Beiträge von carinosa

    Fuer ein einfacheres Leben: meine Angst vorm Auto fahren verlieren und wieder damit anzufangen (ich faends schoen, wenn das fuer mich einfach so normal waere wie fuer die Mehrheit der Menschen hier)

    Ich möchte dir Mut machen und dir den Druck nehmen. Das wird wieder, es wird auch ganz Selbstverständlich, aber es brauche genau seine Zeit. Ich habe mit 18 Führerschein gemacht und bin dann, weil mein damaliger Freund mich nicht allein gelassen hat, immer nur begleitet gefahren. Kurze Strecken. Dann bin ich umgezogen mitten in eine Stadt und hab mich nicht mehr getraut. Ich bin 10 Jahre nicht gefahren. Dann ist mein Mann zur Kur mit 2 Wochen Verlängerung. Da bin ich bekannte Strecken, also 6km zu Oma und Opa, Einkaufen, Hobbys der Kinder. Das Niveau blieb lange, hat sich nur langsam erweitert. Vor zwei Jahren hab ich angefangen zu arbeiten, mit viel Fahrerei, immer anderer. Ich hab mir ein kleines Auto gekauft und viele schlaflose Nächte gehabt. Erstmal die Tangente vermieden, dann eine gut einsehbare Auffahrt ect. Ich hab es in meinem Schritten gemacht. Und das war genau richtig. Du schaffst das auch, wenn deine Zeit reif ist!#knuddel

    Ich habe einmal Tandem gestillt, den 2. und den 3.. F. war 2 und 3 Monate als T. auf die Welt kam. Unsere Stillregeln waren im Laufe des Tandemstillens: erst das Baby; zum aufwachen, zum Mittagschlaf, zum einschlafen. Dann fiel der Mittagsschlaf weg. Abgestillt waren sie dann gleichzeitig, als ich mit L.schwanger war. T. war 18 Monate.

    Ich könnte mir das für meine Kinder nicht vorstellen. Deshalb sind hier sowohl die kleine (5), als auch der 10 jährige nachmittags zuverlässig betreut. Ich möchte das auch nicht für meine großen Kinder, dass sie so so regelmäßig die Verantwortung für die kleinen haben.

    Welchen Abschluss erwirbt Sie denn?

    Wäre ein fh Studium möglich? Mit viel Praxis. Evtl in Richtung sozpäd.

    Schoko

    Dafür kann ich beantworten. Sie ist ja an der Fachoberschule. Das 11.Jahr liegt hinter ihr. Wenn sie jetzt noch 1 Jahr weiter lernt hat sie die Faschismus Fachhochschulreife. Bei 2 Jahren das allgemeine Abitur.


    unsichtbar : Ich kann mir ganz viel wunderbar vorstellen bei ihr. Aber ich glaube, die Richtung muß aus ihr kommen. Hat sie so gar keine Motivation mehr dieses Jahr noch abzuschließen? M.wollte ja auch schon mal hinwerfen. Ich glaube Hänger gehören auch dazu. Jetzt hat er für sich etwas gefunden das wir uns alle ganz wunderbar vorstellen können. Und jetzt geht es ganz anders weiter. :)

    Sie soll die Fachhochschulreife auf jeden Fall mitnehmen. Und dann, wenn noch keine Idee, vielleicht wirklich Bufdi oder FÖJ oder jobben und schauen und rein spüren wohin es sie zieht. Tierärztin kann ich mir auch gut vorstellen. Biologie/Ökologie, auch ihr kreatives Talent kann ich mir gut im Job vorstellen. Sie hat doch auch einen guten Sinn für Ästhetik. Restaurator? Bildhauer?

    Für das duale Studium wäre sie ein Musterkandidat. Sie ist ehrgeizig, diszipliniert, fleißig. Da hätte sie eigenes Geld und praktische Arbeit und würde sich zusätzlich tiefer auch theoretisch in ihr Gebiet einarbeiten.

    Ich finde so einen Erziehungsbeistand eine tolle Sache, erlebe ich gerade zum 2.Mal. Das Kind von dem ich sprach kam allerdings ohne Eltern, nur in Begleitung des minderjährigen Bruder. Da lief das automatisch. Im aktuellen Fall haben die Eltern um Hilfe gebeten. Ob es möglich ist, als Schule da was anzustoßen, weiß ich nicht.

    Ich habe noch Fragen. Von welcher Klassenstufe reden wir? Geht das Kind körperlich gegen die anderen vor? Hat es Diagnosen die eine Schulbegleitung rechtfertigen?


    Ich kann noch von der Klasse meines Sohnes berichten. Als er in der 5.klasse anfing, war dort auch ein Flüchtlingsjunge aus Syrien gestartet. Er war geistig sehr fit und es war die Idee, dass er von der Klasse profitiert. Die Lehrerin war sehr engagiert. Man hat sich trotzdem zum Halbjahr für einen Wechsel entschieden. Der Junge war für die Klasse nicht tragbar. Es kam neben der totalen Vereinnahmung der Lehrerin auch zu häufigen körperlichen Auseinandersetzungen mit dem Anderen.

    Das Kind hatte schon einen Erziehungsbeistand vom Jugendamt der ihn begleitet hat und ist dann doch in die Ü-Klasse gewechselt.

    Ne. Da gibt's keinen Zusammenhang. Sorry. Ich habe die anderen Tabletten gar nicht vertragen und deshalb nicht regelmäßig genommen.

    Als ich hier gefragt habe war ich sehr müde. Woran genau es jetzt liegt, dass ich leistungsfähiger bin, weiß ich nicht. Ist aber so,dass reicht mir.:)

    Ich wollte gern rückmelden, dass es mir deutlich besser geht.

    Ich habe mir so eine TablettenBox für die Woche zugelegt und nehme seitdem konsequent : Tardyferon( und vertrage sie), Magnesium, Selen, Vitamin D3 und B12.

    Am glücklichsten bin ich über den Hinweis, dass es Eisenretarttabletten gibt. Danke dafür. Endlich schaffe ich den Alltag hier wieder und gehe zu vernünftigen Zeiten ins Bett. #danke

    Liebe Hagendeel ,vielen Dank für deine Beiträge. Ich habe dich immer gern gelesen. Deiner Tochter und euch als Familie schicke ich viele gute Gedanken und hoffe sehr, auch dieser Rückfall nimmt ein gutes Ende. #liebdrück

    cashew : An der Ernährung läßt sich vermutlich noch was drehen. Ich esse ja sehr selten Fleisch oder Fisch. Und meine oats sind gerade etwa eingeschlafen. Da werde ich nochmal genauer hin schauen. Danke für die Idee.

    Ich muss gerade noch eine Stunde arbeiten und müßte eigentlich ins Bett. #hmpf#schnarch

    cashew : ja, wurden im Mai. Vitamin D3 war wieder ziemlich runter. Da substituiere ich wieder. Ferritin war in den Grenzwerten am unteren Rand. Eisen vertrage ich allerdings eher schlecht, mir wird übel und ich bekomme Bauchschmerzen. Vom Output reden wir lieber auch nicht. Da bringe ich es nicht über mich häufig was zu nehmen. #schäm