Beiträge von Ziesel

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Lässt Deine Personalabteilung mit sich reden?

    Ich hab einen Ergänzungsvertrag zum normalen Arbeitsvertrag, in dem steht, dass ich ein Jahr lang auf xx% reduziere und danach wieder mein eigentlicher Vertrag gilt. Das hat dann gar nichts mit Elternzeit zu tun und ich habe nicht den Nachteil, dass ich evtl. nicht mehr in die Vollzeit zurück kann.

    Ich erneuere dann diesen Zusatzvertrag - in Absprache mit meiner Chefin - jedes Jahr wieder.

    Bei uns sind Sie allerdings sehr kulant in diesen Dingen.

    Hallo ins Rabenrund,


    ich bräuchte mal ein bisschen Schwarmwissen :D. Gegoogelt habe ich schon, aber nix rechtes gefunden.


    Ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit meiner Mutter wegen ihrer Patientenverfügung. In der steht drin, dass keine lebensverlängernden Maßnahmen gemacht werden sollen, insbesondere kein Beatmungsgerät. Das war natürlich aus Vor-Corona-Zeiten und sie war sich unsicher, wie denn das dann bei einer Corona-Infektion gehandhabt wird. Ich kann das auch nicht beurteilen und wir einigten uns darauf, dass sie das Thema mal bei ihrem Hausarzt ansprechen soll.


    So, und der Hausarzt hat meiner Mutter jetzt so Angst gemacht, dass sie auch im Corona-Fall keine Beatmung möchte #blink.

    Ich kenne die Details nicht so genau, aber zum einen wäre die Prozedur an sich schon so schrecklich, dass man das nicht möchte und zum anderen hätte man im Fall einer Beatmung hinterher solche Folgeschäden, dass man das auch nicht möchte...

    Meine Mutter ist 70, aber ohne Vorerkrankungen.


    Das habe ich in dieser Absolutheit zumindest noch nie gehört, ich bin aber auch nicht vom Fach. Daher hätte ich gerne ein paar Einschätzungen/Informationen von euch. Ich bin die Bevollmächtigte für meine Mutter und möchte da ein bisschen mehr dazu wissen, bevor ich so etwas durchsetzen (#crying) oder eben mich über ihren Willen hinwegsetzen muss...


    Danke schon mal


    Edit sagt: Besonders die Umstände/das Prozeder bei einer Beatmung würde mich auch interessieren

    Es war gar nicht so gruselig...

    Eher so die einzig vernünftige Erklärung: denn gespielt konnte es ja nicht sein, man sah ja da die Pfeile aus den Körpern ragen...

    Und dass Leute erschossen werden, die das nicht wollen, das war mir dann schon klar, dass das nicht sein kann. :)


    Ich weiß übrigens nicht mehr, wie alt ich war. Und ich hab ziemlich sicher meine Eltern nicht gefragt deswegen :)

    Noch eine Frage aus eigener Erfahrung: Die Ärzt*innen im KKH, waren die vom Kreißsaal oder der Gynäkologie-Station?


    Als ich mit meiner Tochter schwanger war (risikoschwanger mit befürchteten Komplikationen) hat mich meine FÄ auch relativ bald an das hiesige Perinatalzentrum zur Überwachung abgegeben. Und die haben mich echt verrückt gemacht: das Kind ist so groß, wir müssen bald einleiten, allerspätestens an ET. Dann sind wir am ET hin und dann zum ersten Mal nicht in der Schwangerenambulanz, sondern im Kreißsaal gewesen - und die waren dann plötzlich total entspannt und sind mit mir noch zwei Wochen über ET gegangen :).


    Von daher würde ich, wenn Dein Bauchgefühl gut ist und es möglich ist vielleicht noch eine zweite Meinung einholen.


    Alles Gute Dir

    Vom Hörensagen (aber aus mehreren Richtungen, ich hoffe, das stimmt so) weiß ich, dass Programmierer*in in der Anfangszeit ein (schlecht bezahlter) Frauenjob war. Erst seit die Männer das für sich entdeckt haben, ist es ein gut bezahlter Job geworden.

    Ich meine sogar, mal gelesen zu haben, dass, wenn in ehemals männerdominierten Berufen der Frauenanteil steigt, das Lohnniveau sinkt ... Ich hab dazu aber leider keine Quelle mehr

    Oh je, das ist ein Schock. Darf ich Dir erst mal den da da lassen? #knuddel


    Meine Tochter hatte auch ein Loch im Herzen. Das wurde aber schon vorgeburtlich entdeckt und dann als sie 2 war mit einer OP geschlossen. Seit dem gehen wir zwei Mal im Jahr zur Kontrolle und das wars. Sie muss keine Medikamente nehmen, auf nix aufpassen, auch für Corona ist sie keine Risikogruppe.


    Wenn das Loch mit einem Kathedereingriff verschlossen werden kann, dann ist es vermutlich eher klein. Also, ich möchte Dir ein bisschen Mut da lassen :)


    Alles Gute Deinem Sohn!

    Wenn Du eine Gymnastikmatte hast, dann reicht die zum Schnuppern allemal. Ist nicht so gut wie eine Yogamatte, aber man kommt schon zurecht. Ansonsten ist die Dekathlon-Eigenmarke von Ökotest mit gut oder sehr gut (weiß ich auswendig grad nimmer genau) getestet.

    Unsere Tochter war 26 Monate alt, als sie am Herz operiert wurde (Loch in der Herzscheidewand).

    Nach 5 Tagen kamen wir aus dem KKH, wir mussten drauf achten, sie beim Hochheben nicht um den Brustkorb zu fassen, sondern am Po. Ansonsten durfte sie sofort wieder alles machen, was sie wollte - wenn es weh tun würde, dann würde sie schon aufhören. Wir sollten die ersten vier Wochen drauf achten, dass sie möglichst nicht stürzt - also besser kein Klettergerüst auf dem Spielplatz etc. Aus diesem Grund auch 4 Wochen kein Kiga, weil die Gefahr zu groß ist, dass sie irgendwo umgerissen wird - da hätte die ganze Zeit eine Erzieherin neben ihr stehen müssen.

    Infektionsgefahr war gar nicht so groß das Thema. Das ist zu Corona-Zeiten vermutlich anders. Es gab eine Liste von Symptomen, bei denen wir unverzüglich den Kinderkardiologen aufsuchen hätten sollen, das wars eigentlich. In den ersten Wochen nach der OP mussten wir öfters zur Kontrolle zum Kinderkardiologen.

    Ja und das wars eigentlich...

    Wir waren sehr erstaunt, wie schnell das alles vorüber ging und wieder normal war. Allerdings ist der "Vorteil" der OP bei einem so kleinen Kind, dass es sich noch keine Gedanken macht. Also was mit ihr passiert und was eine OP bedeutet und noch dazu am Herzen. Ist halt unangenehm, die ganze Untersucherei und tut weh, aber wenn's vorbei ist, dann ist es auch aus den Gedanken. Das ist bei einer 7jährigen sicher anders.


    Ich wünsche euch alles Gute


    Edit: Schwimmbad weiß ich jetzt nicht mehr genau, aber ich glaube, sobald die Narbe gut verheilt war (und das ging erstaunlich schnell), wäre das auch schon wieder gegangen.Aber da bin ich mir eben nicht mehr sicher