Beiträge von Leeloo

    Oh echt, bei euch auch.
    Ich weiß, das klingt fies, aber irgendwie tröstet es mich.


    Mich macht das gerade total fertig und ich versuche, es mir nicht anmerken zu lassen.


    Aber meine Tochter nimmt es auch nicht gerade leicht. Seufz...

    Meine Mädels sind im Mai 6 geworden.
    Sie haben Einzelverabredungen, das finde ich auch super. Aber sie haben auch gemeinsame Freunde und da ist es halt vorgefallen, dass auf einmal nur eine von Beiden eingeladen wird.


    Das Beide eingeladen werden *mussten* ging nicht von mir aus sondern anscheinend von der Mutter des Kindes. Weil eben immer alle drei verabredet waren, aber das anscheinend jetzt nicht erwünscht war.


    Ich finde es ja toll, wenn sie Exclusiv-Freunde haben. Es geht eben nur darum, dass gemeinsame Freunde sich anscheinend alle auf die Seite des einen Kindes schlagen.
    Offen sind sie beide. Daran kann es eigentlich nicht liegen.

    Mir macht im Moment schwer zu schaffen, dass meine Kinder anscheinend sehr unterschiedlich beliebt sind.
    Gerade kürzlich ist es wieder zweimal vorgekommen, dass bei eigentlich gemeinsamen Freunden nur M eingeladen wurde.
    Und am Wochenende haben sie eine Freundin besucht, die A dann irgendwann an den Kopf geknallt hat: dich wollte ich eh nicht hierhaben, nur M, aber ich musste euch beide fragen.


    A hat so bitterlich geweint und mir hat auch das Herz geblutet.


    Ich weiß nur nicht, was ich ihr da Tröstendes sagen kann. Ich kann es ja selber nicht verstehen, ich finde beide auf ihre Art einfach wundervoll.
    Aber es ist halt nicht ausgeglichen. Es ist anscheinend immer M, die bevorzugt wird.


    Kennt ihr das auch? Wie tröstet ihr?

    Meine Kinder waren sich schon sehr früh sicher, dass sie sich in Klamotten- und Frisurenfragen nicht von mir reinreden lassen.
    Deswegen hab ich aufgegeben, sie für andere irgendwie zu *kennzeichnen* und festgestellt, dass das an sich viel mehr hilft.


    Es wird sich schnell nur noch aufs Kennzeichen konzentriert und nicht auf den Rest.
    Wenn Kinder und Erzieher aber *gezwungen* sind, es anders zu können, dann können sie es sehr schnell.
    Es passieren eigentlich sehr selten Fehler.
    Die, die sie nicht auseinanderhalten können, können nicht verstehen, wie man es kann und die anderen nicht, wie man es nicht kann.
    Letztendlich sehen sie sich zwar superähnlich, aber sie laufen anders, sprechen anders, haben eine andere Mimik.


    Ich weiß gar nicht, wie es jetzt in der Schule ist. Muss ich eigentlich mal fragen, fällt mir da ein.

    Okay, dann hab ich das vorhin nicht richtig gelesen und auch nicht auf deine Sig geachtet.


    Wenn eh klar ist, was kommt, dann würde ich einfach versuchen, es ihr irgendwie so positiv wie möglich zu verkaufen.
    Habt ihr denn Freunde oder Nachbarn, die in die Klasse drunter gehen? Jemanden, auf denen sie sich freuen könnte?


    Was sie sagen soll, wenn die Leute fragen: *weil ich in dieser Klasse jetzt viel besser zurecht komme* oder so.

    Hmmm...das klingt nicht einfach, ich hab aber auch keinen wirklichen Tipp.
    Ich bin nicht ganz sicher, wie bei euch das Schulsystem aussieht? Bei uns haben die Kinder die Möglichkeit, die ersten 2 Jahre in 1,2 oder 3 Jahren zu machen, ohne wirklich sitzen zu bleiben.


    In dem Fall würde ich in Erwägung ziehen es darauf ankommen zu lassen und Beide einschulen.
    Wenn es dann nicht klappt, dann wird sie es in die Schule vermutlich selber merken und froh sein, wenn sie zurückgestuft wird.
    Obwohl das bestimmt auch frustrierend ist.
    Ich weiß ja nicht, ob noch die Chance besteht, dass sie sich im nächsten Jahr fängt und doch mitkommt?


    Ich hab ja gerade zwei Erstklässler hier und bislang ist das, was sie da machen echt einfach.


    Merkt sie denn, dass sie nicht so gut mitkommt, wie ihre Schwester?


    Tut mir leid, keine große Hilfe...vielleicht schreibst du mal Kokosnuss an, ich weiß, dass sie mit ihren Drillingen auch alles durchhat. 2 Mal Regelschule, 1 Mal spezielle Förderschule und dann von den Regelschulen eine Rückstellung...sie kann dir bestimmt erzählen, wie sie es ihren Kindern vermittelt hat, auch wenn sie vielleicht nicht immer hier reinsieht.

    Puhhh...was für eine Geschichte. Wie schrecklich!


    Komischerweise dürfen sie nur zu zweit auf die Toilette.


    Lehrer, die Kinder schlagen oder Dinge an die Wand schmeißen. Wie furchtbar.
    Ich mag die Lehrerin echt. Ich stehe nur nicht auf die *vor-die-Tür* Nummer.


    Das mit dem Klapps ist wieder so eine Sache: ein Nachbarsjunge erzählt seiner Mutter, dass es einem Klassenkameraden passiert ist. Ich hab ihr gesagt, dass sie es der Mutter sagen sollte.


    Ich hoffe, meine Kinder erzählen mir immer, was passiert. Und egal, was Recht ist, ich werde sie bis aufs Blut verteidigen, wenn irgendwer sie anrührt...egal ob körperlich oder seelisch.

    Hmmm...okay. Wie doof. Ich dachte auch, das könnte unmöglich erlaubt sein.
    Erstaunlich, sonst ist die Aufsichtspflicht immer super wichtig...wehe es geht mal was kaputt.^^


    Wir reden hier allerdings von einer 1. Klasse. Die Kinder gehen gerade mal 3 Wochen zur Schule und es ist schon mindestens 3 mal vorgefallen.
    Nicht meinen Kindern passiert, aber eben Klassenkameraden.


    Ich muss ganz ehrlich sagen, mir passt es gar nicht, wenn sie da alleine sind.
    Sie gehen ja auch noch nicht alleine zur Schule.

    In der Schule meiner Kinder scheint es an der Tagesordnung zu sein, dass Kinder vor die Tür gestellt werden, wenn sie sich nicht an die Regeln halten.
    Ich will gar nicht darüber diskutieren, was ich pädagogisch davon halte ^^


    Aber ist das rechtlich einwandfrei? Was ist denn mit der Aufsichtspflicht?
    Die ist doch gar nicht gegeben, wenn das Kind alleine vor der Tür steht.


    Hat da jemand zufällig schon ein paar Links parat, die ich der Lehrerin und der Rektorin mal zukommen lassen kann?


    Angeblich hat in der zweiten Klasse sogar ein Kind einen *Klapps auf den Hintern* bekommen. Wenn ich das Wort *KLapps* in dem Zusammenhang schon höre, bekomme ich hektische Flecken.

    Weil ich seit der zweiten Geburt mit H. Probleme habe und jetzt aktuell ganz dolle, habe ich meine Füße mit Fußreflexonentherapie behandelt und siehe da: Es war sofort weg! Hab' ich selbst kaum dran geglaubt.. Man kann auch vorbeugend / begleitend die Muskulatur des Beckenbodens und den Darm entspannen oder tonisieren. Je nachdem, was gerade nötig ist..


    Ich hab auch seit der Geburt Probleme und die werden eher schlimmer als besser.
    Was hast du denn da an deinen Füßen gemacht? Kann ich das bei mir auch machen?


    Und was für eine Creme würde denn da helfen?


    Äh...es fehlt die 10. Deswegen hab ich mich jetzt zur 20 gemacht und euch alle verschoben.


    1. emmlapo mit 2x 4-jährigen Mädels


    2. viveca mit 1jährigen Zwillingsjungs


    3. Kokosnuss mit 10jährigen Drillingen


    4. Magali mit zehnjährigen Drillingsjungs


    5. Gnomeline mit einjährigem Pärchen und vierjähriger Tochter


    6. vandpest mit 2jährigen Zwillingsjungs und 4jähriger Tochter


    7. Talulah mit 2,5jährigen Zwillingsjungs und einem 5jährigen Buben


    8. Romy1976 mit Zwillingen im Bauch


    9. Möwenmama mit 11,5 jährigen eineiigen zwillingsjungs und einem 9 und


    einem einjährigen. Zudem haben wir zwillingssternenmaedchen +* 20. Ssw


    :-( und weitere sternenkinder.


    10. Esche mit 3jährigem Zwillingspärchen und fast 5jährigem Einling


    11. Georg mit dreijährigem Zwillingspärchen und neunjähriger Tochter


    12. Nani mit fast 7 jährigen Zwillingsmädchen und Einling im Bauch


    13. Juni mit eineiigen Zwillingsmädels (7j), Mädchen groß (10j), Mädchen klein (10m)


    14. Austernfischer mit zweijährigem Pärchen und sechsjähriger Tochter


    15. watweisich/ Cat mit 7- jähriger Tochter und Zwillingspärchen (3)


    16. Nele72 mit 2jährigen Zwillingsmädchen und 4jähriger Tochter


    17. rain mit zwei eineiigen jungs im bauch ^^ ET 21.9.´12


    18. wauzi mit zwei zweieiigen Mädels die am ET von rains Jungs ihren dritten Geburtstag feiern. :)


    19. Tatzelkatze mit 5 Monate alten Zwillingen und einem 3jährigen Einling
    20. Mugili mit 6 jährigen Zwillingsmädels #love

    Vor kurzem am Esstisch.
    Sohn 4 Jahre und 4 Monate wollte irgendetwas haben und wir haben ihm darauf erklärt, dass wir zur Zeit kein Geld für soetwas übrig hätten, da der Papa gekündigt wurde.
    Er: "Aber wir können doch zur Bank gehen und welches holen."
    Papa erkärt: "Da kann man nur was holen, wenn man auch arbeitet und das Geld verdient."
    Sohn wieder: "Dann gehen wir halt zum Automaten. Das macht die Mama auch immer so." (ich bin in Elternzeit und nur der Papa ging arbeiten.)


    Da seid ihr nicht alleine. Fast genau die gleiche Unterhaltung hatten wir auch schon. Schade nur, dass es leider nicht wirklich so funktioniert.

    Vielleicht könnte man auch sagen, 500 Beiträge ODER 100 und ein paar Jahre?
    Ich bin seit 2007 dabei und hab nur 374 Beiträge...seufz...