprechen. Allein wenn ich daran erinnere, wie ich 2005 in unserem konservativen Dörfchen mit dem windelfreien Kind und dem Asiatöpfchen im Schlepptau beim Pekip-Kurs aufgeschlagen bin und es mittendrin auch abgehalten habe ^^.


    Ich erinnere mich sehr gerne an diese Anfangszeit, sie ist für mich mit Aufbruchstimmung, vielen Experimenten, kritischem Auseinandersetzen und Überdenken der eigenen, familieren und gesellschaftlichen Verhaltensmuster verbunden.


    Auch wenn ich inzwischen viel ruhiger und "gelassener" unterwegs bin, kommt diese Ruhe , denke ich, vor allem daher, dass ich vieles mit Hilfe der Raben bereits reflektiert und bewusst entschieden habe und nach wie vor hinter diesen Entscheidungen stehe.


    Aurora.75

    Ich kann die Zöli-Freizeiten der DZG auch wärmstens empfehlen. Wir sind schon seit Jahren regelmäßige Gäste in diversen Freizeiten und genießen es sehr.

    Außerdem sind dadurch viele Kontakte entstanden und wir treffen uns mit einigen Familien auch privat regelmäßig.


    Die lokalen Gruppen sind auch eine sehr schöne Sache, dort wird oft zusammen gekocht und gebacken.


    Meine 8-jährige überlegt laut beim Schuhanziehen.


    "Mama, ich weiß jetzt, warum ich in letzter Zeit so oft das Wort "Scheixxe" sage! - Das gehört nämlich zum Erwachsenwerden dazu - Ich werde langsam erwachsen!"

    Ich vermute, das erste Bild sind nicht 1 sondern 2 Striche.

    Deswegen kommen immer 1 Strich mehr: zuerst 1 Strich, dann 2 Striche, dann 3 Striche und dadurch landet man bei D.

    Gekko, ich habe meinen Mann gefragt, der meinte nur "ja super" (er ist Projektleiter, hat auf 35h reduziert, was bei ihm immer noch Vollzeit ist und sitzt grad neben mir und arbeitet stunden, die er sich sicher nicht in sein Gleitzeitkonto schreiben wird).

    Genau das ist meine Sorge.


    Gepaart mit der Aufteilung der primären Kinderverantwortung zu meinen Lasten, was bedeutet ich muss um xx Uhr den Stift fallen lassen und nach Hause eilen, um dann höchstwahrscheinlich abends wieder vor dem Rechner zu sitzen.

    Mein Mann muss weit pendeln und kann nur dann vor Ort einspringen, wenn es im voraus geplant ist.

    Wenn es größere Probleme dabei gibt, spreche ich das zeitnah im Team an und wir schieben sie ggf. in den nächsten Zeitraum oder teilen sie im Team neu auf.

    Ich denke ein ausreichend großes Team kann solche Verwerfungen gut auffangen.

    Im Falle eines Teams mit 2-3 Personen und starrer Deadlines wird es eher schwierig.


    Aus meiner Sicht hängt das von folgendem ab:

    - Haltung von und Beziehung zur FK

    - Deinem eigenen Mut, Abbau auch im Zweifelsfall einzufordern und den ein oder anderen dummen Kommentar vollzeitarbeitender Kollegen hinzunehmen

    - Deiner eigenen Konsequenz, in ruhigen Zeitendann auch weniger zu arbeite. In ruhigen Phase komme ich manchmal erst um 9 Uhrund mache um 12 Uhr Feierabend.

    Die Botschaft der FK: Deadlines müssen eingehalten werden, der Rest wäre mir überlassen.


    Ich danke Euch allen, es hilft mir gerade sehr meine Gedanken zu diesem Thema zu sortieren.

    Danke für Eure Einschätzungen.


    Aus Eurer Erfahrung heraus: Kann die Kombination aus Teilzeit, Projektarbeit und Vertrauensarbeitszeit auf Dauer überhaupt funktionieren?

    Hallo,


    arbeitet jemand von Euch als Angestellte auf Vertrauensbasis und vielleicht sogar in Kombi mit Teilzeit?

    Mich würden gern positive und vor allem negative Erfahrungen interessieren.


    Danke.